Chlorella aus Cutlers Sicht

23.03.09 13:20 #1
Neues Thema erstellen
Chlorella aus Cutler's Sicht

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Phil

OK verstehe.
Ich persönlich sehe keinen Grund, wie Chorella intrazellulär entgiften sollte bzw sollte können. Sogar theoretisch ist das für mich unvorstellbar. Das Chorella eventuell im Darm, dh das darin enthaltene hg (was sehr wenig wäre wenn es hat) binden könnte, schliesse ich nicht aus. Aber dadurch wäre Chorella bestenfalls ein sehr ineffizienter Entgifter.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Chlorella aus Cutler's Sicht

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Carrie, Es hat sich sowieso erübrigt da ich beschlossen habe nicht mehr weiter mit Phil zu diskutieren......

-------------

Für alle anderen die an Fakten interessiert sind:

Ein Kommentar von Boyd Haley (Autismus und Quecksilberexperte) zum Thema Chlorella und das Problem das die Alge nicht in der Lage ist die Biomarker zu reduzieren die Anzeichen für eine Schwermetallvergiftung sind.


Boyd Haley:

The problem is a lack of any published paper showing any
effective removal of heavy metals by the products you talk about. There
are claims galore, but no data. If these products worked you would see
the patients treated by them having normal glutathione levels, normal
urinary porphyrin profiles, normal sulfate levels----and you don't see
this, at least I have never seen it reported.


Übersetzung:

Das Problem ist das Fehlen von publizierten Wissenschaftlichen Studien die irgendeine Schwermetallentgiftung beweisen bei diesen Produkten. Es gibt eine sehr grosse Menge an Behauptungen aber keine Daten. Wenn diese Produkte funktionieren würden, dann würde man sehen das die damit behandelten Leute normale Glutathionelevel, Normale Porphyrin Profile im Urin, normale Sulfatlevel hätten ----- und das sieht man nicht, zumindest hat nie jemand darüber berichtet so weit ich weiss.
Ähm ja,und?Da steht aber nun mal gar nichts neues in dem Zitat.Das Statement von Haley hattest du übrigens schon einmal gebracht und ich sage dir noch einmal,es steht nicht in dem Zitat,dass Chlorella nicht wirken können.Du ziehst wieder vollkommen falsche Schlüsse,die die Quelle in keinsterweise so her gibt.Es wird primär der Mangel an Studien und Daten angemahnt.Er schränkt desweiteren ein,so weit ihm bekannt ist. Er hat aber weder selber diese Marker untersucht,noch hat er Studien durchgeführt,noch kann er den Wirkungsmechanismus widerlegen.Haley geht davon aus,dass bei einer Wirkung von Chlorella relevante Daten existieren müssten.Nur,muss sich auch erst einmal jemand finden,der an einer Studie interessiert ist und diese demetsprechend finanziert.
Da sehe ich schon die Probleme,die erst einmal nichts mit der Wirkungslosigkeit von Chlorella zu tun haben müssen.Es ist ja auch nicht so,dass Studien existieren,die die Wirkung anhand der angesprochenen Parameter widerlegen.
Ich weiss auch nicht,auf welche Daten sich Klinghardt und Muter stützen.
Im Übrigen gibt es eben keine,mir bekannte,Studie,die überhaupt die Glutathionelevel, Porphyrin Profile im Urin oder die Sulfatlevel im Bezug auf Chlorella untersucht hätten. Haley weiss also nicht,ob diese Biomarker reduziert werden oder nicht.Er geht aber davon aus,dass dies nicht so sein wird,da bisher keine gegenteiligen Daten aufgetaucht sind,soweit ihm bekannt ist. Das macht schon einen ganz anderen Sinn,als das,was du aus der Quelle machen möchtest.
Beleg doch mal anhand der Quelle,wo denn gesagt wird,dass
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
die Alge nicht in der Lage ist die Biomarker zu reduzieren die Anzeichen für eine Schwermetallvergiftung sind.
Du solltest auch nicht einfach gewisse Einschränkungen überlesen,die zum Satz gehören.Da du aber nicht mehr mit mir "diskutieren" möchtest,muss ich mich wohl auf das monotone Widerlegen deiner "Fakten" und Thesen beschränken,was ich nicht vor hatte.Zu einem Diskussionsforum gehört und gehörte,für mich,auch immer die sachliche Debatte,aber nicht die Profilierung von Egos,mich eingeschlossen.Ich weiss jedoch nicht,welches Verständnis und welche Ansprüche du an ein Forum hast,wenn du dich jeder Kontroverse entziehen möchtest.Und mal ganz ehrlich,eine respektvolle und sachliche Diskussion war das hier nie.Ich lasse mich auch nicht gerne ausschließen.

Geändert von Phil2k (03.04.09 um 16:31 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Carrie, Es hat sich sowieso erübrigt da ich beschlossen habe nicht mehr weiter mit Phil zu diskutieren......
Ich wollte nicht, dass Ihr aufhört zu diskutieren, ich wollte nur, dass sich die Art und Weise ändert. Aber wenn das scheinbar nicht möglich ist, dann ist es wohl wirklich besser, die Diskussion hier enden zu lassen.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Chlorella aus Cutler's Sicht

voster ist offline
Beiträge: 364
Seit: 09.05.07
Aus meiner Sicht setzen Klinghard und Mutter Chlorella hauptsächlich als Binder ein zur Unterbrechung des enthereopatischen Kreislaufs, genauso wie Kohletabletten. Mit dem unterschied das Chlorella nicht so stark für den körper wichtige Mineralstoffe bindet (angeblich).

Chelator ist Bärlauch bzw Korianderkraut.
Es wird klar gesagt die Therapie funktioniere nur in Kombination der 3.
Niemand der Befürworter vertritt eine alleinige Therapie mit Chlorella.
Da diskutieren alle aneinander vorbei.

Insofern weisen Untersuchungen von Markern kurzfristig auch nichts nach, den eine reine Entgiftung über den Binder und den Körper selbst dauert ewig. Sie liegt also unter der Nachweisschwelle, in erster Linie wegen fehlender Mobilisation.

Mutter erwähnt auch das zuerst andere Gifte ausgeschieden werden.

Ich sehe hier keine Widersprüche, nur falsche Grundannahmen.

Chlorella aus Cutler's Sicht

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Ich sehe hier keine Widersprüche, nur falsche Grundannahmen.
Die falschen Grundannahme sind leider auf Seiten der Chlorella Vertreter.

Bei Amalgamvergifteten spielt der enteroheptaische Kreislauf keine Rolle da die Form von Quecksilber die sie ausgesetzt sind nicht in relevanter Weise daran teilnimmt.

Wenn es darauf basiert Quecksilber im Darm zu binden dann wirkt es nicht!

Da es vieleicht andere positive Wirkungen hat glauben die Anweder fälschlicherweise das es ausleiten kann.

Meiner Meinung nach ist Klinghardt eine Quelle an Fehlinformationen die sehr viel Verwirrung anrichtet.

Geändert von Stengel (13.04.09 um 10:54 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Meiner Meinung nach ist Klinghardt eine Quelle an Fehlinformationen die sehr viel Verwirrung anrichtet.
Hallo Stengel,
wie kommst Du nur auf den Gedanken, dass Klinghardt welcher seit etwa 30 Jahren diese ganze Sache Wissenschaftlich studiert, Fehlinformation verbreitet? Ausserdehm sagt Klinhardt immer und immer wieder, dass die Ausleitung in schweren fällen alleine nicht machbar ist. Ich begreife ja, dass es für einige sehr schwierig sein kann an den Vorträgen von Klinghardt zu folgen, obwohl er sich eine Riesen Mühe gibt sie auch für Durchschnitsärzte und Laien verständlich vorzubringen.
Und wenn jemand will, so findet er immer irgend etwas was er als negativ beurteilen kann. Leider ist die Menschheit nur immer darauf aus die negative Seite von jedem herauszufinden. Da muss man nur die Tagesschau anschauen.
Solche Beiträge, wo es zu Persönlichen Angriffen kommt, sollten von den Moderatoren, gelöscht werden, da sie nichts brauchbares zugute des Forums beitragen. Persönliche Diskussionen können ohne Probleme per PN erledigt werden.

Gruss an alle Ruedi

Chlorella aus Cutler's Sicht

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
wie kommst Du nur auf den Gedanken, dass Klinghardt
Ist das so abwegig zu dem Schluss zu kommen, nachdem man sich mal genauer anschaut was er wirklich sagt oder wie er vorgeht?

Ich kann dir gerne erklären wie ich zu der Meinung gekommen bin...

Klinghardt hat eine Webseite. Klinghardt Academy
Dort...

1) Schlägt er vor Quecksilberbelastung alleine und nur mit kinesiologischen Tests zu diagnostizieren. Ja das ist wenn der Patient den Zeigefinger und Daumen zusammehält, der Arzt versucht sie zu öffnen.
Nicht nur festzustellen ob es das gibt, sondern wo und welche Metalle und in welches Organ die Metalle wandern werden wenn man ausleitet, welche Dosierung man verwendet etc... (Untitled Document)

Damit nichts schiefgehen kann bei seinen Vorträgen schaltet er noch eine Mitarbeiterin dazwischen damit der Patient ja nicht das Ergebnis beinflussen kann.

Klinghardt verlässt sich also hauptsächlich auf sowas. So etwas wissenschaftlich zu nennen ist lächerlich.

2) Finden sich andere höchst seltsame Dinge wie Behandlung von Borreliose mit Bienenstichen.

3) Mobilisierung von Quecksilber in bestimmten Körperregionen mit quecksilberhaltigen Leuchtstoffröhren. DAS ist endgültig Schizophrenie.

4) Eine Abwasserreinugungsstudie über Chlorella zu zitieren als wissenschaftliche Referenz
das Chlorella einen menschlichen Körper entgiften könne.

Wie schon gesagt er ist der einzige "Experte" der Chlorella empfiehlt, und, rein zufälligerweise auch der einzige der das Zeug herstellt und verkauft

5) Seine Ausleitungstheorien sind Murks.. Möchte nicht alles erklären also fasse ich es kurz.

Niemand weiss genau wie Koriander funktioniert. Der Wirkstoff ist unbekannt...klar kann man jetzt sagen der Dr Klinghardt kennst sich aus... aber versuch einmal rauszufinden wie die Molekularstruktur des Wirkstoffes ist. Man findet rain garnichts darüber, und deswegen ist es unmöglich zu sagen wie sich das Zeug im Körper wirklich verhält.
Und der Dr Klinghardt hat anscheinend kein Problem damit Menschen zu Versuchstieren zu machen.

Da viele Leute Verschlechterungen damit haben wird angenommen das es Quecksilber ins Gehirn bringen kann anstatt aus dem Körper. Davon will er natürlich nichts gemerkt haben.

Oder eben wird dann gesagt das man ja Bärlauch nehmen sollte.. aber Bärlauch ist auch wieder so ein Pseudo-Chelatbilder, voll mit Monothiolen die nicht stärker binden als der Körper selber.
Manchen tut das gut (wenn sie nen Mangel daran haben), manchen nicht. Ausleitungsmittel ist es nicht. Im besten Fall erhöht es die natürliche Entgiftunsfähigkeit etwas. Dann braucht man nicht 80 Jahre um gesund zu werden sondern vieleicht nur 60.

Was mit Chlorella ist wurde schon erklärt.

6) Sein Kollege, Mercola ist genau so schlimm.
Der verkauft sein Chlorella wenigsten offen mit seinem Photo auf der Packung.


Letztendlich behaupte ich das Klinghardt ein gefährlicher, wenn auch sympathischer Stümper ist.
Wundert mich nicht denn er hat ja Psychologie studiert.

Geändert von Stengel (13.04.09 um 18:29 Uhr)

Chlorella aus Cutler's Sicht

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08

Chlorella aus Cutler's Sicht

voster ist offline
Beiträge: 364
Seit: 09.05.07
Klinghardt ist aus meiner Sicht jemand der seine Ein-Mal-im-Leben Entdeckung Kinesiologie bis zum letzten ausschlachtet.
Ja, das richtet Schaden an. Tut aber der Sache hier nichts.

Die im Gehirn chelierende Wirkung von Korianderkraut ist ein Zufallsfund bei der CT-Diagnostik mit Kontrastmittel gewesen. Das stammt nicht von Klinghardt selbst sondern stützt sich auf eine Untersuchung eines japanischen Arztes. Die weitere Untersuchung der Anomalie eines Patienten der beim Thailänder Suppe mit diesem Gewürz gegessen hat und somit das isotope Kontrastmittel schon wieder abgebaut hatte, ergab diese Eigenschaft Schwermetalle jenseits der Blut-Hirn Schranke zu binden.

Die Wirkung von Korianderkraut im Gehirn Quecksilber zu lösen ist extrem stark. Ich rate dir aus eigener Erfahrung nie beim Thailänder so eine Suppe zu essen.

Die Umverteilung erfolgt rein physikalisch durch Ionenaustausch und osmotisches Gefälle. Das schreiben sowohl Klinghardt als auch Mutter und Cutler. Das gilt für alle Entgiftungsmethoden immer, also auch Cutlers ALA. Ebenso gelten deshalb auch für alle die Vergiftungssymptome als Nebenwirkung bei der Entgiftung. Darum ist die zeitliche Steuerung der Einnahmeprotokolle immens wichtig für den Patienten.

Wenn ALA so fest bindet, warum dann so ein aggressives Protokoll?
Das Vorgehen von Mutter ist schonender. Der Mann hat sich selbst und Patienten erfolgreich therapiert, veröffentlicht und hat einen Lehrstuhl in Deutschland. Du kannst über Klinghardt sagen was Du willst, das Mutter aus dieser Methode etwas funktionierendes entwickelt hat ist nicht zu bestreiten.
Du kannst höchstens abwägen was für dich besser ist, Cutler-Protokoll oder das vorgehen von Dr. Mutter.

Es gibt andere Quellen für sauberes Chlorella als Klinghardt. Viele Amalgamis sind Candida belastet. Ohne Chlorella ist die Pilzbekämpfung nicht zu machen, da hier die Methylierung sehr wohl ein grosses Problem ist.

Es gibt schon gute Gründe warum ich diese Dinge mit der Entwicklung eines eigenen Protokolls hinterfrage. Alle bisherigen Ansätze lassen einzelne Aspekte außer acht. Mir ist dabei das Ansehen der "Autoritäten" scheißegal.
Jeder hat einen neuen Stand beigetragen zu seiner Zeit und heute gehen wir weiter.

Chlorella aus Cutler's Sicht

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Du kannst höchstens abwägen was für dich besser ist, Cutler-Protokoll oder das vorgehen von Dr. Mutter.
Wie geht denn Dr. Mutter genau vor?

Ich nehmen übrigens auch Chlorellas, v.a. in den Cutler-Pausen.

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!


Optionen Suchen


Themenübersicht