Zeckenbiss vor ca.20jahren und jetzt Rheuma?

Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
5
Hallo,bin noch neu hier,mein name ist Lolle bin 37jahre alt und soll angeblich (laut rheumatologen)an seronegativer rheumatoiden arthritis erkrankt sein.
Es gibt aber keinerlei laborwerttesch.beweise dafür außer einem hohen crp-wert.(entzündungswert)das wars aber auch.
Bin mal vor 20Jahren von einer zecke in den bauch gebissen worden,kann das auch damit zusammen hängen?die docs wollten aber davon nichts wissen,kann mir jemand einen Doc empfehlen der sich mit sowas auskennt?
In der nähe von Frankfurt am main wäre gut.würde mich über eine antwort sehr freuen.Danke und grüsse von Lolle
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
zeckenbiss vor ca.20jahren und jetzt rheuma?

Eine Borreliose ist eine Zeitbombe, wo man nie weiss, wann sie ausbricht. Sie kann auch Jahre später ausbrechen. Bei der Syphilis - auch eine Spirochäteninfektion - werden Latenzzeiten von bis zu 15 Jahren beschrieben.

Für eine vernünftige Arztadresse besuchst du am besten das Deutsche Borrelioseforum:
www.borrelioseforum.de
Dort hats unter den "Links" Arztadressen drin. Ansonsten hast du die Möglichkeit, eine Anfrage im Forum zu starten oder du rufst die nächste SHG an:
http://www.borreliose-bund.de/bund/beratung.htm
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
zeckenbiss vor ca.20jahren und jetzt rheuma?

Ich hänge mich hier gleich mit dran, weil mein Arzt jetzt auch meint, ich hätte eben wohl Rheuma, Fibromyalgie oder so eine Krankheit aus dem rheumatischen Formenkreis.
Ich bin eher der Meinung, daß ein Zeckenbiß im Mai 05 (und schon mal vor auch ca. 20 Jahren und wahrscheinlich noch öfters) beteiligt ist an meinen Gelenkschmerzen und anderen Problemen.

Deshalb hier meine Werte:

LTT-Test auf Borrelienantigene: Allergie Typ IV-LTT vom 1.6.05 (Labormedizin kDres. Wagner, Düsseldorf):
SI < 2 = Sensibilisierung nicht nachgewiesen
SI 2-3 = Sensibilisierung möglich
SI > 3 = Sensibilisierung nachgewiesen
--------------------------------------------
OspC-Antigen: 0.4 SI <3

B. afzelii 0.5 SI <3

Borr. garinii 0.5 SI <3

Kein Hinweis auf eine aktaive Borreliose
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Oktober 2005 (Laborzentrum Ettlingen-Karlsruhe):
Elisa-IgG : 3.1 E/ml (Norm > 7.0)
Elisa-IgM : < 0.1 E/ml (Norm < 9.0)

Westernblot IgG : negativ (Norm: negativ)
Nachbewiesene Banden:: keine

Westernblot-IgM: nachgewiesene Banden: keine

Bewertung: Serologisch kein Nachweis einer aktiven oder abgelaufenen Infektion.Kontrolle in 3-4 Wochen.
AK-Bildung unterbleibt jedoch auch oft. Deshalb bitte bei fortbestehendem Borreliose-Verdacht die deutlich empfindlichere Untersuchung der T-zellulären Immunantwort gegen Borrelia burgdorferi sl als "LTT gegen Borrelien" nachfordern (...).
Evtl. auch Erregernachweis mit PCR in Hautbiopsie, Gelenkspunktat, Synovialbioptat. Liquor oder Urin sowie Antikörpernachweis im Liquor.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
LTT-Diagnostik vom 14.11.05 - Borrelien-LTT

SI-Werte (Stimulations-Indices) <2 sind als negativ, Befunde >3 als positiv zu werten.)

Wildtyp Mischantigen B.bdf.s.strictu. B.afzelii + B.garinii:
2.28 SI <2.00
-----------------------------------
OspA-A(p31) rec.:
2.51 SI <2.00
--------------------------------------
pG-Antigen rec.:
2.12. SI < 2.00
--------------------------------------
vlsE-Antigen red. (vlsE = Variable main protein-like sequence extension site)
2.98 SI <2.000
--------------------------------------
Bewertung:
Der Befund liegt im Graubereich und läßt deshalb nochkeine sichere Aussage zu. Am 7.10.05 unverdächtiger serologischer Befund. Die derzeit schwache T-zelluläre Expression von Rezeptoren gegen repräsentative Antigene der B.b.sl könnte Ausdruck einer sehr frühen Phase der zellulären Antwort bzw. Folge frühzeitiger Therapie sein (durch die eine Immuntoleranz induziert werden kann), aber auch Zeichen eines derzeit latenten (inaktiven) Infekts. Abhängig von der KLinik sollte ggf. eine Verlaufskontrolle erfolgen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

An die Experten: ist es sinnvoll, noch einmal einen Test machen zu lassen und wenn ja: welchen?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
5
zeckenbiss vor ca.20jahren und jetzt rheuma?

Danke euch für eure Antworten,ich werde mich dann wohl mal aufmachen und der sache auf den Grund gehen,
gruss lolle
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
zeckenbiss vor ca.20jahren und jetzt rheuma?

@ Uta: Leider kenne ich mich mit LTT zuwenig aus, da der Test hier in der Schweiz nicht angeboten wird. Grundsätzlich halte ich alle zur Verfügung stehenden Tests, die auf Antikörperproduktion basieren, als problematisch weil Borrelien mehrere Tricks haben, sich dem Immunsystem zu entziehen.

Warst du bei einem Spezi? Wenn ja: Was hat er gesagt? Du weisst sicher, dass aufgrund Antikörpertests alleine keine Aussagen über eine bestehende Borrelieninfektion getroffen werden kann. Wenn der Spezi das trotzdem macht, dann taugt er nichts.

Eine mir persönlich bekannte Betroffene ist auch in der Fibromyalgie-Schublade gelandet. Vor ein paar Monaten konnte aus ihrem Blut in wöchentlichen Abständen viermal Rickettsia helvetica mit PCR nachgewiesen werden. Ob ihre Beschwerden nun von R. helvetica oder Borrelien oder beidem kommen, ist nicht klar. Leider ist über R. helvetica noch nicht allzu viel bekannt, ausser dass in Deutschland 9% und in der Schweiz rund 30% der Zecken mit R. helvetica durchseucht sind und keine brauchbaren Studien zur Verfügung stehen.
www.laekb.de/15/15Beitraege/931009TH040305.pdf

Weitere mögliche Zeckeninfektionen, die Symptome ähnlich einer Fibromyalgie auslösen können:
EBV
Chlamydien
Ehrlichien? (http://www.medizinfo.de/waldundwiese/ehrlichiose.htm)
Bartonellen?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
zeckenbiss vor ca.20jahren und jetzt rheuma?

Danke Mungg,
ich werde noch einmal den LTT-Test machen lassen in dem Labor, das vom "Graubereich" spricht.

Danke auch für die anderen Infos, die fibromyalgie-ähnliche Symptome auslösen können.

Gruss,
Uta
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.418
zeckenbiss vor ca.20jahren und jetzt rheuma?

Hallo Uta,

das macht sicher Sinn. Bei mir hat ein LTT mal innerhalb weniger Wochen unterschiedliche Ergebnisse gezeigt, beim ersten Mal negativ, dann leicht positiv. Ich hatte beim 2. Mal bewusst "getriggert" (Fisch aus der Büchse gegessen), weil ich wusste, dass die Werte bei lange zurück liegendem Allergenkontakt zurückgehen, ohne dass dies ein Verschwinden der Sensibilisierung bedeutet. (Das "Triggern" würde ich Dir selbstredend bei Borrelien nicht empfehlen.)

Meine Mutter hat eine Borreliose (Spätstadium), die sich soweit ich weiß nicht im Blut sondern nur bei einer Rückenmarkspunktion (Neurologe) nachweisen ließ.

Gruß :)
Kate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
zeckenbiss vor ca.20jahren und jetzt rheuma?

Was genau soll man sich auf dieser Seite anschauen, Tini? Bzw. wo ist der Zusammenhang zur Borreliose?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
5
zeckenbiss vor ca.20jahren und jetzt rheuma?

Hi Tini,

danke für den link,ich habe besagtem eine genaue e-mail geschrieben,
mal sehen was da raus kommt.
Ich lass es dich wissen,danke nochmals..

Gruss lolle
 
Beitritt
28.03.04
Beiträge
51
zeckenbiss vor ca.20jahren und jetzt rheuma?

Hallo Uta,

dies ist die Seite eines Heilpraktikers der viele Borreliose Fälle auf homöopathischem Wege geheilt hat.

Liebe Grüße Tini
 
Oben