Zusammenhang KPU und Autismus - Indizien

Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.647
Hallo Tuscanysuperb!

Würde es Dir viel ausmachen, Deine Behandlungsempfehlungen zu begründen? Wir sind hier in einem Teil des Forums, der sich mit KPU befasst, dass ist ein Mangel an B6 und Zink, und die Leute haben viel Ahnung von Nahrungsergänzung und Vitaminen.
Oder hast Du selber Asperger?
Bücher kannst Du z. B. über die ISBN direkt hier reinstellen, wie:
Bücher von Amazon
ISBN: 3929338165

Zum Zusammenhang Psyche - Ernährung gibt es auch die gute Broschüre von Herrn Thome, da ist KPU mit drin, nähere Infos: hier in diesem Thread
Zu dem, was man mit KPU so nimmt, findest Du Infos hier: Medikamente
Du siehst also, von Multivitamin bis zum B-Komplex ist alles da.
Was mich persönlich interessieren würde:
Bei Asperger herrscht im Körper Kupferüberschuss
Hast Du da mal eine Link oder eine Quelle? Der Zinkmangel bei KPU erzeugt nämlich einen Kupferüberschuss, das wäre der Zusammenhang.

Alles Gute

Matthias
 
wundermittel
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.915
Hallo Gudrun,

Du schriebst:
Bei autistischen Kindern werden zur Zeit auch große Erfolge mit Methylcobalamin-Spritzen erreicht. Interessanterweise wird Methylcobalamin (spezielle Form von Vitamin B-12) in Norwegen (oder Schweden??) auch zur HG-Ausleitung verwendet. Es ist wohl am unschädlichsten, weil es das HG in einer wässerigen Lösung aus dem Körper bringt.

Leider ist es nicht möglich, diese speziellen B-12-Spritzen hier in Deutschland zu bekommen. Sie werden in kleinsten Mengen subkutan (ins Fettgewebe) gespritzt und zwar alle drei Tage.
Es gibt aber in Deutschland IV-Injektionen mit Methylcobalamin. Diese heißen glaube ich Methy-Cobal. Sie werden in Japan hergestellt.

Ich habe dazu folgendes gefunden:

Viele der Vitamin B12 Präparate auf dem Markt enthalten Konservierungsmittel, die empfindlichen Patienten Probleme bereiten können. Methylcobalamin unter dem Namen Algobaz (aus Portugal) oder Cobamet (auch in Portugal produziert, das letztgenannte von der französischen Firma Roussel), tun das jedoch nicht. Da diese nicht als internationale Präparate verkauft werden, sind sie nur direkt aus Portugal zu beziehen (Bezugadresse Deutschland: Klösterle Apotheke, München. Schweiz: Dr. J. Eichhorn).

Das viel teurere japanische Präparat enthält nur 0,5 mg Vitamin B12. Dr. Bo Nilsson hält es für wahrscheinlich, dass auch eine geringe Dosis täglich eingenommen zu einer Deckung der Transportrate der Blut-Hirn-Schranke führt. Gute Resultate wurden bei Fibromyalgie Patienten erreicht.

Den vollständigen Text findet Ihr hier: www.ever.ch/b12.htm

Im Online-Telefonbuch findet man keine Klösterle Apotheke, nur eine Klösterl Apotheke. Ich denke aber, daß diese gemeint ist.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.103
Hallo Tuscanysuperb

Deine an und für sich sehr guten Ausführung noch etwas ergänzen möchte:

Ich denke Du menst das neue Buch auf Deutsch, optimale ernährung für die Psyche, von Patrick Hoford.

Zum Multivitaminkomplex mit hohen B Anteilen:
Empfehle da Nu Thera von kirkman, zu beziehen bei www.cenaverde.

Zu den "Gedächniskapseln aus Lachsöl": Entscheidend ist das die Omega3 Öle einen hohen EPA Anteil haben. Ausserdem hilft relativ oft auch noch Omega6 (Nachtkerzenöl) eine gute Mischung enthält da eye Q von der Apotheke oder unter www.cenaverde.com. Auf dieser seitte ist auch eine Studienzusammenfassung dazu abgedruckt und der link zur englsichen Originalstudie enthalten.

Abklärungen: Nebst dem aufgeführten unbedingt eine Schwermetallbelasttung (hg insbesondere aber auch blei9 abklären lassen. Ebenso ein allfälliger darmpilz Candida.
Eine wahrscheinliche Therapie drängts ich danach auf



Im weiteren hilft oft eine nahrungsumstellung. Das Weglassen von gewissen konservierungs und farbstoffen reicht da aber meist nicht. In erster linie sollte Milch und in 2ter Linie Weizen weggelassen werden, oft Gluten allgemein.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.647
Scd

Ich habe gerade eine interessante Seite über die "SCD : Spezielle Kohlenhydratdiät" gefunden; man vermeidet Laktose, komplexe Kohlenhydrate (Stärke, Getreide etc.)
Link: https://www.scdiet.de/index.htm
Das Buch dazu:
Bücher von Amazon
ISBN: 3830432666

Der Titel täuscht, es soll auch bei Schizophrenie etc. geholfen haben: es ist im Grunde, so weit ich das überschauen kann, der gfcf-Diät sehr ähnlich.
Im Buch sollen viele Rezepte und so sein, auf der Internetseite gibt es Ergänzungen/Verbesserungen und
einige Tips, z. B. zur Herstellung von laktosefreiem Yoghurt.

Tschau Matthias
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.103
Hallo Rohi

Denke die von Dir festgestellte Ähnlichkeit mit der gfcf Diät ist nicht zufällig. Glaube aufgrund auch von Studien, dass das Protein Gluten bzw die sich daraus bei einigen menschen bildenden opiate Stoffe (gladiomorphide) für Schizophrenie (mit)verantwortlioch sein können, ähnlich wie beim Autismus, bei dem aber oft auch noch das Protein Kasein eine Rolle spielt.
Glaube also. dass der Erfolg der scd Diät in diesem Fall nutr auf das weglassen bzw starken einschränken des getreides beruhte
 
Beitritt
22.08.07
Beiträge
2
www.generationrescue.org/misinformation.html:
"Mercury inhibits the conversion of porphyrins to heme. When the patients were treated to remove mercury, urinary porphyrins returned to normal levels."

Quecksilber besetzt in Eyzymen u.A. die Positionen von Zink, inaktiviert Selen biologisch (Komplexbildung). Die höhere Affinität und den Verlust kann man jedoch durch ein massives Überangebot kompensieren. Durch Gabe hochdosierter Vitamine kann man einige Enzyme wieder aktivieren und insb. den Serotonin- und Melatoninspiegel wieder steigen, was einige als bessere Traumerinnerung oder auch als Nachbräunen wahrnehmen. Darüberhinaus stört Quecksilber massiv Enzymsysteme, die für das Verarbeiten von Nahrungsmitteln (Z.B. Gluten) benötigt werden. Biochemische Ausführungen dazu gibt es an so vielen Stellen im Netz, dass ich jedem Interessierten google ans Herz legen kann.

Quecksilber sollte eigentlich aus den Impfstoffen verschwinden, zumal mittlerweile feststeht, dass es zusammen mit Aluminium eine noch toxischere Form annimmt.Die Hersteller waren sogar bereit Thimerosal zu entfernen, die WHO allerdings nicht(?) und Bush plant sogar gegen das geplante Verbot in den USA sein Veto einzulegen (Bush To Veto Ban On Mercury In Vaccines: thimerosal.worldwidewarning.net/www/archives/59)

Das ist traurig da feststeht, dass bei Autisten weniger Glutathione zum Entgiften bereitsteht und auch die Ausscheidung über die Haare nicht richtig funktioniert :(
 
Beitritt
10.06.18
Beiträge
177
Hallo,

die Diskussion hier ist nun doch schon etwas älter.

Als selbst von Autismus betroffene Person muss ich leider sagen finde ich sie sehr unangenehm zu lesen.

Autismus ist weder etwas Seltenes, Besonderes noch krankhaft oder behandlungsbedürftig.

Etwa eine Person von 100 ist betroffen. Manche mehr manche weniger. Es ist eine nachweisbare, vererbbare Veränderung in der Gehirnchemie.
Diese führt unter anderem dazu, dass Reize alle parallel wahrgenommen werden, aber nicht seriell verarbeitet werden können. Es gibt Probleme mit der Filterung und Verarbeitung von Reizen.

Das heißt nicht, dass der betroffene Mensch weniger intelligent wäre oder auf eine Sonderschule gehören würde. Das heißt nur, dass es manche Vorteile (https://autismus-kultur.de/autismus/autistic-pride/die-entdeckung-von-aspie.html)und manche Nachteile für Betroffene in unserer Welt gibt.

Für mich ist die Diagnose ein Vorteil, denn damit konnte ich lernen meine Bedürfnisse besser einzuschätzen und habe verstanden, dass ich weder eine soziale Phobie habe noch ein "doofer und gemeiner" Mensch bin, der von niemandem gemocht wird. Ich habe mir ein Umfeld geschaffen, in dem ich einfach ich selbst sein kann und mich zum ersten Mal im Leben wirklich normal fühle.

HPU/KPU ist vermutlich etwas, was durchaus mit vielen Veränderungen im Körper in Zusammenhang steht und sicherlich die Symptome des Autismus verschlimmern kann, da die Reizüberflutung damit zunimmt, dass man körperliche Beschwerden hat und durch die Mängel auch die Nerven gestört werden.

Hier nochmal ein Zitat zum Gehirn autistischer Menschen um das Problem zu verdeutlichen:
"Im Gehirn autistischer Menschen finden sich einige Auffälligkeiten, die sie von gesunden Menschen abheben. Diese betreffen eine mangelnde Vernetzung der Nervenzellen in verschiedenen essentiellen Teilen des Gehirns, z.B. im Frontalhirn (exekutive Funktionen, d.h. Dinge wie planerisches und vorausschauendes Denken, flexibles Denken und Selbstüberwachungsprozesse), in der gesamten linken Hirnhälfte (unabdingbar für unsere Sprachfähigkeit), sowie im limbischen System, im Hirnstamm und im Kleinhirn (Kontrolle über das eigene Verhalten und die eigenen Gefühlsäußerungen). Als Ursache für diese mangelnde Vernetzung der Nervenzellen ist u.a. in der Diskussion, dass diese durch ein zu schnelles Wachstums der weißen Gehirnsubstanz in den ersten zwei Lebensjahren bedingt ist." (https://psychotherapie-rupp.com/tag/wird-autismus-vererbt/)

Mit freundlichen Grüßen

MangoMambo
 
regulat-pro-immune
Oben