Entgiften trotz Amalgam und Hashiheilung mit MMS

15.06.13 14:16 #1
Neues Thema erstellen

Kandyra ist offline
Beiträge: 170
Seit: 19.09.12
Hallo ihr Lieben,
ich hab wieder schlechte Schilddrüsenwerte.....hatte Chlorella genommen um das Schwermetall auszuleiten, habe aber viele Amalganzähne die ich nicht raus nehmen kann.
Welche Entgiftungen sind die besten, ich hatte Chlorella genommen. Ne Zeitlang ging es besser, jetzt muss ich wohl wieder Thyroxin nehmen, was ich vor gut 3 Jahren absetzte.
Gibt es vielleicht Heilung von Hashi mit MMS, hat jemand Erfahrungsberichte, oder weis wo ich sie finden kann. Ich bin wieder völlig überfordert mit allem, kann nicht gut Denken und hab Mühe alles zu finden, kann mir jemand helfen?

Entgiften trotz Amalgam und Hashiheilung mit MMS

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.610
Seit: 26.04.04
Hallo Kandyra,

Gibt es vielleicht Heilung von Hashi mit MMS,
hier http://www.symptome.ch/vbboard/schil...tml#post932702 hast Du eine Antwort bekommen, der ich mich anschließe.

Liebe Grüße,
Malve

Entgiften trotz Amalgam und Hashiheilung mit MMS

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Zitat von Kandyra Beitrag anzeigen
Gibt es vielleicht Heilung von Hashi mit MMS, hat jemand Erfahrungsberichte, oder weis wo ich sie finden kann.
Es gab Berichte von Leuten deren AI Leiden verschwanden nachdem sie Schwermetalle losgeworden sind. Auch über Fälle von Hashimoto das nach einer Sanierung verschwand bzw. besser wurde wurde vereinzelt berichtet. Also es könnte in manchen Fällen sein allerdings ist es nicht sicher u. es gibt keine Garantie.

Das Hashimoto in der Schulmedizin als unheilbar gilt, das kann man jetzt so oder so auslegen.

In der Schulmedizin gilt fast JEDE chron. Krankheit als unheilbar ohne Aussicht auf eine wirksame heilende Therapie.

Es gibt doch auch hier im Forum Berichte wo angeblich unheilbare Krankheiten besser wurden oder verschwanden.

Wenn das Quecksilber/Amalgam eine ursächchliche Rolle spielt wären Besserungen möglich. Wenn nicht würde eine Entgiftung eher nichts bringen.

Aber eine Sache ist sicher, wenn das Amalgam eine Rolle spielen sollte, wird es durch Belassen der Füllungen sicher nicht besser.

Und MMS usw. also das wird da nichts ändern. Meiner Meinung sind die Heilungschancen von Hashi mit MMS u. bleibendem Amalgam eher sehr niedrig aber ich möchte keine Therapie ausschliessen und jemanden die Hoffnung nehmen.

Im Blog gibt es noch einen Artikel dazu:

Hashimoto-Thyreoiditis: erkennen, behandeln, damit leben

Sicher spielt die Genetik eine Rolle, denn es gibt Familien, in denen diese Erkrankung gehäuft auftritt. Eine zu hohe Jodaufnahme kann den Schilddrüsenstoffwechsel ebenso durcheinander bringen, wie ein Mangel an wichtigen Mengen- und Spurenelementen, wie bspw. Eisen oder Selen, oder ein Vitamin D-Mangel.

Infektionen der Schilddrüse durch Bakterien oder Viren können der Erkrankung ebenso vorausgehen wie chronische Entzündungen irgendwo im Körper. Kommen noch pathologischer Stress dazu oder Umweltgifte (Schwermetalle, Amalgam, Elektrosmog etc.) oder bestimmte Medikamente, dann spielt das Immunsystem verrückt und die Schilddrüsenfunktion gerät aus den Fugen.
...
Umweltbelastungen sind bei solch einer massiven Hormon- und Immunstörung immer beteiligt. Dazu gehören Pestizide, Schwermetalle, hormonähnliche Umweltgifte. Suchen Sie sich einen Therapeuten, der Ihnen hilft, Ihre Umwelt sauberer und damit sicherer zu gestalten. Dazu gehört auch die Ausschaltung von Elektrosmog.

Fangen Sie aber nicht auf eigene Faust an, „sich zu entgiften“, durch Fasten oder Abführen oder ähnlichem. Das kann Ihnen mehr schaden als nutzen. Unter kompetenter fachlicher Begleitung mit den richtigen Nahrungsergänzungen oder sogar Infusionen kann das aber durchaus ein Schritt zu besserer Gesundheit sein.

Am wichtigsten ist aber erst mal die gesunde Ernährung. Biokost ist angesagt und viel Gemüse, Salat, mäßig Vollkorngetreide (Vorsicht, viele Patientinnen mit Autoimmunerkrankungen haben auch eine Überempfindlichkeit gegen Gluten) und wenig Fleisch und Fisch.

Verzichten Sie auf Nikotin, Alkohol und Kaffee. Trinken Sie regelmäßig reines Wasser, dem eventuell etwas Apfelessig zugesetzt ist. Verzichten Sie auf süße Säfte, Süßigkeiten und Fastfood.

Bewegen Sie sich regelmäßig, mindestens einmal am Tag sollten Sie richtig schwitzen („ausgepowert sein“).

Aber berücksichtigen Sie auch seelische und psychische Faktoren, nehmen sie sich Auszeiten, lernen Sie Entspannungstechniken und, falls erforderlich, suchen Sie sich ruhig psychologischen Beistand.

Die Hashimoto-Thyreoiditis ist so ein komplexes Krankheitsbild, dass Ihnen nur eine Vielzahl unterschiedlicher Behandlungsansätze dabei helfen kann, wieder ein normales Leben mit Ihrer Schilddrüse zu führen.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16804512
http://www.nel.edu/pdf_/25_3/NEL2503...ochazkova_.pdf
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20588228

Lg

Geändert von dmps123 (15.06.13 um 18:00 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht