Amalgam herausgebohrt - danach krank

06.03.10 18:11 #1
Neues Thema erstellen
Amalgam herausgebohrt - danach krank

Omtcg ist offline
Beiträge: 1.154
Seit: 16.12.09
Zitat von Borrelia Beitrag anzeigen
(mein Sohn hat Hashimoto und ADS->Zusammenhang?).
Ja, lt. Klinghardt bekommt das erste Kind (und nur das erste) 40-60% vom Quecksilber der Mutter ab.

Komm wieder runter: Heilung ist möglich!
Mach dich nicht narrisch, bitte!

Es sind schon gelähmte MS Patienten nach ein paar Tagen/Wochen wieder lustig herum gehüpft!

Du kannst dir auf youtube die Vorträge von Klinghardt auf Deutsch oder/und Englisch ansehen.
__________________
Liebe Grüße Sabine

Amalgam herausgebohrt - danach krank

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Zitat von Borrelia Beitrag anzeigen
Ich ärgere mich im Nachhinein, daß ich zu gutgläubig war und diese 1.Entfernung ohne besonderen Schutzmaßnahmen habe durchführen lassen.Habe mich damals gar nicht vorher über die Problematik erkundigt, hatte noch volles Vertrauen zu den Ärzten!

Im Nachhinein sehe ich einfach ein, daß diese Amalgamsanierungen einfach ein sehr gutes Geschäft für ZÄ sind, denn sowohl Ausbohren als auch Füllung mit gesunden Materialien bringen ja eine Menge Geld in die Kasse!

Das Ergebnis: keine akute Vergiftung, aber mehrere chronischen Entzündungen im Körper ( Kiefer, Schilddrüse, Gelenke, Hirnhäute), die danach nach und nach aufgetreten sind.

Ich bin nur froh, daß meine Kinder dieses Teufelszeug nie in ihren Zähnen bekommen werden. In ihren Körper ist das Quecksilber aber sicher schon, denn so weit ich mich erinnern kann, wurde diese Entfernung vor der 1.Schwangerschaft durchgeführt. Damals ahnte ich gar nicht, daß das Ganze sich auf meine Kinder negativ auswirken könnten (mein Sohn hat Hashimoto und ADS->Zusammenhang?).

Blindes Vertrauen ist für mich mit Ärzten vorbei, jetzt gibt es nur noch KONTROLLE!!!!
Hallo Borrelia,

meine erstgeborene Tochter hatte massiv Konzentrationsprobleme und auch Zeichen von AD(H)S.
Desweiteren hatte sie neben der mütterl. Amalgambelastung ein Geburtstrauma das sog. Kiss-Syndrom.

Durch Entgiftung mit Chlorellaalgen und Nährstoffergänzungen auf Empfehlung von Dr.Kuklinski hat sich das Ganze soweit gebessert, dass sie jetzt eine höhere Schule besuchen kann.
Also von ADS ist jetzt nichts mehr vorhanden.
Dr. Kuklinski freut sich bei jedem erneuten Besuch über ihre Fortschritte.

Ab und an bekommt sie noch osteopathische Behandlungen und kann sich im "Klettern" austoben.

VG, Angie

P.S. Wichtig sind die Omega3- Fettsäuren, sowie die B-Vitamine für die Kids.
Schau doch mal unter den Beiträgen von dem User Beat. Sehr interessante fundierte Informationen.

Geändert von Angie (07.03.10 um 12:10 Uhr) Grund: Ergänzung

Amalgam herausgebohrt - danach krank

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von handwerkprofis Beitrag anzeigen
Er diskutiert allerdings NICHT, wenn ich nein zu Amalgam sage


Dann hat er sich recht einseitig und fehlerhaft informiert. Es existiert einfach keine Studie,die die Ungefährlichkeit von Amalgam letztendlich und endgülig beweisen würde,weswegen also ein faktisches Fazit ziehen?
Wenn er nicht bereit dazu ist,mit dir zu diskutieren oder deine Argumente aufzugreifen und dir seine Sichtweise zu erläutern,dann würde er mich,an deiner Stelle,nie wieder sehen. Ich benötige niemanden,der sich über mich stellt und mir seine Sichtweise aufzwingt,denn es geht um meinen Körper und meine Gesundheit,weswegen ich auch der Entscheidungsträger bin. Der Arzt kann mir nur bei der Entscheidungsfidnung helfen,diese aber nicht abnehmen. Das setzt natürlich auch voraus,sich intensiv mit der Materie auseinander zu setzen. Tut man dies jedoch,ist es teilweise erschreckend,wie wenig Ärzte teilweise zu wissen glauben. Bezeichnend,dass ein Zahnarzt in den Beiträgen nur von dem anorganischen Abrieben der Amalgamfüllungen zu berichten weiß,die kaum resorbiert werden. Das ist dann einfach ungenügend,denn diese sind es keinesfalls, über die diskutiert werden muss.
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Geändert von Phil2k (07.03.10 um 16:19 Uhr)

Amalgam herausgebohrt - danach krank

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ich würde dem Zahnarzt nicht zu viel Glauben schenken wenn er sagt die neuesten Studien haben gezeigt es sei ungefährlich. Die wenigsten Zahnärzte lesen die sich nämlich wirklich durch sondern das ist oft nur Hörensagen unter Kollegen und wenn sie sich die Studie "ansehen" dann womöglich nur eine oberflächliche Zusammenfassung die auch nicht alles aussagt.

Die neuste "grosse" Studie ist nämlich zu dem Schluss gekommen dass man nicht sagen kann ob es jetzt nun gefährlich oder ungefährlich ist und man hat weiter gefunden dass es den Leuten durch eine Amalgamsanierung deutlich besser ging.

Also ich wäre da vorsichtig.

In der ehemaligen UDSSR gab es Sicherheitslimits für Quecksilber für die Bevölkerung. Eine Person sollte maximal 5mcg Quecksilberdampf aufnehmen pro Tag. Das war sogar noch in den 80ern. Laut WHO können wir aber bis zu 17mcg Quecksilberdampf durch Amalgam aufnehmen also über 3 Mal so viel.

Kinder und Schwangere nicht ausgeschlossen.

@Phil, das Quecksilber im Amalgam ist metallalisch nicht anorganisch der Abrieb muss also auch metallisches Quecksilber sein. Diese Form ist auch eine der wirklich giftigen.

Geändert von dmps123 (07.03.10 um 17:44 Uhr)

Amalgam herausgebohrt - danach krank

Borrelia ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.407
Seit: 31.07.08
Zitat von handwerkprofis Beitrag anzeigen
Ja, lt. Klinghardt bekommt das erste Kind (und nur das erste) 40-60% vom Quecksilber der Mutter ab.
So weit ich mich erinnern kann, behauptet das Dr.Aunderer, oder?
__________________
Das Leben ist eine Dose Pralinen...

Amalgam herausgebohrt - danach krank

Borrelia ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.407
Seit: 31.07.08
Zitat von Angie1 Beitrag anzeigen
Hallo Borrelia,

meine erstgeborene Tochter hatte massiv Konzentrationsprobleme und auch Zeichen von AD(H)S.
Desweiteren hatte sie neben der mütterl. Amalgambelastung ein Geburtstrauma das sog. Kiss-Syndrom.

Durch Entgiftung mit Chlorellaalgen und Nährstoffergänzungen auf Empfehlung von Dr.Kuklinski hat sich das Ganze soweit gebessert, dass sie jetzt eine höhere Schule besuchen kann.
Also von ADS ist jetzt nichts mehr vorhanden.
Dr. Kuklinski freut sich bei jedem erneuten Besuch über ihre Fortschritte.

Ab und an bekommt sie noch osteopathische Behandlungen und kann sich im "Klettern" austoben.

VG, Angie

P.S. Wichtig sind die Omega3- Fettsäuren, sowie die B-Vitamine für die Kids.
Schau doch mal unter den Beiträgen von dem User Beat. Sehr interessante fundierte Informationen.
Danke Angie!

Ja, ich glaube auch, daß es ein Zusammenhang zwischen Amalgambelastung in der SS und AD(H)S gibt.

Ich würde so gerne wissen, ob mein Sohn eine solche Belastung hat, aber angeblich kann man es nicht mehr nachweisen, weil das Quecksilber nicht mehr aus den Gehirnzellen herauslösbar ist (Blut enthält auch kein Quecksilber mehr, aber das Gehirn kann trotzdem vergiftet sein).Ich weiß nicht, wie man das Ganze sicher testen kann. Deswegen habe ich mir heute die Bücher von Dr.Mutter und Dr.Aunderer bestellt.

Ich werde mich selber nicht testen lassen, denn wegen dieser ungeschützen Entfernung der Plomben vor ein paar Jahren und wegen der verbleibenden Plomben halte ich eine Quecksilberbelastung für sehr wahrscheinlich. Quecksilber und Plomben müssen raus!!!

Ja, mein Sohn bekommt Fischöl (hier muß man auf einen schadstofffreien Präparat achten, daß Fischöl selber schwermetallbelastet sein kann), VitB, Zink, Magnesium und Eisen ( wegen nachgewiesenen Mängel, im Vollblut gemessen). Wir haben das Gefühl, daß es ihm gut tut, daß er seitdem deutlich ausgeglichener, ruhiger, weniger reizbar ist.
__________________
Das Leben ist eine Dose Pralinen...

Amalgam herausgebohrt - danach krank

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Zitat von Borrelia Beitrag anzeigen
Danke Angie!

Ja, ich glaube auch, daß es ein Zusammenhang zwischen Amalgambelastung in der SS und AD(H)S gibt.

Ich würde so gerne wissen, ob mein Sohn eine solche Belastung hat, aber angeblich kann man es nicht mehr nachweisen, weil das Quecksilber nicht mehr aus den Gehirnzellen herauslösbar ist (Blut enthält auch kein Quecksilber mehr, aber das Gehirn kann trotzdem vergiftet sein).Ich weiß nicht, wie man das Ganze sicher testen kann. Deswegen habe ich mir heute die Bücher von Dr.Mutter und Dr.Aunderer bestellt.

Ich werde mich selber nicht testen lassen, denn wegen dieser ungeschützen Entfernung der Plomben vor ein paar Jahren und wegen der verbleibenden Plomben halte ich eine Quecksilberbelastung für sehr wahrscheinlich. Quecksilber und Plomben müssen raus!!!

Ja, mein Sohn bekommt Fischöl (hier muß man auf einen schadstofffreien Präparat achten, daß Fischöl selber schwermetallbelastet sein kann), VitB, Zink, Magnesium und Eisen ( wegen nachgewiesenen Mängel, im Vollblut gemessen). Wir haben das Gefühl, daß es ihm gut tut, daß er seitdem deutlich ausgeglichener, ruhiger, weniger reizbar ist.
Hi Borrelia.
Quecksilber lässt sich,laut einigen Entgiftungsspezialisten,sehr wohl direkt,als auch indirekt,beschleunigt aus dem Gehirn lösen. Laut Cutler,erreicht man dies durch die Zuagbe der Liponsäure,welches,durch seine Beschaffenheit und Lipidlöslichkeit, direkt das Gehirn entgiftet.
Laut Haley wird dies durch OSR,welche über ähnliche Fähigkeiten verfügt,auch Klinghardt propagiert Koriander,welches ebenfalls gehirngängig ist. Andere Therpeuten entgiften indirekt mit DMPS oder DMSA und den sog. Sogeffekt.
Quecksilber löst sich sogar von alleine über die Jahrzehnte,denn ansonsten hätte es keine angebene Halbwertszeit Gehirn.
Es löst sich zwar äusserst schwerfällig und die eigenständige Entgiftung ist mangelhaft,da hier keine Genesung zu erwarten ist,dennoch ist die getätigte Aussage, so nicht haltbar.
Direkte Nachweise des Vergiftungsgrades im Gehirn gibt es leider nicht,dennoch gibt es einige diagnostische Möglichkeiten,die mehr oder weniger geeignet sind,einen möglichen Einblick gewähren zu können.
Zu erwähnen wären hier der Haartest nach Cutler,Poryphinuntersuchungen und,wenn auch umstritten,der DMPS Test. Auch Provokationsteste sind möglich. Kommt es zu Symptomatiken während eines Ausleitungsprozesses,ist eine Vergiftung wahrscheinlich. Mehr darüber kannst du über die Suchfunktion erfahren.
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Amalgam herausgebohrt - danach krank

Borrelia ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.407
Seit: 31.07.08
Danke Phil!

Zitat von Phil2k Beitrag anzeigen
Hi Borrelia.
Quecksilber lässt sich,laut einigen Entgiftungsspezialisten,sehr wohl direkt,als auch indirekt,beschleunigt aus dem Gehirn lösen. Laut Cutler,erreicht man dies durch die Zuagbe der Liponsäure,welches,durch seine Beschaffenheit und Lipidlöslichkeit, direkt das Gehirn entgiftet.
Ja, ich das über Liponsäure habe ich schon mal irgendwo gelesen.

Laut Haley wird dies durch OSR,welche über ähnliche Fähigkeiten verfügt
Was ist OSR?

auch Klinghardt propagiert Koriander,welches ebenfalls gehirngängig ist
Ja, das sagte auch Dr.Hill auf diesem Vortrag.

Quecksilber löst sich sogar von alleine über die Jahrzehnte,denn ansonsten hätte es keine angebene Halbwertszeit Gehirn.
Naja...mit einer Halbwertzeit von 27 Jahren (glaube ich) hat er Zeit, bis dahin ein paar Gehirnzellen zu zerstören.

Direkte Nachweise des Vergiftungsgrades im Gehirn gibt es leider nicht,dennoch gibt es einige diagnostische Möglichkeiten,die mehr oder weniger geeignet sind,einen möglichen Einblick gewähren zu können.
Zu erwähnen wären hier der Haartest nach Cutler,Poryphinuntersuchungen und,wenn auch umstritten,der DMPS Test. Auch Provokationsteste sind möglich. Kommt es zu Symptomatiken während eines Ausleitungsprozesses,ist eine Vergiftung wahrscheinlich. Mehr darüber kannst du über die Suchfunktion erfahren.
Ja, danke. Diese Problematik ist für mich Neuland, da muß ich mich noch einlesen.
__________________
Das Leben ist eine Dose Pralinen...

Amalgam herausgebohrt - danach krank

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Wenn sich bei den Ärzten und den Behörden immer auf die neusten Studien und wissenschaftlichen Erkenntnisse berufen wird, darf man doch nicht vergessen, dass genau diese Studien von den Amalgambefürwortern selbst betrieben wurden.
So z.B. auch die GAT Studie der TU München, die in meinen Augen die größte Blamage der Amalgambefürworter schlechthin ist.
In 12 Jahren wurde dort die 1,2 Millionen DM "verbraten", die die Degussa für die Amalgamforschung bereitstellen musste, und auch nach 12 Jahren ist man zu keinem klaren Ergebnis gekommen.

Was fällt weiter auf,wenn man die Namen der Studienbetreiber wie Melchart, Halbach oder Hickel liest?

Da wurde doch der Bock zum Gärtner gemacht, es kann sich jeder an 10 Fingern ausrechnen zu welchen Ergebnisse eine solche Studie kommt.

Bei den Beiträgen in zahnarztfragen.de habe ich gesehen, dass Links auf unser Forum gesetzt wurden...........wäre schön wenn die Zahnärzte, mit den erschreckenden Antworten dort, den Links mal nachgehen würden und noch was dazulernen könnten.
Aber das wird das große Problem sein, was man im jahrelangen Studium stur eingepaukt hat, wird man nicht einfach über Bord werden.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Amalgam herausgebohrt - danach krank

Omtcg ist offline
Beiträge: 1.154
Seit: 16.12.09
Zitat von Borrelia Beitrag anzeigen
So weit ich mich erinnern kann, behauptet das Dr.Aunderer, oder?
Den kenne ich nicht.
Ich hab´s vom Klingardt gehört.
Vielleicht hat er es übernommen oder überprüft oder ...
__________________
Liebe Grüße Sabine


Optionen Suchen


Themenübersicht