Quantcast

Wirkung von Algen, Bärlauch & Co.

Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo...
nun leite ich schon seit 4 Monaten mit Algen und Bärlauch aus und immer noch weiss ich nicht richtig über Algen, Bärlauch und Co. bescheid.

Trotz viel informieren, ist mir immer noch nicht richtig klar, was was bewirkt. Bin mir einfach unsicher.

Algen = nur der Abtransport von Schmermetallten aus dem Körper?!
Bärlauch = Mobilisation von Schwermetallen, die aber im Körper bleiben?
Koriander = geht ins Gehirn und leitet da aus?

Und was ist eigentlich genau der Unterschied zwischen DMSA und DMPS?
Beides leitet effektiv und schnell aus... haben aber unterschiedlich Wirkstoffe... DMSA soll besser vertragen werden als DMPS...

Ist das so korrekt?

VG
himmelsengel
 
Beitritt
28.03.04
Beiträge
101
die algen mobilisieren auch , deshalb kann es dazu kommen , daß man mehr mobilisiert wie aufgenommen wird .
das erkennt man daran , daß beschwerden wieder verschwinden, wenn mann kurzzeitig eine sehr hohe dosis chlorella einnimmt. dann muss man eine mindestdosis herausfinden.

bärlauch mobilisiert zusätzlich , was chlorella dann aus dem körper abtransportieren muss.

korianderkraut öffnet dann die hirmschranke und lässt einen konzentrationsausgleich zu . wenn nicht genug vorher aus dem bindegewebe abtransportiert wurde kann das auch zu einer verschiebung ins gehirn führen.
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo meine Lieben,

hätte da mal wieder eine Frage an euch und würde gerne eure Meinung dazu hören und zwar:

Vorgeschichte:
Habe ich ja letztes Jahr um diese Zeit, 10 DMPS Infusionen bekommen, wobei ich die Letzte auf einmal nicht vertragen habe. Ich bekam am ganzen Körper Juckreiz und am Rücken und auf den Armen und Brustbereich zeigten sich viele kleinere Pusteln. Das Jucken war unerträglich. Am nächsten Morgen war der Spuck vorbei. Dies war eine allerg. Reaktion, wie mein Arzt mir sagte und gab mir zur Vorsicht noch ne Allergietablette.
3 Monate später bekam ich nochmal eine DMPS Infusion, weil es mir komischer Weise nach den ganzen Infusionen ja doch besser ging und auf einmal hatte ich das Gefühl, es würde wieder schlechter...
Schon während dieser einen Infusion wurde mir sehr kalt, ich fröstelte regelrecht, ich wurde müde und schlapp, ich hatte nen dicken Kloß im Hals.
Als ich zu Hause war, habe ich erstmal ein paar Stunden geschlafen.
Am späten Nachmittag bekam ich regelrecht das Gefühl, mein Hals schwillt zu und hatte immer noch den starken Kloß und das Jucken fing auch wieder an (war aber diesmal nicht so heftig und auch keine Pusteln waren zu sehen).
Bin dann noch mal zu dem Arzt und er gab mir wieder die Allergietablette... die zeigte aber keine Wirkung. Am nächsten Tag wieder hin.. wieder Allergietablette. Nach 2 Tagen war es dann wieder besser.
Ca. 1 Woche später bekam ich ja dann auf einmal dieses Zungenbrennen, was bis heute anhält. Von da an habe ich ja aufgehört meine Algen/Bärlauch/Koriandertropfen zu nehmen, weil ich mir einfach nicht sicher war, ob das davon kommen kann...
4 Monate später kam ich an eine Therapeutin, die mir dann erklärte, dass ich wohl das Schwefel nicht vertragen würde und durch die vielen Infusionen ich nun eine Allgerie dagegen entwickelt hätte.
Ich kaufte mir ja auch die Bücher von Mutter und Daunderer und da stand ja sowas auch drin... also stimmte das wohl, was meine Therapeutin mir sagte.
Aber auf Anraten der Therapeutin nehm ich ja seit April wieder die Algen/Bärlauch und bald soll ja Koriander dazukommen.
Durch die Magen-Darm-Probleme und das Ziehen des Zahnes habe ich ja zwischendurch mal wieder Pause gemacht und seit ca. 2,5 Wochen nehme ich nur die Algen (sagte mir mein Gefühl so).

So nun zu meiner Frage....

In Bärlauch ist auch eine Schwefelverbindung.
Darauf sprach ich am Anfang der neuen Ausleitung die Therapeutin auch an und sie sagte aber, das dies eine ganz andere Basis wäre und mit den DMPS Infusionen nichts zu tun hätte.
Ich hatte aber trotzdem immer im Verdacht, dass ich etwas nicht vertrage... entweder die Algen oder das Bärlauch... (lt. kinesiologischer Testung vertrage ich beides). Ich hatte ja auch DMSA-Kapseln geschluckt und selbst bei einer Dosis von 20 mg, bekam ich kurzfristig starkes Zungenbrennen mit Kloßgefühl. Ist in DMSA denn auch Schwefel?
Aber ich nehme ja die Algen mom. ohne größeren Probleme und vor 2 Tagen habe ich mal wieder mit Bärlauch angefangen und am 1. und 2. Tag wurde mir so ca. 3 Std. nach der Einnahme ganz furchtbar schlecht und gestern juckte mein Körper an Beinen und Armen...
Bin mir jetzt wieder unsicher... denn ich hab auch Mückenstiche (allerdings nicht an den Armen) und übel wird mir schon mal öfters... aber das war jetzt so auffällig.

Was meint ihr denn... kann das doch eine Bärlauchunverträglichkeit sein?
Wenn ich das kinesiologisch austesten lasse, testet das als verträglich.

Ist Schwefel denn nicht gleich Schwefel...?

Würde mich über eure Meinung sehr freuen. Danke

LG :)
himmelsengel
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Jede Schwefelverbindung hat sicherlich andere Wirkungen....einige werden in körpereigene Substanzen eingebaut und umgewandelt, andere binden direkt Hg und bringen es zur Ausscheidung. Dann ist noch die Frage wieviele Bindungsstellen für Hg die Verbindung hat und wo es ausgeschieden wird....außerdem sind die Hg-S-Verbindungen unterschiedlich stabil...also viele Faktoren, deshalb wirken die S-Verbindungen auch unterschiedlich...zumal wie bei DMPS auch andere Metalle gebunden werden. DMSA ist auch ne S-Verbindung (Dimercaptosuccinylacid = Dimercaptobernsteinsäure)

Gruß

Sasa
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hmmm....

Danke, aber meinste das ist kann auch bei dem Baerlauch eine Unvertraeglichkeit auf Schwefel sein...
 

su

Beitritt
11.04.04
Beiträge
46
Hallo Himmelsengel
Probiers doch mal mit Alpha Liponsäure. Ich hab mal gelesen, dass DMPS in Amerika verboten ist und man dort mit Alpha Liponsäure ausleitet. Ich nehme an dass da kein Schwefel drin ist. https://www.gesundheit.gs/alpha-liponsaeure-thioctsaeure.htm
Viele Grüsse su
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
alpha-Liponsäure beschleunigt die Ausleitung um einiges...ob es zum alleinigen Ausleiten taugt ist fraglich.
Außerdem ist dies auch ne S-Verbindung...eine S-haltige Fettsäure ;) Ich nehme das Zeug auch...vertrage aber nur 200mg am Tag...sonst kommt zuviel mit all den anderen Ausleitungszeugs. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, das du auf S per se schlecht reagierst. Das wäre auch schwierig, denn wie will man ohne S-Verbindungen ausleiten? Geht glaub ich gar nicht!

Gruß

Sasa
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo Sasa und su,

hatte gestern einen kinesiologischen Austestungstermin...

Also Bärlauch hat gut getestet... vielleicht hing es auch mit was Anderem zusammen?
Hmm, unsicher bin ich zwar immer noch, aber ich nehme sie jetzt wieder.
Generell soll ich jetzt sowieso mehr Präperate nehmen, die ich vor 4 Monaten noch nicht nehmen konnte (z.B. Solidagoren, Mangan, Eisen).

Könnte man denn durch einen Epikutanttest sehen, ob ich auf Bärlauch reagiere? Wäre das aussagekräftig?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.069
Hallo HImmelsengel,
wie wäre es, wenn Du selbst austestest, ob Du Bärlauch verträgst, indem Du es einfach mal nimmst und schaust, ob sich irgendetwas verändert? Dieser Test ist wahrscheinlich genauso zuverlässig wie ein Epikutantest, der sowieso nicht der richtige Test wäre. Wenn schon, dann ein Prick-Test ;) . Du könntest ja mal einen Allergologen fragen, ob er Bärlauch im Test-Set hat oder ob Du einfach einen mitbringen kannst zum Testen.
Gruß,
:) Uta
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Huhu Uta,
na ja das mit dem Selbsttest ist bei mir so ne Sache... Habe einfach ständig irgendetwas... Ich wüsste jetzt nicht, wo was herkommt...
Nehme ja jetzt schon die 3 Bärlauch infolge und wüsste jetzt immer noch nicht, ob ich die vertrage oder nicht. Meine Zunge z.B. brennt auch so schon stark oder stärker, je nachdem. Die Übelkeitsattacken hatte ich nicht. Das Jucken bleibt bis jetzt auch aus... hmmm...
Wo bekommt man denn gute Adressen von Allergologen? Ich kenne hier keinen. Ich würde jetzt wieder zur Hautärztin gehen, aber die würde das ja nur auf die Haut kleben...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.069
Hallo :) ,
die Hautärztin macht wahrscheinlich auch Prick-Tests, bei denen die in Lösung befindlichen Substanzen wie Nahrungsmittel in die Haut eingeritzt werden. Ruf doch einfach mal an und frage danach. Wenn die das nicht machen, müßten die in der Praxis eigentlich wissen, wer sowas macht. Es gibt auch Internisten oder Allgemeinärzte, die die Allergietestung machen. Je nachdem, wieviele Ärzte es in Deinem Ort gibt, kannst Du ja alle anrufen oder per Gelbe Seiten versuchen herauszufinden, wer das macht.
Ich weiß von meinem kleinen Ort z.B. , daß drei Allgemeinärzte die üblichen Pricktests da haben, und der HNO hat die Inhalations-Allergie-Testung bereit :) .
Gruß,
Uta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
190
HAllo,
Für Bärlauch gibt es keinen handelsüblichen Epicutantest, den hat die Firma Hermal nicht in Ihrem Programm. Also der kinesiologische Test reicht absolut und der Pick-Test ist was für Schulmediziner, die nicht wissen, wie man sonst noch testen könnte.
Gruß Hildegard
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
So... war gestern bei dem Kinesiologen, der auch die psychische Umkehr macht. Ich war das letzte Mal vor gut 8 Monaten bei ihm, da ich ja an eine Beraterin gekommen bin und seitdem nach ihrer hohen Algengabe ausleite. Vorher hatte ich bei dem Kinesiologen mit 3x3 Algen und 3x1 Bärlauch und 5 Koriandertropfen pro Tag ausgeleitet.

Er fragte mich, wie es mir ginge und ich sagte, dass es mir nicht wirklich besser geht und ich immer noch den 24-Std. Schwindel habe.
Als ich ihm erzählte, dass ich die Algendosis erhöht habe auf 3x10, sagte er nur, dass dies zu einer Rückvergiftung kommen kann, denn es wird mehr im Bindegewebe freigemacht, als der Körper ausscheiden kann.
Super... hab ich wieder mal ein blödes Gesicht gemacht.
Dann bat ich ihn auf Amalgam wieder auszutesten und ich testete genauso stark wieder drauf, wie vor 8 Monaten, als ich mit der Hohen Dosis anfing. Das macht mich stutzig... in 8 Monaten muss sich doch was getan haben :?
Außerdem testete ich auf Lösungsmittel... %)

Also insgesamt leite ich nun seit gut 2 Jahren aus, wenn man mal alles miteinbezieht und es geht mir nicht besser...
Ich weiss bald nimmer, was ich machen soll ~_~

LG
himmelsengel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
190
Tja lieber himmelsengel,
in 8 Monaten schaffst Du garnichts, da dein Depot an Amalgam riesig ist. Wenn Du die Algendosis erhöhst geht es auch nicht viel schneller. teste mal Pflanzenschutzmittels z.B. Dioxin, dann hast Du das auch, wobei immer noch die Frage ist, ob Du nur die Information dieser Gifte im Körper hast, oder das Gift selbst.Stelle Dich mal auf eine Lange Ausleitungsperiode ein, die sollte zumindest solange dauern, bis Deine Beschwerden weg sind. Außerdem solltest Du auch B-Vitamine und noch andre Hg-fänger nehmen und nachschauen ob Deine Entgifungsenzyme funktionieren:Gltathionperoxdase, Superoxiddismutase
Gruß hildegard
 
Beitritt
31.10.04
Beiträge
34
Hallo,
was genau bedeutet Vitamin B als Hg Fänger??
Ich meine, was genau bewirkt der Vitamin B Komplex in diesem Zusammenhang?
Gruß,
syvell
 

Annemarie

hallo hildegard
das mit dem vitamin b würde mich auch interessieren.
kannst du uns das bitte mal schnell sagen?
herzlichen dank
und grüsse aus dem sonnigen bern
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.069
... mich auch !!! :p

Ich habe folgendes gefunden:
Vitamin B-Komplex: Vitamin B6 50mg/Tag. Vitamin B6 dient im Körper dem Zellaufbau und der Erneuerung. Vitamin B6 wird für mehr als 60 verschiedene Enzymsysteme gebraucht, die deren Aufbau regeln. So wird z.B. Vitamin B6 und B12, sowie Folsäure zur Umwandlung von Methionin zu Cystein benötigt. Cystein ist daher keine essentielle Aminosäure. Stehen diese Vitamine nicht in ausreichendem Maß zur Verfügung, kann statt Cystein Homocystein gebildet werden. (Homocystein ist aber ein starkes Oxidans, welches Cholesterin oxidiert. Oxidiertes Cholesterin ist wiederum Hauptfaktor bei der Entstehung von Arteriosklerose).

Niacin - Vitamin B3: hat mehr periphere Gefäßwirkung, Niacinamid mehr auf innere Organe. Der Körper kann Niacin aus Tryptophan, einer Aminosäure, selbst herstellen. Daher ist Niacin eigentlich gar kein Vitamin und es gibt auch keinen Niacinmangel. In unseren Nahrungsmitteln ist es überdies ausreichend vorhanden. Niacin wird zur Behandlung psychisch kranker Menschen in Amerika verwandt. Es wirkt auf das Kurzzeitgedächtnis und wird für das normale Funktionieren unseres Gehirns benötigt. Niacin stimuliert das Wachstumshormon bei Einnahme zwischen 50 und 500mg/Tag, zusammen mit Aminosäuren und essentiellen Fettsäuren. Niacin fördert die Mobilisierung von Quecksilber aus den Geweben. Inositol-hexaniacinat wird dafür empfohlen.
https://www.mweisser.50g.com/schreiber1.htm (Das hat Hildegard geschrieben).

So ganz verstehe ich das nicht. Aber ich hoffe, Hildegard kann noch mehr erklären.

Es ging ja auch mal die Aussage rum, daß die B-Vitamine die Fähigkeit haben, anorganisches Quecksilber in organisches Quecksilber umzuwandeln. Das organische Hg gilt als wesentlich giftiger als das anorganische... Aber leider finde ich da auch nichts Genaues...
:?
Uta

[geändert von Uta am 01-10-05 at 11:32 AM]
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Daß Vitamin B6 und andere B-Vitamine für die Quecksilberentgiftung notwendig sind, könnt Ihr am Besten bei den Kryptopyrrolikern (HPU/KPU) sehen, die diese Vitamine zu wenig haben. Deshalb haben diese Leute auch meist ein heftiges Amalgam-Problem:
8. Welche Verbindung besteht zwischen Amalgam-Symptomen und KPU?

--> Bei Kryptopyrrolikern ist das Cytochrom-P450 Enzymsystem beeinträchtigt, das für die Entgiftungsreaktionen in der Leber benötigt wird. Dadurch kann ein KPU-ler schlechter entgiften, als der Rest der Bevölkerung und hat ein ganz besonderes Problem mit Schwermetallen wie Quecksilber. Da Zink ein Gegenspieler von Quecksilber ist, hat es das Quecksilber durch den Zinkmangel leicht, sich im Körper festzusetzen. Die Amalgamvergiftung erzeugt Streß und verstärkt den Vitamin B6 und Zinkmangel noch mehr. Es schaukelt sich gegeneinander hoch.
Damit ist klar, daß in der Personengruppe der besonders Amalgamgeschädigten überdurchschnittlich viele Kryptopyrroliker zu finden sind. Ohne Behandlung der KPU gibt es auch keine zufriedenstellende Entgiftung.
JEDER AMALGAMI SOLLTE FÜR SICH KLÄREN, OB NICHT GLEICHZEITIG KPU VORLIEGT!
Das Vitamin B6 wird für die Umwandlung des Quecksilbers in eine solche Form gebraucht, die dann durch die Leber ausgeschieden werden kann (Metabolisierung). Die anderen B-Vitamine (besonders B3 und B12) wirken unterstützend.
Daß Problem ist aber, daß eine Medikamentierung mit B6 einen aussagekräftigen HPU- oder KPU-Test verbaut. Man sollte sich daher vorher überlegen, ob man dies testen lassen will, oder nicht.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
02.07.04
Beiträge
19
?

Bei einer Tagesdosis von ca. 3x5 Algen (chlorella) oder mehr, dürft doch wohl kein Vitamin B Mangel mehr bestehen ? Die haben doch schon selber so viel von dem Zeug in sich oder ?
 
Oben