Quantcast

Zu geringe Luftfeuchtigkeit

Themenstarter
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

vielleicht hat jemand eine Idee....???

Wir haben eine zu geringe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung, zur Zeit nur 28%.
Ich merke das in der Nase und an den Händen. Die Nase tut schon richtig weh (innen) und die Hände werden trotz Creme spröde.
Je kälter es draußen wird, desto geringer die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung. Gut ist so 50% - 60%.
Wir haben schon auf allen Heitzkörpern Wasser stehen, einen Brunnen, diverse Pflanzen und eine Katzentränke.
Sind Luftbefeuchter gut?
Könnte mal wieder regnen ;) , aber hier gibt es nicht mal Schnee.....

LG
Sternchen
 
Beitritt
12.09.04
Beiträge
240
Hallo Sternchen,

habe gute Erfahrungen mit dem Venatagerät gemacht (seit 7-8 J) im einsatz (www.venta.de). basiert auf dem Prinzip der Kaltverdunstung

Harry :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.069
Hallo,
wir hatten auch einen Venta-Luftwäscher und haben ihn nach einiger Zeit wieder entfernt, weil er uns eher unglücklich gemacht hat:
1. Sollte man eine Flüssigkeit reinschütten zur Verhütung von Pilzen und Bakterien. Es war
mir aber nicht möglich herauszufinden, was in dieser Flüssigkeit drin ist. Und die wird ja
auch in die Raumluft "gedüst", so daß man sie mit einatmet. Auch der Hersteller selbst
war nicht bereit, die Zusammensetzung herauszugeben. - Vielleicht ist das heute anders - das weiß ich nicht.

2. Man muß das Gefäß und die Lamellen regelmäßig, am besten täglich, sauber machen.
Wir haben die Lamellen immer in die Geschirrspülmaschine gestellt und so wurden sie
auch einigermaßen sauber. Wenn man das nicht tut oder kann, sehe ich schwarz, weil die
Lamellen so dicht aneinander sind, daß man per Hand gar nicht dazwischen kommt.

3. Das Gerät hat keinen Feuchtigkeitsmesser (Hygrometer ?), so daß einfach ungebremst
Feuchtigkeit in den Raum geblasen wird. Bei uns roch es im Wohnzimmer nach ziemlich
kurzer Zeit wie in einer Tropfsteinhöhle :p , was eigentlich nicht beabsichtigt war.

Grüsse,
Uta :)
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Ja, danke!

Also über einen Luftbefeuchter muss ich nochmal nachdenken....
Gibt bestimmt welche die noch anders funktionieren!

Ich habe jetzt erstmal nasse Handtücher auf die Heizung gelegt, das hat fürs Erste etwas geholfen.
Ist aber nichts von Dauer.

Bin aber froh dass wir eher zu trockene Luft haben als zu feuchte, Schimmel an den Wänden ist ja nicht wirklich toll :?

LG
Sternchen
 
Beitritt
12.09.04
Beiträge
240
Hallo Uta und Sternchen ,


... wir hatten auch einen Venta-Luftwäscher und haben ihn nach einiger Zeit wieder entfernt, weil er uns eher unglücklich gemacht hat:

1. Sollte man eine Flüssigkeit reinschütten zur Verhütung von Pilzen und Bakterien. Es war
mir aber nicht möglich herauszufinden, was in dieser Flüssigkeit drin ist. Und die wird ja
auch in die Raumluft "gedüst", so daß man sie mit einatmet. Auch der Hersteller selbst
war nicht bereit, die Zusammensetzung herauszugeben. - Vielleicht ist das heute anders - das weiß ich nicht.


stimmt, reine Chemie, die nicht notwendig, hab diese Reinigungsflüssigkeit nur am Anfang verwendet (war beim Gerät dabei) dann nicht mehr.


2. Man muß das Gefäß und die Lamellen regelmäßig, am besten täglich, sauber machen.
Wir haben die Lamellen immer in die Geschirrspülmaschine gestellt und so wurden sie
auch einigermaßen sauber. Wenn man das nicht tut oder kann, sehe ich schwarz, weil die
Lamellen so dicht aneinander sind, daß man per Hand gar nicht dazwischen kommt.


regelmäßig stimmt, täglich mit Sicherheit nicht, ich reinige meinen Venta ca. alle 3-4 Wochen und zwar mit Essigwasser (um angetrockneten Kalk zu lösen), d.h. Befüllung mit dem Essigwasser, dann gerät auf Balkon oder Terasse laufen lassen, später die Lamellen in der Badewanne mit reinem Wasser nachspülen. Der Wasser-Vorratbehälter wird in gleichen zeitabständen mit normalem Haushaltsreiniger gesäubert. Der Ventilator ist etwas schwieriger zu reinigen da schlecht zugänglich, desahlb mache ich es auch nur zum „Saisonende“ Ende Feb / Anf. März, bevor ich den venta im Keller einlagere.


3. Das Gerät hat keinen Feuchtigkeitsmesser (Hygrometer ?), so daß einfach ungebremst
Feuchtigkeit in den Raum geblasen wird. Bei uns roch es im Wohnzimmer nach ziemlich
kurzer Zeit wie in einer Tropfsteinhöhle , was eigentlich nicht beabsichtigt war.


lüftet ihr eigentlich nie zuhause ?!?

M. E. braucht man auch keinen Feuchtemesser direkt am Gerät weil man dann eh nur Hausnummer misst. Wichtiger ist die (Kontroll-)Messung an verschiedenen Stellen im befeuchteten Raum. Die „Tropfsteinhöhlenprobleme“ kann ich absolut nicht nachvollziehen. Vielleicht war / ist dein Gerät (gibt ja versch. Größen) überdimensioniert gewesen. Ich komme im Winter, ausgehend von 20-30% RL nach dem stoßlüften (wenn dieAußentemperaturen < =°C und daher extrem trockene Kluft) max. auf 65-70% RL (bei ca. 20-12 Raumtemperatur) . Wenn dieser Feuchtegehalt erreicht ist, wird die Verdunstung zusätzlichen Wasserdampfes ja immer schwieriger wegen des ihm entgegenwirkenden Sättigungsdampfruck der Umgebungsluft, d.h. der Feuchteghalt steigt trotz laufendem geräts nicht mehr weiter an – d.h. die Behauptung „ungebremster Anstieg“ muß doch relativiert werden. Allerdings ist es bei mir auch schon vorgekommen, daß bei extremer Abkühlung über Nacht (zweistellige Minusgrade), die Fensterinnenscheiben extrem beschlagen da dort natürlich die Raumtemperatur um 5-10 °C niedriger liegt als die Durchschnittraumtemperatur.

liebe Grüsse,
Harry
(bei angenehmen 20,5 °C / 45-50 ° RL dank Venta)
 
Beitritt
16.12.06
Beiträge
86
Ist zwar schon fast verjährt das Thema, aber trotzdem interessant.
Nachdem ich Probleme mit dem Atmen im Schlafzimmer meiner Freundin bekommen habe, schätzungsweise weil sie die Heizung volles Rohr aufgedreht hat,
bin ich auf das Thema Luftfeuchtigkeit gestoßen.
Ich hab mir jetzt einen billigen digitalen Hygrometer gekauft bei dem ich zu meiner Verwunderung feststellen musste dass er relativ genau geht.
Danke Günter M. für den Tip mit der übersättigten Kochsalzlösung im alten Forum. :wave:

Jedenfalls weiß ich jetzt dass ich in meinem Zimmer eine zu geringe Luftfeuchtigkeit habe. (ca. 31%)
Vielleicht hab ich deshalb öfter mal einen trockenen Hals beim Aufstehen und eine sehr trockene Haut.
Ich hab eh schon Wasserbehälter auf dem Heizkörper und lüfte öter am Tag.
Aber das reicht wohl noch nicht.
Drum hab ich mir heute mal noch so Grünzeug gekauft.
Aber ob das reicht und was ich dann noch machen kann??

Wie sieht es bei euch aus bzw. wie reguliert ihr die Luftfeuchtigkeit?
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Wenn jemand im Winter zu viel lüftet, sinkt die rel- Luftfeuchigkeit, weil die kalte Luft draussen sehr wenig Waserdampf enthält, eben trocken ist.
Würde noch Sinn machen, das in der Schule zu lernen.

@Uta. Ich könnte mir vorstellen, dass dss Desinfektionsmittel Wasserstoffperoxid sein könnte, wei das auch in Klimageräten Anwendung findet.
www.sanosil.com
 
Beitritt
16.12.06
Beiträge
86
Wenn jemand im Winter zu viel lüftet, sinkt die rel- Luftfeuchigkeit, weil die kalte Luft draussen sehr wenig Waserdampf enthält, eben trocken ist.
Ok, das macht Sinn.
Trotzdem ist das Lüften, vor allem bei mir da ich viel Zeit in meinem Wohn- Schlafzimmer verbringe, sehr wichtig.
Die Frage ist dann nur wie ich die Luftfeuchtigkeit weiter erhöhen kann.
Oder ist es nicht sooo wichtig und ich mach mir da jetzt zu viel Gedanken?

@Uta. Ich könnte mir vorstellen, dass dss Desinfektionsmittel Wasserstoffperoxid sein könnte, wei das auch in Klimageräten Anwendung findet.
www.sanosil.com
Wasserstoffperoxid???
Dann kann man sich wohl ganz nebenbei noch die Haare bleichen oder? :schlag:
Da frag ich mich doch was das dann sonst noch alles zerstört da es ein Zellgift ist.
quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Zellgift
 
Beitritt
16.12.06
Beiträge
86
Nein, ich meinte schon Wasserstoffperoxid.
Hab ich selber auch schon mal gemacht.
Sau aggressiv das Zeug.
Wenn man das an die Hand bekommt wird die Haut gleich mit gebleicht und ganz weiß.

Unter Verwendung steht dass es als Bleichmittel benutzt wird, aber auch, dass es ein Desinfektionsmittel ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffperoxid
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.146
Du kannst ja einen Wäschesprüher nehmen und das Wasser im Raum versprühen. Ich mache das öfter mit einem guten Schuß EMa dazu, dann ist das Raumklima auch besser.
Oder du kaufst dir so einen Vernebler. Ist nicht so furchtbar teuer und sieht nett aus.

LG
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Luftfeuchtigkeit ist für mich ein wichtiges Thema, da ich extrem schlecht auf zu trockene Luft reagiere.
Es ist sinnvoll, während der Heizperiode die Luftfeuchtigkeit in Wohn - und Arbeitsräumen mit einem Hygrometer zu kontrollieren.
Es gibt im Handel preiswerte digitale Hygrometer, die sehr gut funktionieren.
Man kann auch die Wirkung verschiedener Massnahmen sofort sehr schön daran ablesen.
Die guten alten mechanischen Hygrometer (vorzugsweise mit blondem Frauenhaar bestückt) funktionieren natürlich auch sehr gut, man muss aber bedenken, dass man sie einmal im Monat eichen sollte, wenn man zuverlässige Angaben haben will!
Wie Pius schon schrieb, ist das Lüften an kalten, trockenen Tagen nicht exzessiv zu betreiben;)
Die eventuell mühsam herbeigeführte Feuchtigkeit im Raum ist in minutenschnelle weg.
Empfohlen wird zwei mal täglich kräftiges Durchlüften für höchstens 5 Minuten.
Ich selber fühle mich am wohlsten, wenn die Feuchtigkeit zwischen 50 und 60 % beträgt, vor allem im Schlafraum ist es für mich sehr wichtig.
Ausserdem betreiben Menschen den Aufwand der Raumluftbefeuchtung für ihr Klavier oder für den Parkettboden.
Die selbe Aufmerksamkeit haben wir doch auch verdient, oder?
Je nach Raumgrösse kann man mit verschiedenen Methoden experimentieren.
In einem kleinen Raum können nasse Tücher am Wäscheständer aufgehängt, ausreichend sein.
Meistens wird man aber um ein elektrisches Gerät nicht drumherumkommen, in diesem Falle plädiere ich für den Verdampfer, aus hygienischen Gründen.
So viel zu meinen Erkenntnisen zu diesem Thema, geboren aus starken Halsschmerzen wegen zu trockener Luft im Schlafraum.
Liebe Grüsse, Sine
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.146
Also ich habe so einen Drucksprüher. Ich weiß nicht, wie der richtig heißt. Man pumt und dann löst man den Strahl aus. Das ist sehr fein und nur wenig "regnet" wieder runter.

LG
 
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
Es ist doch allgemein bekannt, daß man nasse Handtücher über die Heizung hängt.

Wenns arg trocken ist, muß man halt drastischer werden: einen Stapel Handtücher und dann mit der Gießkanne von oben so lange druffgegosse bisses tropft!!

Und wer es schnell haben will kippt einfach 1-2 Eimer Wasser über dem Boden aus.
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
huch, meine altes Thema,

also wir haben mittlerweile festgestellt dass es ziemlich anstrengend ist
die richtige Luftfeuchtigkeit zu halten.

(die Katze hat es mit in die Ecke pinkeln versuch, das hat es aber auch nicht gebracht:))))

Eigentlich wirkt nichts so wirklich richtig.
Wir haben viel Holz in der Wohnung, das zieht auch Feuchtigkeit weg.

Wir haben uns letztes Jahr dann doch einen Luftbefeuchter gekauft.
Damit kommen wird, wenn es sehr kalt ist, immerhin auf ca. 40%.

Diesen Winter hatten wir ihn noch nicht an, ist ja auch noch nicht besonders kalt.
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Huhu, Sternchen.
Also, meine Katzen sind da nicht so kooperativ...
Ich habe auch viel Holz in der Wohnung. Ich habe festgestellt, dass ich am Anfang der Luftbefeuchtungsperiode grosse Mühe habe, die Feuchtigkeit hinzukriegen.
Es scheint, dass das Holz sich am Anfang erst vollsaugt.
Erst nach ein paar Tagen bleibt dann genügend Feuchtigkeit für die Raumluft übrig.
Also einfach ein paar Tage befeuchten und schauen, was passiert.
Hohe, offene Räume sind natürlich auch ungleich schwieriger zu befeuchten als kleine Kammern.
Liebe Grüsse, Sine
 
Beitritt
09.01.08
Beiträge
1
Hallo,
wir hatten auch einen Venta-Luftwäscher und haben ihn nach einiger Zeit wieder entfernt, weil er uns eher unglücklich gemacht hat:
1. Sollte man eine Flüssigkeit reinschütten zur Verhütung von Pilzen und Bakterien. Es war
mir aber nicht möglich herauszufinden, was in dieser Flüssigkeit drin ist. Und die wird ja
auch in die Raumluft "gedüst", so daß man sie mit einatmet. Auch der Hersteller selbst
war nicht bereit, die Zusammensetzung herauszugeben. - Vielleicht ist das heute anders - das weiß ich nicht.

2. Man muß das Gefäß und die Lamellen regelmäßig, am besten täglich, sauber machen.
Wir haben die Lamellen immer in die Geschirrspülmaschine gestellt und so wurden sie
auch einigermaßen sauber. Wenn man das nicht tut oder kann, sehe ich schwarz, weil die
Lamellen so dicht aneinander sind, daß man per Hand gar nicht dazwischen kommt.

3. Das Gerät hat keinen Feuchtigkeitsmesser (Hygrometer ?), so daß einfach ungebremst
Feuchtigkeit in den Raum geblasen wird. Bei uns roch es im Wohnzimmer nach ziemlich
kurzer Zeit wie in einer Tropfsteinhöhle :p , was eigentlich nicht beabsichtigt war.

Grüsse,
Uta :)



Venta-Hygienemittel
Inhaltsstoffe nach Detergentienverordnung (EC) No. 648/2004
Reihenfolge der Inhaltsstoffe absteigend nach der Inhaltsstoffmenge
• AQUA
• Quaternäre Ammoniumverbindungen, Benzyl-C12-18-alkyl-dimethyl-,
Chloride
• Phosphonate Tetrasodiumsalt
• Colorant
Zusätzliche Informationen können Sie auf folgender EU-Seite einsehen:
„Europäische Liste der Bestandteile kosmetischer Mittel“
Cosmetics - Inventory of Ingredients


Wichtig: die Inhaltsstoffe des Venta-Hygienemittels verdunsten nicht. Sie bleiben im Gerät zurück, bis sie bei der Reinigung ausgegossen werden (ca. alle 10 bis 14 Tage). Nur frisches Wasser muß täglich zugefügt werden - dieses reaktiviert die Inhaltsstoffe des Venta-Hygienemittels. Fügen Sie nach jeder Reinigung dem neuen Wasser eine Dosis vom Venta-Hygienemittel zu, um die einwandfreie Funktion des Luftwäschers sicherzustellen. Eine Flasche ist ausreichend für ungefähr eine Wintersaison (5 Monate).
 
Oben