Wie schädlich sind Amalgamfüllungen ohne Unterfüllung?

27.09.04 19:36 #1
Neues Thema erstellen

KerstinSch ist offline
Beiträge: 7
Seit: 26.09.04
Hallo,

nur mal so aus Interesse: ich hatte vier Zähne mit sehr alten Füllungen (>10 Jahre bis zu 15 Jahren. Beim Aufbohren stellte sich heraus, dass darunter keine Unterfüllungen waren. Ist das nun besonders schädlich?

Grüße
Kerstin


[geändert von KerstinSch am 09-27-04 at 07:54 PM]

Wie schädlich sind Amalgamfüllungen ohne Unterfüllung?

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Hallo Kerstin,

ich denke, daß es besonders schädlich ist. :@ Erstens kann das Quecksilber direkt in den Nerv wandern. Zweitens hat das Quecksilber direkten elektrischen Kontakt mit dem Nerv. Wenn Du noch ein anderes Metall im Mund hast, Gold oder Palladium, so entsteht ein galvanisches Element und es beginnt ein Stromfluß direkt durch den Nerv. Es reicht aber auch schon, wenn sich die Amalgamfüllungen in ihrer Zusammensetzung unterscheiden. Migräneanfälle können beispielsweise die Folge sein.
Leben denn die Zähne noch, oder hat das Amalgam schon ganze Arbeit geleistet? Dann laß Dir keine Wurzelbehandlung machen!
Und vergiß das Entgiften nicht!!!
Liebe Grüße

Günter

Wie schädlich sind Amalgamfüllungen ohne Unterfüllung?

KerstinSch ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 26.09.04
Hallo Günter,

ja, die Zähne leben entgegen allen Amalgam-TheoretikerInnen noch!
Wurzelfüllungen sind also nicht nötig, aber warum sollte ich die nicht machen,
wenn der Nerv tot wäre? Es gibt doch auch andere Füllstoffe als Amalgam.

Danke für die Antwort und Grüße
Kerstin

Wie schädlich sind Amalgamfüllungen ohne Unterfüllung?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Wurzelbehandlungen bei Menschen, die sich sowieso schon nicht sonderlich gesund fühlen, sind eine Zeitbombe: da immer Reste von Nerven in den kleinen Wurzelkanälchen übrig bleiben, modern die leise vor sich hin und bilden so einen ständigen Entzündungsherd im Kiefer. Wird die Wurzel mit einem Wurzelfüll-Material gefüllt, verändert das an dieser Situation nichts; nur daß eben der Zahn gefüllt ist.

Etwa 50% der Wurzelfüllungen gehen gut. Die andere Hälfte geht daneben, d.h., daß nach einer Zeit der Zahn evtl. noch ein bißchen mehr bearbeitet werden kann in Form einer Wurzelspitzenresektion. Nämlich dann, wenn sich an der Wurzelspitze ein Eiterherd gebildet hatte. Der nächste Schritt ist dann die Extraktion. Viele Menschen haben vom Beginn der Nervenentzündung des Zahns Schmerzen, und die können ekelhaft sein. Ich würde mir nie mehr eine Wurzelbehandlung antun lassen... :( .
Gruß,
Uta

Wie schädlich sind Amalgamfüllungen ohne Unterfüllung?

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Hallo KerstinSch,

bei einer Wurzelbehandlung wird auch Gift eingefüllt. So neckische Dinge wie Formaldehyd und Quecksilber werden da schon mal genommen. Meistens wird aber nicht alles vergiftet und es vergammelt der Rest. Die Bakterien sondern Leichengift ab und dies bringt alle möglichen Prozesse im Körper durcheinander und verkürzt Dein Leben. Außerdem können sich aus der Bakterienbrutstätte ständig die lieben Tierchen auf Wanderschaft begeben. Die Bakterien fühlen sich auch in den Dentinkanälchen wohl, unerreicht von Freßzellen der körpereigenen Abwehr. Schon im kleinsten Zahn gibt es ungefähr 2km Dentinkanälchen. Klinghardt ist der Meinung, daß ungefähr 25% der wurzelbehandelten Zähne hinsichtlich Leichengift und Bakterien unbedenklich sind. Dazu soll es einen Labortest geben (USA), bei dem man eine Art Löschpapier an den Zahn hält und dieses dann im Labor analysieren läßt. Aber was ist mit dem eingefüllten Gift im Zahn?
Liebe Grüße

Günter

Wie schädlich sind Amalgamfüllungen ohne Unterfüllung?

Sasa ist offline
Beiträge: 391
Seit: 26.02.04
Bei mir hat auch kein Sch...zahnarzt jemals auch nur eine Unterfüllung gelegt :@ :@ :(

Bald bin ich den Giftmüll los :) :) :D

[geändert von Sasa am 09-29-04 at 09:27 AM]


Optionen Suchen


Themenübersicht