Fragen zum Cutler Protokoll

04.02.14 21:36 #1
Neues Thema erstellen

fragenmachtklug ist offline
Beiträge: 171
Seit: 31.08.10
Könnte mir bitte jemand diese Fragen zum Cutler Protokol beantworten?
Zitat aus dem Wiki.

Es gibt zwei Möglichkeiten herauszufinden, ob man schon ALA nehmen darf:

Man misst den Qecksilbergehalt im Urin und kontrolliert, ob der Wert im Vergleich zum Anfang der Entgiftung um 80% gefallen ist.
Wenn man länger als 3 Monate keinem Quecksilber mehr ausgesetzt war darf man ALA nehmen.
Man misst den Quecksilbergehalt. Wer ist "man"? Wie soll man das machen?
Ist es möglich ein medizinisches Labor für eine Urinuntersuchung auf Schwermetalle zu beautragen, ohne bei einem Arzt gewesen zu sein?

Wenn ja, kennt jemand ein wirklich günstiges und gutes Labor?


Eine weitere sehr wichtige Frage. Was macht man, am Ende einer Runde wenn die Chelate weniger im Blut werden und Schwermetalle wieder freigegeben werden, bevor sie ausgeschieden werden? Wie schliesst man also eine Runde ab?
Mit Medizinalkohle?

Könnte ein erfahrener Cutler bitte das Wiki überarbeiten und bei den NEMs genauer erklären wie viele einzunehmen sind. So wie es dort beschrieben ist ist unklar ob es Tagesdosen, stündliche Dosen, etc. sind (Zink, Vitamin C, etc.).

Beispiel:Solche Info ist doch völlig wertlos:

Mariendistel Extrakt: 1 x pro Mahlzeit

Manche Leute essen 2 x am Tag, andere 6x. Dann gibt es Mariendistel Präparate Kapseln die 3x mehr Inhalt haben als andere Kapseln. Bei den anderen NEMs ist es analog.

Zink: 50 mg
Molybdenum 250-500 ug
Pro Runde? Pro Tag? Pro Mahlzeit? Pro Monat?

Geändert von fragenmachtklug (04.02.14 um 22:08 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht