Herde oder Rückvergiftung?

02.05.08 23:52 #1
Neues Thema erstellen

Heiliger ist offline
Beiträge: 209
Seit: 07.03.08
Hallo,

vor einigen Wochen stand ich vor dem Abgrund - ohne es zu wissen - heute bin ich einen Schritt weiter.

Ich bin schon seit mehreren Monaten an dem Amalgam Thema dran und hatte jetzt einen Ausleitungsversuch mit DMSA unternommen (Amalgam ist raus). Hatte nur eine geringe Dosis mit 10 mg alle 4 Stunden (2 Tage) genommen um zu sehen wie ich es vertrage. (weil Bärlauch wegen Allergie nicht geht).

Das ist jetzt gründlich schief gegangen.

Erst hat sich nach ca. einer Woche mein ohnehin schon kranker Darm entzündet und nach 10 Tagen traf es mich wie mit einem Hammer (bis zu diesem Tag war ich eigentlich noch relativ OK, abgesehen von Schlaflosigkeit, Colitis und Allergien).

Am Abend überkam mich auf einmal eine massive Müdigkeit - wie ich es noch nie erlebt hatte. Am nächsten Morgen hatte ich starken Schwindel, Sehstörungen, massive Konzentrationsstörungen und totalen Nebel im Hirn und diese super starke Müdigkeit.

Unter diesen Problemen leide ich nun seit Wochen! Ich halt das kaum noch aus. Mein Leben spielt sich überwiegen im Bett ab. Ich kann mich kaum auf den Beinen halten.

Nun versuche ich herauszufinden was passiert ist. Leide ich unter einer Rückvergiftung weil das mobilisierte Quecksilber nicht ausgeschieden wurde? (Laut Daunderer haben Darmkranke eine Stoffwechselanomalie - Gifte werden kaum über Nieren ausgeschieden sondern allenfalls über den Darm). Oder wurde ein Zahnherd aktiviert - wie mein Heilpraktiker vermutet (Daunderer hatte 8 Zahnherde identifiziert, mein Heilpraktiker hatte einen Herd mit EAV gemessen - dann habe ich noch Eitertoxine im Blut - was auch auf einen Herd schließen läßt - Zähne sind aber alle vital - keine Leichen - nie gehabt - auch Einzelröntgen der fraglichen Zähne ist ohne Befund - zumindest laut Zahnarzt).

Unklar ist jetzt was diese Symptome ausgelöst - Quecksilber oder Herd. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Auf was könnten diese Symptome hindeuten? Ich habe leider auch momentan keinen Schimmer was ich tun kann um eine Linderung zu erfahren. Ich habe das ungute Gefühl das wars jetzt erstmal - für lange Zeit.

Das was Daunderer da so abliefert ist ein bischen zu dünn, um sich 8 Zähne ziehen zu lassen. Man möchte da doch etwas genauer wissen was er da so sieht - und vor allem woran er das alles sehen will. Wirklich blöd, dass man seine Diagnose nicht mit ihm besprechen kann. Man bekommt ja leider nur so ein mit Edding bemaltes Stück Papier zurück. Und dann soll man sich ja die Zähne nur so im sechs Monats Abstand ziehen lassen. In 5 Jahren dann wieder gesund? Daunderer scheint da wohl auch mittlerweile eine Kurswechsel zu machen. Zähne müssen anscheinend nicht immer gezogen werden, sondern das ist abhängig vom MRT des Hirns und den Allergietests und den Antikörpertests.

So richtig wohl ist mir bei diesen ganzen Ferndiagnosen allerdings nicht. Würde lieber einen Herderfahrenem Zahnarzt die Diagnose überlassen.

Kennt jemand vielleicht einen Herderfahrenen Zahnarzt im Raum Rheinland/Ruhrgebiet oder egal wo - hauptsache sehr sehr kompetent?


- Chris -

Herde oder Rückvergiftung?

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
ich glaub eher, deine dmsa-dosen waren zu gering und jetzt hast du mehr mobilisiert als ausgeleitet. außerdem gehört immer auch die injektion von dmps/unithiol dazu.

gruß
alanis

Herde oder Rückvergiftung?

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Ich glaube auch, Du hast mehr mobilsiert, als gebunden...Du könntest Kohle oder Algen nehmen. Wahrscheinlich hast Du auch einen Darmpilz, der jetzt so richtig explodiert ist...
Am besten Du meidest auch Zucker und Kohlenhydrate.

Herde oder Rückvergiftung?

Duke ist offline
Beiträge: 203
Seit: 23.01.07
Hallo Chris

Ich glaube nicht an eine ang. Rückvergiftung. Bei den Phytopharmakas wie Algen Bärlauch... könnte man ggf. noch darüber streiten. Das ist aber ein Thema für sich. Bei den Chelatbildnern DMPS, DMSA und EDTA gibt es keine Komponente die mobilisiert und eine andere die bindet. Das Chelat hat 2 freie Schwefelgruppen an die Metallionen "fest" gebunden werden. D.h. mobilisiert wird nur was auch direkt gebunden wird. Nicht mehr und nicht weniger. Eine Abhandlung des Chemismus findest du hier.
Das Chelat selbst wird relativ schnell (90% < 2Stunden) über die Nieren wieder ausgeschieden, egal ob es zu einer Reaktion kam oder nicht. Dass bei Personen mit einer Darmschädigung obligatorisch die Nieren mit betroffen sein sollen finde ich sehr spekulativ und durch die alleinige Aussage von Daunderer nicht haltbar. In deinem besagten Fall würde ich mir eher Gedanken über einen Colitis Schub durch DMSA machen. DMSA ist vom PH Wert sehr sauer, da hat dein Bicarbonatspeicher in der Darmschleimhaut ganz schön was zu tun. Man sollte nicht vergessen, dass dein Darm dein größtes Organ ist (Fläche 200-400m²). Kommt es hier zu einer verstärkung der Entzündung kann sich jeder ausmalen was das bedeutet. Im übertragenen Sinne brennt hier ein halber Fussballplatz in dir. Wie sieht denn deine BSG und CRP im Blut aus? Sollten diese erhöht sein und sich deine Symptome unter der einmaligen Gabe von Kortison (nur nach ärztlicher Rücksprache !!!) bessern, ist die Ursache deiner Symptomverschlechterung die Entzündung und keine ang. Rückvergiftung.

Generell würde ich jedem raten (Daunderer ist übrigens der gleichen Meinung) vor der regelmäßigen Gabe von DMPS oder DMSA eine MEA Analyse nach der "ersten" Gabe machen zu lassen. Sollten sich hier keine Erhöhungen div. Metalle zeigen schaden diese Chelate mehr als sie helfen.

Du schreibst, dass bei dir im Blut "Eitertoxine" gefunden wurden. Um welche Toxine handelt es sich dabei und wie wurden diese bestimmt?

Grüße
Boris

Geändert von Duke (04.05.08 um 12:18 Uhr)

Herde oder Rückvergiftung?

Heiliger ist offline
Themenstarter Beiträge: 209
Seit: 07.03.08
Hallo,

die Eitertoxine wurden mittels Blutsedimentatiostest ROTS nach Enderlein und nach von Bremer bestimmt.
Z.b. wurden Steptokokken Antikörper festgestellt. Streptokokken bilden sich in Eiterherden.

@ Boris
Mein Darm ist wieder OK. Die anderen Symptome sind weiterhin da.

Bzgl. der Ausscheidung von DMSA:
Interessant mit der PH Wert Geschichte bzgl. DMSA.

Von NDF weiss ich z.B. dass es definitiv zu einer Rückvergiftung kommen kann, wenn der Körper Schwierigkeiten hat Säuren zu entsorgen. Daher muss der Morgenurin einen PH Wert von < 6.2 haben. Sonst müssen erst die Ausscheidungsorgane unterstützt werden, bis der Morgenurin diesen Wert hat. Das Problem ist wohl in diesem Fall die Leber. Das kann man nachlesen auf der Seite BioRay, Inc. the natural detox company (unter Brochures).
Kann ja sein, dass dies bei DMSA ähnlich ist. Meine Leber ist jedenfalls auch nicht OK - was typisch ist für Darm Patienten.

Gruss

- chris -

Geändert von Heiliger (03.05.08 um 16:48 Uhr)

Herde oder Rückvergiftung?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.732
Seit: 10.01.04
Soviel ich weiß, bedeuten Antikörper auf STreptokokken, daß eine Infektion damit stattgefunden hat, woraufhin sich Antikörper gebildet haben

.. Isoliert auffällige Werte für den Antistreptolysin-Titer, ein Antikörper gegen Streptokokken, bedeuten zunächst nur, dass der Patient sich früher einmal mit den Streptokokken auseinander gesetzt hat. Insofern zeigen die Streptokokken-Antikörper nur die vorangehende Infektion an und nicht das akute rheumatische Fieber.
...
RHEUMATISCHES FIEBER UND POSTSTREPTOKOKKEN-REAKTIVE

Ich weiß zwar nicht, ob nach Enderlein oder Bremer die gleichen Antikörper auf Streptokokken untersucht werden. Aber in der Schulmedizin ist das so , wie in dem Zitat beschrieben. Also: Antikörper bedeuten, daß es STreptokokken gab, bedeuten aber nicht, daß es jetzt Streptokokken gibt.

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Herde oder Rückvergiftung?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Ich bitte zu bedenken, dass DMSA oral bei Colitis absolut kontraindiziert ist.
Zudem würde ich erst die Sache mit den Herden aus der Welt schaffen, damit der Körper sich halbwegs erholen kann, Ansprechpartner per PN hast ja.

Herde oder Rückvergiftung?

Duke ist offline
Beiträge: 203
Seit: 23.01.07
Hallo Heiliger

Danke für deine Antwort

die Eitertoxine wurden mittels Blutsedimentatiostest ROTS nach Enderlein und nach von Bremer bestimmt.
Z.b. wurden Steptokokken Antikörper festgestellt. Streptokokken bilden sich in Eiterherden.
Hast du dazu Unterlagen die du einstellen könntest. Mir ist es neu, dass man mit der Dunkelfesldmikroskopie/Blutsedimentationstest in der Lage ist "spezifische" Antikörper zu identifizieren. Wie Uta schon schreibt ist das vorhandensein von Streptokokken AK kein Beweis für eine aktuelle Strep. Infektion und schon gar nicht für einen Eiterherd. Um hier Sicherheit zu bekommen sollte eine langzeit Blutkultur angesetzt werden auf der dann ein Direkterregernachweis erfolgt. Um welche Streptokokken Familie handelt es sich denn. Bei den Streptokokken gibt es über 20 Unterarten die aber nur z.T. Pathologisch sind. Hier eine kleine Übersicht

# S. agalactiae
# S. anginosus
# S. bovis
# S. canis
# S. difficilis
# S. durans
# S. dysgalactiae
# S. equi
# S. gallolyticus
# S. iniae
# S. mitis
# S. mutans
# S. pasteurianus
# S. pneumoniae
# S. porcinus
# S. pyogenes
# S. salivarius
# S. sanguinis
# S. suis
# S. uberis

Bzgl. der Ausscheidung von DMSA:
Interessant mit der PH Wert Geschichte bzgl. DMSA.
Wurde auch schon mal hier diskutiert

Von NDF weiss ich z.B. dass es definitiv zu einer Rückvergiftung kommen kann, wenn der Körper Schwierigkeiten hat Säuren zu entsorgen. Daher muss der Morgenurin einen PH Wert von < 6.2 haben. Sonst müssen erst die Ausscheidungsorgane unterstützt werden, bis der Morgenurin diesen Wert hat. Das Problem ist wohl in diesem Fall die Leber. Das kann man nachlesen auf der Seite BioRay, Inc. the natural detox company (unter Brochures).
Woher weißt du, dass es bei NDF "definitiv" zu einer Rückvergiftung kommen kann? Habe dazu in deinem link nichts gefunden. Wie kommst du auf einen PH Wert im Urin von < 6,2 (also kleiner 6,2). Das würde schon ohne die Gabe von NDF auf eine Übersäuerung hinweisen. Bei so einem PH Wert ist die Niere in Ihrer Funktion tatsächlich eingeschränkt. Beim Unterschreiten dieses Werts wird sich das aber noch verschlechtern. Bitte um Aufklärung ??

Grüße
Boris

Geändert von Duke (04.05.08 um 14:59 Uhr)

Herde oder Rückvergiftung?

Heiliger ist offline
Themenstarter Beiträge: 209
Seit: 07.03.08
Hi,

mit der NDF Rückvergiftung sagt zum einen der Hersteller selbst, dass sichergestellt werden muss das auch ausgeschieden wird, weil sonst Rückvergiftung möglich ist.

zum anderen habe ich Berichte gelesen, dass sich Symptome unter NDF verschlechter haben. In all diesen Fällen wurde nicht auf den PH Wert des Morgenurins geachtet.

Die Info habe ich in einem Forum gefunden:
BioRaynaturaldetox@yahoogroups.com

Wenn Du Dir die Broschüren auf der Webseite BioRay, Inc. the natural detox company durchschaust sollte dieser Zuammenhang auch klar werden.

https://www.bioray2000.com/uploads/K...chureColor.pdf



- Chris -


Optionen Suchen


Themenübersicht