Danke an alle hier! Ich hab mein Leben zurück!

03.07.06 14:22 #1
Neues Thema erstellen
Danke an alle hier! Ich hab mein Leben zurück!

Michel ist offline
Beiträge: 1.196
Seit: 09.04.07
Zitat von Michel Beitrag anzeigen
Aus aktuellem Anlass und der Verwechselbarkeit mit MS hole ich diesen Thread aus der Versenkung,

hier ist Borre nicht ausgeschlossen wegen der Sero-->Banden pos.!!!, die Symptome sind auch mehr als eindeutig denke ich, AB gabs, Schwermetalle haben wir alle mit Borre und ich finde die Ausleitung von Jörg auch gut und deswegen soll das jeder lesen.

Dass Borreliose vererbt werden kann und dass die Sero nichts taugt,weiß hier mittlerweile jeder,

aber an der Stelle würden mich Jörg´s jetzigen Symptome brennend interessieren.

Grüßle Michel
Tja, sonneundregen, er ist doch auch positiv!!!!!!!!

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Danke an alle hier! Ich hab mein Leben zurück!
sonneundregen
Hallo Michel,

oh, das habe ich wohl überlesen! Ja, dann ist doch alles sonnenklar! Verstehe dann den Sachverhalt mit den Schwermetallen nicht so richtig?

Lg
sonneundregen

Danke an alle hier! Ich hab mein Leben zurück!

Samuela ist offline
Beiträge: 261
Seit: 16.11.12
Über den Bericht des Arztbesuchs habe ich Tränen gelacht! Was würde ich drum geben, wenn ich mich trauen würde einem dieser selbstherrlichen, lebensgefährlichen Pfuscher mal derart Konter zu geben! Chapeaux!

Danke an alle hier! Ich hab mein Leben zurück!

Datura ist gerade online
Beiträge: 4.754
Seit: 09.01.10
Verstehe dann den Sachverhalt mit den Schwermetallen nicht so richtig?
Der Threadstarter hat allen Grund bei der Vorgeschichte dem Verdacht auf Schwermetallvergiftung nachgegangen zu sein.

Borreliose wird vererbt? Borreliose ist eine Infektionskrankheit. Allenfalls kann sie, wenn die Mutter zum Zeitpunkt der Schwangerschaft schon Borreliose hatte, auf das Ungeborene übertragen werden. Kann!

Wo steht das mit den positiven Banden?

Wenn sich im Vergleich mit dem Serum im Liquor vermehrte Banden zeigen, lässt dies den Schluss auf eine Immunglobulinsynthese im zentralen Nervensystem zu. Dies ist ein Hinweis auf einen dort stattfindenden Entzündungsprozess, wie zum Beispiel bei der multiplen Sklerose.
Diese oligoklonalen Banden sind was anderes als die Banden, die beim Immunoblot bei der Borrelioseserologie gefunden werden. Sie zeigen einen Entzündungprozess im zentralen Nervensystem an, die Ursache kann genausogut eine Bleivergiftung oder Quecksilbervergiftung sein bzw Vergiftung durch Flugzeugabgase.

Borrelioseserologie wurde doch gar nicht gemacht? Auch keine Untersuchung auf Borrelioseantikörper im Liquor oder?

Er hatte keine Herxe nach all den Antibiotika.

Grüße von Datura
__________________
Mein Motto: "Selber wissen ist gesund" . Ich gebe keinerlei Therapieempfehlungen.

Danke an alle hier! Ich hab mein Leben zurück!

skylegio ist offline
Themenstarter Beiträge: 216
Seit: 03.07.06
Juhuu,

Na dann melde ich mich auch mal wieder zurück!

Find es schon wahnsinn, dass ein Posting selbst nach über 6 Jahren immer wieder vorgeholt wird!

Bin leider nicht mehr sehr oft hier im Forum unterwegs, hab andere Sachen um die Ohren. Die haben aber in keinsterweise etwas mit gesunddheitlichen Dingen zu tun.

Kurz mal ein Paar Antworten auf die Fragen der letzten Postings.

Borreliose ist ausgeschloßen, da bin ich mir mehr als sicher. Es gab nie ein eindeutig positives Ergebniss, und keinerlei Herxheimer, und unter Antibiose kaum merkliche Änderungen.
Die nicht außgeschloßene Borreliose benutze ich "nur" noch dazu um die Götter in weiß dazu zubewegen ihre Idee mit Kortison zu überdenken. Na gut,ich gebs ja zu, auch um ihre Reaktion zu sehen und auch zu stänkern, wenn sie die Korti Idee trotzdem weiter äußern!
Aber ich bin ruhiger geworden. Keine weiteren Rausschmisse oder Hausverbote mehr.

MS ist garantiert. Wobei die Diagnose MS für mich eigendlich keine eigenständige Erkrankung sondern eher nur eine Symptom beschreibung darstellt. Ich hab 2 Läsionen im Kopf, 2 im Rückenmark, die Sehnervenentzündung; damit ist für jeden Neurologen klar: es ist MS!
Daß es bei mir für die Entzündungen eine Ursache gibt, ist denen egal. Bei mir sind es die Schwermetalle. Bei anderen Borreliose. Aber alles ist besser wenn man eine Ursache hat und demnach leben und sich umstellen kann.

Amalgam und Quecksilber waren und sind bei mir nicht der alleinige Grund meiner Probleme. Dafür war berufsbedingt viel zu viel anderes mit im Spiel. Löten, Schweißen, Lösungsmittel und vieles mehr. Die Masse war es halt!
Aber so ist es leider. Wir alle werden "verarscht" Tagtäglich. Es erfolgt zu wenig (wenn überhaupt) eine berufliche Aufklärung hier rüber. So etwas sollte schon in der Berufsschule geschehen, aber da hört man keinen Ton drüber.
Meinen eigendlichen Beruf hab ich schon vor einiger Zeit an den Nagel gehängt., Ich arbeite nur noch in anderen Bereichen. Bereichen ohne Lösungsmittel und Metallen

Hatte mittlerweile auch ein sehr interressantes Gespräch mit der BG hierüber. Ergebniss war ja klar! BG hat abgelehnt.
Mit dem Versorgungsamt lieg ich auch im Clinch! Dass sollen aber die beim Sozialgericht klären. Ich klopp mich nur noch in ausnahmefällen.
Die Sehnerven entzündung und die alle paar Wochen entzündeten Gelenke (chronische Polyathritis) ist ja kein Grund für einen Verschlimmerungsantrag!
Ein GdB von 30 reicht ja für all den Mist aus! (*sarkasmus off)

Nene, ich hab mein Leben noch weiter umgestellt. Und bin auch zu dem Schluß gekommen dass Streß ein ganz,ganz großer Faktor ist den man nicht unterschätzen sollte. Seit 17 Jahren selbständig, teilweise mit 5 Mitarbeiter und streß an allen Fronten. In der Zeit war es schlimmer, viel schlimmer. aber vor lauter Terminen und Streß hat man keine Zeit zu merken dass man eingendlich kaputt geht! Solange bis man einfach zusammen klappt

Die erste umstellung war ja schon vor einiger Zeit,und dass war gut so.
Ich bin immer noch fit und kann noch fast alles machen. Hab mir jeglichen Streß soweit wie möglich von der Backe geschaffen. Zwar immer noch selbstständig aber nur noch Aufträge die wirklich "Spaß" machen und dann ohne Streß und ohne mir den Streß mit Steuerberater, Mitarbeiter und Lohnnebenkosten berechnung etc. anzutun..
Kein Tag mehr fang ich vor 9Uhr morgens an! Dafür schaffe ich auch öfter bis 7 Uhr abends durch. Wenns Spaß macht und ich Bock hab. Wenn nit ist Feierabend und gut ist!

Eine Erkentniss hab ich gewonnen, eine die sehr wichtig war. Die körperlichen Einschränkungen und Beschwerden muß man akzeptieren, aber noch wichtiger auch ignorieren!
Ignorieren in soweit, das man sich nicht unterkriegen läßt und sich selbst nicht aufgibt!

Vieles geht nicht mehr! OK, ich muß nicht wie früher ein ganzes Dach alleine Abdecken, ich muß nicht wie früher mich um 4 Sachen gleichzeitig kümmern.................
Ich kann halt auch nicht mehr 1000km an einem Tag auf dem Motorrad abreißen! OK, was soll's! Vieles geht nicht mehr, aber man muß sich fragen: Muß man es? Braucht man es?

Das ignorieren ist fast noch wichtiger. Ignorieren nicht im Sinne von verdrängen!
Klar machen mir die Gelenk entzündungen zu schaffen und schränken ein. Wenn ich in der Zeit mich komplett schone sind die Probleme wesendlich größer. 3 Tage übers Wochenende nichts machen sind grauenhaft, die Schmerzen sind größer und ich brauch morgen 1 Stunde bis die Gräten wieder einigermaßen zu bewegen sind.
Der besserer Plan ist. Nicht komplett schonen. Weitermachen, weiter Bewegen und nur die extreme Belastung meiden.
Aber nie, wirklich nie einfach nur dasitzen und nichts tun.
Im Rahmen der Mögllichkeiten weitermachen, weiter bewegen und sich weiter fordern. Klar merkt man es, aber der Spruch: "Wer rastet, der rostet!" Stimmt voll und ganz.

Ich für meinen Teil leb bewuster als früher. Und trotz aller Einschränkungen hab ich mehr Lebensqualität wie früher.
Streß reduziert und nach alternativen gesucht und auch gefunden.
Vieles alltägliche was mich früher (vor der Diagnose) aufgeregt hat,ist mir heute sowas von Schei...egal.

Und ich werd noch weiter gehen im "Streß aus dem Leben räumen"!

Ich für meinen Teil werd mir ein Transporter zum Wohn und Arbeitsmobil umbauen. Im nächsten Jahr will ich ne Irland/Schottland, eine Südfrankreich und vor allem eine weitere Tour nach Nordafrika und in die Sahara machen. Wär mir zwar mit dem Motorrad lieber gewesen, aber "Shit happens", geht halt nimmer!

Ach übrigens, was das betrifft! Ich suche noch Mitfahrer. Wer hat interresse? Wer hat Zeit und Lust? Irland/Schottland werden so 2 Wochen, Sahara mindestens 3 Wochen eher 4! Wer hat Zeit und Lust? Einschränkungen sind kein Problem!
Die Frage und der Aufruf sind übrigens ernst gemeint! Ich will die Touren machen und dass nach Möglichkeit nicht alleine!

Nach all den Jahren muß ich echt sagen, diese Erkenntnisse und die Ausleitung, auch wenn diese in Eigenregie war, haben dazu geführt dass ich heute noch so etwas angehen und unternehmen kann.
Hätte ich damals einer Basistherapie oder weiteren Mega Kortison Aktionen zugestimmt oder mich gehen lassen, wär so etwas wohl heute bestimmt nicht mehr möglich.

Nie unterkriegen lassen, dass gilt für jeden einzelnen von uns.

Bis denne

Jörg
__________________
--- mit weniger Zähnen, ist es schwerer in Gras zu beißen! ---

Danke an alle hier! Ich hab mein Leben zurück!

Chris2 ist offline
Beiträge: 67
Seit: 28.10.12
Chapeau!! Und alles Gute für die Zukunft............


Optionen Suchen


Themenübersicht