Entgiftung mit EDTA und DMSA - Verunsicherung

07.08.13 20:06 #1
Neues Thema erstellen

tim12 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 07.08.13
Hallo,
Ich bin neu hier und frage mich auch ob bei mir alles richtig läuft.

Zuerst mal meine Situation:
Seit Jahren suchen mich die ungewöhnlichsten dinge heim.
Komplexe Sehstörungen, Darm Probleme, Herzbeschwerden u.s.w.
Immer wieder auch entzündete wurzelgefüllte Zahne.

Was mich zu einem Umwelt Zahnmediziner gebracht hat.
Ergebnis Aluminium und Nickel Allergie.
Wurzelreste im Kiefer und Entzündete Zähne.

Sein Vorschlag war, alle Amalgam Füllungen entfernen und dann den Kiefer in Ordnung bringen.

Da sowas nicht von heut auf morgen zu erledigen ist, würde ich lieber erst die chronischen Entzündungen beseitigen und danach das Amalgam entfernen.

Also ging ich zu einer alternativ Medizinerin.
Die meinte das sie sowas wie mich noch nicht gesehen hätte.
Alle Blutwerte sagen ich bin OK. Keine Leichengifte noch Entzündungs Anzeichen im Blut aber eindeutig Krank.
Sie wollte sofort mit einer Entgiftung anfangen, was sie auch tat.
Als erstes Ozon Eigenblut Infusion. Eine Woche danach EDTA und DMSA mir ging es nicht gut.
Schon ein paar Sekunden nach Beginn der Infusion Kribbelten die Finger und mir wurde komisch.
Mein Blutdruck war auch sehr hoch, ich hielt es aber aus.
Zuhause kamen die Kopfschmerzen 2 Tage lang und der durchfall war nach einer Woche noch da.
Also bekam ich vor 2 Tagen Alpha Liponsäure als Infusion das ging schon besser.

Was mich nach meinen Recherchen nun aber verunsichert:
Dr. Daunderer warnt vor Hirnvergiftungen bei EDTA und Clorella.
Dr. Klinghart behauptet das es bei Chelat Ausleitungen oft nur zu einer Verschiebung der Schwermetalle kommt.
Über Alpha Liponsäure schreibt er das man sie 4 mal am Tag nehmen soll da es sonst zu einer Rückverteilung ins Gehirn kommt.
Tja und noch viele andere Wiedersprüche tun sich da auf.

Auch die Schwermetall Belastungs Tests, die man ja machen soll um zu schauen was alles raus kommt, macht irgendwie keiner da sie ein paar hundert Euro kosten.

Entgiftung mit EDTA und DMSA - Verunsicherung
Männlich Windpferd
Guten Abend Tim,

wenn ich Du wäre, würde ich konsequent dem Rat dieses ZA folgen. (Vorausgesetzt, daß er mit Dreifachschutz arbeitet.) Auch hinsichtlich der Reihenfolge.

Dein Bericht über Deine Ärztin flößt mir gar kein Vertrauen ein.

Vor allem ist kein Grund ersichtlich, warum Du EDTA brauchst.

Daunderer war ein bahnbrechender Toxikolog, aber das ist lang her. Ich war zu Beginn der 90er Jahre in Behandlung, empfehle seine Texte aber nicht mehr.

Viel Erfolg wünscht
Windpferd

Entgiftung mit EDTA und DMSA - Verunsicherung

tim12 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 07.08.13
Hi,
Und warum empfihlst du seine Texte nicht ?
Der Zahnarzt will ja auch das ich entgifte .
Hast du schlechte Erfahrungen mit der ausleitung gemacht?
EDTA sollte ich wegen des Aluminiums bekommen.
Morgen soll es mit Alpha liponsäure und dmsa weitergehen.
Sicher bin ich mir immer noch nicht was nun wie und was das richtige ist.
Wenn es das überhaupt gibt.
Mfg.
Tim12

Entgiftung mit EDTA und DMSA - Verunsicherung
Männlich Windpferd
Fröhliche Geisterstunde, Tim,

wieder Anmerkungen eines medizinischen Laien - keinerlei "Rat":

Und warum empfihlst du seine Texte nicht ?
Weil er von vielem, das er zuvor mit Recht propagiert hatte, abgerückt ist. Weil er neue Einsichten nicht mehr zur Kenntnis nahm. Weil er mit katastrophalen Prognosen Panik schürte, unbegründet.

Der Zahnarzt will ja auch das ich entgifte .
Amalgamausleitung, solange noch Füllungen im Mund sind, ist m.W. ein Kunstfehler. Geht um die Reihenfolge.

Hast du schlechte Erfahrungen mit der ausleitung gemacht?
Ganz im Gegenteil, absolut positive.

EDTA sollte ich wegen des Aluminiums bekommen.
Du bist doch allergisch gegen Al, nicht? Das ist keine Vergiftung und macht keine Al-Ausleitung erforderlich. Ggf. ist bei nachgewiesener (!) Al-Überlastung Desferal (Deferrioxamin) das Mittel der Wahl, lt. Lehrbüchern. Übrigens nimmt bei Hg-Ausleitung die Toxizität von Al erheblich ab.

Mein Eindruck ist, daß EDTA für die Behandler finanziell sehr lohnend ist. Leider mobilisiert EDTA Hg, bildet aber keine stabilen Hg-Komplexe.

Morgen soll es mit Alpha liponsäure und dmsa weitergehen.
Diese Ärztin hat Dich anscheinend fest im Griff und macht offenbar gern Infusionen. ALA ist nicht nötig. Und DMPS (Unithiol) ist um ein Mehrfaches wirksamer als DMSA.

Sicher bin ich mir immer noch nicht was nun wie und was das richtige ist.
Deinem ZA folgen und für die Ausleitung einen kompetenten Arzt suchen.

Gute Nacht,
Windpferd


Optionen Suchen


Themenübersicht