T-dmps

12.06.09 15:53 #1
Neues Thema erstellen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Glaube Mutter hat nachgewiesen, dass Menschen mit schlechten selbstentgiftungswerten bei gleicher Dosierung erheblich weniger hg ausscheiden.
Also das mit dem Glutathion ist ein Aberglauben. Wenn du dir die Quecksilberentgiftung im Körper als Kette vorstelllst dann ist Glutathion nur 1 Glied. Einfach Glutathion anheben führt nicht zu einer erhöhten Ausscheidung/besseren Selbstentgiftung.

Der Glutathionspiegel gibt nicht deine Entgiftungskapzität wieder.

Der Grund warum Glutathion niedrig ist der dass bei Vergifteten Quecksilber oxidativen Stress verursacht der wiederum das Glutathion aufbraucht und es deshalb bei stark Vergifteten niedrig ist.

Wenn man die Leute entgiftet steigt das Glutathion wieder an da nicht mehr so viel aufgebraucht wird.

Das niedrige Glutathion ist Folge der Vergiftung und diese ist wiederum Folge eine Entgiftungstörung die aber nicht Folge des niedrigen Glutathions ist.

Wenn es so ist ja bezüglich der aufnahemstörung. Die mögliocherweise auftretenden Darmprobleme (Candida) sind aber eine ganz andere Sache, die extrem negativ sein können. Da rede ich auch aus Erfahrung.
Also es ist schon wie ich gesagt habe, Candida bei der Ausleitung entsteht nicht durch Quecksilber im Darm sondern durch das mobilisierte Quecksilber im Blut.

Die Chelatoren TD zu geben bringt da keinen Vorteil. Wenn jemand weniger Probleme mit Candida bei TD DMPS als bei DMSA liegt dass möglicherweise daran:

- Da TD DMPS schlechter aborbiert wird, chelatiert man mit einer niedrigeren Dosis die wiederum weniger Nebenwirkungen hat.

- DMSA verursacht deutlich mehr Candida als DMPS, da es die Neutrophilen erniedrigt die wiederum dazu da sind Candida im Schach zu halten.

Deshalb könnte die TD verabreichung im vergleich besser sein, weil eben bei orale Vergleichsfälle auch die falschen Einnahmeabstände enthalten sind.
Das wäre möglich. Ich glaube dass es bei Cutler zwischen TD DMPS und DMPS Oral keinen grossen Unterschied gibt.

Wenn man 1x Pro Tag TD DMPS gibt ist es warscheinlich besser als 1x Tag ALA oder 1x DMSA, da beide eine viel kürzere Halbwertszeit haben was wiederum mehr Umverteilung verursacht.

Ich weiss nicht ob es besser als Oral DMPS ist da es ja keine Messungen/Zahlen zu geben scheint.

Ein endere Erklärung wäre das Gluthadion, welches die Selbstentgiftung (statt ALC, was oral besser ist) fördert und oral eben auch bei Autisten selten gemacht wird.
Siehe Glutathion Erklärung oben.


Cherry ist offline
Themenstarter Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Vielen Dank für eure vielen Denkanstöße. So eine rege Diskussion finde ich toll


Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo DMPS

Glutathion S-Transferasen (GST) sind eine Familie von Enzymen mit breiter Substratspezifität, die eine wichtige Rolle in der Entgiftung und Ausscheidung.
GST1 und GST2, wenn keiner der beiden Funktioniert ist eine Entgiftung trotz Gabe von Chelatoren kaum möglich. Je grösser die Entgiftungsstörung desto kleiner die Entgiftung bei Chelatoreneinnahme. Das hat auch Mutter und andere herausgefunden. Das hg selber wiederum die Selbstentgiftung stören kann, ist genau so wie Du schreibst. Aber wenn man die Entgiftungskapazität erhöht, geht die Entgiftung auch besser. Und meines Wissens nach kann dies durch Gluthadion erhöht werden. Cutler selber findet ja in einigen Fällen der Einsatz von AL Cystein sinnvoll, welches schlussendlich in Gluthadion verwandelt wird. Oral ist es auch besser als Gluthadion wegen der schlechten kaum möglichen Absorptiion. In der Zwischenzeit hat man harsugefunden, das praktisch jdes autistische kind da Störungen hat. Deshalb scheint Gluthadion als Zusatz hier sogar bei den meisten hilfreich zu sein.

Also es ist schon wie ich gesagt habe, Candida bei der Ausleitung entsteht nicht durch Quecksilber im Darm sondern durch das mobilisierte Quecksilber im Blut.
Letzteres ist sicherlich richtig, nur kann der ja nicht absorbierte DMSA Anteil im Darm auch gewisse Wirkungen haben (auf darmflora bzw deren Bewohner etc)
Ausserdem ist die orale Absorption bei schlechten Ph Werten tiefer und bei Candida ist der ph Wert tiefer!
DMSA verursacht deutlich mehr Candida als DMPS, da es die Neutrophilen erniedrigt die wiederum dazu da sind Candida im Schach zu halten
Das ist sicherlich auch wichtig, wahrscheinlich zumindest der Hauptgrund

Wenn man 1x Pro Tag TD DMPS gibt ist es warscheinlich besser als 1x Tag ALA oder 1x DMSA, da beide eine viel kürzere Halbwertszeit haben was wiederum mehr Umverteilung verursacht.
Exakt, der Erfolg von DMPS TD könnte deshalb (auch) daram liegen, dh diese leute profitieren dann wenn sie 1x TD statt oral es nehmen.

Siehe Glutathion Erklärung oben.
Siehe ALC Aussage von Cutler. Glthadion TD wäre demnach ebensogut wie ALC oral.

Zur Absorption (DMSO) habe ich leider nur englisch was gefiunden
Informa Pharmaceutical Science - Drug Development and Industrial Pharmacy - 20(16):2585 - Summary
STUDIES ON THE ABSORPTION, EXCRETION AND METABOLISM OF DIMETHYLSULFOXIDE (DMSO) IN MAN -- Hucker et al. 155 (2): 309 -- Journal of Pharmacology And Experimental Therapeutics

Seite 42 hier auf deutsch ist interessant http://elib.tiho-hannover.de/dissert...edels_2003.pdf (Seite 42) bezüglich der möglichen doch sehr verzögerten Aufnahme.

Ausserdem das es verschiedene medizinische techniken gibt, die TD absorption wesentlich zu erhöhen mit entsprechenden Trägersubstanzen. Leider habe ich keinen wert gefunden, vieleicht Du. Es scheint mir zumindest plausible, dass mit entsprechenden Trägersubstanzen sehr hohe Werte erreicht werden könnten.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Gluthation ist in der Lage Quecksilber IN die Organe zu bringen, und möglicherweise auch ins Gehirn.

Zitat von Rooney, 2007
Given the role
endogenous thiols, such as cysteine, play in transporting
mercury around the body as summarised by Bridges
and Zalups (2005), it would seem likely that varying
levels of plasma thiols would lead to varying levels
of mercury uptake by the organs. Indeed, in one study
NAC supplementation appeared to increase brain mercury
concentration (Aposhian et al., 2003).
Cutler meint dass man nicht blindlings Glutathion oder dessen Vorläufer geben soll, da es die Lage verschlimmern kann. Nur, wenn es nötig ist.

Die Theorie das Glutathion automatisch zur Quecksilber-Entgiftung führt, bewahrheitet sich in der Praxis nicht so ganz. Einen Mangel an Glutathion auszugleichen ist natürlich sinnvoll, aber wirklich nur wenn es ein Mangel ist.


Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Übersetzung:

Wenn man sich die Rolle ansieht, die endogene Thiole wie Cystein beim Transport von Quecksilber im Körper - wie von Bridges und Zalups 2005 beschrieben - scheint es wahrscheinlich, daß variierende Levels von Plasmatiolen zu variierenden Levels der Quecksilber-Aufnahme aus den Organen führen würde.
Tatsächlich sah es in einer Studie so aus als ob die NAC-Supplementierung die Konzentration von Quecksilber im Gehirn erhöhen würde. (...)


Hier wird von einer Studie gesprochen "in one study ... appeared" : das ist nicht gerade eine genaue Aussage.

Gruss,
Uta


Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Stengel

Die Theorie das Glutathion automatisch zur Quecksilber-Entgiftung führt, bewahrheitet sich in der Praxis nicht so ganz
Meines wissens nach ist es auch nicht direkt Gluthadion, sondern eben indirket über GST dh die Entgiftungskapazität.

Einen Mangel an Glutathion auszugleichen ist natürlich sinnvoll, aber wirklich nur wenn es ein Mangel ist.
Das ist wahrscheinlich richtig, nur haben Autistische Kinder eben fast immer einen Mangel, so wie Sie fast immer einen Sulfatmangel haben bzw eine Sulfatierungsstörung, die natürlich wiederum wegen hg besteht, sage zumindest ich
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Tatsächlich sah es in einer Studie so aus als ob die NAC-Supplementierung die Konzentration von Quecksilber im Gehirn erhöhen würde.
Ja dazu wurde nicht unterschieden ob ein Gluthadionmangel bestand und ob dies auch bei gleichzeitiger einnahme eines Chelators der fall ist/wäre.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Aus der zitierten Passage kann man wenig ableiten, das stimmt. Aber wenn man den Rest des Artikels liest, wird deutlich das Rooney das meint was ich vorher geschrieben hatte.

Hier eine Passage die eindeutiger ist:
It seems apparent from the body of research reviewed
by Bridges and Zalups (2005), that endogenous thiols,
such as cysteine, homocysteine, GSH and NAC play an
important role in the distribution of mercury throughout
the body. This is likely to be highly relevant clinically
and studies are needed to investigate the potential
effect of thiol intake in both dietary and supplementary
form on mercury distribution and toxicity. Many
doctors advise GSH or NAC in the treatment of mercury
poisoning—this does not seem advisable in light of
available evidence.


Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Stengel

Cutler schreibt wie immer korrekt, ob es sich um eindeuige Belege oder um lückenhafte Erkenntnisse handelt. Hier ist es das Zweite. Ausserdem beschreibt er es aus der Sicht der Verteilens/Verschiebens. (Ausserdem gilt die betrachtung ohne Kombination mit einem Chelator.) Dies ist auch mit DMSA möglich, wenn man die Intervalle nicht einhält. Anders gesagt, rein die Möglichkeit des Verschiebens ist nicht ein absolutes NEIN. Dabei muss man die (zwischenzeitlichen) Erkenntnisse bezüglich eben der Entgiftungsfähigkeit betrachten.
Anders gesagt, Vorteil der (wesentlich) bessere Entgiftung, dazu mit regelmässiger und einer gleichzeitiger Einnahme von Chelator und Gluthadion und erst noch bei wahrscheinlichem grossen Gluthadion-Defizit (Autisten) , gegenüber dem Nachteil der gut möglichen bis wahrscheinlichen Verschiebung aufgrund Glutadion (Einzeldoesen) ohne Chelator. Als Indiz die guten praktischen erfolge mit DMPS Transdermal und luthadion und die guten praktischen Erfolgsmeldungen sogar bei Einnahme von MSM ohne Chelator, wasd ja reion aus Entgiftungssicht völlig daneben ist, aber vielen (da Sulfatierungsstörung) geholfen hat.
Quintessenz: Bei Autisten mit Ihren vielen Defiziten scheinen die Vorteile von ALC bzw Gluthadion (TD) in der regel die möglichen nachteile einer Verscheibung zu übertreffen, insbesondere wenn die einnahme regelmässig und tief und gleichzeitig noch ein Chelator eingenommen wird
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Quintessenz: Bei Autisten mit Ihren vielen Defiziten scheinen die Vorteile von ALC bzw Gluthadion (TD) in der regel die möglichen nachteile einer Verscheibung zu übertreffen, insbesondere wenn die einnahme regelmässig und tief und gleichzeitig noch ein Chelator eingenommen wird
Ja ca. 50% hilft es, 50% schadet es... Die langfristige Ausscheidung von Quecksilber scheint nicht beeinflusst zu werden.

Wenn du wissen möchtest ob jemand diese Stoffe benötigt kannst du entweder einen Labortest machen bei dem die Cysteinspiegel im Plasma getestest werden, wenn hoch: auf keinen Fall supplementieren, wenn niedrig hilft es...

Oder du probierst eine Diät bei der du alle Schwefelhaltigen(Thiols) Nahrungsmittel weglässt und beobachtet ob es zu Verbersserungen führt, wenn ja: Auf keinen Fall supplementieren.

Egal ob du es verträgst oder nicht, dürfen diese Stoffe niemals in grossen Mengen gegeben werden da in so einen Fall die Vergiftung immer verstärkt wird.

In kleineren Mengen kann es in vielen Fällen helfen.

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Td-dmps
 
Dmps
 
Was ist DMPS?

Ausgewähltes aus Amalgam Entgiftung
Euer Erfolg mit der Ausleitung
 
Meine Erfahrung mit DMSA
 
Germanium


Optionen Suchen


Themenübersicht