Tja schlechtes Jahr

11.11.09 23:35 #1
Neues Thema erstellen

wensi ist offline
Beiträge: 42
Seit: 11.11.09
hi zusammen,
habe dieses tolle und sehr informative Forum hier gefunden, klasse.
Würde gerne mal Eure Meinung zu meinem "Fall" hören.
Vorweg mal was über mich, bin 43 Jahre jung. Habe schon seit dem ich Jungendlicher war Amalgam im Mund und das reichlich, in den letzten 15 Jahren habe ich 3 Brücken und ein Implantat erhalten. Habe zur Zeit noch 5 Amalgam B(l)omben im Mund. Mit meinen zwei letzten Zahnärtzen war ich bisher zufrieden... nun ja bis ich jedenfalls mich genauer mit dem Thema Amalgam zu beschäftigen anfing. ( bin hier über den Umweg Schweinegrippe und das Quecksilber in der Impfung auf Amalgam gestoßen, wußte natürlich das das nicht gesund ist, aber wie die meisten anderen habe ich das irgendwie verdrängt ). Also jetzt denke ich schlecht über meine Zahnärzte, keiner der beiden hat jemals irgendwas zum schutz des Patienten gemacht, da wurde fleissig in den Füllungen rumgebohrt, ausgebessert, geschliffen... super toll !!!
Bis vor einem Jahr gings mir eigendlich ganz gut, keine besonderen Leiden die in die Quecksilbervergiftungsrubrik fallen würden. Hatte aber in den letzten 5 Jahren sicher 6 Zähne die sich entzündeten und deren Wurzel behandelt wurde. Dann kam noch im Frühjahr die Galle wegen Steinen raus. Danach einige heftige Probleme mit der Essensumstellung gehabt ( auch nix besonderes ohne Galle gehts halt am Anfang nicht so gut ). Aber seit gut einigen Monaten ist mir immer wieder schwindelig und ich hab manchmal das Gefühl als hätte ich Alkohol getrunken. Dann immer wieder fühle ich mich richtig schlapp als ob ich einen Infekt habe, dauert so 1-3 Tage, dann wieder besser. Niese auch fast täglich 2-3 mal ( habe Heuschnupfen, Zeit ist aber vorbei ), mir tränen auch öfters mal die Augen, aber ortsunabhängig. Außerdem hatte ich die letzten wochen immer wieder mal Tage mit Herzrythmusstörungen, so gut alle 20 Sekunden einen Aussetzer. Nehme seitdem Kalium/Magnesium Tabletten, brachten etwas Besserung. Seit 2Wochen nehme ich Reishii (googled mal unter Vitalpilze) Tabletten um mein Immunsystem zu puschen... mal sehen ob's hilft.
Tja jetzt habe ich den Verdacht einiges könnte mit dem Quecksilber zusammenhängen... hmm was denkt Ihr ?
Natürlich will ich die Blomben loswerden, nach der 3 -fach Methode, kennt hier jemand einen Arzt im Großraum Köln / Aachen / Siegburg / Bonn ?
Habe mir bereits das Buch von Mutter bestellt. Urinteststreifen mal für einen PH Test wegen Übersäuerung ebenfalls.
Meinem Hausarzt brauche ich auch nicht mit solchen Sachen wie Ausleitung kommen... tja, sollte den dann wohl auch wechseln...
viele Grüße und danke für Eure Tipps / Meinungen

Andreas

tja schlechtes Jahr

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hallo Andreas,
sorry, Dein Beitrag war wohl etwas untergegangen.
Ich denke schon, dass Deine Symptome vom Amalgam kommen können. Eine Entfernung und Entgiftung wäre deshalb bestimmt sinnvoll.
Ich hoffe, das Buch von Dr. Mutter kann Dir da schon um einiges weiterhelfen, ansonsten findest Du hier im Forum sicher viele weitere Infos.
Viel Erfolg!
__________________
Liebe Grüße Carrie

tja schlechtes Jahr

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Tja jetzt habe ich den Verdacht einiges könnte mit dem Quecksilber zusammenhängen... hmm was denkt Ihr ?
Kann ich nicht sagen aber ich denke es wäre gut möglich. Das Teufelszeug Amalgam ist verdammt gefährlich!!


Videoübersetzung:



Die Videopräsentation mit dem Titel Rauchende Zähne = Giftgas unterstreicht mehr als ein Jahrzehnt wissenschaftlicher Forschung, finanziert durch die IAOMT, die die Basis für unsere Aussage der Sorge bezüglich der Menge an Quecksilber, die aus Silberamalgam-Füllungen austritt, bildet.

Sprecherstimme:

Alle Quecksilber/Silber-Füllungen geben stetig solide Mengen Quecksilber ab. Die Menge erhöht sich mit jeder Art der Stimulation und hat zum Ergebnis, dass Quecksilber aus Füllungen die Mehrheit der menschlichen Quecksilberbelastungen erzeugt. 1 2 3 Die Internationale Akademie für Oralmedizin und –toxikologie ist extrem beunruhigt über die Fabel-haften Sicherheitsbehauptungen der Hersteller und Dentalgewerbe-Vereinigungen, die im Widerspruch zu dem veröffentlichten prüfend-überprüfenden wissenschaftlichen Beweis des Gegenteils steht. 4 Das Vorsorgeprinzip erfordert es zu handeln, schon wenn die Möglichkeit eines Schadens existiert. Es erfordert bei einem leisen Zweifel nicht den Beweis, welcher im Fall von Schwermetall- und Xenobiotikabelastung unserer Meinung nach sowohl nahezu unmöglich als auch überflüssig ist. 5

Was Sie sehen, ist Quecksilberdampf, der aus einer 25 Jahre alten Silberamalgamfüllung in einem extrahierten Zahn kommt. Der Hintergrund ist ein phosphoreszierender Schirm (Anm. des Übersetzers: wahrscheinlich eher polarisiertes Licht). Der Quecksilberdampf absorbiert das fluoreszierende Licht und sie können seinen Schatten sehen. 6 Dies ist Quecksilber, welches aus einer Füllung kommt, die kurz in Wasser mit der gleichen Temperatur wie der menschliche Körper getaucht wurde: 98,6 Fahrenheit (Anm. des Übersetzers = 37 grad Celsius). 7

Dies ist eine Füllung, die mit einem Radiergummi nur ein paar Sekunden gerieben wurde – wie beim Gang zum Zahnarzt, um die Zähne reinigen zu lassen.

Dies sind keine winzigen Mengen an Quecksilber. Wie Sie sehen können, ist es mehr als 1000 mal mehr, als es die Environmental Protection Agency für Atemluft erlaubt. 8 (EPA, Anm. des Übersetzers: Agentur der US Regierung die Normen zum Schutz der Umwelt setzt)

Was ist aber mit dem letzten Mal, als Sie beim Zahnarzt waren und er in Ihrem Zahn bohrte? 9 10 (Dr. Eichmann demonstriert es mit einem Taschenmesser)

Hier ist der Quecksilberdampf, jedes Mal, wenn sie (Anm. des Übersetzers: die Füllung) in 100 Fahrenheit heißen Kaffee oder heißen Tee getaucht wird... oder sogar, wenn Sie darauf kauen. (Anm. des Übersetzers 100 Fahrenheit = 37,8 grad Celsius)

Quecksilber kommt jedes Mal aus Füllungen, wenn Sie diese stimulieren. 11 12 13 14 15 Und diese Stimulation verursacht, dass Quecksilber weiterhin für eine Stunde oder eine halbe Stunde als Minimum austritt.

Einige Leute putzen ihre Zähne. Einige Leute kauen Kaugummi.

Der Zahnarzt könnte eine alte Goldkrone an das Dentallabor zum Löten schicken. Was ist mit dem Dentalpersonal? Sie haben nicht ihre Risikobereitschaft erklärt. (Anm. des Übersetzers: informed consent = Einwilligung eines Patienten in die Ausführung einer medizinischen Behandlung nachdem er über die Risiken informiert worden ist)

Zurück ins Jahr 1985. Die Internationale Akademie für Oralmedizin und –toxikologie begann die substanzielle Menge des Quecksilbers zu bestimmen, die aus Füllungen kommt...und hier ist ein Diagramm...das die gemessenen Mengen an Quecksilber zeigt, die aus Füllungen kommen.16 Und dann schätzten wir die Gesamtdosis.17
Dann begannen wir Tierexperimente und setzten radioaktive Füllungen in ein Schaf.18 Quecksilber sammelte sich in Kiefer, Magen, Leber und Nieren des Schafes in nur 30 Tagen. Substanzielle Mengen an Quecksilber verbreiteten sich in jedes Organ des Schafskörpers. Dies sollte Ursache der Sorge für Jedermann sein.
Dann haben wir gemessen, daß die Nieren der Schafe um 60% schlechter Inulin ausscheiden könnten – was klar auf eine schlechte Funktion der Nieren (18) hindeutet.
Ein Ganzkörper-Scan von Affen brachte das gleiche Ergebnis (20).
Die Amalgam-Befürworter meinten Schafe kauen zu viel.“ (21).
Wie sieht das aber bei den Affen aus? Bei den Affen fand sich Hg im Kiefer, den Nieren, der Leber, den Verdauungsorganen und im Herzen. Bei weiteren Untersuchungen fanden sich distrophische Bakterien (sie waren resistent gegen Antibiotika) in den Verdauungsorganen, und zwar 2 Wochen, nachdem diese Hg-freisetzenden Füllungen (22,23,24) eingesetzt worden waren.

Weitere Studien zeigten Schäden an der ADP-Ribosylation von Hirn-neuronalen Eiweissen (25,26). Als Reaktion auf die Amalgam-Kontroverse und auf die Aufforderung der Federation of Experimental Scientiss and Biologists veröffentlichten Drs. Lorscheider und Finy einen Artikel – den ersten überhaupt in FASEB – der Punkt für Punkt die Behauptungen der Amalgambefürworter wiederlegte (27).
1991 bestätigte der WHO, daß die Hauptquelle der menschlichen Hg-Belastung die Amalgamfüllungen sind (28). Sie schätzten die durchschnittliche tägliche Dosis Hg aus einen Dutzend Füllungen auf 17 Mikrogramm Hg.
Das sollte jedem wichtig sein, der gesunde Kinder haben möchte, weil Hg an Embryos großen Schaden anrichten kann.
Experimente mit Schafen zeigten, daß das Hg aus den Amalgamfüllungen der Schafe sofort in die Placenta und damit zum ungeborenen Foetus und alle seine bestehenden Körperteile ging (29). Das Hg stieg sogar noch an, nachdem das Lamm geboren war, weil auch die Muttermilch Hg enthielt (30). Eine sichere Amalgam-Füllung gibt es nicht ! Alle Amalgamfüllungen setzen Hg frei.

Die kombinierte Wirkung von Hg, Cadmium und Blei wird zur Zeit gerade untersucht, aber das Ergebnis setzt sich nicht zusammen aus 1+2 (31). 1+1 ergibt hier 100 oder 1000.

Warum ist das wichtig? Wir haben immer wieder gehört, daß Kinder dem Blei in unserer Umwelt ausgesetzt sind. Hg und Blei sind um ein Vielfaches toxischer als Hg allein (32,33).
Diese schwarzen, korrodierten, ungleichen Füllungen werden da gelegt, wo man ca. 1/3 des Zahnes wegbohren muß, um dort dann ein stecknadelgroßes Loch zu füllen. Selbst wenn Sie Hg lieben, taugt es für Kinder nicht! Es führt zu kaputten, kranken, wurzelbehandelten, gezogenen Zähnen im Laufe des Patientenlebens. Es ist ein dummer Fehler, der sich auf das ganze Leben des Kindes auswirkt. Millionen und Abermillionen Doller werden alljährlich für die immer neuen Reparaturen von Zähnen ausgegeben.

Und: Die Zahnärzte befolgen noch nicht einmal die Empfehlungen der Hersteller (34). Sie legen Hg bei Kindern, rund um Goldkronen, unter Brücken. Sie stopfen es unter das Zahnfleisch, in direktem Kontakt mit dem Gewebe. Hg verteilt sich von dieser einen Goldkrone bis in alle Gewebe und Zellen im Körper des Patienten (35). Selbst wenn man Hg liebt, ist das einfach falsch!

Dr. Harold Löe, der frühere Direktor des National Inst. for Dental Research, schrieb 1993: „die erste Füllung ist ein kritischer Schritt im Leben eines Zahnes. Wenn man Hg benutzt, muss eine Menge der Substanz des Zahnes ausgebohrt werden, also nicht nur kranke Substanz sondern auch gesunde. Wenn also das Zahnloch für die Füllung vorbereitet wird, bedeutet das eine Schwächung des Zahns. Als näc hstes bricht der Zahn dann und es muss eine Krone gemacht werden. Dann muss die Krone repariert werden...., und das geht so weiter, bis letztlich nichts mehr zu reparieren ist und der Zahn gezogen wird.“
Beim ersten Loch sollte so gearbeitet werden, daß entweder der Zahn wieder heil wird oder daß wenigstens mehr gesunde Zahnsubstanz erhalten wird. Verwenden Sie neue Materialien – Komposite - oder Materialien, die sich mit dem Zahn verbinden ohne Ausbohren. So erhält man den Zahn besser und muß nur wenig von der Zahnsubstanz entfernen.
Ich möchte noch hinzufügen, daß die Kosten für diese immer weitergehenden Zahnreparaturen aufgrund einer einzigen Hg-Füllung riesig sind – selbst wenn wir noch nicht einmal die neurologischen und Hirnschäden beim Zahnarzt-Personal mit in die Kostenrechnung einbeziehen, ebenso wie die Unfruchtbarkeit und das Leid, das diese Füllungen in so vielen Familien hervorruft (37 – 45).

Diese Akademie sagt, daß sie verantwortlichen Regierungs-Abteilungen Hg-Füllungen so lange verbieten sollten, bis deren Hersteller die angebliche Sicherheit belegen.

Eine Präsentation durch die IAOMT. – Unser Motto ist: Zeig‘ mir die Wissenschaft.

Die IAOMT hat eindringlich einen Aufschub für das Leben von Amalgamfüllungen gefordert. Wenn die erforderlichen Patientenschutz-Maßnahmen nicht befolgt werden, werden alle Beteiligten – Patienten, Helfer und Zahnärzte – einer hohen Dosis von Hg-Dämpfen ausgesetzt.

Der vorgelegte Text von „Smoking Teeth“ bringt Interviews mit folgenden Doktores: s. engl. Text 1) - 8)

A) Wenn Sie die Adresse eines Zahnarztes suchen, der mit den Schutzmaßnahmen der Intern.
Academy of Oral Mecicine and Toxicology arbeitet,wenden Sie sich bitte an das Büro in
den USA (info@iaomt.org)
B) Sie können auch eine VHS oder DVD bestellen über: info@iaomt.org
C) Bei größeren Bestellungen gibt es Rabatt.


http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...ersetzung.html

Geändert von dmps123 (18.11.09 um 21:44 Uhr)

tja schlechtes Jahr

Oregano ist offline
Beiträge: 63.707
Seit: 10.01.04
Hier noch ein bißchen mehr zu "smoking teeth":
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...ersetzung.html

Gruss,
Uta

tja schlechtes Jahr

voster ist offline
Beiträge: 364
Seit: 09.05.07
Zitat von wensi Beitrag anzeigen
in den letzten 15 Jahren habe ich 3 Brücken und ein Implantat erhalten. Habe zur Zeit noch 5 Amalgam B(l)omben im Mund.
Damit kann es ne Weile dauern bis wahrnehmbare Probleme entstehen, je nachdem wie gut die Füllungen verarbeiitet waren, ob noch andere Metalle gleichzeitig im Mund waren etc.

Eine Giftquelle ist es in jedem Fall.

Bis vor einem Jahr gings mir eigendlich ganz gut, keine besonderen Leiden die in die Quecksilbervergiftungsrubrik fallen würden. Hatte aber in den letzten 5 Jahren sicher 6 Zähne die sich entzündeten und deren Wurzel behandelt wurde. Dann kam noch im Frühjahr die Galle wegen Steinen raus.
aktive Wurzelherde sind eine ernste Giftfolge.
Die allergisieren den Körper bzw. tragen dazu bei.
Evtl. wurden auch Wurzelkanäle mit Quecksilber gefüllt.

Ohne Galle bist Du sowieso anfälliger für Umweltgifte und Fehlernährung.

Falls Du einen weißlichen Zungenbelag hast kannst Du dich auch mal in das Thema Candida einlesen.

Danach einige heftige Probleme mit der Essensumstellung gehabt ( auch nix besonderes ohne Galle gehts halt am Anfang nicht so gut ). Aber seit gut einigen Monaten ist mir immer wieder schwindelig und ich hab manchmal das Gefühl als hätte ich Alkohol getrunken. Dann immer wieder fühle ich mich richtig schlapp als ob ich einen Infekt habe, dauert so 1-3 Tage, dann wieder besser.
Das ist eine Lebensmittelallergie von Spät-typ. Dh. dein Körper reagier autoimmun auf Nahrungsmittel, zum Beispiel Gluten. Deine Leber wird mit der Giftbelastung aus erhitzten Eiweißen und Fetten nicht fertig. Es gelangen unverdaute Eiweißreste in den Blutkreislauf. Das nennt man hepathische Enzephalopathie. Du solltest dringend die Menge an Fetten und Eiweißen reduzieren und deutlich mehr auf die Qualität achten. Unerhitzte, native kaltgepresste Öl und kleine Mengen unerhitzter Eiweiße auf die Du nicht allergisiert bist sollten diese Reaktionen nicht auslösen.

Reaktionen treten beim Spät-Typ nach 3 Tagen im Dickdarm auf.
Das bedeutet der Diätfehler liegt 3 Tage zurück.
Das solltest Du im Kopf behallten wenn Du Lebensmittel probierst.

Ansonsten sind 2 Allergieteste angesagt:
- 7-Tages-Epikutan auf Zahnfüllmaterialen und Hilfsstoffe
- Immunglobuline (Ig) auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Blut und Stuhl

Bevor du Bohren und Wurzelbehandeln lässt, infomier dich gründlich wie es mit den Zähnen weitergeht. Es hilft dir nicht Kunststoffe einzusetzen auf die Du allergisch bist. Deshalb erstmal zum Allergologen.

tja schlechtes Jahr

wensi ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 11.11.09
Hallo zusammen,
vielen Dank für die ausführlichen Berichte und Meinungen.
Habe Ende des Monats einen Termin beim Heilpraktiker, der kennt sich mit Ausleitungen nach Klinghardt aus.
Bin morgen zum Hausarzt zwecks Überweisung zum Allergologen. Habe schon dort angefragt, bekomme auch kurzzeitig noch einen Termin. Der Allergologe will aber erst mit mir sprechen bevor wir Teste machen. Denke werde ihn nicht direkt so stark in Richtung Quecksilber drängen, sondern eher so " bekomme demnächst die Zähne saniert und wollte die Metalle checken". Werde auch darauf bestehen den Test 7 Tage drauf zulassen.
Ja das Quecksilber hochgradig gefährlich ist ist mir jetzt auch klaro, habe das Buch von Mutter zur Hälfte durch.
Gute Frage was unter meinen Brücken ist, werde dann wohl beim nächsten "richtigen" Zahnarzt mal anhand der Röntgenbilder bestimmen lassen ob ich noch irgendwo verstecktes Amalgan habe. Würde das ganze dann auch in zwei Schritten angehen wollen, zuerst mal die 5 sichtbaren Füllungen raus ( natürlich nur unter kompletten Schutz und gleichzeitiger Ausleitung, Kohle usw..., das wird ja schonmal die tägliche Belastung drosseln.
Dann bei den nächsten Sitzungen wenn möglich Brücken entfernen lassen und auch dort das Quecksilber rausholen...
Hmm, erstmal sehen was der Arzt da sagt.
Ich denke aber ich sollte bald jedenfalls anfangen wenigstens schon mal die Clorella Alge zu nehmen ( ja schnelles schlucken und viel trinken... die alge soll ja auf keinen Fall mit den Amalganfüllungen in Berührung kommen, dürfte aber gehen weil ich die "nur" noch oben im Kiefer sichtbar habe... ).
Aber werde erst mit dem Heilpraktiker sprechen.
Zwischenzeitlich nehme ich schon die Chango Koralle um meinen Säure-Basenhaushalt zu verbessern, esse mehr Obst und Gemüse.

Hmm einen Zungenbelag habe ich nicht. Auch keinen Mundgeruch.
Aber danke für die Tipps mit den Fetten und Gluten.
Denke aber das was ich bei Wiki über hepathische Enzephalopathie gelesen habe nicht auf mich zutrifft, habe fast keins der Symtome.
Ich denke auch mit den Reishii Tabletten steigere ich mein Immunsystem ganz schön.
Reishi
Viele Grüße
Andreas

Geändert von wensi (18.11.09 um 23:47 Uhr)

tja schlechtes Jahr

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Gute Frage was unter meinen Brücken ist, werde dann wohl beim nächsten "richtigen" Zahnarzt mal anhand der Röntgenbilder bestimmen lassen ob ich noch irgendwo verstecktes Amalgan habe.
Das ist eine gute Idee. Wenn nicht alles Amalgam restlos entfernt wird kann sich das Immunsystem nicht erholen.

tja schlechtes Jahr

wensi ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 11.11.09
Hi,
hmm, nit so einfach einen Zahnarzt zu finden der solche Sanierungen macht...
war gerade beim Hausarzt, wegen Überweisung zum Allergologen, der wollte natürlich wissen warum ich da hin will. Sagte was von Sanierung der Zähne und neuer Brücken / Kronen, auch wegen dem Amalgam das raus soll...
er sagte : " das ist nicht bewiesen das es schlimm ist" ich hatte keine große Lust da zu wiedersprechen... den Arzt würde ich am besten als "Landdoktor" beschreiben, super Erfahrung in praktischen Sachen, aber bei so was... tja der hat sicher auch kein Internet zu hause.... Nun werde ich morgen mal
nen Termin machen wegen Allergie.
hmm, gerade heute ist mir schon den ganzen Tag stark schwindelig und nachdem ich hier auch noch irgendwo gelesen habe das ein Zwicken im Kiefer ein Anzeichen von Eiterherden ist, zwicks auch prompt...

Kein Wunder bei alle den Horrorsachen hier, das ist ja auch starker Toback für's Nervengerüst... aber da muß und will ich jetzt aber durch.
Überstürzen werde ich aber nix.
vielen Dank für die Tipps

Grüße
Andreas

tja schlechtes Jahr

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.030
Seit: 12.10.09
Hallo und viel Glueck bei der Suche nach einem guten Zahnarzt. Bei mir hat es auch lange gedauert, jemanden zu finden, aber jetzt ist die erste Ladung Amalgam raus .

Geändert von Zitrone (20.11.09 um 08:56 Uhr)

tja schlechtes Jahr

wensi ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 11.11.09
Hi, habe gerade eine Röntgenbild als jpg. (prima ) von meinem Kiefer bekommen. Wurde vor ca. 3-4 Wochen gemacht als mir ein Weisheitszahn rausgezogen wurde. Sehe da einige Wurzelfüllungen... mal eine allgemeine Frage, werden / wurden die in der Regel von "unwissenden" Zahnärzten immer mit Amalgam gemacht ? Oder gabs da schon früher andere Möglichkeiten... ein paar der Wurzelbehandlungen sind schon ewig alt.
viele Grüße
Andreas


Optionen Suchen


Themenübersicht