Meine Amalgamgeschichte

23.06.10 00:49 #1
Neues Thema erstellen

Lady ist offline
Beiträge: 49
Seit: 23.11.07
Hallo Zusammen
Wollte hier mal meine Geschichte erzählen und mich vorstellen.
Ich heiße Andrea und bin 40 Jahre.Bei mir fing alles 2005 Nov. an als mir ein Milchzahn direkt neben der Amalganplombe rausfiel.Ich habe mir nichts dabei gedacht.Mir ging es super und ich war ein kerngesunder Mensch mit 55 kg bei 1,63m.Dann bekam ich im Dez. einen Magen-Darmvirus wovon ich mich nicht wieder erholte.Gelenkschnerzen,Durchfälle Magenkrämpfe und Gewichtsabnahme .Egal wa ich aß es kam direkt wieder raus.Habe aber noch immer nicht reagiert so 1-2 kilo weniger dachte ich kann nicht schaden.Aber die Gelenkscherzen wurden immer schlimmer Kreislaufprobleme kamen auch dazu bis ich das erste mal im Februar zusammenklappte und mit dem Notarzt ins Krankenhaus kam.da wog ich mittlerweile nur noch 48 kg.Es wurde alles untersucht aber man fand nichts.Herz war in Ordnung Magen und Darmspiegelung auch bis auf eine leichte Gastritis fanden sie nichts. Wurde entlassen mit der Aussage essen sie mal wieder anständig.Tat ich ja kam nur alles wieder raus.Wurde mir da schon nicht geglaubt.Ich kippte regelmäßig aus den Latschen dazu kamen jetzt auch noch Angst und Panikattacken und die Gewichtsabnahme.Pausenlos ins KH und die schüttelten nur den Kopf dass sei doch alles nur psychisch.Unterzuckerungsattacken etc..und dann voll das peinliche im KH bekam ich eine Angstattacke mit zitteranfällen.Da war für die die Sache klar.Ich hatte Fibromyalgie wegen Gelenkschmerzen,Magersucht und sei psychisch eben krank.Im KH gaben sie mir dann Beruihgungsmittel in mein Tabletten döschen und sagten mir nicht was das war.Ich war voll naiv und schluckte alles was sie mir gaben wollte doch nur gesund werden.Zusätzlich gaben sie mir Pantozol 40 mg für den Magen über 8 Monate lang.Das förderte natürlich meine Essenunverträglichkeit wie ich heute weiß.Dann meldeten sie eine Reha an wurde solange künstlich im KH ernährt und musste direkt von da aus in eine Reha. Die sagten mir aber nicht dass sie mich auf Magersucht dort hinschickten.Da konnte ich ein Spiel mitmachen.Keiner glaubte mir dass ich aß aber hatte ja immer einen neben mir beim essen sitzen.Außerdem musste ich dort eine Entzug machen vom Feinsten denn ich hatte Tavor im KH bekommen und war voll abhängig.Mir ging es immer schlechter und wog auch nur noch 40 kg.Zu Hause ging es mir nicht besser und ich wechselte den Arzt.Ging auch nicht mehr in dieses eine KH die hielten mich ja eh für psychisch krank.Der Neue Arzt diagnostizierte CFS und Nahrungsmittelunverträglichkeiten und empfahl mir eine Heilpraktikerin.Die sagte mir noch ich hätte einen Darmpilz und es sieht so aus als wäre ich vergiftet.Ich solle doch mal nach meinen Zähnen gucken lassen.Ich ging dann auch zum Zahnarzt der mir direkt empfahl die Amalganplomben ersetzen zu lassen mit Kunststoff.Gesagt getan ich hatte ja nur 4. Und dann wollte er noch anschließend den Zahn ersetzen der mir rausgefallen war.Er bohrte alle raus und danach ging es mir noch schlechter.Hatte es ohne Schutz gemacht.Wenn ich das Wissen damals gehabt hätte was ich heute habe das war dann Anfang 2007 dann wäre es vielleicht gar nicht so schlimm geworden.Danach ging es ganz bergab.Ich lagnur noch im Bett konnte vor Schwäche kaum noch laufen blieb bei meinen 42 Kg und bekam einfach nicht mehr drauf. Egal was ich aß man machte einen Laktosetest nach 1,5 Jahren Ich war hochgradig Laktoseintolerant vertrug kein Gluten,viee andere Lebensmittel gingen ach nicht mehr.Mitte 2007 kam ich dann nach Neukirchen.Mein Arzt hatte eineKlinim gesucht und schlug mir diese vor oder eben die TCM Klinik in Bad Kötzing.Ich ging nach Neukirchen in einem desolaten Zustand. Dort machte man dann sämtliche Tests und ich war 4 Wochen dort .Die ersten 2 Wochen lag ich nur im Bett und die Ärztin (Frau Dr. Läbe)päppelte mich auf .Es ging ein bisschenbesser. Dann machte ich die Ausleitungen.Das Ergebnis war dass ich Quecksilbervergiftet war und dazu noch hochgradig Bleibelastet.Nach den Ausleitungen ging es mir estmal schlecht zu Hause aber so 6-8 Wochen später wurde es besser. Durch die Nahrungmitteltests LTT wusste ich was ich essen konnte und was nicht.Doch dann im Nov. 2007 ging es wieder rapide bergab.Ich glaube es fingan weil ichmir den Zahnstein entfernen ließ.Weiter nichts passiert.Also wieder nch neukirchen. Wieder aufgebaut und diesmal 5 Wochen dort gewesen.Mittlerweile hatte ich auch noch eine Pankreasinsuffienz .Das wurd ja immer mehr. Ich konnte ja gar nicht zunehmen.Also wieder Ausleitung diesmal abe nur eine in 5 Wochen.Die Werte ware aber noch immer so hoch also sollte ich jedes halbe Jahr dort hinkommen.Bis jetzt war ich 6 x da und fahre in Kürze wieder .Man muss einfach den Mist aus den Körper bekommen.Das sclimme ist man weiß ja dass es einem imme nach den Ausleitungen erstmal schlechter geht,aber es muss ja irgendwie raus.Ich weiß dass man sich überwinden muss ich habe auch noch Herpes Zoster extrem hoch und auch EBV der immer mal wieder aufblüht.Man ist immer so entzündet im Körper aber man darf den Mut nicht verlieren und ich bin davon überzeugt dass man es schaffen kann wenn man Diagnosen hat und dagegen arbeitet. Es gibt nichts schlimmeres als nicht zu wissen was man hat und als psychisch krank abgestempelt wird.Mir geht es schon besser aber ich habe auch meine Tiefs. Die Angst und Panikattacken sind jetzt vollkommen weg. DieDianosen
CFS,Pankreasinsuffienz,Laktoseintoleranz,Fruktosei ntoleranz Reaktion auf Gluten ,Nahrungsmittelunvertrräglichkeiten,Blei und Quecksilbervergiftung,Mittlerweile eine Art von Schuppenflechte,Darmpilz,Leaky Gut Syndrom,HWS Syndrom,Nitrostress,KPU
Jetzt muss ich nur noch an meinem Darm abeiten da ich eine Dünndarmfehlbesiedlung habe und das müsste eigentlich mit Antibiotika behandelt werden.Dadurch entzündet sich der Dünndarm auch immer wieder bis hin zu Geschwüren.Musste erst vor kurzem Cortison nehmen was ich gar nicht vertragen habe.Gott sei Dank zu Ende.Werde da aber in der Klinik abklären.Und mein Kunststoff in den Zähnen muss auch raus da ich wohl mittlerweile darauf reagiere .Werde ich auch machen lassen in Neukirchen und dort werde ich mir bei dem Zahnarzt wo die mit zusammen arbeiten Zement fürs erste reinmachen lassen.So jetzt habe ich erstmal viel geschrieben hoffe nicht zuviel
LG Lady

Geändert von Lady (23.06.10 um 11:14 Uhr)

Meine Amalgamgeschichte

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Lady,

leider ähnelt deine Geschichte vielen anderen Und leider werden sehr viele als psychisch krank hingestellt, unglaublich aber wahr.
Kennst du die Bücher von Dr Mutter? Die können dir schonmal viel helfen alles besser zu verstehn wie und mit was man den Mist wieder losbekommt


Gesund statt chronisch krank!: Der ganzheitliche Weg: Vorbeugung und Heilung sind möglich: Amazon.de: Joachim Mutter, Franziska Weyer, Boyd Haley: Bücher Gesund statt chronisch krank!: Der ganzheitliche Weg: Vorbeugung und Heilung sind möglich: Amazon.de: Joachim Mutter, Franziska Weyer, Boyd Haley: Bücher

Eigentlich wäre es sowieso am besten du setzt dich mit Dr Mutter in Verbindung. Er ist äußerst kompetent und hat schon sehr vielen Schwerkranken helfen können. Ich kann dir gerne per PN seine Adresse geben.

Was ißt du denn zur Zeit?
__________________
Grauzone Pflegezone www.gzpz.ch

Meine Amalgamgeschichte

Lady ist offline
Themenstarter Beiträge: 49
Seit: 23.11.07
Hallo Petri
Zur Zeit esse ich nur Pute,Hähnchen Und Quinoa und das im Wechsel .Also so 3-5 Mahlzeiten am Tag und muss mich überwinden.Gemüse geht im Moment gar nicht und auch andere Getreidesorten gehen nicht.Muss ja noch nach Neukirchen und hoffe wir können dann langsam andere Lebensmittel dazu nehmen.Dr. Mutter kenne ich aber das Buch noch nicht werde es mir mal besorgen und wäre nett wenn du mir die Adresse schicken könntest.Ja ich weiß es geht vielen hier so und ich sage immer es gibt welche die sind noch schlimmer dran als ich wen ich hier manche Geschichten lese.Habe ja auchschon viel gemacht mit Ausleitung aber irgendeinen Störfaktor muss noch da sein ich denke im Moment es könnten die Kunstofffüllungen sein?
LG Lady

Meine Amalgamgeschichte

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Ja, es könnten die Kunststofffüllungen sein Hast wahrscheinlich keinen Allergietest vorher gemacht?

Hast du gegartes Gemüse oder evtl auch rohes probiert? Rohes ist wesentlich bekömmlicher und auch gesünder als gegartes.

Sicher weißt du daß es auch glutenfreies Getreide wie Hirse oder Reis zBsp gibt? Und auch Reismilch ohne Laktose? Du könntest zBsp dir evtl einen Hirsebrei aus eben Hirse und Reismilch machen. Die Hirse dazu über Nacht quellen lassen.
__________________
Grauzone Pflegezone www.gzpz.ch

Meine Amalgamgeschichte

Lady ist offline
Themenstarter Beiträge: 49
Seit: 23.11.07
Hallo Petri
Hise geht nicht und auch kein Reis.In Hirse ist zuviel Fruchtzucker und Reis keine Ahnung warum es nicht geht aber kriege echt starke Bauchschmerzen und kann dann 3 Tage nicht auf Klo.Habe bisjetzt nur gekochtes probiert wurde mir so gesagt wegen Fruchtzucker aber ich weiß das ich mich langsam wieder antasten muss aufgrund damit sich der Körper nicht so stark an das Fruktose meiden gewöhnt und es dann schlimmer wird.
LG Lady

Meine Amalgamgeschichte

FrankM ist offline
Gesperrt
Beiträge: 143
Seit: 10.11.09
Hallo Lady, mein Interesse richtet sich auf das Herausfinden der tatsächlichen organischen Ursache für deine Symptome. Nach meinen Erfahrungen können deine Symptome durchaus von Entzündungen an den Zähnen kommen, denn du hast damit offenbar Probleme. Ich bin kein Freund von Amalgamvergiftungen. Es gibt viele, die meinen das zu haben und andererseits leben Millionen von Menschen mit Amalgamfüllungen und haben keine Probleme. Obwohl bis heute nichts wirklich wissenschaftlich entschieden ist, behaupten viele das Gegenteil. Eine Gefahr bei dem Thema ist, dass man sich nur noch damit beschäftigt und der Blick für die tatsächlichen Ursachen verstellt ist. Man kann damit viel Zeit und Geld verlieren und am Ende hat man nichts erreicht.

Aus der Literatur weiß ich, dass der Zahnmedizin viele Hinweise bekannt sind, die auf Entzündungen am Zahnhalteapparat hinweisen. Dazu gehören: Zurückgehendes Zahnfleisch an einigen Stellen, lange Zahnhälse, schmerzempfindliche Zähne oder Zahnhälse auf Temperaturwechsel kalt-heiß und auf Druck, gelegentlicher Mundgeruch, gelegentliche Entzündungen wie Lippen Herpes, Furunkel, Darmentzündungen, Gelenkentzündungen, regelmäßige Infektionen häufiger als 2x jährlich, hoher Blutdruck, Schlaf von weniger als 6 Stunden, häufig traurige Stimmungslage.

Da stimmt vieles mit deinen Symptomen überein. Mach mal fogende Tests, um herauszufinden, ob das vielleicht zutrifft. Diese Tests sind jedem guten Zahnarzt bekannt. Lass das auch mal von einem Zahnarzt prüfen.

Test 1: Drücke mal mit einem Finger kräftig senkrecht einzeln auf jeden Zahn. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, ist das Zahnfleisch entzündet.
Test 2: Drücke mal von der Seite auf Höhe des Zahnfleischrandes mit dem Fingernagel gegen jeden Zahn und reibe dabei. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, ist das Zahnfleisch entzündet.
Falls dabei Schmerzen entstehen, brauchst du eine spezielle Zahnbehandlung, sie nennt sich Parodontosebehandlung.

Meine Amalgamgeschichte

Lady ist offline
Themenstarter Beiträge: 49
Seit: 23.11.07
Hallo Frank
Ja du hast Recht ich bin auch schon wegen der Paradontose behandelt worden.Die habe ich auf jeden Fall.Das letzte Mal bin ich Anfang 2009 behandelt worden.Mir geht es nach jedem Zahnarztbesuch richtig schlecht.Selbst nur bei Zahnreinigung die war Ende 2009.Schmerzen habe ich auf jeden Fall genau an den Zähnen wo die Kunstoffüllungen drin sind. Die müssen so oder so raus weil sie wohl ganz schlecht genacht sind schließen also nicht komplett mit den Zahnwänden ab. Denke auch dass Entzündungen da sind weil die weh tun. Mir graut es nur davor da ich paische Angst habe dass s wieder so ein Rückschlag gesundheitlich gibt wie jedes Mal wenn ich beim Zahnarzt war.Werde aber nicht drum rum kommen.
LG Lady

Meine Amalgamgeschichte

Rübe ist offline
Beiträge: 3.155
Seit: 22.11.07
Zitat von FrankM Beitrag anzeigen
Es gibt viele, die meinen das zu haben und andererseits leben Millionen von Menschen mit Amalgamfüllungen und haben keine Probleme. Obwohl bis heute nichts wirklich wissenschaftlich entschieden ist, behaupten viele das Gegenteil.
Hier nochmal mein Vorschlag, sich mal wirklich intensiver mit der Materie auseinander zu setzen, da es sehr wohl schon sehr lange erwiesen ist, dass Zahnmetalle krank machen können (natürlich nicht bei allen, da es auf versch. Dinge ankommt, wie z.B. wie gut man entgiftet, wie lange das Zeugs schon liegt, wie gut es verabeitet wurde, usw, usf.):

Amalgam ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Dr. Engel, Amalgam war schuld

Amalgam Informationen

Amalgam: Was soll das Nervengift im Mund?

Die Wahrheit über Amalgam

Schadbeweise

Originalarbeit von Dr. Alfred Stock 1939

Amalgam Handbuch

2009 Quecksilberwirkungen werden kriminell verheimlicht

Krank durch Zahnmetalle

Dieses höchsttoxische Nervengift gehört einfach nicht in unsere Münder!
Es ist das mitunter giftigste nichtradioaktive Element der Erde!

Gruß
Rübe
__________________
„Die moderne Medizin hat solche »Fortschritte« gemacht, daß es keinen gesunden Menschen mehr gibt.“

Geändert von Rübe (24.06.10 um 09:58 Uhr)

Meine Amalgamgeschichte

ascona ist offline
Beiträge: 444
Seit: 31.03.06
Hallo Rübe,

danke für die tollen Links.

Herzliche Grüße
Ascona

Meine Amalgamgeschichte

Rübe ist offline
Beiträge: 3.155
Seit: 22.11.07
Hallo Ascona,

keine Ursache!
Links zu sammeln, ist doch mein Hobby.
Je mehr Menschen mitbekommen bzw. lesen, was mit ihnen gemacht wird,
desto besser!

Gruß
Rübe
__________________
„Die moderne Medizin hat solche »Fortschritte« gemacht, daß es keinen gesunden Menschen mehr gibt.“


Optionen Suchen


Themenübersicht