Zitteranfälle während der Ausleitung

Themenstarter
Beitritt
23.03.07
Beiträge
19
Hallo

Ich bin seit Herbst 2004 in naturärztlicher Behandlung weil ich an einer Osteomelitys im Kiefer litt. Mein Kieferchirurge hat mich zu einem Naturarzt überwiesen, ich müsse eine Schwermetallausleitung vornehmen.

Gesagt getan, bis plötzlich starke Zitteranfälle, "weggetretten sein", und sprünge in die Luft (ca. 1/2 Meter) zu meinem Alltag gehörten. Irgendwann im Herbst 2006 nahm ich keine Algen mehr, und die Nebenwirkungen wie Zitteranfälle etc. hörten auf.

Jetzt im Februar 2007 wollte ich nochmals eine Runde ausleiten, mit Algen, und die Zitteranfälle und das Bewusstlossein war wieder da. Ich stoppte die Algeneinnahme. Beim nächsten Besuch, im April 2007, verschrieb mir mein Naturarzt ich soll mit Olivenblätterextrakten ausleiten. Langsame Dosiserhöhung. Bis nach einer Woche, die Zitteranfälle und die Bewusstlos-Momente erneut da waren.
Darauf stoppte ich die Einnahme der Olivenblätterextrakten, und die Zitteranfälle wie auch die Bewusstlosigkeit sind ca. 3 Tagen nach stoppen der Einnahme nicht mehr vorhanden.

Heute telefonierte ich mit meinem Naturarzt. Er könne mir nicht mehr helfen. Es zeige klar, dass noch Schwermetall in meinem Körper ist. Wenn ich aber die Algen oder die Olivenblätter wegen den Zitteranfällen nicht einnehmen will, kenne er keine andere Methode zum Ausleiten.

Weiss irgendjemand mir einen Rat.

Ich denke, ich habe noch Schwermetall in meinem Körper, möchte das auch sehr gerne los werden, aber ohne die Zitteranfälle und ohne Bewusstseinsstörungen.

Ich suche einen Therapeuten am liebsten in der Region Seeland. Bin aber bereit gerne irgendwohin zu reisen, wenn mir jemand helfen kann. Mein jetziger Naturarzt ist von Einsiedeln und auch nicht gerade um die "Ecke"

Herzlichen Dank für jeden Beitrag und jeden Vorschlag.

Gruss
Barbara
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.117
Hallo Barbara,

einen Therapeuten kann ich dir auch nicht nennen.
Wieviel Algen hast du denn genommen. Ich glaube nämlich, dass es eine heftige Entgiftungsreaktion war, die du hattest. Hast du die Algen nach einem "Anfall" gesteigert oder gleich abgesetzt?

Aufmerksam machen möchte ich dich noch auf die Möglichkeit mit Rizinus und /oder Kohle zu entgiften, vllt hast du ja die threads schon gefunden.
Oder aber nach Daunderer mit Spritzen oder schnüffeln, etc.
Schau doch mal ins wiki (obere blaue Leiste), da sind alle möglichen Wege aufgezeichnet.

Viel Erfolg
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
23.03.07
Beiträge
19
Hallo

Ich hab die Algendosis auf Rat des Naturarztes erhöht. Bis zu 3 x 36 Algen pro Tag....
und es ging mir immer wie schlechter.
Da ich nicht wusste, dass die Zitteranfällen von den Algen kamen.

Dies fand ich erst im Februar 2007 raus.

Von Rhinizinusoel und Kohle habe ich gelesen, hier im Forum. Mein Naturarzt darauf angesprochen, meinte er nur, er kenne diese Methode nicht, könne mir nicht helfen.

Ich wäre bereit eine andere Methode zur Ausleitung auszuprobieren, möchte es aber nicht alleine mache, nur mit ärztlicher Begleitung. Daher suche ich einen Therapeuten oder so....

herzlichen Dank für Eure Hilfe!
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.117
Aber auf die Olivenblätter hast du doch genauso reagiert:confused:
darum dachte ich eher an eine Ausleitungserscheinung:confused:

Würde dein Arzt dir denn DMPS oder DMSA verschreiben. Einige habe ja wohl gute Erfahrung damit gemacht? Ich habe es allerdings noch nicht probiert, mich hat Rizinus gut vorangebracht, aber auch ALA.

LG
 
Themenstarter
Beitritt
23.03.07
Beiträge
19
hallo ADo

Also nach der Einnahme der Olivenblätterextrakten haben die Zitteranfälle und die Bewusstlosigkeit wieder begonnen. Nicht sofort, eher schleichend, ich musste ja die Dosis der Olivenblätterextrakten auch langsam erhöhen, und erst als ich ca. 1 Woche lang nur Morgens 1 Tablatte Olivenblätterextrakt genommen habe, sind die Zitteranfälle und Bewusstseinslosigkeit wieder zum Vorschein getretten.

Ich hab danach am folgenden Tag die Einnahme der Olivenblätterextrakte auch abgebrochen.

Mein Naturarzt meinte heute morgen noch, man kann auch mit "Spritzen" ausleiten, aber das würde er mir nicht empfehlen, weil es mich dann mehr als "Flach" legen würde. Ich denke, er meint damit, dass die Bewusstlosigkeit länger dauern würde, als nur jeweils eine Stunde, und das die Zitteranfälle stärker würden.

DSMA und im WIKI hab ich mal nachgelesen, aber ...
es hilft mir nicht viel mehr weiter, weil ich mich sehr unsicher fühle, ich möchte unbedingt eine ärztlich begleitete Ausleitung machen.

Danke für Eure weiteren Anregungen
 
Beitritt
06.05.07
Beiträge
1.013
Hallo barbarah8,

Du hast ja allen Anlaß Dich weitergehend mit dem Thema zu beschäftigen. Das Labor in Bremen Ansprechpartner resp. Dr. Köster kann Dir Ärzte in Deiner Umgebung nennen, die sich mit Diagnose u. Ausleitung von SM-Belastungen beschäftigen. Mein Tip: einfach dort anrufen + fragen.

Ebenso kannst Du unter Amalgam & Co.: Das Tox Center e.V. informiert. einen Epikutantest Nr. 4 bestellen, der Dir Zeigt ob nicht bereits eine Allergie gegen ein SM-Therapeutikum besteht.

Gute Besserung
 

Bodo

Hi Barbara.

Die geschilderten Symptome sind typisch für einen Hg-Vergiftungsschub. Keine Algen nehmen oder andere ungeeignete Mittel.
Dein Naturarzt hat keine Ahnung, was Chelate wie DMPS/DMSA angeht.

Mir rettete 97 Unithiol (russisches DMPS) nach ungeschütztem Rausbohren von 16 Amalgamplomben das Leben.

Ein guter DMPS-Arzt: Praxis Homepage

Dort einfach anrufen. Unithiol beim ersten Mal langsam in die Vene spritzen lassen und einen Labortest auf Hg (Quecksilber) in Auftrag geben. Untersucht wird der in der Praxis gesammelte Zweiturin.

Hier meine Testergebnisse: http://www.symptome.ch/vbboard/test-ergebnisse/4867-dmps-tests-94-96-98-anamnese.html#post44720

Grüße, Bodo
 
Themenstarter
Beitritt
23.03.07
Beiträge
19
Hallo

Ganz herzlichen Dank für die Antwort. Super !!!

Also ich denke langsam auch, dass mein Naturarzt keine Ahnung hat.
Er war/ist gut für die Behandlung Osteomelitys im Kiefer, aber sonst...
naja... übrigens, ich hab in den Zähnen noch kein einziges Kariesloch, hab also noch keine Amalganfüllungen gehabt und so.
Wie mir mein Kieferspezialist mitteilte, sei meine Schwermetallvergiftung von meiner Mutter (die sehr viele Amalganfüllungen hatte) bei der Geburt hätte ich das mitgekriegt.

Ich bin nun schon gespannt auf die Antwort vom Labor in Berlin. Und falls noch Adressen von der Schweiz bekannt sind...bin ich weiterhin für jeden Tip dankbar!
Ganz herzlichen Dank Euch allen!
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
übrigens, ich hab in den Zähnen noch kein einziges Kariesloch, hab also noch keine Amalganfüllungen gehabt und so.
Wie mir mein Kieferspezialist mitteilte, sei meine Schwermetallvergiftung von meiner Mutter (die sehr viele Amalganfüllungen hatte) bei der Geburt hätte ich das mitgekriegt.
naja, so ganz blöd kann er nicht gewesen sein ;)
 
Themenstarter
Beitritt
23.03.07
Beiträge
19
Mein Kieferspezialist ist nicht die selbe Person wie der Naturarzt,
Der Kieferspezialist finde ich persönlich sehr kompetent, er weiss was er macht, sein Spezialgebiet ist aber den "chirurgischen" Teil und der Naturarzt soll mich ja wegen der Schwermetalle behandeln, er ist aber sehr von seiner Therapie überzeugt, und wenn ich Bedenken oder Beschwerde nenne, die er nicht kennt, und die nicht zu Gunsten seiner Therapie sind, wird er meistens recht arrogant und teilt mir mit, wenn es mir nicht passt, könne er mir nicht helfen....
 
Beitritt
20.03.07
Beiträge
723
Hallo,
hatte bisher mit DMPS, Algen oder Alphaliponsäure ausgeleitet. Die anschießenden Zitteranfälle, Vergiftungsgefühl sind mir bekannt.
Es kann daran liegen, das bei dir die Entgiftungsmechanismen nicht mehr "normal" funktionieren. Eine höher Dosierung von Algen - wie du ja auch gemerkt hast bringt in so einem Fall dann auch nichts, sondern es wird noch schlimmer. In meinem Fall bis zur starken Magenschleimhautentzündung inkl. Erbrechen.
Du kannst deine Entgiftungskapazität testen: Glutathiontransferasentest,
Glutathion-Perosidasentest, Superoxid-Dismutase. Dann weißt Du, ob es vielleicht daran liegt. Evt. kannst Du auch die Rizinusölreinigung versuchen, wenn du nicht schon Fettunverträglichkeit durch eine Gallen oder Lebererkrankung hast. Hast Du da auch Probleme und wie siehts mit der Leber aus? Außerdem können Zahnherde die Entgiftung total blockieren.
LG tinaruhrgebiet
 
Themenstarter
Beitritt
23.03.07
Beiträge
19
Hallo Tina

Wo kann ich Deine genannten Test machen lassen?
Hast Du evt. Adressen aus der Schweiz?

Und ich hab keine Zahnherde, weil ich nie Amalgan im Mund hatte, weil ich noch kein einziges Kariesloch hab. Ich hatte eine Osteomelitys im Kiefer (Knochenhaut / Knochenmark-Entzündung) die sehr, sehr schmerzhaft war, und dadurch habe ich viel Kieferknochen verloren. Unterdessen hab ich aber diese Schmerzen im Griff und es geht mir recht gut.

Mein Naturarzt diagnostizierte Schwermetallbelastung in der Leber und Milz (Im April 2007).

Ich hab aber überhaupt keine Probleme in der Leber (spür jedenfalls bis heute nichts ;-))

Und darf ich Dich noch was fragen, wie haben sich Deine Zitteranfälle ausgewirkt, was und wie hast Du das erlebt? Kennst Du auch jemand der die Ausleitung begleitet in der Schweiz?

Herzlichen Dank für Deine Antwort + e liebe Gruess
Barbara
 
Beitritt
20.03.07
Beiträge
723
Hallo Barbara,
in der Schweiz kenne ich keine Adressen.
Die Zitteranfälle und Nierenprobleme mit DMPS waren so schlimm, dass ich schon vor Jahren keine weiteren Ausleitungen mehr mit DMPS gemacht habe.
Algen in geringen Mengen geht. Mit Zink habe ich keine Probleme, damit fühle ich mich eher besser, aber es reicht nicht aus.
Die Laboradresse schick ich nach.
LG tinaruhrgebiet
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Hallo Barbara,
in der Schweiz kenne ich keine Adressen.
Die Zitteranfälle und Nierenprobleme mit DMPS waren so schlimm, dass ich schon vor Jahren keine weiteren Ausleitungen mehr mit DMPS gemacht habe.
Algen in geringen Mengen geht. Mit Zink habe ich keine Probleme, damit fühle ich mich eher besser, aber es reicht nicht aus.
Die Laboradresse schick ich nach.
LG tinaruhrgebiet
Zitteranfälle oder Nierenprobleme habe ich bei oder nach der Giftausleitung mit Rizinusöl nie erlebt. Mir ist es hierbei allerdings stets wichtig gewesen, daß der Mineralienhaushalt stimmt.

Alles Gute!
Gerold
 
Oben