Ziehen im Unterleib

Themenstarter
Beitritt
22.03.05
Beiträge
7
Vor genau 2 Wochen fing bei mir ein "ziehen" an: in den Beinen (bis zu den Füssen machmal) - manchmal auch im Hoden (es ging von rechts nach links und umgekehrt) - in der Leiste etc. Ich habe alles untersuchen lassen: Urologen (Prostata+Hoden) - Ultraschall (Hoden-Milz-Nieren-Lungen-Magen etc.) - diverse Blutbilder auf alle möglichen Dinge - Urinproben versch. Male auf diverse Dinge untersucht niemand findet etwas. Ich bin Berufssportler und enormen Druck (körperlich und psychisch) immer ausgesetzt und das seit vielen Jahren. Andere haben mir gesagt, dass ich einfach eine Pause nötig habe - nur interessant dabei ist, dass ich mich nicht körperlich müde fühle. Momentan gönne ich mir viel Ruhe und somit ist auch das "Ziehen" nicht mehr gross da. Momentan und auch meistens, habe ich das ziehen gleich an der gleichen Stelle wo der Bauchmuskel ansetzt. Da fühlt es sich eher wie ein brennen an und irgendwie habe ich das Gefühl, dass irgendetwas mit der Blutversorgung nicht stimmt. Vielleicht eine Ader geplatzt die den Hoden versorgt oder so etwas. Auf jeden Fall bin ich ratlos, habe aber nicht das Gefühl, dass ich mir das einbilde. Wäre schön wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Vielen Dank Lars

PS. Ich habe keinerlei Schmerzen beim urinieren - stuhlgang etc. Akupunktur hat mir geholfen und das Ganze wurde etwas gelindert :?
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Lars,
also wenn nach so vielen Untersuchungen keine Ursache festgestellt werden konnte, dann kannst Du auch nichts verderben mit einem Allerweltsmittel, finde ich. Geh doch mal in eine Drogerie und schildere Deine Schmerzen.
Und hier hab ich gleich was gefunden, das ev. in Frage kommen könnte:
www.apothekestadelhofen.ch/schmerz.html
www.naturmittel.ch/default.html?target=GelenkschmerzenMittel_zum_Einreiben.html
vonribbeck-online.de/html/body_homoeopathie_erste_hilfe.html
Durch das Einreiben entsteht eine leichte Massage und das schadet nie. Den Druck kannst Du ja selber bestimmen, einfach so, dass Du es gut aushalten kannst. Und viel hilft viel, also reib das Zeug 4 - 5 x am Tag ein.
Die alten Hausmittel haben es nämlich immer noch in sich !!
Grüsse
grufti
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Wurde da auch wegen Leistenbruch geschaut? Der kann manchmal recht stark ausstrahlen oder Darm in Mitleidenschaft ziehen.
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.061
Hallo Whitney

Heisst das, man sollte einen Leistenbruch, auch wenn er noch nicht so "ausgereift" ist, so oder so rasch operieren, weil sonst Folgeprobleme im Leistenbereich entstehen könnten unabhängig vom Leistenbruch selbst?

Gruss, Marcel
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Lars,
da fällt mir gerade ein: hast Du schon mal Osteopathie versucht?
Grüsse
grufti
 
Themenstarter
Beitritt
22.03.05
Beiträge
7
Ein Leistenbruch ist es nicht, dies wurde auch genaustens überprüft. Eigentlich ging es mir bis vor ein paar Tagen noch immer nicht besser... Bekam ein Geheimtip von einem Kollegen - Naturarzt der mit Bioresonanz arbeitet. Ich hatte eine Session diese Woche und es geht mir schon 500% besser. Er sagte mir, dass ich einfach ganz extrem verspannt bin - Sakralgelenk auch blockiert und dies mir alles "abstelle" im Unterleib. Es ist wieder etwas stärker jetzt aber viel besser als vorher. Somit werde ich sicherlich jetzt regelmässig zu ihm in die Therapie gehen in den nächsten Wochen.

Hat jemand auch schon Erfahrungen mit Bioresonanz gemacht ? Er gab mir auch noch ein Burgerstein Zinkvital für die Nervosität und sHerzrasen. Danke für eure Hilfe

Lars
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Lars!

Nach meinen Erfahrungen ist vor allem auch Magnesium und Calcium sehr wichtig bei Muskelkrämpfen und -Verspannungen. Bei Extremsport braucht es nicht viel, und der Körper ist völlig aus dem Gleis. Die Zufuhr von vielen Vitaminen und Mineralien und Spurenelementen ist enorm wichtig, und da man ja kaum so viel essen kann, wie der Körper braucht, sind Nahrungszusätze unvermeidlich.

Gute Besserung
Elfe
 
Themenstarter
Beitritt
22.03.05
Beiträge
7
Hi Elfe.

Danke für dein Tipp. Habe soeben mit meinem Arzt gemailet und er sagte das gleiche, dass ich Cal-Mag zu mir nehmen sollte. Es ist einfach komisch da das komische Gefühl nur noch am rechten Hodensack ist und oben am Schambein. Beim abtasten des rechten Hodensackes, bemerke ich Adern die man sehr stark fühlen kann und ich habe auch eine grosse Ader oben am Anfang des Penis, die man besser als sonst sehen kann. Ich denke, dass es mir irgendwie einer dieser Adern abdrückt und darum auch das kribbeln im rechten Bein. Die Leisten sind besonders beim sitzen - autofahren extrem angespannt. Habe es jetzt seit gut 3 Wochen und es ist noch nicht besser geworden....

Danke für eure Hilfe
Lars
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Lars

Ich vermute eine oder mehrere Krampfadern bei Dir. Die können ziemlich schmerzhaft sein. Sie werden begünstigt durch häufiges Sitzen (Bürojobs!) und Radfahren, da man dann diese Adern dabei abklemmt. Aber auch starkes Pressen beim Stuhlgang fördern Krampfadern im Unterleibsbereich. Man kann sie veröden oder ganz rausziehen lassen.

Liebe Grüsse
Elfe
 
Themenstarter
Beitritt
22.03.05
Beiträge
7
Hallo Elfe

Ja das kann gut möglich sein, da ich im Unterleib doch recht ausgeprägte Adern habe und darum warscheinlich auch das komische Gefühl so überall im Unterleib. Auch in den Beinen etc. Darum hat bei mir die Bioresonanz auch so gut gewirkt. Ich konnte danach die ganze Nacht nichts schlafen, da mein Körper fest "arbeitete". Werde diese Woche noch einen Osteopathen aufsuchen... Fange heute wieder mit leichtem Sport an

Braucht man diese Adern nicht ? Ist das ein grössere OP ? Was bedeutet veröden ?

Gruess Lars
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.395
Krampfadern sind ja Venen.
In der alternativen Medizin kann man mit Blutegeln eine ganze Menge tun, um Venenprobleme zu beseitigen. DAs ist nicht jedermanns Sache, aber mir ist so eine Therapie allemal lieber als eine Operation.
http://tinyurl.com/46pwk

Diese Therapie machen soviel ich weiß nur Heilpraktiker.

Gruß,
Uta
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hallo Marcel

Sorry dass ich mich erst jetzt wieder melde. Der Sinn oder der Unsinn einer sofortigen Operation ist vor allem von den Beschwerden des Patienten abhängig. Sind keine Beschwerden da kann man ruhig etwas abwarten muss den Bruch aber regelmässig kontrollieren damit keine Komplikationen enstehen.
 
Themenstarter
Beitritt
22.03.05
Beiträge
7
Wäre es gut vielleicht noch eine 2.Meinung bei einem anderen Urologen einzuholen ?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.395
Hallo Lars,
ich finde die Idee, die hier schon geäußert wurde, mal zu einem guten Osteopathen zu gehen, besser. Was soll denn der Urologe noch groß abklären :? .

Osteopathen gehen anders an muskuläre und sonstige Dysbalancen heran als Orthopäden. Ich bin sehr von der Osteopathie überzeugt, weil sie mir eigentlich so gut wie immer bei "Knochen"-Problemen geholfen hat.

Gruß,
Uta
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Lars

Mit veröden meine ich koagulieren, das Blut fliesst nicht mehr in die Krampfader, oder auch abklemmen. Die Ader rausziehen heisst eigentlich in der Fachsprache die Vene strippen, macht man vor allem an den Beinen. Es ist ein kleinerer lokaler Eingriff. Venen hat man viele, darum macht es nichts, wenn man eine oder zwei weniger hat. Danach muss man Stützstrümpfe tragen... Ich persönlich würde es beim Facharzt nochmals abklären lassen. Wenn Du weisst, was und wo es wirklich ist, kannst Du besser handeln.

Ob es auch mit den von Uta vorgeschlagenen Methoden quasi geheilt werden kann, weiss ich nicht. Wenn jedenfalls die Krampfadern tiefer im Körper sitzen, kann ich mir nicht vorstellen, wie die Blutegel helfen sollten. Aber vielleicht hab ich da eine Wissenslücke? Und wenn die Krampfadern direkt an den Hoden sind, dann schaudert es mich auch vor den Blutegeln...~0 :p

Von der Osteopathie hab ich schon viel gutes gehört, aber nie im Zusammenhang mit Krampfadern, wohl eher für Muskelkrämpfe etc. Ob Du jetzt nur von Krampfadern oder auch von Muskelkrämpfen geplagt bist, findest Du am besten mit sofortiger Einnahme von höheren Dosen Calcium/Magnesium heraus. Ein Multivitaminpräparat wäre vielleicht auch angebracht, oder ein mit Vitaminen angereichertes Eiweisspulver etc. (Calcium benötigt zur Aufnahme ja auch Vitamin C etc.) Wenn dann die Krämpfe bessern, ist der Fall klar. Vielleicht hast Du auch schwache Venenwände, oder einen Venenklappendefekt bei einzelnen Venen. Das kann auch einen unangenehmen, ziehenden Schmerz verursachen. Wenn die Venen das Blut noch transportieren können, lässt man sie drin. Venenklappendefekte können zu Krampfadern führen. Man findet sie durch einen Doppler. Man hört die Venen quasi ab, ob der Rückfluss Richtung Herz funktioniert. Das macht dann ein Venerologe.

liebe Grüsse
Elfe
 
Themenstarter
Beitritt
22.03.05
Beiträge
7
Bin seit gestern in der Behandlung bei einem Osteopathen und erhoffe mir auch da eine Besserung.
Werde mich trotzdem nochmals bei einem 2.Urologen melden und schauen was dieser sagt. Heute Nachmittag gehe ich wieder in die Bioresonanz-Therapie, nach der letzten Behandlung war alles weg für 12Std.

Ich bin langsam sehr am Anschlag, da niemand weiss was genau los ist. Besonders weil es auch im
Bereich des Hodens ist - macht es mir schon Angst.

Danke für eure Hilfe
Lars
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.395
Hallo Lars,
kann Dir denn der Osteopath sagen, woran er arbeitet an Dir bzw. welche Ursache er annimmt für Deine Probleme?

Die gleiche Frage würde ich dem Bioresonanz-Therapeuten stellen. Der stellt doch eine Frequenz ein für genau Deine Problemstellung. Vielleicht kann er daraus ja auch Rückschlüsse auf deren Ursache ziehen?

Deine Angst kann ich ja verstehen, und wenn es Dich beruhigt ist die nochmalige Abklärung bei einem Urologen sicher gut für Dich...

Gruß,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
22.03.05
Beiträge
7
Ich kann dir nicht genau sagen was er einstellt und auch beim Osteopathen nicht. Am Anfang sagten sie mir, dass es vom Rücken her kommt. ISG - LWS !

Die ganze Sache wird langsam aber sicher zu einem schlechten Traum und ich weiss nicht mehr was ich denken soll. Irgendwo habe ich ein Problem und finde keine Lösung dazu... Die Bioresonanz-Therapie hat mir wieder gut getan und spüre momentan nicht viel.

Ich hoffe jeden Tag, dass dies entlich ein Ende nimmt und ich wieder normal leben kann...

Lars
 
Oben