Wohngifte sanieren.

Apfelesser

Hallo liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

seit 1999 weiss ich, das ich "Vergiftungs-Opfer" bin. Amalgam-, Zahnherd- und Wohngift-Sanierung
haben mich wieder ein gutes Stück ins Leben zurückgebracht.
----
Hier möchte ich kurz einige Möglichkeiten vorstellen, Wohngifte auszuschalten,
wenn ein Expositions-Stopp (z.B. aus Kostengründen) nicht möglich ist.

1) Photokatalysator: http://www.vitan-papier.de

Ein Katalysator auf Titan-dioxyd Basis zerlegt Schadstoffe, wenn
diese auf das beleuchtete Papier treffen. Dieses Papier wurde von der
japanischen Firma "EIN" entwickelt und ist mit Forschungspreisen
ausgezeichnet worde. Dieses Papier ist in Japan sehr bekannt und populär.
Der Quadratmeterpreis beträgt ca. 15-17 Euro. Das Papier ist auch als
Tapete geeignet!

2) Keratin-Faser: http://www.amnos.de

seit 1940 weiss man, das die Eiweisfaser der Schafwolle aggessiv
eine Menge toxischer Substanzen chemisch (in 2 Schritten) und
pysikalisch (durch anhaften/festkleben) bindet. Die
Funktion des Vlies hält Jahrzehnte (hängt aber auch von der Stärke
der Giftexposition ab).
Der Baustoffhändler "Raab Karcher" verkauft in Deutschland ein preiswertes
Vlies mit einem Quadratmeterpreis von 14-16 Euro. Regel für die Vlies-Menge:
5% des umbauten Raumes, die Zahl dann als Quadratmeter.
Beispiel: 4x4 Meter Grundfläche des Zimmer multipliziert mit der Höhe 2,6 macht
41,6 Kubikmeter. Davon 5% = 2,08 Kubikmeter ---> Bedeutet das man rechnerisch
2,08 quadratmeter Vlies (rund 2 QM) verbauen soll ("Pi mal Daumen")
Natürlich hängt die Menge auch von der Schadstoffmeng ab, die gebunden werden soll.
Wenn´s ein paar Quadratmeter mehr sind (wie z.B. in meiner Wohung) ist das sicher
besser.

3) Katalysator im Teppichboden. http://www.duraair.de

Toxische Chemikalien werden vom Teppichboden zerlegt. Eine neue überzeugende Entwicklung,
die nach meiner Meinung in jede Wohung gehört. Der Vorteil des Katalysators ist, das
er ewig hält und sich nicht verbraucht. Einmal gekauft, säubert er ein Leben lang die Luft!

4) EM - Effektive Mikroorganismen http://www.emiko.de

EM besteht aus 80 verschiedenen Pilz und Bakterienkulturen.
Diese zerlegen auf Mülldeponien (in Japan) Sondermüll und sind
100% Biokompatible. Man kann diese auch in der heimischen
Wohnung anwenden und mit EM-Verdünnung putzen. In
Deutschland werden die EM in ca. 10000 Haushalten für Wohnhygiene
eingesetzt. Kann ich auch sehr empfehlen. Wem die 24,50 Euro für ein
Liter EM zu viel sind, kann diese auch selbst vermehren, und mit einem
einfachen Verfahren dann 30 Liter gewinnen.

Das sind die Patente, die ich selbst ausprobiert habe, und empfehlen kann.
Alle Verfahren zerlegen schnell und sicher (ohne Nachteile) Schadstoffe, bezw.
binden diese. Viel Spass beim stöbern.

Mit ungiftigen Oster-Grüssen

Oliver

PS: Da ich solche Patente quasi "sammele" würde ich mich freuen,
wenn die Liste von euch ergänzt würde. (-:
 

Neueste Beiträge

Oben