Quecksilbervergiftung - mein Weg

03.06.13 10:37 #1
Neues Thema erstellen

Camau ist offline
Beiträge: 3
Seit: 07.04.13
Ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin, aber ich habe nichts passendes gefunden, ansonsten müsste es der Moderator verschieben

Also, Nachdem ich Jahrelang, ca. 7 Jahre, echte Probleme mit meiner Gesundheit hatte fing ich an meine Gesundheit unter die Lupe zu nehmen:

Eine Bücherei und Atila Hildmann als Inspiration

4 Wochen lang, jeden Samstag stand ich in einer Bücherei und studierte immer das selbe Buch, es heisst Vegan for Fun. Ich fing an, die Geschichte zu lesen und war fasziniert wie AH das geschafft hat. Die Rezepte schienen ok zu sein und nach 4 Wochen kaufte ich es. Bis heute bereue ich es nicht. Das nach kochen ist einfach und das Zeug schmeckt! 2 Wochen später kaufte ich mir auch noch Vegan for fit und war ebenso begeistert. Vor allem war ich begeistert, weil AH nicht wie andere Veganer, alles andersartige verurteile. Denn Missionare ist das letzte was ich brauche.

Schon lange machte ich mir Gedanken über mein/unser allgemeines Essverhalten und es störte mich gewaltig, dass ich so Fantasielos war und ausser Nudeln und Salat keine Ideeen hatte um Vegetarisches, gar Veganes Essen auf den Tisch zu zaubern. Gut, bei Kindern, die eh nur rummäkeln kein einfaches Unterfangen. Da meine Gesundheit den Bach runter zu gehen scheint, kam es auf diesen Versuch auch nicht mehr an.

Ich nahm zu ohne ersichtlichen Grund, hatte Blähungen und sah aus als wäre ich hoch Schwanger. Magensäure, Müdigkeit, leichte Depressionen und eben kontinuierliche Gewichtszunahme um nur einige Beschwerden zu nennen, kamen dazu. Mein Hausarzt meinte, ich solle mehr Bewegung haben, Ruhezonen einrichten, Basenpulver nehmen usw….. aber er untersuchte mich nicht. Bis ich in eine Klinik ging um mich mal gründlich durch zu checken. Es kam heraus, dass meine Schilddrüse, Stoffwechsel, Magen und Darm mir die Liebe gekündigt hatten und nur noch ein knapp 30 bis 50% Pensum absolvierten. Kein Wunder bei dem Lohn!! Das ganze war/ist die Folge einer heftigen Quecksilbervergiftung. Dazu kam ein horrend hoher Harnsäuregehalt im Körper, sprich Gicht und Rheuma sind die Folgen und das spüre ich jeden Tag aufs schmerzlichste. Gut, dass ich schon im Vorfeld, also ein halbes Jahr vorher, aufgehört habe Fleisch zu essen.

Nachdem ich meine Amalganplomben draussen hatte (9 Stück), anfing meine Medis zu nehmen, meine Vitaminunterversorgung zu “heilen” die Ernährung mehr und mehr umzustellen und wieder am Leben teilzunehmen ging es langsam Bergauf und es wird immer etwas besser. Nachdem der Arzt auch noch feststellte, dass mein körper Kholehydrate produziert, musste ich diese Zufuhr von aussen stoppen. Das gelingt mir aber nicht immer, aber trotzdem habe ich 4 Kilo verloren und weitere 20 sollen es noch werden. Es geht langsam voran, aber es geht voran und ich bin guter Dinge, dass ich es schaffe! Zusätzlich trinke ich jeden tag “Trank des Lebens” Findet man im Internet.

Zuguter Letzt habe ich eine DMPS Ausleitung hinter mich gebracht und sollte dafür 3 Liter am Tag trinken, was ich aber nicht schaffe und nach der letzten Infusion liess ich das trinken wieder schleifen. Morgen habe ich einen Termin in der Seegartenklinik in Kilchberg um zu kontrollieren wie und ob ich noch belastet bin.

Meine Magensäure ist wieder vermehrt da, aber auch da bin ich selber Schuld, weil ich die Auslöser dafür kenne. Schokolade, Kaffee und, dass ich wiedermal Fleisch probiert habe. Jaja, ich weiss, ich sollte nicht, doch ich wollte das Demeterfleisch probieren, weil meine 2 Fleischesser es für sehr gut befanden. Natürlich habe ich die Kilos, die ich runter hatte, wieder drauf. *Grummel* Gründe, faul zu sein und weiterzu machen gibt es genug, aber einer der Hauptgründe, oder Ausreden, ist das schlechte Wetter, meine Unmotiviertheit, die ewigen Zickereien meines Pubertierendes Sohnes und die daraus resultierenden Streitigkeiten und endlos Diskusionen. Es gäbe sicher noch mehr Gründe mich schleifen zu lassen, aber ich versuche jeden Tag aufs Neue von vorn anzufangen.

Wie es aussieht, soll das Wetter wieder schön werden und so habe ich auch keine Ausrede mehr mit dem Fahrrad einkaufen zu gehen und schwimmen zu gehen, denn ich bin der Meinung, dass es nach einer Quecksilbervergiftung sehr wichtig ist, den gesamten Organismus wieder auf Vordermann zu bringen und ich muss jetzt halt auch noch 20 bis 25 Kilo verlieren.

Geändert von Malve (03.06.13 um 11:05 Uhr) Grund: Unerwünschte Seite

Quecksilbervergiftung

Oregano ist offline
Beiträge: 62.670
Seit: 10.01.04
Hallo Camau,

wenn Du in dieser Rubrik stöberst, wirst DU viele Informationen über die Folgen von Quecksilber finden. Willkommen im Club .

Ich nahm zu ohne ersichtlichen Grund, hatte Blähungen und sah aus als wäre ich hoch Schwanger. Magensäure, Müdigkeit, leichte Depressionen und eben kontinuierliche Gewichtszunahme um nur einige Beschwerden zu nennen, kamen dazu.
Hast Du Dich schon mit dem Thema "Allergien bzw. Intoleranzen" beschäftigt?
Viele Deiner Symptome sprechen dafür. Beide können ererbt sein, beide können erworben sein, und sie können sich sehr bessern. Trotzdem hilft es, zunächst einmal die schlimmsten Allergene bzw. zugrunde liegenden Intoleranzen zu kennen und zu meiden.

Lebensmittel-Intoleranzen - Das Ende der Symptombekämpfung
Symptome, Ursachen von Krankheiten > Lebensmittelintoleranzen

Wie erklärt denn der Arzt, daß Dein Körper "selbst Kohlehydrate herstellt"? Wie macht er das?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht