Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

17.10.08 20:26 #1
Neues Thema erstellen
Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

Cherry ist offline
Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Schau doch mal in der Rubrik des Monats. Da ist ein Thread der zum gemeinsamen Aufhören aufruft

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

nelke ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 07.10.08
Danke Anne für die aufbauenden Worte. Ich glaube auch, es zu schaffen, bin nur
im Moment wohl noch zu instabil (Stimmungsschwankungen und so, die wohl auch
durch DMSA gefördert werden...)

Cherry: das ist ja eine schöne Aktion
Ich versuche das bei mir gerade erstmal mit Reduzierung, das klappt ganz gut, ich
kann z.b. bis zum Feierabend gar nicht rauchen.

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

nelke ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 07.10.08
Noch eine Beobachtung direkt nach der DMSA-Einnahme, die ich ganz vergessen hatte: am ersten und zweiten Tag danach hatte ich heftigen Muskelkater in den Beinen. Und hatte generell das Gefühl, mein Körper beschwert sich (Nackenschmerzen).
Am zweiten Tag war der Muskelkater soweit zurück und ich auch so fit, dass ich abends tanzen war, und das hat richtig gutgetan. (Musik ist im Moment die einzige Motivation, die mich zur Bewegung bringt.)

Zu den Kopfschmerzen habe ich jetzt den Verdacht, dass da gezielte Einnahme von Chlorella hilft, also 5-6 Tabletten auf einmal. Muss ich aber noch weiter beobachten.

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

nelke ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 07.10.08
Es ist nur eine Kleinigkeit, aber ich muss das glaube ich aufschreiben:
Mir war immer etwas schwindelig, wenn ich so eine halbe Minute oder so in der Hocke gesessen hatte und dann aufgestanden bin. Ich musste immer recht langsam wieder hoch.
Das hat sich geändert, seit kurzem. Mir ist immer noch leicht schwindelig, aber es hat nachgelassen; ich muss mich noch zwingen, schnell aufzustehen, da ich immer noch Angst habe, mir wird schwarz vor Augen, aber das passiert dann nicht mehr. Das erste Mal war echt ein Aha-Moment - ich stehe auf, und erwarte wie immer, mir wird schwindelig, aber nichts passierte.

An der vermehrten Eisenzufuhr durch Chlorella (nehme z.Zt. 4-7 400mg-Tabletten täglich) kann es eigentlich nicht liegen, meine Eisenwerte waren zuletzt ok und auch Eisenpräparate aus der Apotheke hatten überhaupt nichts gebracht.

Ein kleines Zeichen, in dem so viel Hoffnung steckt.

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen
Biene67
Zitat von nelke Beitrag anzeigen
Hi Biene,

ja, das ist schon 3, 4 Jahre her, dass ich selbst auf Candida gekommen bin und der dann auch festgestellt wurde. Ich habe damals 3 Monate Nystatin eingenommen und kein Gramm Zucker, und hatte auch den Eindruck, es wird besser, aber es war nicht langanhaltend.

bis denne,
nelke

edit: "Amalgamis" ist übrigens ein sehr entzückender Ausdruck

Ja, aber dann hast du doch den Beweis, wo deine ganzen Darmprobleme herkommen und der leichte Tinnitus, Nelke.
Sind doch alles Symptome vom Candida!

LG, Biene

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

nelke ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 07.10.08
Hi Biene,

danke, das wusste ich noch nicht, dass Tinnitus auch von Candida kommen kann.
Ich denke mal, dass ich den Candida erst richtig angehen kann, wenn das grösste Quecksilber futsch ist, von daher habe ich mich darauf eingestellt, dass mir vermutlich die Darmprobleme am längsten erhalten bleiben werden, aber ich hoffe, dass so langsam sich die Antriebslosigkeit und Müdigkeit verringert und ich endlich mal wieder ein bisschen Sport machen kann, Lust dazu bekomme ich jedenfalls wieder, jetzt wo mir die Kopfschmerzen seltener in die Quere kommen.

gruss, nelke

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

nelke ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 07.10.08
so, die gute Stimmung habe ich gerade ausgenutzt und mich zur Rückenschule für Januar angemeldet.
Freue mich schon auf den ersten richtigen Muskelkater

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen
Biene67
Zitat von nelke Beitrag anzeigen
Hi Biene,

danke, das wusste ich noch nicht, dass Tinnitus auch von Candida kommen kann.
Ich denke mal, dass ich den Candida erst richtig angehen kann, wenn das grösste Quecksilber futsch ist, von daher habe ich mich darauf eingestellt, dass mir vermutlich die Darmprobleme am längsten erhalten bleiben werden, aber ich hoffe, dass so langsam sich die Antriebslosigkeit und Müdigkeit verringert und ich endlich mal wieder ein bisschen Sport machen kann, Lust dazu bekomme ich jedenfalls wieder, jetzt wo mir die Kopfschmerzen seltener in die Quere kommen.

gruss, nelke
Doch, da gibt es soviele Symptome, Nelke:
Meist zeigen sich die ersten Symptome dort, wo sich Candida als erstes stark entwickelt.
Typische erste Symptome sind daher der vorstehende Blähbauch, eine verstopfte Nase, Jucken in der Nase, Bläschen im Mund, Heiserkeit oder ein trockener Hals, Bauchschmerzen, Aufstoßen, Blähungen, Sodbrennen, Verstopfung, Durchfall, brennen oder jucken im Analbereich, vaginaler Ausfluss, brennen oder jucken im Vaginalbereich, stetig zunehmende prämenstruelle Symptome, Prostataentzündung, Impotenz, häufiger Harndrang, brennen beim Urinieren, häufige Blaseninfektionen, je nach dem, wo sich die Candida zuerst vermehrt.

Ist das Immunsystem zu schwach, um die Candida auf diese Bereiche zu beschränken, kann sie sich in andere Körperbereiche ausbreiten und dann alle möglichen Symptome verursachen, wie ständige Müdigkeit, Koordinations- und Konzentrationsprobleme, Stimmungsschwankungen, ein benebelter Kopf, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Mundgeruch, Husten, Gelenksschwellungen, Arthritis, Augenprobleme, Flecken vor den Augen, Augenschmerzen, Taubheit, ein Ton im Ohr, brennende oder tränende Augen, Muskelschmerzen, Depression, Reizbarkeit, Heißhunger auf Süßes, zunehmende Empfindlichkeit gegen Nahrungsmittel und Chemikalien, Kribbeln in den Gliedern, kalte Hände und Füße, Asthma, Heuschnupfen, diverse Allergien, Ekzeme, Psoriasis, chronische Pilzinfektionen wie Nagel- oder Fußpilz.
(hab jetzt mal einiges, was ich selbst noch nicht hatte, zum Teil von nem Buch abgeschrieben).

Ist aber völlig richtig mit dem Quecksilber- das muss erst "aus dem Weg" sein.

LG, Biene

Geändert von Biene67 (03.11.08 um 22:36 Uhr)

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

nelke ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 07.10.08
Wie in http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post222252 berichtet, habe ich mir das Buch von Cutler besorgt und schon mal einen groben Überblick gewonnen, so dass ich jetzt schon mal die erste Phase mit 25mg DMSA alle 4 Stunden begonnen habe. Nebenwirkungen habe ich eigentlich bisher keine gemerkt ausser phasenweise starken Blähungen - ich hoffe mal, ich kann am Montag trotzdem ganz normal arbeiten gehn, ohne meine Kollegen zu vergrätzen
Nebenbei nehme ich Anti-Oxydants, die ich mir bei Cenaverde mitbestellt habe.

Gegen die Verdauungsprobleme hilft mir eine Darmkur (Lacto-Activ) ein wenig.

Amalgam-Ausleitung mit DMSA - Erfahrungen

nelke ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 07.10.08
Ich bin heute mit starken Kopfschmerzen aufgewacht, so ein typischer Anfall, der 1/2 bis 2 Tage dauert. Habe gleich eine Dosis Anti-Oxydants und ausserdem Chlorella eingenommen. Jetzt ist es etwas besser.
Ich mag aber nicht glauben, dass das direkt mit DMSA zusammenhängt. Das letzte mal hatte ich so einen Anfall, nachdem ich fertigen Pesto aus dem Supermarkt gegessen hatte, und gestern abend habe ich eine Fertigsosse gegessen (ich weiss, sollte man eh nicht, aber ich schaffe es noch nicht, mir immer selbst was zuzubereiten). Den allerersten Anfall dieser Art hatte ich auch nach einem Fertiggericht (kann mich noch genau dran erinnern, da musste sogar der Arzt kommen, weil ich einen Tag lang nichts essen und trinken konnte, und ich habe dann vermutet, dass das Fertiggericht vielleicht schlecht geworden war). Vielleicht ist es aber eher eine Reaktion auf einen Lebensmittelzusatz...?
Das muss ich also noch weiter beobachten, aber um sicherzugehen, dass ich Montag arbeitsfähig bin, werde ich evtl. DMSA heute abend erstmal abbrechen.


Optionen Suchen


Themenübersicht