Meine Amalgamgeschichte...

16.08.11 22:28 #1
Neues Thema erstellen
Meine Amalgamgeschichte...
kopf
ich wünsch dir Glück ,Biene 94 !!!!

vielleicht kannst du ja berichten über nitricum acidum,dessen wirkung.
ich glaube es ist ein gute mittelwahl für die symtomatik.

grüsse

Geändert von kopf (20.09.11 um 18:49 Uhr)

Meine Amalgamgeschichte...

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Biene,

ich finde es nur vernünftig, dass Du deine Lehre abgebrochen hast und auch ein Weiterführen der Lehre in einer "amalgamfreien Praxis" wäre wohl keine Alternative, da ja auch dort Amalgam herausgebohrt werden muss.

Auch der Umgang mit den nicht ungiftigen Kunststoffen würde Dir sich nicht gut tun, da ich ebenfalls denke, dass dein Entgiftungssystem genetisch gesehen nicht so gut funktioniert, wenn Du bereits nach so kurzer Zeit so heftig auf Quecksilber reagiert hast.
An deiner Stelle würde ich Umweltgifte, egal welcher Art grundsätzlich immer so gut es geht meiden.

Im folgenden Link kannst Du sehen, wohin es führt, wenn man lange Jahre als Zahnarzthelferin arbeitet und selbst noch Amalgamfüllungen hatte, die dann noch ohne Schutz entfernt werden..........oft ist Amalgam nach langen Jahren der Auslöser für MCS.
Die Betroffene in dem Zeitungsartikel war Zahnarzthelferin..........Sie hat ein bewegendes Büchlein in Gedichtform geschrieben.......hier ein kleiner Auszug:

Die Umwelt macht Wangenerin krank - Stadtnachrichten Wangen - schwaebische.de



Als Zahnarzthelferin
hab' ich die besten Zeugnisse bekommen
aber mir wurde "das Wichtigste"
die Gesundheit genommen.

Mein Immunsystem
wurde vom Quecksilber zerstört.
Von den schrecklichen Auswirkungen
hab' ich erst nach langer Odyssee gehört.

...........

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Meine Amalgamgeschichte...

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von Biene 94 Beitrag anzeigen
Jetzt heißt es Geduld haben, aber die hab ich langsam nicht mehr....=(

Danke für's lesen.

P.S.: Ich wollte Betroffene auch gerne mal fragen, wie sie mit den Symptomen umgehen bzw. leben? Für mich ist das sehr schwer...
Geduld zu haben wirst Du erlernen, glaube mir (wobei es bei Dir wahrscheinlich nicht ganz so schlimm ist wie bei mir)!

Nachdem mich eine 3-fach "Schutzimpfung" (Revaxis) in 2007 als damaliger Amalgamträger von 18 Giftbomen, Erstgeborener einer amalgamvergifteten Mutter, kaugummikauender und Convinience-Produkt-Fressender Unwissender vollends aus der Spur und mein Körper und Geist auf den Weg in die Krankheit brachte, kann ich das nach fast fünf Jahren sagen.
Habe schon mehrer Sachen gemacht (DMPS, DMSA, Klinghardt, ABs wegen der Borreliose, die durch das HG "akut" wurde mit sämtlichen Conifektionen).

Ich beisse mich mich von Tag zu Tag mehr schlecht als recht und hoffe, dass meine Bemühungen mich wieder Richtung Gesundheit zu bringen irgendwann mal Früchte tragen werden.
Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Viel Erfolg und lese Dich gut zum Thema ein!
Es gibt auch sehr gute Buchempfehlungen in der Bücherecke!

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Meine Amalgamgeschichte...

Biene 94 ist offline
Themenstarter Beiträge: 351
Seit: 16.08.11
@AnneS: Ja, das versuche ich sowieso zu meiden. Interessanter Artikel.

@Rübe: Geduld habe ich nicht. Ich bin es nicht gewöhnt krank zu sein. Ich war immer die, die nie krank war. Ich dachte immer ich hätte ein gutes Immunsystem.....

Meine Amalgamgeschichte...

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von Biene 94 Beitrag anzeigen
@Rübe: Geduld habe ich nicht. Ich bin es nicht gewöhnt krank zu sein. Ich war immer die, die nie krank war. Ich dachte immer ich hätte ein gutes Immunsystem.....
Tja so wird es leider noch sehr vielen gehen.
Wobei die meisten oft gar nicht dahinter kommen, was die Ursache(n) ihrer
Leiden ist/sind. Da sind wir (hier) schon mal im Vorteil.
Und wer hat schon Geduld wenn er krank ist.
Ich war bis vor ein paar Jahren ein junger, fröhlicher und unternehmenslustiger
Kerl. Von all der Fröhlichkeit, Unbeschwertheit, Gesundheit, usw. ist leider
nun fast nichts mehr übrig geblieben.
Das Quecksilber hat eine Schneise der Zerstörung hinterlassen.
Denke, jeder möchte so schnell wie möglich gesund werden.
Aber eine Vergiftung mit Schwermetallen (hauptsächlich Quecksilber) und deren Folgen wie z.B. ein kaputtes Immunsystem und dadurch Infektionen mit Bakterien und Viren, zerstörten Nerven, gestörtem Hormonsystem, usw. ist leider kein Schnupfen, was nach einer Woche vorbei wäre.
Bei manchen geht/ging das Jahre bis sie wieder einigermaßen auf dem Damm waren.
Andere werden nie wieder richtig gesund bzw. gehen vorzeitig daran zu Grunde.
Und sorry, mit Homöopathie wird man bei einer HG-Vergiftung nicht weit kommen.

Hier noch ein Buchtipp von meiner Seite, für 3,99€ gebraucht absolut lesenswert:

Bücher von Amazon
ISBN: 3541503610


Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Meine Amalgamgeschichte...

Biene 94 ist offline
Themenstarter Beiträge: 351
Seit: 16.08.11
@Rübe: Wir sind nicht krank, sondern vergiftet. Mir sieht niemand meine Vergiftung an, da ich "nur" Symptome hab die meine Wahrnehmung beeinträchtigen. Das ist schlimm genung. Da hätte ich lieber Schmerzen. Denn das ist sooo eklig. So muss ich durch den Alltag...Tag für Tag für Tag

Kann ich verstehen, ich bin auch nicht mehr fröhlich und unbeschwert.

Ich glaub bei mir betrifft's nur das Nervensystem.

Homöopathie läuft nur neben der Ausleitung. Ich glaub auch nicht das das helfen wird, aber meine Eltern bestehen drauf.

Ich wünsch dir auch gute Besserung!

Geändert von Biene 94 (24.09.11 um 08:58 Uhr)

Frage zu Alluminium und Formaldehyde!

Biene 94 ist offline
Themenstarter Beiträge: 351
Seit: 16.08.11
Hallo,

wie wichtig ist es auf Citronensäure, Aspartam, Glutamat u.a. Zusatzstoffe zu verzichten? Trägt das zur Ausleitung bei? Hab nämlich so ein Merkblatt gekriegt.

Aspartam meide ich strikt. Kein Kaugummi seit Monaten. Bei Glutamat u. Citronensäure ist es mir nich immer möglich, da es ja in so viel Zeug drin ist. Quecksilber meide ich soweieso strikt!
Möbel, etc. mit Formaldehyde meide ich auch!

Danke schonma

Geändert von Biene 94 (30.09.11 um 20:49 Uhr)

Meine Amalgamgeschichte...
kopf
aspartam kann die blut-hirnschranke über-winden . glutamat steht im verdacht und tut es wahrscheinlich auch,jedenfalls im tierversuch. bei citronensäure weiß ich nix .
das aspartam meide ich wie die pest ,teufelszeug.

LG

Meine Amalgamgeschichte...

maarit ist offline
Beiträge: 425
Seit: 13.05.06
Joachim Mutter schreibt in seinem Buch "gesund statt chronisch krank" auch mehrere Seiten über das Teufelszeug Aspartam.
Es ist aber auch in jedem Kaugummi, sogar in denen mit Zucker
Und in soooo vielen Getränken und überhaupt!
Ich meide es auch und versuche es bei meinen Kindern.
Glutamat meiden wir auch, kaufen viel in unserer Bio-Coop oder eben auch Sachen ohne diese ganzen Zusatzstoffe. WEnn es schnell gehen soll, z. B. mal was von Frosta.
Je mehr frisches Gemüse ich esse, desto besser geht es mir. Wahrscheinlich wären Wildkräuter am besten ?!
Gruß
Maarit
__________________
Kranksein ist Ausruhen vom Gesundsein....

Meine Amalgamgeschichte...

helen ist offline
Beiträge: 676
Seit: 24.02.07
Was macht denn Citronensäure? Wo ist die drin und wie schädlich ist sie?

lg
Helen


Optionen Suchen


Themenübersicht