Wie, womit und wo habt ihr euer MCS diagnostizieren lassen?

Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.119
Hallo,


siehe Betreff.

Kennt ihr eine gute Adresse in der Nähe von Potsdam?

Welche Werte sind sinnvoll zu testen, um ein MCS sicherer zu diagnostizieren und vor allen Dingen von CFS zu unterscheiden (gibt es da spezielle Tests, um eine Unterscheidung zu machen)?

Ich hoffe, ich habe Keines, aber leider spricht alles dafür.

Danke.

Und würdet ihr empfehlen, alles Mögliche versuchen zu vermeiden (meine Frau, ihr Deo, Seife, Waschmittel etc) oder lieber nicht zu sehr?
Ich habe hier irgendwo gelesen, dass einige noch sensibler geworden sind, weil sie nach und nach alles entfernt haben und teilweise wurde auch geraten (von Datura), sich einigen Dingen zu stellen, um die Überempfindlichkeit wieder umzuprogrammieren, um auch damit die eigene Entgiftung hinzubekommen und nicht zu sabotieren.

Kann es daher sein, dass ich jetzt in kürzester Zeit so einen Mist entwickelt habe, weil ich zuvor aufgrund einer vorangegangenen Erkrankung kaum noch Deo oder andere Chemikalien verwendet habe, also dann bis zur Nutzung des von mir aber nicht gerochenen Lackes schon zu sensibel und nicht mehr "abgehärtet" war?

Sieht man eine nicht entgiftend funktionierende Leber irgendwie am Blutbild?

Falls hier elektrosensible schreiben...wie macht sich das bei euch bemerkbar, in welchen Symptomen?
Selbe Frage für euer MCS, welche Symptome habt ihr? Gibt es hier Jemand mit starker und stärkerwerdender Hyperakusis, starkem Zittern und Pulsieren im ganzen Körper, starker Unruhe und Rastlosig- sowie Schlaflosigkeit aufgrund von MCS?

Was hat euch ggf geholfen, euer MCS zu verbessern?


LG,
Manuf
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.119
Hallo,


warst du dort und wie wurde MCS diagnostiziert?
Was wurde an Tests gemacht?

VG
 
regulat-pro-immune
Beitritt
13.03.11
Beiträge
442
Hallo Manuf,
also bei mir hat u. a. Dr. Bückendorf in Kiel die MCS diagnostiziert. Ich hatte ihm damals einen Bericht mit meinen Symptomen zukommen lassen. Das war zu einer Zeit, als ich noch gar nicht wusste, dass die Krankheit MCS heißt (was daran liegen dürfte, dass zu wenige Ärzte patientenorientiert Umweltkrankheiten diagnostizieren und vor allem auch therapieren können). Er hat eine Homepage, da kam ich früher hin über die Eingabe meiner Symptome in eine Suchmaschine. http://www.praxis-bueckendorf.de/

Wenn du ganz unten auf den Link Leistungen klickst, findest du u. a. auch die Sparte Umweltmedizin.

CFS ist auch bei mir ein Thema, und auch Elektrosensitivität. Die hatte ich damals zwar noch nicht, sie ist erst Jahre später infolge eines Unfalles mit schweren inneren Verletzungen entstanden.
Aber ich habe einige MCS-Patient*innen kennengelernt, die auch elektrosensitiv sind. Das ist bei jedem/jeder unterschiedlich. Ich z. B. reagiere auf stark frequentierte Mobilfunkmasten, aber nicht auf Elektrogeräte. Dies ist wiederum bei anderen der Fall, aber dafür nicht in Verbindung mit Handymasten.
Auch ist nächtliche Unruhe typisch. Darum: Deine Rast- und Schlaflosigkeit kommt bestimmt von daher.

Dr. Bückendorf hat mir mit meiner MCS geholfen mit therapeutischen Maßnahmen und mit wertvollen Tipps, wie ich mein Wohnumfeld verändern soll, um symptomfrei zu werden.

Ich wünsche dir, dass du Hilfe bekommst. Alles Gute.
LG philia
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.119
Liebe philia,


bist du symptomfrei?
War deine MCS schon stark fortgeschritten (ich bin auf der Suche nach einer Wohnung, finde aber so schnell keine und ich bekomme von Tag zu Tag mehr Symptome dazu und verliere mehr Energie, die ich zwischendurch wieder etwas hatte, mein Zimmer steht aucj mit neuen Möbeln, die machen meinen Zustand schlexhter und ich reagiere immer schneller auf mehr, kann aber auch woanders noch nicht hin, kann also zusehen, wie ich weiter vergifte. Rausgehen ist auch nicht mehr wwgen Energie und Kamingeruch rund ums Haus).

Welche Symptome hattest du?

Welche therspeutischen Massnahmen und Änderungen im Wohnumfeld hast du gemacht?

Wenn man elektrosensibel auf 230V und Rechner und TV ist, ist das ziemlich mies, denn dann kann man/hat man bald gar nichts mehr.


VG
 
Beitritt
13.03.11
Beiträge
442
Liebe Manuf,
symptomfrei bin ich meistens, d. h. wenn sich keine Chemikalien meines Körpers bemächtigen, was bei plötzlich auftretenden luftgetragenen Elementen schwierig ist. Ich komme damit soweit klar.

bei mir war die MCS sehr plötzlich immens fortgeschritten wg. Pyrethroiden in nahezu neuen Wollteppichböden, die ich für einen Spottpreis damals vom Vormieter übernahm, auf die ich nach meinem vor-vorigen Umzug Mitte der 1990er Jahre mit denselben Symptomen (Atemlähmung in Richtung Tod) wie die damit bekämpften Wolle fressenden Käfer und Motten reagierte. Die habe ich schnellstmöglich entfernen lassen.


Es ging Schlag auf Schlag: dann kamen die Möbel (belastetes Holz/diagnostiziert v. Dr. Bü.). Der Tipp, sie kpl. mit Rettungsdecken zuzuhängen, hat mich dann wenigstens die betr. Räume wieder gefahrlos betreten lassen. Eine auf über 90% der elementaren Grund-/Nahrungsmittel bestehende Unverträglichkeit – in den 1950er Jahren war noch alles bio und wurde in mitgebrachte Behältnisse abgefüllt – bestand bei mir von Anbeginn meines Lebens => den ersten Brei (Banane) spuckte ich in hohem Bogen wieder aus; bis heute vertrage ich nicht nur Banane nicht. Im nachhinein – da dasselbe auf nahezu alle Arzneimittel zutrifft – sind mir sämtliche im Laufe meines Lebens gemachten Erfahrungen, die sich deutlich von denen gesunder Leute unterschieden, als Folge der MCS völlig klar. Ich lebte also bis zur Diagnose und Therapie quasi ständig auf Messers Schneide (und wusste nie, außer bei unmittelbar folgenden Reaktionen, was der Grund war). Da war ich bereits 50 Jahre alt.

Für deine Elektrogeräte könnte ich mir vorstellen, dass es hilfreich ist, sie in Plexiglaswände bzw. -kisten einzupacken und die Kabel so zu führen, dass sie aus dem Raum nach draußen führen, dabei darauf achten, dass nichts zu heiß wird.


Es gibt bei diagnose:funk für kleines Geld einen Ratgeber betitelt "Elektrostress im Alltag", darin stehen sehr viele gute Tipps und Adressen, wo man Infos bekommt: www.diagnose-funk.org


Hier in der Stadt hatte ich mal gesehen, wie ein (bekannter) Elektrosensibler seine Wohnung mit isolierenden Matten zugehängt hat. Es gibt auch e-abschirmende Kleidung, die aber sehr teuer ist. Sowas kann sich unsereins ja nicht leisten.

Bei mir wirkte E-Smog so, wie als würde „der Stecker gezogen“, ich verlor ad hoc meine Kräfte und sackte in mich zusammen, Bewusstseinsverlust inklusive, ab dem Zeitpunkt dieses Unfalls bis die schweren inneren Verletzungen nach Monaten einigermaßen verheilt waren. Seitdem tritt es immer wieder auf bei besonders starken Emissionen, bei weniger Belastungsstärke spüre ich die Symptome aber nach wie vor, wenn auch schwächer.

LG philia
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.119

Für deine Elektrogeräte könnte ich mir vorstellen, dass es hilfreich ist, sie in Plexiglaswände bzw. -kisten einzupacken und die Kabel so zu führen, dass sie aus dem Raum nach draußen führen, dabei darauf achten, dass nichts zu heiß wird.
Merke auch Leitungen .

E-Smog so, wie als würde „der Stecker gezogen“, ich verlor ad hoc meine Kräfte und sackte in mich zusammen,
Vielleicht ist das der Grund für mein schon jahrelanges Zusammensacken, trotz Muskulatur und damals noch Sportlichkeit.
Vielleicht bestwht meine MCS doch schon länger als vor meinem Autoschrauben letzten Sommer (obwohl da mein Absturz, nachdem ich es zwischendurch 2 Jahre wieder ganz gut hinbekommen hatte, losging).
Jetzt ist die Muskulatur so abgebaut, dass das auch noch dazu kommt. Ich glaub, meine MCS greift meine Muskulatur an. Habe in den letzten Tagen schon wieder 3kg abgenommen, werde immer dürrer. Skelettmuskulatur wird auch immer weniger.
Bein Schreiben sacke ich gerade auch immer weiter in mir zusammen.
Vor drei Tagen habe ich noch Laub gehakt.....
Einmal etwas Intimität mit meiner Frau, einem Abend, an dem es mir energetisch kurz mal etwas besser ging, und nicht lange danach, bumm, seitdem wieder hefitge Erschöpfung seit Tagen.
Der Raum hier tut mir nicht gut. Er ist wohl schlimmer durch neue Möbel als das Schlafzimmer noch vor Wochen. Jetzt kann ich aber auch nicht ins SZ zurpck wegen neuer Bettwäsche, ätherischen Ölen und eSmog. Bin gefangen in eigenem Haus.

Innerhalb einer Woche geht es mir viel schlechter, was die Unverträglichkeiten betrifft.

Kann getestet werden, auf was ich alles reagiere?
Es gibt ja soviel.

Bewusstseinsverlust inklusive, ab dem Zeitpunkt dieses Unfalls bis die schweren inneren Verletzungen nach Monaten einigermaßen verheilt waren.
innere Verletzungen?

Mir hat gerade Dr. RUF aus Augsburg gesagt, dass ein Körper auch wieder toleranter werden kann, wenn er die Gifte raus hat.

Es ist ein weiter Weg und ich bin ziemlich am Ende. Überlege aber trotzdem dort irgendwie hinzukommen, wenn ich meine Atemschutzmaske habe.


VG
 
Beitritt
13.03.11
Beiträge
442
Merke auch Leitungen .


Vielleicht ist das der Grund für mein schon jahrelanges Zusammensacken, trotz Muskulatur und damals noch Sportlichkeit.
Vielleicht bestwht meine MCS doch schon länger als vor meinem Autoschrauben letzten Sommer (obwohl da mein Absturz, nachdem ich es zwischendurch 2 Jahre wieder ganz gut hinbekommen hatte, losging).
Jetzt ist die Muskulatur so abgebaut, dass das auch noch dazu kommt. Ich glaub, meine MCS greift meine Muskulatur an. Habe in den letzten Tagen schon wieder 3kg abgenommen, werde immer dürrer. Skelettmuskulatur wird auch immer weniger.
Bein Schreiben sacke ich gerade auch immer weiter in mir zusammen.
Vor drei Tagen habe ich noch Laub gehakt.....
Einmal etwas Intimität mit meiner Frau, einem Abend, an dem es mir energetisch kurz mal etwas besser ging, und nicht lange danach, bumm, seitdem wieder hefitge Erschöpfung seit Tagen.
Der Raum hier tut mir nicht gut. Er ist wohl schlimmer durch neue Möbel als das Schlafzimmer noch vor Wochen. Jetzt kann ich aber auch nicht ins SZ zurpck wegen neuer Bettwäsche, ätherischen Ölen und eSmog. Bin gefangen in eigenem Haus.

Innerhalb einer Woche geht es mir viel schlechter, was die Unverträglichkeiten betrifft.

Hast du denn Rettungsdecken? Damit könntest du die Möbel abdecken und das stoppt dann die Ausgasungen davon. Die sind
nicht teuer, gibt's in Apotheken.

Kann getestet werden, auf was ich alles reagiere?
Es gibt ja soviel.
Dr. Bückendorf hat eine sogen. Elektrophysiologische Terminalpunktdiagnose = E.T. gemacht, übernimmt aber leider nicht die Krankenkasse. Man kann eine kleine und eine große machen lassen. Die große mit mehr zu testenden Substanzen ist entspr. teurer.
Das ist insofern nicht problembehaftet, weil man körperlich nicht mit den Stoffen in Kontakt kommt.
Denn die Allergietests Pricktest und Epikutantest kommen wegen Hautkontakt nicht infrage.
Vielleicht weiß jemand anders ja noch was ganz anderes, was auch die Kasse übernimmt.

innere Verletzungen?
Die sind durch einen Unfall entstanden. Ich radelte von der Apotheke nach Hause, teils durch einen Park, in dem ein abgeteilter gepflasterter Radweg neben dem Fußweg läuft. Ein widerrechtlich nicht angeleinter Hund raste von hinten in mein Rad rein und ich schlug aufs Pflaster. Dabei entstanden neben sofortiger Bewusstlosigkeit auch die inneren Verletzungen, woraufhin ich dann elektrosensibel geworden bin.

Mir hat gerade Dr. RUF aus Augsburg gesagt, dass ein Körper auch wieder toleranter werden kann, wenn er die Gifte raus hat.

Es ist ein weiter Weg und ich bin ziemlich am Ende. Überlege aber trotzdem dort irgendwie hinzukommen, wenn ich meine Atemschutzmaske habe.


VG
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.119
Hast du denn Rettungsdecken? Damit könntest du die Möbel abdecken und das stoppt dann die Ausgasungen davon. Die sind
nicht teuer, gibt's in Apotheken.
Nein. Wusste nicht, was das ist.
Habe mir jetzt einen teuren Luftreinigef gekauft, der die Raumluft emmissionsfrei machen soll.
Und man muss sich mal vorstellen, dass alles ausgast, obwohl es eigentlich fest ist.

Dabei entstanden neben sofortiger Bewusstlosigkeit auch die inneren Verletzungen, woraufhin ich dann elektrosensibel geworden bin.
Das ist ja übel, dass man dadurch e-sensibel werden kann. Wie ist denn das physiologisch zu erklären?

Immer wieder wird von Selbstheilungskräften des Körpers geschrieben. Wieso kann er dann eine Sensibilität nicht wieder heilen/umkehren, wenn man die Ursachen im Körper entfernt....
Verbesserung ist ja schön, Heilung wäre aber besser.
Irgendeine Erklärung oder Ursache IM Körper muss es doch für EHS und auch MCS geben ubd wenn die auslösende Ursache dann entfernt ist, dass das System Körper wieder hwilt. Icj meine, der Körper kann soviel kompensieren.

Aber bei mir ist es wohl eine starke Exposition mit Lösenmitteln (mehreren) gewesen, die immer noch in meinem Körper seit 1,5 Jahren rumwirken und meinen Zustand (Gehirn, Leber, ZNS insbesondere, das merke icj an immer mehr werdenden Neuroproblemen, die aber keoner findet) weiter verschlechtert.

Dr. Ruf macht EAV (Elektroakupunktur nach Voll, wohl auch ohne Hautkontakt).
Das krasse ist, dass icj bisher NIE mit irgendwelchen Allerfien zu tun hatte, war gesund und jetzt....


VG
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.101
Wieso kann er dann eine Sensibilität nicht wieder heilen/umkehren

doch, das kann er. bei mir war es früher teils sehr kraß, dann fast nichts mehr und durch den crash einiges wieder kraß und langsam bessert es sich wieder.
aber dafür ist halt auch konsequentes meiden von allen uv nötig plus gesunde ernährung (bio, frisch und schonend selbst zubereitet) und gesunde lebensweise.
wenn man sich mal versehentlich mit dem hammer auf den daumen geschlagen hat, heilt der auch nicht, wenn man es immer wieder macht..........
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.119
Liebe sunny,


Ich verstehe was du sagst, aber wenn ich alle UV meide, was aktuell nicht geht, dann bleibt mir nichts mehr, nicht mal Strom und Handy. Dann kann icj nichts mehr wegen wohnungssucje und Beginn eines anderen neuen Lebens unternehmen, nicht mehr sozial mit euch schreiben etc. Buch lesen ist wegen Druckerfarbe aucj nicht mehr drin. TV, PC schsuen auch nur noch mit Kopfschmerzen und anderen Symptomen. Irgendwas muss ich doch am Tag noch machen können. Es wird schlimmer, aber gar nichts machen.....und ohne Strom und Kerzen....

Unter Heilung, sunny, verstehe ich aber auch, dass man diesd UV komplett verliert und die nach der Heilung wieder angehen/machen kann, ohne Rückfall (z.B. Hamdy, TV, PC, Strom) oder Autoschrauben mit Lösemitteln (natürlicj dann mit mehr Vordicht als vorher).

Und konsequented Meiden aller UV ist heutzutage nicht möglich, wenn man mit einem Mal viele hat. Übersll sind gerüche und Ausgasungen.






Haben rettubgsdecken nicht auch Gerüche und Ausgasungen?
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.119
Und ich glaube, meine Vergiftingen des ZNS werden nixht mehr heilen. Das Zeug ist ja immer noch massig in meinem Körper vom Bremsenreiniger. Ich bekomme mwhr Schmerzen, Krämpfe, Muskelzuckungen, Schwäche, Gefühllose Arme, Taube schmerzende Finger und fange schon an, wie ein Baby ein Besteck zu greifen, weil ich es sonst gefühlt verleire. Habe anfänglixhe Motorikprobleme beim halten. Das macjt mir Angst.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.101
nicht mal Strom und Handy

strom ist meist kein problem, wenn man sich von den leitungen fernhält, also z.b. das bett nicht an eine wand stellt, in der eine starkstromleitung ist, der sitzplatz mind. 1 m von leitungen in der wand entfernt ist usw.

handy geht meist auch ganz kurz. mehr ist auch meist nicht nötig. bis vor einigen jahren konnte man auch ohne handy leben


geht gut, wenn es nicht riecht oder man es zum lesen z.b. in eine verträgliche plastiktüte oder kiste mit glasdeckel o.ä. packt

dass man diesd UV komplett verliert

bei mir war es vor dem crash fast komplett weg. die reste waren unbedeutend

Gefühllose Arme, Taube schmerzende Finger

warst du mal bei einem neurologen, der das untersucht hat ?
wenn ja, was hat er gemacht und wie war das ergebnis ?

bei mir gab es damals eine komplette areflexie, eine pupillenlähmung usw.
ich sollte sofort in die uni, aber da es in der nächstgelegenen bei mir in versch. abteilungen schon krasse fehldiagnosen gegeben hat (angeblich sollte ich wegen der malignen myopie schon früh fast blind werden, weil man angeblich nichts dran machen kann und an der damaligen niereninsuffizienz auch nicht usw.)

ich hab es lieber selbst wieder auf die reihe gebracht und es hat bei allen sachen funktioniert, weil ich nicht um die probleme gekreist bin, sondern nur nach lösungen gesucht und die dafür erforderlichen maßnahmen durchgeführt hab.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.119
Hi sunny,


Ja, war bei einem Neuro. Alles unauffällig.
Aber die Fingerdinge und Greifprobleme, Krämpfe kommen jetzt nach 5 Wochen nach ddm Neuro erst.
Aber dann hätte man vorher schon was sehen müssen. EmG wurde gemscht. LUMBAL wurde angeboten, wollte ich nicht. Vielleicht hätt man da was gefunden.

Wie gesagt, ein bisschen TV brauche ich und Inet, sonst gehe ich irre. Hab so schon immer mehr verloren in den letzten Monaten, was nixht mehr geht. Nur Buchlesen is nicht.

Und als Heilubg des Körpers verstehe ich auch, dass er nicht immer sensibler wird, sondern besser und man sich vielleicht auch mal wieder ein richtiges Möbelstück z.B leisten kann. Etwas mwhr am Leben auch drsußen teilhaben kann, in Lädeb gehen etc. Autofajren....

Boa, ich hab grad son Hunger ubd weiß nicht, was ich noch essen soll, von dem was da ist. Gempse is leer, halbes Brötchen grad gegessen, 2 Eier. Ohne Wissen, ob ich vertrage ubd immer noch Hunger.

Wirf man eigtl nicht noch sensibler, je mehr man meidet?


Und innerhalb ein paar Tage wurde ich e-sensibl(er), alleegisch auf Bettwäsche und Kalmotten, mein Kissen, das eine Nacht vorher noch ging usw. Der Körper ist manchmal einfsch sch....
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.119
Es ist einfach unmöglich, eine Wohnung ohne Holz, Laminat etc zu finden....
 
Oben