Zwischen den Palästen

Themenstarter
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Gerade habe ich in den Nachrichten gehört, dass Nagib Machfus der bedeutendste arabische Autor der Gegenwart verstorben ist.
Er hat sich vor allem immer für die kleinen Leute eingesetzt und wurde vor Jahren durch einen Anschlag von islamischen Fundamentalisten schwer verletzt.

Ich habe von Ihm "Zwischen den Palästen" gelesen. Ein faszinierendes Buch, welches die Widersprüchlichkeit und auch teils Verlogenheit des Islam schildert.

Liebe Grüße
Anne S.


Nagib Machfus: Zwischen den Palästen

"Zwischen den Palästen"


Nobelpreisträger Nagib Machfus beschreibt im ersten Teil der Kairoer Trilogie "Zwischen den Palästen" die ägyptische Seele wie kein anderer. Mit diesem Buch im Gepäck sieht man das Land auch vom Hotelburgen-Strand aus noch mal ganz anders.

Zitat






Information


Nagib Machfus: Zwischen den Palästen

Unionsverlag
Auflage: 8 (März 1996)
Broschiert: 686 Seiten

Bücher von Amazon
ISBN: 3293200656

12,90 €




"Mal schweifte ihr Blick zum Baina-l-Kasrain-Brunnen, mal zum Portal des Sultan-Bads und zu den Minaretten. Dann wieder glitten ihre Augen über die Häuser, die sich auf beiden Seiten der Strasse ungleichmäßig und unordentlich aneinander drängten, was einer Kolonne von Soldaten glich, die eine bequeme Haltung einnehmen und sich von der harten Disziplin erholen dürfen. Sie lächelte, denn sie liebte die Aussicht auf diese Strasse sehr, die, auch wenn alle Gassen und Gässchen schon in tiefem Schlummer ruhten, bis zum Morgengrauen noch wach blieb." (Auszug aus Zwischen den Palästen)



Worum es geht


Kairo in der ersten Hälfte des 20ten Jahrhunderts. Der Blick durch die schmalen Öffnungen des Holzerkers ist alles, was Amina von der Stadt kennt, sie darf das Haus nicht verlassen. Die ägyptische Kaufmannsfamilie Al-Gawwad ist fest verankert in Alltag und Tradition der ägyptischen Hauptstadt. Man hat es zu etwas gebracht und lebt in einem Palast, man lebt nach Regeln, die immer schon so waren und man hält sich daran fest, auch als die äußeren Bedingungen sich langsam ändern. Auf den Strassen beginnt der blutige Kampf um die Unabhängigkeit, und auch im Palast werden die Regeln unwichtiger. Abd Al-Gawwad, der Patriarch, ist draußen in der Stadt ein beliebter Unterhalter, zuhause entgleitet ihm jetzt die Macht über seine Familie. Seine Frau zum Beispiel wagt sich zum ersten mal in ihrem Leben aus dem Haus, Sohn und Tochter wagen eine unmögliche Liebe. Am Ende ist in Kairo, in Ägypten, in der Familie Al-Gawwad und im Palast nichts mehr wie es war – mit zum Teil tragischen Folgen.

"Es gab wahrhaftig keinen Grund, sich selbst zu bemitleiden. Da war die Erinnerung an den Streit, der nach dem Freitagsgebet ausgebrochen war. Dann heute morgen, als der eine Versöhnung suchte und der andere nur gescholten hatte. Wie lange würden sie beide seine Zeit in Anspruch nehmen, um alles noch einmal durchzudenken, sich an alles zu erinnern, um miteinander traurig zu sein!" (Auszug aus Zwischen den Palästen)



Warum man das Buch lesen sollte


Ägypten und die arabische Kultur sind voller Geheimnisse und Mythen. Am Strand von Hurghada ist davon nichts mehr übrig. Dafür um so mehr in den Romanen von Nagib Machfus, vor allem in "Zwischen den Palästen", als Taschenbuch im Unionsverlag erschienen und als Reiselektüre fürs Morgenland eine schöne Zugabe, wie die exotischen Gewürze und die Musik bei einem großen arabischen Diner.

Beitrag von Daniella Baumeister
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo Anne S.,

ich habe auch vorhin in den Nachrichten von seinem Tod erfahren. Danke für den Buchtip!

Liebe Grüße
Sema
 
Oben