zu hoher pH-Wert im Darm, Ideen zur Diät gesucht

Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Ich leide seit 10 jahren an Fructoseintoleranz. Vor einem Jahr wurde die Diagnose gestellt und seitdem lebe ich sehr fructosearm (max. 2 g Fructose pro Tag) Um die Darmflora aufzubauen, habe ich zunächst im Juni einen Stuhltest machen lassen, aus dem erkennbar war, dass einige Darmbakterien fehlen. Diese habe ich 4 Monate lang eingenommen und hoffte nun auf ein positives Ergebnis. Besonders auffällig war schon im Juni, dass der pH-Wert viel zu hoch war (sehr deutlich zu basisch). Nun stellt sich für mich die Frage, wie ich durch gezielte Ernährung die Darmflora saurer bekomme. meine Ernährung besteht zur Zeit aus Mischbrot mit Butter und Wurst, Mittags Reis oder Nudeln mit Fleisch, Fisch oder Eiern im Wechsel, und einer halben Avocado am Tag. Getränke sind Tees. Milchprodukte vertrage ich im Moment nicht besonders gut.

Ergebnisse vom Juni:

anerobe Leitkeime
Bacteroides sp. 5x 10 hoch 8 erniedrigt (Norm 10 hoch 9-10 hoch 11)
Bifidobakterium sp. 2 x 10 hoch 8 erniedrigt (Norm 10 hoch 9-10 hoch 11)
Lactobacillus sp. kleiner 4 x 10 hoch 5 (normal weil Norm größer als 10 hoch 5)
pH-Wert:7,5

Rest alles normal


nach 4 Monaten Einnahme von Milchsäurebakterien (Probiotk Pur)

aerobe Leitkeime
E.coli Biovare 1X10 hoch 7 (Norm kleiner als 10 hoch 4)

anerobe Leitkeime
Bacteroides sp. 2x 10 hoch 8 erniedrigt (Norm 10 hoch 9-10 hoch 11)
Bifidobakterium sp. 8 x 10 hoch 7 erniedrigt (Norm 10 hoch 9-10 hoch 11)
Lactobacillus sp. kleiner 2 x 10 hoch 4 (Norm größer als 10 hoch 5)
gesamtkeimzahl 6 x 10 hoch 9 (Norm 10 hoch 11 -10 hoch 12) (im Juni nicht ermittelt)
pH-Wert:7,5

Alles ist schlimmer als noch vor Monaten und meine Hoffnung, eine Stabilisierung und Besserung der Darmflora herbeizuführen ist zerplatzt. Die Bakterien gehen offenbar bei mir kaputt, sobald ich sie genommen hab. Ich kann maximal noch einen Glucosetest machen, um mal festzustellen, ob der Dünndarm fehlbesiedelt ist (von dem ich im Juni noch nichts wusste). Ja und dann werde ich ich den Testbericht im Schrank verschließen und versuchen, ihn zu vergessen.Was einzunehmen ist ja offenbar bei mir nicht von Erfolg gekrönt. Ja es krämt mich wirklich sehr, dass die Mühe sich nicht gelohnt hat. Vielleicht hat ja doch noch jemand eine ganz schlaue Idee. Habt ihr Ernährungsideen, wie ich ordentlich "sauer" werden kann (aber ohne Obst, das geht bei mir nicht)

Anne
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.922
Es war hier glaube ich schon einmal die Rede von ozonisierten Ölen. Das scheinen die "Ozoniden" zu sein; - ich bin mir aber nicht sicher. Die scheinen sehr gute Eigenschaften zu haben; vielleicht wäre das mal einen Versuch wert? :
Die Ergänzung von Sauerstoff durch Ozonide aus Pflanzenöl-Fettsäuren
Physiologisch verträgliche Ozonide sind langkettige sauerstoffreiche Substanzen, die aus natürlichen fetten Ölen wie Oliven oder Rizinusöl und Sauerstoff in Form des Ozons hergestellt werden können. Eine spezielle Reaktionsführung verhindert die Bildung toxischer Nebenprodukte wie Hydroperoxide und Epoxide. Vorläufer wurden bereits von 1915 bis 1947 in USA klinisch z.B. zur Wunddesinfektion bei Operationen sowie gegen Pilze, Bakterien und Viren bei Mensch und Tier verwendet. Es ist nun gelungen, entscheidende Verbesserungen bei der Herstellung und bei der Kombination mit Arzneipflanzen durchzusetzen, so daß nun seit wenigen Jahren ein effektives, vielseitig einsetzbares Heilmittel zur Verfügung steht, das von Ärzten und Patienten gut akzeptiert wird.

5.1. Eigenschaften
Diese Ozonide sind wasserfreie, dickflüssige Öle, die in einem Jahr nur etwa 10 % an Sauerstoff verlieren. Mit Wasser in beliebigen Verhältnissen vermischt, bilden sie Emulsionen, die innerlich eingenommen werden können. Das reine Öl ist für innerliche Einnahme nicht geeignet. Durch den Einbau der 3 Sauerstoffatome an die Stelle der Doppelbindung entsteht eine bakterizide und fungizide Substanz, die offenbar auch Parasiten angreifen kann. Darüber hinaus ist sie geeignet, das Darmmilieu aerob umzuwandeln und damit strikt anaeroben Keimen den Nährboden zu entziehen. Insofern eignet sie sich zur Bereinigung eines strikt anaeroben Darms. Die Wirkung beruht unter anderem auf der guten Benetzungsfähigkeit an der Darmschleimhaut, der kapillaraktiven Eigenschaft und der Emulsionsbildung, wodurch die Inhaltsstoffe gleichmäßig im Darm und auch in Darmklüften verteilt werden, wo evtl. Pilznester sitzen. Diese gute Verteilung kann mit pulverförmigen Arzneimitteln nicht erzielt werden.

5.2. Forschung
Die weltweit größte Stiftung für naturheilkundliche Forschung, die Karl und Veronica Carstens Stiftung in Essen, finanziert seit 1997 für 4 Jahre die wissenschaftliche Erforschung der biochemischen Eigenschaften von Ozoniden aus langkettigen Fettsäuren an den Universitäten in Erlangen, Tübingen und Mainz. Die Ergebnisse werden in den Jahrbüchern der Stiftung veröffentlicht. Eines dieser Ergebnisse betrifft die Mitochondrien, also die Kraftwerke der menschlichen Zellen, die Lebens-energie und Wärme produzieren. Sie werden durch diese Ozonide nicht geschädigt, im Gegensatz zu manchen herkömmlichen Antibiotika. Eine Prüfung auf Mutagenität nach OECD Richtlinien kam zu dem Ergebnis: nicht mutagen. Zellkulturversuche zur Hemmung von Bakterien und Pilzen ergaben hemmende Wirkung auf die Vermehrung von Candida, Trichophyton, Staphylokokken und Streptokokken, weniger Wirkung auf Aspergillus niger, der aerob wächst und daher Sauerstoffspezies abwehren kann. Schistosoma mensoni, Erreger der Bilharziose, wird ebenfalls abgetötet.
http://www.naturmednet.de/biblio/vn/0407.ozon.html

Oder vielleicht weiß jemand mehr darüber?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Uta, ich finde das höchst interessant. Ich versuche herauszubekommen, wie man das kaufen und zu sich nehmen kann und komme einfach nicht weiter. Hast du eine Ahnung, wo und als was man Ozonide kaufen kann?

Anne
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.922
Hallo Anne,
hier noch einmal ein Text zum ozonisierten Öl:
www.naturheilkundelexikon.de/0186a2921d05b0e2b/0186a292a70ed2241.html

Kaufen kann man so einen Ozonator z.B. hier:
http://www.mediverse.de/shop/product_info.php/info/p50_Neuer-Ozongenerator-nach-Dr--Beck-und-Dr--Clark--max--300-mg-h-.html

oder hier:
http://tinyurl.com/blun4

http://tinyurl.com/8wfw2

www.well-live-essence.de/onlineshop/index.html?ozonator.htm

Manche Heilpraktiker oder auch Ärzte der alternativen Medizin stellen auch solches ozoniertes Olivenöl her und geben es ihren Patienten mit.

Nachdem ich diesen Thread http://www.chemieonline.de/forum/printthread.php?t=29189&pp=15 gelesen habe, verstehe ich in Bezug auf ozonisiertes Wasser bzw. Öl gar nix mehr...

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Danke uta,

schade, dass man solches Öl offenbar nicht einfach so kaufen kann.... Mal sehen, ob mir dazu noch was einfällt...
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Wenn ich wüsste, dass es wirklich hilft, würde ich es probieren. Aber die vielen warnhinweise....
Als Alternative, hat jemand vorgeschlagen Essigwasser zu trinken. Aber ob das soooo gesund ist....?

Anne
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.922
Wie wäre es denn mit einem guten Basenmittel, z.B. von Dr. Kern oder Dr. Töth?

Uta
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Ich gehe davon aus, dass die Basenmittel, den darm basisch machen. Aber er ist ja schon viiiel zu basisch. Ich denke, das geht in die falsche Richtung.

Anne
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Anne
Lies mal den Beitrag Nr.5 unter Fructoseintoleranz, Candida und Fructose, da geht es auch um den Darm und die Darmbakterien.
Liebe Grüße
Gaby
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Raffinierter Zucker: Der wichtigste Darmflora-Killer
Viele Jahre hatte ich geforscht, um herauszufinden, wie man auf natürliche Art und Weise solche Störungen des Stoffwechsels wieder normalisieren kann. 1992 stieß ich schließlich auf die Aufbau- und Entgiftungskräfte von rohen Nüssen und Ölsamen, sowie von rohem angekeimten Getreide, womit man nicht nur den ganzen Körper von allen Umweltgiften, chemisch-pharmazeutischen Medikamenten und Stoffwechselendprodukten befreien kann, sondern sich auch sämtliche Verdauungsfunktionen des Magens, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenbildung in der Leber regulieren lassen. Wer daher mit dieser Methode den Körper entgiftet und seine Verdauungskraft normalisiert hat, wird wieder alle gesunden Lebensmittel in normalen Mengen essen können ohne mit irgendwelchen Symptomen darauf zu reagieren. Die Darmflora regeneriert sich von ganz allein, denn es gibt keine gesündere Nahrung für die Dünn- und Dickdarmflora als eine gut kombinierte, überwiegend pflanzliche Nahrung, wenn diese verdaut werden kann.

1. Nehmen Sie so wenig raffinierten Zucker wie möglich auf.
2. Vermeiden Sie die Kombination von raffiniertem Zucker mit Vollkorngetreide, Nüssen oder Ölsamen.
3. Kombinieren Sie kein Getreide oder Gemüse mit sauren Früchten.
4. Essen Sie kein rohes Getreide oder rohe Nüsse zusammen mit Salz.
5. Für eine optimale Magensäurebildung benötigen Erwachsene drei bis fünf Gramm Salz pro Tag.
6. Sorgen Sie für eine gesunde Verdauungskraft. Sie ist die Wurzel unserer Gesundheit.
7. Achten Sie auf eine ausgewogene, vitalstoffreiche und lebendige Nahrung. Denn "das Leben kommt nur vom Leben".
Ich esse aber FI-bedingt gar keinen Zucker (nur ab und zu Traubenzucker), kann wegen der Allergien keine Nüsse essen und vitalstoffreich ist auch ein Ding der Unmöglichkeit, weil ich auch keine Vollkornprodukte FI-bedingt essen kann. Ja und saure Früchte gehen auch ohnehin nicht. Gar nicht so einfach, sich sinnvoll zu ernähren. Die meisten Menschen haben einen zu sauren Darm. Deshalb ist fast nichts darüber zu finden, was man tun soll, wenn er zu basisch ist.

>Anne
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.922
Hallo Anne,
tut mir leid, ich hatte vergessen, daß Du auf der Suche nach einem saureren Darm-pH bist...

Das habe ich gerade gelesen:
Mit fortschreitender Entleerung des Magens sinkt auch der Gelschaum in Richtung Darm ab. Dort herrscht ein basischer ph-Wert. In diesem Milieu löst sich der Schaum auf und wird unverdaut ausgeschieden.
http://www.netdoktor.de/medikamente/100011455.htm

Demnach wäre der bei Dir gemessene pH-Wert ja ganz ok.
Könntest Du nicht mal das Labor, das diese Analysen gemacht hat, anrufen und fragen, was die denn zu dem pH-Wert von 7,5 sagen und was sie denn empfehlen?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Da gibt es immer einen tollen Brief dazu. "Der pH-Wert der Stuhlprobe lag deutlich zu hoch im alkalischen Bereich"

Sie schlagen vor wegen den anderen Problemen:
Symbioflor, Autovaccine, Zink (vertrag ich nicht), Miclhsäurebakterien

Auf den pH-Wert gehen sie nicht ein.

Und ich soll Zucker (esse ich ohnehin nicht), tierisches Eiweiß (Fleisch brauche ich, um nicht zu verhungern wegen FI) reduzieren und Lebensmittel, die biogene Amine enthalten (z.B. Schokolade, rohes Fleisch, Bananen, Rotwein, reifer Käse, rohe Tomaten) meiden. Bananen esse ich ab und zu und alles andere nicht.Also kann ich es auch nich weglassen, um was zu verbessern.

Inzwischen habe ich schon mehrere Quellen gefunden, die ergeben, dass der Ph im darm eigentlich höher sein darf als der von zwei verschiedenen unabhängigen Instituten angegebene Bereich von 5,8-6,5. Nämlich unter http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/PH-Wert und http://www.egbeck.de/skripten/bs11-14.htm

Wer da nun wieder recht hat, weiß ich nicht. Bei www.ganzimmun.de ; Unsere Leistungen; Seite 4 steht die Bewertung des ph-Wertes mit Normbereich ist 5,8-6,4

Wer viel liest geht viel irr. Ich hab mich bis jetzt an den Befund gehalten. Das die Darmflora spinnt ist klar aber ob der ph-Wert auch nicht stimmt, bin ich mir nun nicht mehr so sicher.

Anne
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Anne
Ein Arzt hat mir früher einmal gesagt, dass es nichts nützt, wenn man die fehlenden Darmbakterien einnimmt, man müßte es nach einem ganz bestimmten Schema machen. Welches Präparat hast du denn genommen? Die verschiedenen Präparate von Symbioflor, die die Flora nach und nach aufbauen, wären gut geeignet. Wenn aber das Milieu im Darm nicht stimmt, dann können sich die Darmbakterien nicht dauerhaft ansiedeln, vielleicht müßtest du erst mal daran arbeiten.
Mikrobiologisch therapieren
Schon seit langer Zeit nutzen Therapeuten beispielsweise nach einer Antibiotikabehandlung, lebende, nicht krank machende Mikroorganismen als Arzneimittel, um die Funktion der physiologischen Darmflora zu unterstützen. Präparate wie Mutaflor® oder Symbioflor® sollen das natürliche Gleichgewicht im Darm stabilisieren.
Für diese Behandlung haben Wissenschaftler unter anderem den Stamm Nissle 1917 des Bakteriums Escherichia coli gezüchtet. Dieser Stamm wirkt vor allem im Dickdarm. Er hemmt die krank machenden Erreger, stärkt das körpereigene Immunsystem und verbessert die Ernährung der Darmschleimhautzellen. Zusätzlich verordnen naturheilkundlich orientierte Therapeuten Präparate mit Laktobacillen. Diese unterstützen die physiologische Darmflora vor allem im Dünndarm. Eine solche mikrobiologische Therapie dauert in der Regel zehn bis vierzehn Tage.
Auch die Gabe von Laktose ist eine Option bei der Behandlung einer gestörten Bakterienflora im Darm. Milchzucker stabilisiert den pH-Wert im Dünn- und Dickdarm und schafft ein optimales Milieu, damit sich die gestörte Darmflora regenerieren kann oder die natürlichen Darmbakterien sich neu ansiedeln können. In manchen Fällen lässt sich die angestrebte Eubiose nur erreichen, indem das Milieu im Dünn- und Dickdarm verbessert und gleichzeitig durch eine mikrobiologische Therapie die physiologischen Darmbakterien in den Darm reimplantiert werden.
Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Anne!

Ich denke es ist sehr selten, einen so basischen ph-Wert im Stuhl zu haben. Das einzige was mir spontan dazu einfällt ist:
Produziert Dein Magen genügend Magensäure? Vielleicht liegt ja hier der Hund begraben.
Laut Deiner Angaben wie Du Dich ernährst, kann ich mir nicht vorstellen, woher denn sonst die Alkalose im Stuhl kommen könnte.
Vieles was Du isst ist von meiner Ernährungsliste her sehr sauer.
Der Magensäure-pH liegt bei 2 also recht sauer und säuert ja dadurch auch die weitere Passage an.

Wenn nun nicht genügend Säure produziert wird, dann könnte es doch auch sein, das Du relativ unverdaute Nahrung weiter in den Darm schleust, der dann Probleme hat das ganze weiterzuverdauen und aufzuspalten.

Meine Stuhlprobe die ich hab wegen meiner Candidose machen lassen hatte damals einen pH-Wert von 6,5 allerdings nachdem ich schon über ein Jahr radikal entsäuert hatte, und schon 5 Jahre vegetarisch gelebt hab.
Hab das damals bei ganzimmun machen lassen.

Lieber Gruss Karin
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Santa,
wie bekommt man denn raus, ob der Magen genug Säure produziert?

Anne
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Anne
An die Magensäure habe ich auch schon gedacht. Wenn du Blutgruppe A oder Ab hast, dann würdest du nach der Blutgruppendiät von Dr.D'Adamo zuwenig davon produzieren. Laut einem Artikel von dem Heilpraktiker Henning Müller-Burzler soll man morgens ein goßes Glas Wasser mit einem Teelöffel Salzsole trinken, da für die Produktion der Magensäure Salz benötigt wird.
Salz ist für unseren Stoffwechsel sehr wichtig. Warum, erklärt uns die Biochemie: Kochsalz ist reines Natriumchlorid. Lösen wir das Salz in Wasser oder anderen wässrigen Flüssigkeiten auf, zerfällt es in Natrium- und Chloridionen (Ionen sind gelöste und elektrisch geladene Teilchen). Diese erfüllen nun viele wichtige Funktionen in unserem Körper und sind für einen gesunden Stoffwechsel unentbehrlich. Chloridionen spielen unter anderem eine entscheidende Rolle bei der Magensaftproduktion. Aus ihnen entsteht nämlich in bestimmten Magendrüsenzellen Salzsäure beziehungsweise Magensäure
http://www.mueller-burzler.de/art_gesund_ernaehren.html
Ich habe das auch schon öfter gemacht und es hat mir gut getan. Nimm ein Himalayasalz oder ein gutes Meersalz und stell dir eine gesättigte Lösung her. Du mußt dafür nur mehr Salz ins Wasser tun, als sich auflösen läßt. Ich habe immer ein Fläschchen davon parat. Durch mehr Magensäure würde auch die Eiweißverdauung besser funktionieren, die ansonsten auch Blähungen und Beschwerden hervorrufen kann.
Das Buch von Müller-Burzler ist sehr zu empfehlen, ein Artikel daraus:
http://www.mueller-burzler.de/art_allergie-report.html
Die Bücher:
Bücher von Amazon
ISBN: 3893854371
Bücher von Amazon
ISBN: 3893853359


Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.922
Nochmal zurück zum ozonisierten Öl:
Ozonide regulieren den pH-Wert des Darms auf schwach sauer ein. Sie erzeugen einen pH-Wert von 5,5 bis 6,0. Wenn mit der gewöhnlichen Ernährung aus Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten der pH-Wert im Darm zu hoch alkalisch geworden ist, dann wirken Ozonide ausgleichend. Die zur Verdauung erforderlichen Bakterien reagieren empfindlich auf den pH-Wert, ihre nahrungsspaltende Tätigkeit schränken sie bei falschem pH-Wert ein oder sterben ab und müssen anderen, nicht physiologischen Keimen weichen. Ein mit Schlacken vergifteter, mit gärenden Fäulnisprodukten gefüllter Darm ist außerdem nicht der geeignete Transporteur für eingenommene Heilmittel.
www.tc1.uni-erlangen.de/htdocs/mitarbeiter/steidl_wissenschaftlicheinformationen.htm

Du könntest ja mal an die Uni Erlangen eine Email schreiben und die nach ihren weiteren Erfahrungen fragen? Meistens sind solche Leute gerne bereit, weiterzuhelfen.

Im übrigen denke ich, daß man zwar so ein ozonisiertes Öl nicht literweise trinken sollte, aber man kann ja ganz klein anfangen und einfach schauen, was passiert?
Nimmst Du eigentlich Chlorella-Algen? Die sollen doch auch basisch verstoffwechselt werden...

Gruss,
Uta
 
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
Anne schrieb:
Hallo Santa,
wie bekommt man denn raus, ob der Magen genug Säure produziert?

Anne
das würde mich auch interessieren. Wenn das so wäre müßte man ja einfach ein betain hcl produkt mit pepsin einnehmen und der spuck wäre vorbei.

Von Basenpräperaten mit natriumhydrogencarbonat kann ich nur abraten die machen mein Sodbrennen und meine Magenschleimhautentzündung nur schlimmer.
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Gaby, ich werde in Richtung Magensäure auf jeden Fall mal weiter forschen. das ist ein guter Tip.

Uta, nein Chlorellaalgen nehme ich nicht. Ich bin sehr zurückhaltend geworden, was Experimente anbelangt, da mir auch manches geschadet hat, was andere vertragen. Erst wenn es mich völlig überzeugt, probiere ich was (habe ich auch schon Milchsäurebakterien u.ä.aber erst nach dem Stuhltest, der den mangel bewiesen hatte)

Nimmst Du eigentlich Chlorella-Algen? Die sollen doch auch basisch verstoffwechselt werden...
Aber brauche ich nicht gerade was, was sauer verstoffwechselt wird?

Anne
 
Oben