Zeolith zur Entgiftung

Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
... seit 8 Monaten seit der kompletten Zahnsanierung(alle zähne ziehen) ...

Es ist "off topic", aber: Du hast Dir alle Zähne ziehen lassen? Hast Du hier vielleicht irgendwo im Forum Deine Erfahrungen damit schon beschrieben? Für alle nicht, aber doch für viele Zähne denke ich derzeit über etwas Ähnliches nach. Darf ich Dich per PN nach Deinen Motiven, Deinem Vorgehen und den Erfahrungen fragen?

Viele Grüße
Reinhard
 
wundermittel
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
regulat-pro-immune
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Gerne!

Hier noch mit freundlicher Genehmigung die Ansicht bzw. email-Antwort von Dr. Oswald zum Thema:

Silizium ist zwar nach Eisen und Zink das dritthäufigste Spurenelement im Körper, aber seine Rolle ist absolut noch nicht verstanden, man kennt die Stoffwechselwege noch nicht gut oder was ein Mangel wirklich anrichten würde.Was Aluminium angeht, ist die Antwort einfach: Es ist bioverfügbar. Bei Ratten stellt man fest, dass es nach einiger Zeit auch im Knochen eingebaut wird.
Das war zwar Zeolith A, der ungefähr die fünffache Menge Aluminium enthält wie der meist "verfutterte" Klinoptilolith und auch etwas säureempfindlicher ist, aber auch Klinoptilolith verliert Aluminium in Salzsäure, welche in ihrer Stärke dem Magensaft entspricht.
Der Nutzen von Klinoptilolith beim Menschen konnte noch nicht wiederholbar nachgewiesen werden, außer in einem einzigen Fall: Wenn man Cäsium-137 erwischt hat, hilft es nachweisbar, dieses aus dem Körper zu ziehen. Die Fukushima-Opfer können es gebrauchen. Niemand sonst, und in Deutschland ist es als Nahrungsergänzugnsmittel nicht zugelassen. Dass es dennoch aus Österreich verkauft wird, ändert nichts daran.
Während ein gewisser, unsicherer Nutzen bei Wiederkäuern (deren Verdauung sich durch eine extrem aktive Magen- und Darmflora auszeichnet) manchmal gezeigt werden konnte, profitieren Fleisch- und Allesfresser, deren Verdauung ganz anders aufgebaut ist, nicht. In Russland, muss man dazu sagen, woher Prof.Hecht seine Literatur bezieht, wurde unter den Bedingungen der Diktatur bekanntlich neben guter auch viel Minderwissenschaft produziert, weil auf die Forscher sehr viel Druck ausgeübt wurde.
Wenn Sie skeptisch sind, Klinoptilolith einzunehmen, haben Sie damit recht.Nutzen haben Sie keinen davon. Der Körper entgiftet sich selbst, wenn man nur damit aufhört, ihm diese Gifte zuzuführen.
Sie bekommen eine gewisse Aluminiumdosis ab, und wenn Sie einem nachlässigen Importeur auf den Leim gehen, auch echte Schwermetalle (Aluminium ist keines) wie Blei, Quecksilber oder Cadmium, die im Naturmineral ganz natürlich in wechselnden Mengen vorkommen können.Sehen Sie auch in meinem Blog die Diskussion dazu:arnold-chemie.biz/archives/23Beste GrüßeClaudia Arnold

Gruß
Rübe
 
Beitritt
03.07.13
Beiträge
45
hallo Reinhardx und alle zusammen,
vorab kann ich nichts zu diesem sensiblen Zahn Kiefer Thema sagen.
Hallo Rübe mit dem Bentonit habe ich nur eine Billige Variante des Klinoptilolith-Montmorillonit gesucht denke Bentonit wirds schon richten,
Von Greenpeace ein alter Ritter (Herr Werner Altnickel!!)verwendet es schonlange und zur Vorsorge!Ihm vertraue ich auf jeden Fall!!!
Klioptilolith ist fast unbezahlbar und auch nicht so viel besser!!
ganz freundliche Grüße an Alle!!!!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Klioptilolith ist fast unbezahlbar und auch nicht so viel besser!!

Und es lösen sich evtl. aber bei beiden evtl. Aluminiumbestandteile heraus.
Das ist ja das ganz große Problem dabei.
100% sicher ist das Zeugs was Al betrifft leider nicht.
Und Al sollten wir nicht auch noch zu uns nehmen.

Gruß
Rübe
 
Beitritt
03.07.13
Beiträge
45
Hallo Rübe,
ja richtig da hast Du vollkommen recht!!Ich glaube ich werde besser mal auf Ellen Carl u Dr.Daunderer hören und umsteigen auf Kohlepulver, ich weiß bloß nicht wo man günstig ne größere Menge her bekommt??
viele Grüße
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
regulat-pro-immune
Beitritt
03.07.10
Beiträge
24
Da Zeolith zu keinerlei Quecksilberbindung im menschlichem Körper fähig ist - Boyd Haley hat einmal einen Versuch gemacht und konnte damit nicht einmal Quecksilber in einem Wasserglas binden - würde ich es einfach sein lassen.

Mal abgesehen davon, wenn jemand sowieso einen Chelator nimmt warum braucht er dann noch Zeolith? Heilerde enthält übrigens Aluminium.
Damit hat Boyd Haley gar nichts bewiesen.
Quecksilber wird größtenteils mit der Gallenflüssigkeit über den Stuhl ausgeschieden. Das Problem ist, dass Quecksilber über den enterohepatischen Kreislauf wieder resorbiert wird.
Tonerden, also auch Zeolith, haben die Fähigkeit, den enterohepatischen Kreislauf in einem gewissen Maße zu unterbrechen, da die Tonerde die Gallenflüssigkeit bindet und mit ihr über den Stuhl ausgeschieden wird.

Hierdurch kommt es auch zu einer indirekten Entgiftungssteigerung, da mit der Unterbrecheung des enterohepatischen Kreislauf auch andere Gifte, die dem enterohepatischen Kreislauf unterliegen, vermehrt ausgeschieden werden und so die Leber entlasten.
Dadurch stehen mehr Resourcen für die Schwermetallentgiftung zur Verfügung.

Außerdem ist es möglich, dass Zeolith andere Schwermetalle bindet, was zur Folge hätte, dass wieder mehr Metallothionein für Quecksilber zur Verfügung steht.

So einfach, wie Boyd Haley das darstellt, ist es also nicht.
 

Rota

in memoriam
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.603
Hallo DMPS 123,

- Zeolith hilft manchen Leuten sich besser zu fühlen aber es ist auch eines der am meisten gehypten NEM's im Internet. Ich wäre sehr sehr skeptisch wenn ein (kommerzielles) Mittel angeblich Krebs heilt, Schwermetalle entgiftet und noch 7 andere Dinge kann. Vor allem weil es so gut wie keine Studien gibt die diese Behauptungen auch belegen.

Ich habe mir jetzt ein paar Tage überlegt, ob ich diese Antwort einstellen soll, meine aber jetzt, daß es schon notwendig ist, da wo Gefahr droht, das auch zu berichten.

Ich habe den Brief eines renommierten Arztes in der Hand, in dem berichtet wird, daß sich ein Todesfall ereignet hat, weil anstatt mit herkömmlichen Mitteln, nur mit Zeolith behandelt wurde. Der Tod trat durch Herzreaktionen ein die man nicht mehr in den Griff bekam.

Der Absender des Briefes ist sehr zornig, weil er jahrelang die Arbeiten von Prof. Hecht als richtig weitergab. Jetzt sagt er, seien die Erkenntnisse nicht mehr gut zu heißen, die Angaben seien nicht mehr zu halten.er betrachtet die Behandlung allein mit Zeolith wie Hecht es behauptet als gravierende Behandlungsfehler die geahndet werden müßten.
Nur auf Grund des hohen Alters und des Gesundheitszustandes von Dr. Hecht sieht er von einer Anzeige ab.

Es tut mir sehr leid, daß ich die vielen Hoffnungen die man in Zeolith setzt schmälern muß. Hecht ist ja Hersteller eines eigenen Zeolith-Produktes und somit am Vertrieb interessiert gewesen.

Schade, mir war das Mineral und sein Lob aus professoralem Mund ein Hoffnungsschimmer.

Ich werde das Kilo Zeolithmehl was ich noch habe jetzt als Badezusatz verwenden.

Wenn allerdings Jemandem noch etwas Rettendes dazu einfällt, bitte posten.:)

Gruß Rota
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.636
Hallo Rota,

was wären denn die "herkömmlichen MIttel" gewesen und um welche Krankheit handelte es sich?

Grüsse,
Oregano
 

Rota

in memoriam
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.603
Hallo Oregano,

Ich habe noch einmal bei diesem Zahnarzt nachgefragt und habe dies erfahren.

Der Patient war ein Freund von ihm der an Prostatakrebs litt und den er 2 Jahre begleitet hat. Er konnte ihm nur beim Sterben zusehen, weil er immer hoffte, das Zeolith würde endlich tun, was Dr. Hecht versprochen hatte, nämlich den Krebs heilen.

Inzwischen war wertvolle Zeit vergangen mit einer Operation, Bestrahlung und Chemo der Krankheit Herr zu werden.

In dem Brief steht noch: Zeolith mag als Mittel zur Ausleitung von Körpergiften gut geeignet sein, hilft aber bei Krebs und anderem Tumorgeschehen nichts.

Ich möchte noch anfügen, daß ich selber Dr. Hecht mehrfach in seinen Vorträgen gehört habe. Damals war auch seine Frau dabei, die ebenso etwas von der Sache verstand. Die Vorträge waren sehr eindrucksvoll und die Beispiele überzeugend. Er hatte damals auch über Funkstrahlen- empfindlichkeit gesprochen und dazu noch das Glycin empfohlen, das ja nun mit den obigen Zweifeln auch in Mißkredit gerät. Ich kann nur sagen, schade, schade, es wäre zu schön gewesen.

Gruß Rota
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.636
Hallo Rota,

in diesem Artikel spricht Prof. Hecht u.a. über die AUssagen zu Zeolith, es könne so gut wie alles heilen. Er differenziert auch die verschiedenen Zeolithe von verschiedenen Orten und sagt ausdrücklich, daß wichtig ist, Zeolithe zu nehmen, die mit Zertifikat geliefert werden.

...
Mit diesem Schriftstück wird eine unpräzise angegebene Firma anonym angegriffen,
die ein NON-Food-Produkt über das Internet verbreitet haben soll. Für die
Einnahme dieses Zeolithprodukts soll diese Firma versprochen haben, dass es
Krebszellen im Epithel mit 100 %iger Erfolgsquoten heilt. Leider liegt mir dieses
Schriftstück der unpräzise angegebenen Firma, die das behauptet haben soll, nicht
vor.
Wenn diese Firma dies verkündet, dann kann ich das von ärztlichem und medizinisch-
wissenschaftlichem Standpunkt nicht akzeptieren und muss es verurteilen. Zeolith
vermag vieles, ich selbst konnte damit auch einigen Krebskranken ihre Gesundheit
wieder voll zurückgeben. Ich würde aber niemals Zeolith als ein Allheilmittel einstufen
und noch weniger, dass ein solches Heilmittel einen 100 %ige Heilerfolg hat.
Das gibt es überhaupt nicht in der Medizin.
Klinoptilolith-Zeolith sollte auch grundsätzlich
von Heilberuflern, also Ärzten, Heilpraktikern und anderen Therapeuten angewendet
werden. Auf jeden Fall ist Klinoptilolith-Zeolith ein völlig neues, natürliches
Basistherapeutikum und kann andere Therapien gut unterstützen oder Nebenwirkungen
abschwächen. Zeolith hat auch keine unerwünschten Nebenwirkungen.
....
www.heck-bio-pharma.com/menu/stellungnahmen/StellungnahmeInternet_060214.pdf

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune

Rota

in memoriam
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.603
Hallo Oregano,

in diesem Artikel spricht Prof. Hecht u.a. über die Aussagen zu Zeolith, es könne so gut wie alles heilen.

Leider finde ich in dem Artikel den Du gepostet hast kein Datum, von wann der ist.

Der Schreiber des Briefes, den ich zitiert habe hat jedenfalls einen ganz frischen Zorn auf Prof. Hecht und das, was er von Zeolith berichtet.


Er differenziert auch die verschiedenen Zeolithe von verschiedenen Orten und sagt ausdrücklich, daß wichtig ist, Zeolithe zu nehmen, die mit Zertifikat geliefert werden.

Na klar, er gibt ein Zertifikat raus für seine Produkte. Schaut ja gleich nach was aus damit. ;)

Wow, da hast Du uns ja eine Menge zum Lesen gepostet.;)

Vielleicht ist es ja auch so, daß man mit Zeolith nicht erst anfangen soll, wenn man schon an Krebs erkrankt ist, sondern die aufsaugende Fähigkeit des Minerals überhaupt im Alltag nützen. Kaum ein Mensch oder Tier, ja sogar Pflanzen sind von den modernen Umweltgiften unberührt, so daß eine Vorsorge mit dem Mineral eine gute Möglichkeit ist, denke ich.

In einem früheren posting von mir habe ich geschrieben, daß man in Rußland das Zeolith wie Mehl zu Spottpreisen kaufen kann, nämlich abgepackt in Tüten. Viele Hausfrauen dort arbeiten damit täglich in ihrer Küche. Dort braucht es kein Zertifikat, weil es ein Naturprodukt ist das schon viele Jahre bewiesen hat was es leisten kann.

Aus einem Vortrag von Dr. Hecht kann ich noch berichten, daß er sogar davon sprach, daß Zeolith mit den Giften aus Tschernobyl fertig wird, die ja, wie man weiß Schilddrüsenkrebs auslösen.

Hatte man nicht einmal vor, den Gau-Reaktor mit einer Hülle aus Zeolith zu umgeben? Das stand vor einigen Jahren mal in der Zeitung.

Was aber, wenn die Saugfähigkeit erschöpft ist und nichts mehr aufgenommen werden kann? Müßte der Mantel dann wieder entfernt werden? Und wohin damit.
Leider komme ich jetzt ins :eek:fftopic: Vielleicht sollte ich damit im entsprechenden Thema von Marcel weiterschreiben. :)

Gruß
Rota
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.636
Hallo Rota,

Prof. Hecht ist Jahrgang 1924 (Prof. Dr. med. Hecht), wird also nächstes Jahr 90 Jahre alt.
Ich frage mich, ob man sich auf einen Arzt verlassen sollte, der so alt ist und der sicher seit Jahren nicht mehr wirklich praktiziert?
Ich kann mir nicht so recht vorstellen, daß ein Krebskranker keine andere ärztliche Betreuung hat(te) und sich nur auf Zeolith verlassen hat.

Grüsse,
Oregano
 

Rota

in memoriam
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.603
Hallo Oregano,

Ich frage mich, ob man sich auf einen Arzt verlassen sollte, der so alt ist und der sicher seit Jahren nicht mehr wirklich praktiziert?

Vielleicht nicht auf jeden Arzt, es ist halt eine Frage des Vertrauens und der Vorleistung die ein Arzt schon erbracht hat.

Unser Kinderarzt war damals 92, hat sein Auto draußen auf der Straße abgestellt, kam rein, schnüffelte ein wenig, sagte, "hammers scho", Röterln, ging zum Kind ans Bett, hörte es ab, streichelte ihm die Bäckchen, sprach einige Trostworte, gab mir ein paar Behandlungstipps zur Hand, gab mir für den Ernstfall ein Fläschchen Fiebertropfen die er immer dabei hatte und fuhr weiter zum nächsten Kind.

Wir hätten keinen anderen Kinderarzt gewollt, trotz seines hohen Alters.
Er starb mit 94 an den Folgen seines Armbruchs.

Was ein Arzt, der die richtigen Worte findet tut? Er bindet seinen Patienten an sich. Das ist meiner Meinung nach das Problem und das liegt auf der psychischen Ebene.

"Prof. Dr.... hat dies und das gesagt und das gilt." Das ist wie das Amen in der Kirche.

Es gibt noch andere Beispiele die ich jetzt mal weg lasse. Wir sind ja im thread Zeolith und dazu stimmt der Titel des Themas

"Zeolith zur Entgiftung"

das kann es - und bei Krebs würde ich es begleitend auch so einsetzen, wenn ich der Patient wäre. Dazu muß dann noch der gesunde Menschenverstand eingeschaltet werden. Überschrift: "Sicher ist sicher". Das gilt für alle Bereiche der Medizin wobei mehrere Aspekte betrachtet werden.

Liebe Grüße :)
Rota
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Rota

in memoriam
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.603
Hallo Oregano,

ich wollte keinen Streit vom Zaun brechen, schlußendlich weiß keiner ganz genau was mit Zeolith im Körper passiert, vor allem, wem es nützt umd wem es schadet.

Ich fand es einfach wichtig, den Werberummel etwas abzubremsen und zur Vorsicht zu mahnen.



Zu diesem Artikel von Hecht gibt es eine Arbeit von Dr. Mutter bezüglich Aluminium und Alzheimer - in "Raum und Zeit" 18.o2.12 S. 15-21. Darauf hat Prof. Hecht auch noch geantwortet. So krank scheint er doch noch nicht zu sein.

Es gab ein Verlangen von einigen Umweltärzten, dem nach zu gehen.

Liebe Grüße :)
Rota
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
schlußendlich weiß keiner ganz genau was mit Zeolith im Körper passiert, vor allem, wem es nützt umd wem es schadet.

Das ist genau die ganze Krux an der Sache!
Was passiert ganz genau mit dem Zeolith und v.a. dem darin enthaltenen Aluminium im Körper?
Niemand weiß dies leider 100%ig.:eek:)

Gruß
Rübe
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.02.12
Beiträge
445
Hallo,
ich war diese Woche auf einem Vortrag zu dem auch Herr Heck eingeladen wurde. Vorab:Dr macht auf mich nicht en Eindruck eines Verkaufsprofis der unbedingt sein Zeug unter die Menge bringen will. Im Gegenteil er will "beweisen" dass die Einnahme von Zeolith Ok ist.
Was nun den Zeolith angeht, kamen folgende Aussagen:
Der Montillo von Heck hat eine gröbere Struktur als die der Mitbewerber. dadurch kann er auch die Schadstoffe binden, die fein vermahlenen sind dieser Kanälchen beraubt.
Niemals in anderen Aufbewahrungsteilen als Glas aufbewahren, da alle anderen Hüllen ihre Stoffe abgeben.
Was die Frage aufwirft, inwieweit diese Gesteine bis zur Abfüllung aufbewahrtwerden bzw. transportiert werden.Das gilt für alle Hersteller.
Und Zeolith geht nicht ins Blut aber durch Bindung der "Gifte" im Darm kommt es zu einer allgemeinen Entlastung des Körpers. Mir hat Dr empfohlen 2 mal tgl. 3 Dosierlöffel einzunehmen. Nun ich werde mit wesentlich wenig beginn und gleichzeitig mal nach dem Arsengehalt nachsehen lassen, siehe meinen anderen Tread. Ich habe diesen Zeolith aber bisher nicht genommen, das Arsen muss also von woanders herkommen.
Wer nimmt hier eine ähnlich hohe Dosis?Erfahrungen?
Grüsse von Vanilla
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
Bei biopure.eu habe ich folgendes zu Zeolith gefunden:

Das Produkt heißt "ZeoClear" und folgender Text steht dabei:

mikronisierter Zeolith
Inhalt 125g

Mikronisierter Zeolith ist bekannt für seine hohe Speicherfähigkeit aufgrund seiner Quarzstrukturen.
Er kann Toxine aufnehmen, abbauen und umwandeln.

Die mikronisierte durchschnittliche Korngröße muss über 3 µm sein und sollte 5 µm nicht überschreiten.
Grund: Unter 3µm wäre der Zeolith resorbierbar, er würde Toxine aufnehmen die dann im Darm resorbiert werden, das wäre fatal.
Über 5µm erreicht er bestimmte Bereiche schlecht.
Unser Zeolith hat eine Korngröße von 3,8 µm. Er sättigt sich mit Toxinen und wird ausgeschieden.

Wie sieht das bei den anderen Zeolith-Angeboten bezüglich der Größe aus?

Macht das Sinn?

Grüße

hitti
 
Oben