Wie bekommt man Silber raus?

22.01.14 18:54 #1
Neues Thema erstellen

Maaartin ist offline
Beiträge: 347
Seit: 19.02.13
Hallo,

DMPS ist bei Silber (ist ja auch ein Hauptbestandteil von Amalgam) wohl nur eingeschränkt wirksam.

Ist DMSA besser?
Was hilft sonst noch?

Danke & Grüße
Martin


Wie bekommt man Silber raus?
Männlich Windpferd
Hallo Martin,

nach Max Daunderer ("Handbuch der Umweltgifte. Klinische Toxikologie für die Praxis. Loseblattsammlung", Ergänzungslieferung 5/92, S. 2ff) ist die systemische Argyrose irreversibel, die Toxizität von Ag jedoch - außer bei i.v. Anwendung - gering. Unter "Therapie" erwähnt D. jedoch "Versuch mit DMPS, Selen". (Damit ist anorganisches Se gemeint, also Natriumselenit.) Argyra in der Mundschleimhaut müssen nach Daunderer chirurgisch entfernt werden.

Nach Johann Ruprecht ("Dimaval [DMPS]. Wissenschaftliche Produktmonographie", Fa. Heyl, Berlin, 7. Aufl. 2008, S. 35, 126, 206) steigert DMPS die renale Silberausscheidung und "bietet sich als Therapieversuch bei Silbervergiftungen an". Insgesamt liegen aber "für eine Bewertung der Wirksamkeit von DMPS bei chronischen und akuten Silbervergiftungen zu wenig klinische und tierexperimentelle Daten vor".

Jedoch steigerte DMPS bei Mäusen die LD[50] von Silberchlorid auf das Fünffache. Bei Hunden verhinderte DMPS nach Inhalation von Silbernitrat die Entwicklung von Lungenödemen - und damit einen tödlichen Verlauf - vollständig. Die Hemmung der Na/K-ATPase durch Silber wurde durch Zugabe von DMPS vollständig verhindert bzw. aufgehoben.

Ag bildet mit DMPS Komplexe von allerdings nur mäßiger Stabilität.

Nach meinem - nur persönlichen - Dafürhalten wäre - gerade in Hinblick auf den Schutz der Lunge - parenterale Anwendung von hochdosiertem DMPS in größeren Zeitabständen (und unter Beachtung der bei DMPS erforderlichen Vor- und Begleitbehandlung mit verschiedenen NEM zwecks Vermeidung von NW) durchaus zu erwägen.

Übrigens kann man Dr. Ruprecht, den jahrzehntelangen Betreuer dieser Monographie, bei der Fa. Heyl in Berlin anrufen und ihn - auch als Laie - um Rat fragen.

Beste Wünsche,
Windpferd


PS: Die genannte Produktmonographie - ein monumentales Werk mit über 1.600 Literaturhinweisen - findet man übrigens auch im Internet.

Geändert von Windpferd (25.01.14 um 00:48 Uhr)

Wie bekommt man Silber raus?

Maaartin ist offline
Themenstarter Beiträge: 347
Seit: 19.02.13
Windpferd, danke für Deine ausführliche Antwort.

Ich bekomme Dimaval iv schon seit knapp einem Jahr, im ca. 5-Wochen-Abstand, vieles hat sich gebessert, jedoch die Muskelschmerzen blieben oder sind vielleicht sogar schlimmer geworden. So suche ich schon länger, auch durch verschiedene Anläufe hier im Forum.

In der von Dir genannten DMPS Monographie ist auf Seite 206 in einem Fall auch eine nur 1%ige Ausscheidung von Silbersenesid im Behandlungszeitraum beschrieben.

Hier ein Link, wie ich auf "Silber" komme:
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post981418

So nehme ich an, dass DMPS in akuten Fällen schon funktioniert, aber bei chronischen Fällen sehr wenig heraus bekommt.

So suche ich nun eine Entgiftungs-Alternative. Möchte mit meinem Arzt natürlich darüber auch noch sprechen.

Rizinusöl finde ich schrecklich.
Chlorella vertrage ich nicht, die möchte ich auch nicht, mein Arzt auch nicht.
Bärlauch hilft bei mir nur in den Gelenken.
MSM + Vit. C probiere ich jetzt seit einigen Tagen aus, hilft auch in den Gelenken, auf weitere Erfolge warte ich noch.

DMSA?

Wie bekommt man Silber raus?
Männlich Windpferd
Hallo Martin,

vielleicht könntest Du hier mehr Empfehlungen kriegen, wenn Du mehr über Deine Symptome mitteilen würdest. Bisher hast Du nur Gelenkschmerzen erwähnt. Ja, Ag verursacht Schmerzen - aber die können auch andere Ursachen haben.

Woher weißt Du eigentlich, daß Du überhaupt eine Ag-Belastung hast?

DMPS hat nur 1% des aufgenommenen Silbers ausgeleitet, referiert Ruprecht. Klingt nach "sehr wenig". Aber ich weiß nicht, welchen Prozentsatz z.B. des durch Amalgamfüllungen aufgenommenen Quecksilbers ausgeleitet wird. (Abgesehen davon, daß man dies wohl kaum quantifizieren kann.) Und wir wissen nicht, was mit den restlichen 99% passiert ist. Welcher Teil davon ist gleich wieder ausgeschieden worden? Welcher Teil ist irreversibel gebunden irgendwo im Organismus versteckt? Und welcher liegt anderswo herum und macht Beschwerden? Vermutlich unmöglich zu sagen, wieviel Prozent Ausleitung erforderlich sind, um Beschwerden zu lindern.

Bei Quecksilberbelastung wird häufig Se empfohlen. Angeblich bindet es Hg irreversibel und macht es damit unschädlich. (Daunderer ist vom Gegenteil überzeugt; er referiert sogar einen Mord mittels Se. Auch nach Wikipedia ist HgSe hochtoxisch. Andererseits habe ich miterlebt, daß einer Bekannten während einer DMPS-Infusion zweimal übel und schwindlig wurde - jedesmal schaltete der Arzt für wenige Minuten auf Selenase und die Beschwerden verschwanden rasch. Dann weiter DMPS.)

Keine Ahnung, wie es sich mit Silberselenid verhält.

Über die Wirkung von Chlorella bei Ag-Belastung weiß ich nichts. Denkbar, daß auch da die etwas komplexen Klinghardt-Regeln gelten, auch das sog. Chlorella-Paradox. (Daß nämlich geringe Dosen Beschwerden verursachen, hohe aber nicht.) Vorausgesetzt, daß Chlorella nicht verunreinigt ist, d.h. in geschlossenen Röhrensystemen gezüchtet.

Gelenkschmerzen hatte ich häufig. Sie verschwanden völlig, seit ich auf alle (!) Ein- und Zweifach-Kohlenhydrate verzichtete, v.a. auf Alkohol. (Bei schwereren Verstößen sind sie schnell wieder zurück.) Vermutlich eine Wirkung von Übersäuerung. Vielleicht wären Ernährungsumstellung + Basenpulver (K-, Mg-, Ca-Citrate) einen Versuch wert. (Azidose verringert auch die Stabilität der Hg-DMPS-Komplexe; möglicherweise gilt das auch für Ag.)

Vielleicht findet man in der amerikanischen Literatur etwas über DMSA. (Chemet heißt der Hersteller.) Dies wird in den USA viel mehr verwendet als bei uns.

Herzlich
Windpferd

Wie bekommt man Silber raus?

Maaartin ist offline
Themenstarter Beiträge: 347
Seit: 19.02.13
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Hallo Martin,

vielleicht könntest Du hier mehr Empfehlungen kriegen, wenn Du mehr über Deine Symptome mitteilen würdest. Bisher hast Du nur Gelenkschmerzen erwähnt. Ja, Ag verursacht Schmerzen - aber die können auch andere Ursachen haben.

Woher weißt Du eigentlich, daß Du überhaupt eine Ag-Belastung hast?

.......

Herzlich
Windpferd
Okay, möchte mich kurz fassen - kurzer Abriss meiner Geschichte:

Mein Leben lang leidete ich an:
ständigem Frieren, Nacken- & Kopfschmerzen, schwere Beine, schlechtes Gedächtnis, Einschlafschwierigkeiten, Nasennebenhöhlenentzündungen, Nervosität, Belastungshypertonie, Tinitus, LWS-Beschwerden, Frosch (Schleim) im Hals und einiges, was ich ich nicht nennen möchte

1. Amalgamentfernung vor ca. 1 3/4 Jahren, ohne Schutz -> Gelenkschmerzen, so dass Joggen nicht mehr ging

2. Amalgamentfernung vor gut 1 Jahr, ohne Schutz -> es ging innerhalb weniger Wochen rapide bergab: Heftige Übersäuerung, Kieferschmerzen & Zahnschmerzen (so dass ich nicht mal mehr Zähne putzen konnte!), Gelenkschmerzen, nach 16°° kein Denken mehr möglich, nach der Arbeit nur noch kaputt auf'm Sofa, heftigste Einschlafschwierigkeiten, morgens kam ich nicht mehr aus dem Bett (total gerädert), morgens tauben Hände, plötzlicher Harndrang, ...

Eine Heilpraktikerin verschrieb mir u.a. Koriander -> an den heftiger werdenden Nacken- und Gelenkschmerzen & Recherche dämmernte es mir: Amalgam ist die Ursache!

Hab mir darauf gezielt einen Arzt gesucht, der DMPS gibt, bin bei ihm seit knapp einem Jahr. Inzwischen hab ich ca. 9 Infusionen hinter mir, viele meiner Leiden sind verschwunden oder besser geworden, über geblieben sind hauptsächlich:

Körperliche Mattheit, Kieferschmerzen & oft Schleim im Hals (sitzt wohl noch SM im Kieferknochen?), Tinitus, stärker gewordene LWS-Schmerzen und hauptsächlich die (ziehenden, zweitweise richtig stechenden) Muskelschmerzen, welche mich sehr stark ausbremsen.

Das restliche Amalgam in den Zähnen ist anfangs auch rausgekommen, natürlich unter Schutz (in Summe dürften es ca. 16 Füllungen gewesen sein - hab zum Glück keine wurzelbehandelten Zähne, insofern hat das Amalgam tolle Dienste geleistet *lach*)

Ernährung ist bestmöglichst umgestellt.

Nehme regelmäßig:
Bärlauch, MSM (beiden gegen Gelenkschmerzen), Vit. C, Basenpulver, Magnesium, Zink, Vit. D

Geholfen haben mir anfangs auch:
Kalium, Nigersan (Gelenkschmerzen), Basenbäder, Physiotherapie Kiefermuskeln

Wieder aufgegeben, da ich hptsl. kein Erfolg gespürt hab:
Vit. B, Eisen, Selen

Eine (kleine) Gray-Darmkur hab ich hinter mir.

Alle 4-6 Wochen bekam ich Dimaval (DMPS), die beiden letzten Male bekam ich jeweils in der Nacht geschwollene Lippen, so dass ich damit nicht mehr weiter machen möchte.

Auch kann mir mein Arzt seit Monaten mit den Muskelschmerzen nicht helfen und so suche ich nun auf eigene Faust (sonst wäre ich längst nicht so weit, Ihr kennt das ja alle.....).

Auf 2g Chlorella reagiere ich inzwischen heftigst, mit Übergeben, Kreislaufzusammenbruch, kribbelnden Händen, ....
Selbst mit med. Kohle 2 h davor.
So sitzt das Schwrzmetall inzwischen wohl ziemlich locker.
War Anfangs der Therapie nicht der Fall (sehr kleine, sowie sehr große Dosen), war da auch total übersäuert.

Also schließe ich darauf, dass DMPS bei mir nicht alles rausholt, sondern nur bestimmte Anteile der in den Körper übergegangenen Amalgam-Bestandteile (Quecksilber, ...).

So "tippe" ich nun mal eben auf das SILBER.
Mein damaliger DMPS-Provokationstest brachte Silber KLEINER der Nachweisgrenze als Ergebnis. Dass da gar nichts raus kommt, hat mich schon sehr verwundert.

So ist Silber nur ne Vermutung, die es natürlich nun zu bestätigen gilt.
Wenn ich weiß, wie man es heraus bekommt, dann lässt es sich auch nachweisen......

Geändert von Maaartin (03.02.14 um 01:08 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht