Erstverschlimmerung od. Schub?

07.07.07 10:01 #1
Neues Thema erstellen
Erstverschlimmerung od. Schub?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Selbstheilung oder Rückvergiftung - das ist hier die Frage.
Ich denke, Du solltest unbedingt darüber nachdenken (und evtl. noch einmal nachtesten lassen), ob denn Chlorellas alleine zur Ausleitung genügen.
Es könnte eben auch sein, daß das nicht so ist oder auch, daß Dir die Chlorellas einfach nicht bekommen. Das gibt es ja auch.

Daß auch Depressionen sich zurückmelden, könnte schon bedeuten, daß das Quecksilber in Dir wieder aktiv ist, bevor es verschwindet. Wichtig ist eben, daß es tatsächlich ausgeschieden wird und nicht bleibt und nur umgelagert wird.

Buchempfehlung: Mutter "Amalgam - Risiko für die Menschheit"

Gruss,
Uta

Erstverschlimmerung od. Schub?

Moni88 ist offline
Beiträge: 352
Seit: 21.12.06
Hallo Francesco,

für mich hört sich das ganze so an, als würde zu viel Quecksilber mobilisiert. 4 x 5 pro Tag ist wirklich nicht besonders viel. Ich hatte mit 3 x 5 angefangen, als ich dann die zwei Tage Pause machte, hat es mich fast umgehauen. Ich erhöhte dann auf 3 x 8 bis ich wieder Probleme hatte in den zwei Tagen Pause und habe dann auf 3 x 10 erhöht. Damit geht es mir wirklich gut.

Ich würde an deiner Stelle mit dem Therapeuten mal absprechen, ob du nicht evtl. die Dosis erhöhen könntest, wenigstens zum Testen. Dann wird man ja sehen, ob sich das bessert.

Erstverschlimmerung od. Schub?

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
lieber francesco
du kannst natürlich weiter hoffen, aber helfen wird nur, wenn du das problem angehst, auch wenn das unter depressionen wirklich schwer ist, ich weiß.
dass du deinem arzt vertraust, spricht für dich, aber nicht für den arzt. ich hatte z.b. mit rheumatologen nicht die allerbesten erfahrungen. und dass er deinen freund erfolgreich behandelt hat, heißt leider gar nichts, denn dein stoffwechsel kann ein ganz anderer sein, und folglich brauchst du eine ganz andere behandlung. schon alleine der spruch, die entfernung der amalgam-füllung sei nicht notwendig, würde mir an deiner stelle zu denken geben. was nützt denn die ausleitung, wenn ständig nachgeschoben wird?
such dir einen zahnarzt, der sich mit der materie auskennt (adressen findest du in diesem forum (suchfunktion), und dann nochmal: lesen, lesen, lesen ,)

lg

Erstverschlimmerung od. Schub?

Francesco30 ist offline
Themenstarter Beiträge: 48
Seit: 07.07.07
Aha, also wenn ich euch richtig verstanden habe, könnte es so sein, daß aufgrund der Chlorellas das Quecksilber zwar mobilisiert wird, die Menge allerdings nicht ausreicht, um das mobilisierte Quecksilber auszuscheiden.
Ich wußte gar nicht, daß die Menge so ausschlaggebend sein kann, ich dachte, hauptsache man nimmt sie, die Menge wäre gar nicht so wichtig.
Vielleicht sollte ich als Test die Menge für ein paar Tage erhöhen und schauen, was passiert.
Allgemein bin ich froh, daß ich dieses Forum gefunden habe und möchte mich nochmal herzlichst für eure Tipps bedanken.
Wie lange dauert eigentlich in der Regel die Ausleitung?
Ich weiß natürlich, daß es auf die Schwere der Belastung ankommt, aber was ich hier gelesen habe, kann das teilweise Jahre dauern.
Was ist denn eigentlich so der Durchschnitt???

Erstverschlimmerung od. Schub?

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
es gibt keinen durchschnittswert. paar jahre ist eine gute perspektive

Erstverschlimmerung od. Schub?
Binnie
Hallo Francesco,

ich leite auch mit Chlorellas aus (noch). Ich habe mit 20 Tabletten täglich begonnen (zum Ausbohren der 8 Plomben). Dann habe ich auf 3x18 tägl. gesteigert zur Ausleitung. Jetzt nehme ich 3x15 tägl. Meine Ink-Therapeutin hat sich da wohl vom Chlorella-Paradoxon leiten lassen, das besagt, dass die 10-fache Dosis häufig besser vertragen wird,
da zwar nicht mehr Quecksilber aus dem Gewebe mobilisiert wird als bei niedrigerer Dosis, dafür aber mehr Quecksilber abgebunden werden kann.
aus: Dr. Mutter "Amalgam - Risiko für die Menschheit".

Allerdings würde ich an Deiner Stelle aufpassen, weil Du ja noch eine Amalgamplombe liegen hast. Die solltest Du Dir eigentlich unter strengen Schutzvorkehrungen (Atemschutz, Unterdruckabsaugung, langsam drehende Bohrer, usw.) vorher entfernen lassen.

Außerdem muss ich immer wieder was für meine Ausleitungsorgane nehmen (z.B. Taraxacum S und Nierentees), damit sie das irgendwie alles packen. Und Einläufe mache ich auch gelegentlich für meine Leber und zur Reinigung des Enddarms. Die Pflege der Ausscheidungsorgane scheint mir schon enorm wichtig!

Außerdem nehme ich noch Zink.
Zinkzufuhr ist erforderlich bei Zinkmangelzuständen durch chronische Vergiftungen mit Amalgam, ...
Verboten ist die Zinkzufuhr bei schweren Nierenschäden und akutem Nierenversagen.
aus: Max Daunderer "Gifte im Alltag".

Und dann ernähre ich mich halt auch viel gesünder. Viel weniger Zucker, und mehr Gemüse und Obst, z.B. frische selbst gepresste Säfte. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man, wenn man die Chlorellas nimmt, mehr aufpassen muss, besonders am Anfang, was man sonst noch so isst.
Wahrscheinlich hängt das damit zusammen, dass dadurch dass die Schwermetalle gebunden werden, man keinen Zucker wegen der Pilze nehmen sollte.

So viel zu meinen Erfahrungen mit Dr. Klinghardts Ausleitungsmethode. Ich werde aber auch lieber noch zu einem Umweltmediziner gehen, und mich da beraten lassen, da mich die Kinesiologie bis jetzt nicht gerade überzeugt hat. Das solltest Du wahrscheinlich auch machen, weil Deine Beschwerden ja doch noch ein Stück dramatischer sind. Oder Du kannst Dich auch an das toxcenter wenden: Amalgam & Co.: Das Tox Center e.V. informiert. und Fr. Ellen Carl, Tel. 089 85 41 301 (vom Tox center).

Viele Grüße
Sabine

Erstverschlimmerung od. Schub?

EM-Zahn ist offline
Beiträge: 153
Seit: 23.04.06
Hallo Francesco,


In der Chlorella vulgaris liegt eine Mehrschichtige Zellwand vor sie besitzt eine absorbierende Eigenschaft gegenüber Xenobiotika. Also sie hat Potential organische Schadstoffe und auch Schwermetalle aufzunehmen.

Die Fähigkeit des Chlorinkörpers des Chlorophylls zur Komplexbildung mit Metallen ist in dem Zusammenhang auch von Bedeutung.

Die Metall Exkretion findet dabei über den Stuhl statt. Nachgewiesen ist es bei Cadmium und Dioxin es findet eine bis zu 7 fache Beschleunigung der fäkalen Ausscheidung statt.



Du versorgst Deinen Körper zu dem mit Vitamin B12. Bei Deiner Dosierung ist der Tagesbedarf schon mehrfach gedeckt.

Die Mikroalge steigert den Enzymspiegel im Körper. Es steigert unter anderem Glutathion-S-Transferase in Leber und Hautgewebe.

GTS ist/soll ein Marker für die Metallvergiftung sein.

Die Alge sollte nicht in Pulverform also gemahlen genommen werden da in diesem Fall die wertvolle Membran zerstört ist.

Zudem beeinflusst die Alge das Immunsystem positiv, wurde in Feldstudien und Tierversuchen nachgewiesen.

Wenn Schadstoffe durch den Körper kreisen, die die Zellen oder Zellverbände geschädigt haben, soll das zu einem neuerlichen auftreten der Symptome führen und so lange anhalten bis der Schadstoffspiegel reduziert ist.

Ich selber würde als erstes versuchen die lösenden Mittel zu reduzieren und Chlorella Dosis zu erhöhen um die fäkale Ausscheidung zu erhöhen.

In diesem Zusammenhang ist es aus meiner Sicht sicherlich sinnvoll darüber nachzudenken die letzte Amalgamfüllung zu entfernen.

Vielleicht nicht sofort, weil es eine zusätzliche Belastung währe, währe aber eine Option zu einem geeigneten Zeitpunkt.

Erstverschlimmerung od. Schub?

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von EM-Zahn Beitrag anzeigen
Die Alge sollte nicht in Pulverform also gemahlen genommen werden da in diesem Fall die wertvolle Membran zerstört ist.
hmm... und wie ist das dann bei NDF? das wurde doch mal so hoch in den himmel gelobt...

Erstverschlimmerung od. Schub?

Moni88 ist offline
Beiträge: 352
Seit: 21.12.06
Zitat von Francesco30 Beitrag anzeigen
Aha, also wenn ich euch richtig verstanden habe, könnte es so sein, daß aufgrund der Chlorellas das Quecksilber zwar mobilisiert wird, die Menge allerdings nicht ausreicht, um das mobilisierte Quecksilber auszuscheiden.
Ich wußte gar nicht, daß die Menge so ausschlaggebend sein kann, ich dachte, hauptsache man nimmt sie, die Menge wäre gar nicht so wichtig.
Vielleicht sollte ich als Test die Menge für ein paar Tage erhöhen und schauen, was passiert.
Hallo Francesco,

ich rate dir, dich unbedingt nochmal mit der Ausleitungsmethode zu beschäftigen. Die Menge ist auf jedenfall wichtig. Wenn du zu wenig nimmst, wird zu viel mobilisiert und die Chlorellas können das Quecksilber nicht mehr binden. Dadurch findet dann eine Umverteilung des Quecksilbers und sonstiger Gift statt.

Die minimale Menge sollte für den Einstieg 3 x 5 pro Tag sein und soll dann immer mehr gesteigert werden bis man Beschwerden bekommt. Wenn das der Fall ist, muss man auf die letzte Menge zurückgehen, die man noch vertragen hat.

Erstverschlimmerung od. Schub?

EM-Zahn ist offline
Beiträge: 153
Seit: 23.04.06
@Alanis

nö, hab ich nicht gelobt.


Optionen Suchen


Themenübersicht