Amalgam & Persönlichkeitsentwicklung

02.09.09 22:33 #1
Neues Thema erstellen
Amalgam & Persönlichkeitsentwicklung

ExLukas ist offline
Beiträge: 1.597
Seit: 27.08.09
In dem Zusammenhang auch nicht unbedeutend, was Dr. Mutter in seinem neuen Buch schreibt:

Mittlerweise gibt es offizielle Bestrebungen, Thiomersal wieder in die Impfstoffe einzuführen, außerdem konnte 2005 Thiomersal auch in vier „quecksilberfreien“ Impfstoffen nachgewiesen werden. Dies ist vielleicht dadurch bedingt, dass im Herstellungsprozess Thiomersal manchmal zur Inaktivierung der Erreger benötigt wird, dieses sich aber nicht ausreichend abfiltrieren lässt.

Amalgam & Persönlichkeitsentwicklung

chindsmagd ist offline
Beiträge: 115
Seit: 15.08.08
Hallo,

ich kann auch alle Thesen bestätigen. sowohl für mich, als auch für meinen Mann.

Ausnahme: ich bin mittlerweile (noch) 35 fühle mich aber seit je her immer "alt". Vielleicht liegt es daran, dass ich eben immer dies Handicap "Vergiftung" gespürt habe.

Meinen Mann dagegen hat das Quecksilber ganz gut konserviert .
Was mach ich bloß, wenn der mal ausgeleitet ist? Dann sitz ich hier mit einem Grufti .

Spaß bei Seite: ich wurde wahrscheinlich schon in der SS vergiftet. Als Kleinkind bis ich auszog dann im Landwirtschaftlichen Betrieb meiner Eltern (Fruchtbeize, Spritzmittel, etc.). Zerbrochene Fieberthermometer und Kontakt zu HG durch meinen Beruf, natürlich aber auch Amalgam, das ich durch Kaugummikauen und viel Sport schön in mein Gehirn transportiert habe, haben mich dann später begleitet...


Sowohl ich als auch mei Mann haben ADS Symptome- unsere kleine Tochter mittlerweile auch...was ja auch ganz gut zu den Symptomen/Thesen passt.

Leider habe ich mit der Entgiftung noch nicht anfangen können.
Vielleicht sollte ich mich doch auch mal mit Cutler beschäftigen. Gibt es da ein Buch, dass ihr empfehlen könnt. Macht ihr das auf eigene Faust oder werdet ihr irgendwie angeleitet?
__________________
LG Chindsmagd

Amalgam & Persönlichkeitsentwicklung

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08

Amalgam & Persönlichkeitsentwicklung

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Zitat von ExLukas Beitrag anzeigen
In dem Zusammenhang auch nicht unbedeutend, was Dr. Mutter in seinem neuen Buch schreibt:
Mittlerweise gibt es offizielle Bestrebungen, Thiomersal wieder in die Impfstoffe einzuführen, außerdem konnte 2005 Thiomersal auch in vier „quecksilberfreien“ Impfstoffen nachgewiesen werden. Dies ist vielleicht dadurch bedingt, dass im Herstellungsprozess Thiomersal manchmal zur Inaktivierung der Erreger benötigt wird, dieses sich aber nicht ausreichend abfiltrieren lässt.
Thiomersal ist auch im Schweinegrippeimpfstoff enthalten, lt meiner Anfrage an das Paul-Ehrlicher-Institut.
Schön für die Amalgamvergifteten, die ihre Beschwerden nicht dem Amalgam zurechnen und sich impfen lassen.!

http://www.symptome.ch/vbboard/impfu...tml#post352017

Amalgam & Persönlichkeitsentwicklung

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Zitat von Robbie77 Beitrag anzeigen
Hallo Anne,
danke auch für Dein Feedback. Ich habe viele Deiner Beiträge gelesen und kann nur sagen: Hut ab! Ich überlege auch schon, was ich in Zukunft tun kann, dass den unsäglichen Amalgamverbrechen ein Ende bereitet wird. M.E. wäre es schon ein erster Schritt, wenn Zahnärzte den Patienten ausdrücklich darüber aufklären müssten, dass das, was da gerade in den Mund gelegt werden soll, zu einem großen Teil aus QUECKSILBER, einem höchst toxischem Schwermetall, besteht und dass Quecksilber auch bei bester Füllung (also mit Unterfüllung, nachpoliert etc.) in geringer Dosis als Quecksilberdampf aus der Füllung tritt (das Austreten von Quecksilberdampf ist ja nun bewiesen, nur die Schädlichkeit des austretenden Dampfes wird bestritten). Den Rest sollten sich die meisten Patienten dann eigentlich denken können....dann regelt vielleicht schon der Markt das Problem. Aber das Ziel sollte und muss natürlich ein völliges Amalgamverbot sein.

Viele Grüße,
Robbie
Hallo Robbie,

das freut mich, wenn Dir meine Beiträge gefallen.

Das von Dir erstellte Thema fand ich auch auf Anhieb gut, weil es wohl noch gar nicht so konkret in einem Thread angesprochen wurde, sondern nur verstreut in den verschiedenen Themen zu Amalgam auftaucht.

Ich freue mich über jeden Mitstreiter, der sich für ein Amalgamverbot engagiert. Die Beiträge hier im Forum spiegel nur einen Buchteil dessen, was ich schon unternommen habe und zeigen mir, dass da eine gewaltig mächtige Lobby dahintersteckt, die ein Amalgamverbot verhindern wollen.

Liebe Grüße
Anne S.

Amalgam & Persönlichkeitsentwicklung

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.201
Seit: 26.07.09
. . . für meine Begriffe, Robbie, toll formuliert, der 1. Beitrag, und genau richtig!

( . . . goldrichtig? palladiumgoldrichtig? quecksilberrichtig? . . . )

Kann bis auf ganz kleine Ausnahmen für mich alles voll bestätigen! Und vielleicht sogar noch mehr.
Hab im Moment nicht viel Zeit, da ich nach mehr als 30 Jahre kranksein relativ aktiv sein kann, hab auch nur die ersten paar Beiträge gelesen.

Kannst Du ein Buch schreiben?

Liebe Grüße!
von Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Amalgam & Persönlichkeitsentwicklung

Robbie77 ist offline
Themenstarter Beiträge: 51
Seit: 17.08.09
Hallo, nochmals danke für alle weiteren Feedbacks. Hätte nicht gedacht, dass die von mir beobachteten Persönlichkeitszüge offensichtlich bei anderen Betroffenen mehr oder weniger genauso auftreten. Auf das Thema gekommen bin ich übrigens, weil ich gerade in der Phase bin, in der meine Entgiftung so weit fortgeschritten ist, dass ich so langsam mit (wieder) relativ klarem Kopf Bilanz ziehen kann. Und dazu gehört eben auch die Frage nach der eigenen Persönlichkeit. Ich muss sagen, dass ich meine "Amalgam-Persönlichkeit" gar nicht einmal durchweg als "schlecht" sehe, so schlimm eine Quecksilbervergiftung auch ist. Dadurch, dass ich zu allem "Ja und Amen" gesagt habe, hatte ich immerhin den Ruf, sehr hilfsbereit und tolerant zu sein. Dadurch, dass ich über Probleme immer mit mir selbst ausgemacht habe und sie auch immer selbst gelöst habe, habe ich in fast allen Lebensbereichen ein großes Problembewusstsein und die Fähigkeit, Probleme meist auch allein zu lösen. Das betrifft letztlich auch die Quecksilbervergiftung selbst, auch wenn die Hilfe eines guten Therapeuten sicherlich angeraten ist. Hinzu kommt schließlich noch meine durchaus ausgeprägte Merkfähigkeit, durch die ich Schule und Studium sehr erfolgreich gestalten konnte. Für mich war also nicht alles negativ. Aber so wie ich das jetzt sehe, scheint es wirklich eine Art Amalgam/Schwermetall-Persönlichkeit zu geben.

Amalgam & Persönlichkeitsentwicklung

Robbie77 ist offline
Themenstarter Beiträge: 51
Seit: 17.08.09
Zitat von Gleerndil Beitrag anzeigen
Kannst Du ein Buch schreiben?
Hallo Gerd,
ja, das habe ich mir vorgenommen, dass ich irgendwann einmal das, was ich erleben musste, niederzuschreiben. Es wird sicherlich nicht nur eine Geschichte meiner Symptome etc., sondern auch eine Abrechnung mit den Schulmedizinern, die mich "behandelt" haben. Da werde ich dann versuchen, die Dialoge, die ich mit den Ärzten geführt habe, möglichst im O-Ton wiederzugeben. Da sind schon einige Schenkelklopfer bei. Am schlimmsten ist die Arroganz, die viele Schulmediziner an den Tag legen, dieses Reden von oben herab mit dem ja völlig dummen, ahnungslosen Patienten....Beispiel HNO-Arzt, etwa 58 Jahre (geschätzt), hohe Stirn, typischer "Wissenschaftler". Ich wollte mir bei dem Ampho-Moronal besorgen, um meine Candida mal wieder etwas zu bekämpfen. Ich hatte Ampho-Moronal schon einmal bei meiner alten HNO-Ärztin an meinem alten Wohnort bekommen. Die hatte nach Zungenabstrich und Anlegen einer Kultur einen "klaren Fall" eines Candida-Befalls der Zunge diagnostiziert und mir gesagt, dass dann wahrscheinlich auch der Darm betroffen sei. die Diagnose Candida albicans stand also eigentlich schon.....und dann bei dem betreffenden Arzt folgendes:

Arzt: "Was führt Sie zu mir?"
Ich: "Also, ich bin umgezogen, komme von Ärztin XY, und die hat nach einem Zugenabstrich festgestellt, dass der Belag, den ich auf meiner Zuge habe, der Hefepilz Candida albicans ist....."
Arzt (unterbricht mich): "Ha, Ha, Ha.....das hätte ich Ihnen auch ohne Zungenabstrich sagen können....der Pilz ist ganz normal. Nochwas?"
Ich: "Sie haben sich die Zunge ja noch gar nicht angeschaut. Die ist gräulich-weiß belegt und wenn man mit einer Lupe schaut, sieht man auch genau die Pilzsporen. Außerdem habe ich im Kehlkopfbereich einen leichten Kloß im Hals und ein diffuses Schmerzgefühl...deswegen war ich auch schon beim MRT, die haben da aber nichts gefunden..."
Arzt: "Na schön, lassen sie mal sehen...aha, das hab' ich mir schon gedacht, völlig normal, das hat absolut keinen Krankheitswert. Und, wo haben sie die MRT-Aufnahmen? Sie müssen die Vordiagnostik schon mitbringen. Jetzt müssen wir hier nochmal schauen und schon wieder Strahlung....wissen sie, dass Röntgenstrahlung blind macht? Ach nee, davon haben Sie ja ohnehin keine Ahnung. Also wann war das MRT?"
Ich: "Vor 2 Jahren"
Arzt: "Na dann geht's ja noch. Also zum allerletzten Mal werde ich sie jetzt nochmal röntgen, ob da was ist"
Ich: "Eigentlich genügt es mir schon, wenn sie mir jetzt Ampho-Moronal verschreiben gegen den Candida"
Arzt: "Nö, nur wenn das notwendig ist. Und bei Ihnen ist das allenfalls eine mechanische Sache. Essen sie viel Möhren und hartes Gemüse. Außerdem nehmen sie Eisentabletten Vitaferro sechs Wochen ein. So, und meine Assistentin führt sie nun zum Röntgenraum."

[Es wird geröntgt]

Arzt: "So, da haben wir nichts, alles in Ordnung. Also ich kann Ihnen nur raten, sich weniger Stress zu machen. Essen Sie nicht so viel Weißbrot. Füllen sie ihre Eisenspeicher auf und dann wird das schon."
Ich: "Das kann ich mir sparen, mein Eisenwert ist laut Blutbild völlig in Ordnung. Weißbrot und Süßigkeiten esse ich schon seit 5 Jahren nicht mehr. Warum wollen Sie mir Ampho-Moronal nicht verschreiben?"
Arzt (ungehalten): "Jetzt machen sie aber, dass sie raus kommen! Raaaaaus!!!"
Ich: "Nichts lieber als das, Frechheit!"


Dieses und Ähnliches habe ich erlebt und diese Erlebnisse möchte ich irgendwann niederschreiben. Mir ist aufgefallen, dass Ärzte es überhaupt nicht mögen, wenn etwas intelligentere Patienten versuchen, "auf Augenhöhe" (weil eingelesen) mit ihnen zu diskutieren. Vielleicht ist es ja mal ganz nett, einen neuen Thread aufzumachen mit O-Ton-Dialogen, die ähnlich verlaufen sind....also bei aller Ernsthaftigkeit einer Quecksilbervergiftung mit Candida-Befall, kann ich über meine Erlebnisse mit den Ärzten inzwischen fast schon lachen. Mir tun nur die Leute leid, die im Arzt noch immer ausnahmslos den Heilsbringer sehen, der natürlich alles zum Wohle das Patienten richtig macht....richtigerweise sollte man erkennen, dass die Ökonomisierung des Gesundheitswesens in vollem Gange ist. Aber das ist ein anderes Thema.

Gruß,
Robbie

Geändert von Robbie77 (05.09.09 um 14:13 Uhr)

Amalgam & Persönlichkeitsentwicklung

ChriB ist offline
Beiträge: 455
Seit: 17.01.09
Zitat von Robbie77 Beitrag anzeigen
Mir ist aufgefallen, dass Ärzte es überhaupt nicht mögen, wenn etwas intelligentere Patienten versuchen, "auf Augenhöhe" mit ihnen zu diskutieren.
Wobei das Maß an Arroganz meist proportional ist zur Fehlleistung bei der Diagnose.


Zitat von Robbie77 Beitrag anzeigen
Vielleicht ist es ja mal ganz nett, einen neuen Thread aufzumachen mit O-Ton-Dialogen, die ähnlich verlaufen sind.
Gute Idee !

Gruß, ChriB

Amalgam & Persönlichkeitsentwicklung

Mauzi ist offline
Beiträge: 22
Seit: 11.08.09
@Robbie: Ich denke auch das du Recht hast, grad bei 2, 3 und 4 muss ich dir voll und ganz zustimmen. Ich muss sagen als Kind war ich immer total locker drauf. Im Laufe der Jahre hab ich mich aber immer mehr zurückgezogen, bin sehr melancholisch und öfter mal depressiv. Ich der Schule war ich auch immer die Außenseiterin, ich bins ja immer noch. Denn sobald mehrere Menschen zusammen komm.

Da das Amalgam noch nicht raus ist kann ich halt noch nicht sagen ob es wirklich so ist, ich mein vielleicht bin ich einfach so bzw. wurde in der Pubertät so geprägt. Bin da halt wirklich sehr pessimistisch.

Meint ihr wirklich das man "dank" dem Quecksilber jünger ausschaut? Ich bin 24 werd aber immer auf 16 geschätz

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Auswirkungen
Brennen im Kopf
 
Amalgamverbot fordern!
 
Kaffee-Einlauf


Optionen Suchen


Themenübersicht