Wer hat schon mal Phosphor und Phosphate ausgeleitet

Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.740
P.S. Kayen ich hab dich nicht vegessen und werde auf deinen Beitrag noch antworten.
Alles gut, lieber nullzero, mich interessiert ja die Wirkung des Eisenhut- Mittels, darüber berichtest Du ja. Vielen Dank!

Wenn ich noch meine Gedanken hinzufügen darf, ob es wohl gut ist, dieses Mittel mit anderer Homöopathie zu mischen?
Dies könnte vielleicht eine andere Wirkweise nachsichziehen. Ich sehe zwar den Abstand zu den anderen Mitteln, Du weißt aber nicht genau wie lange diese wirksam sind.

Falls Dir Eisenhut bekommen sollte und Du weitermachen möchtest, könnte man sich Eisenhut auch als Einzelmittel bestellen (Aconitum). Damit kommt man dann günstiger eine recht lange Zeit hin. Hab mal nachgeschaut, Aconitum gibts als Globuli D4 10mg 9 Euro und auch als Dil.(D6) ca. 50 ml 17 Euro.

Achja hier noch eine Seite über Aconitum: http://www.homeowiki.org/index.php/ACONITUM_NAPELLUS

Liebe Grüße
Kayen
 
wundermittel
Beitritt
04.05.17
Beiträge
247
Geht es auch etwas freundlicher? Du kannst gern einen Hinweis auf Deine Vorgeschichte geben, aber dass nun jeder erst das gesamte Forum danach durchsucht, ist unrealistisch.

Bei Deinem letzten Post ist für mich wieder nicht ersichtlich, wo das Zitat anfängt und aufhört. Es lässt sich nur vemuten, dass fast alles Zitat ist. Also bitte markieren - andernfalls wird gelöscht (wir können das nicht leisten, Dir hier nachzuputzen, d.h. ja auch es absatzweise zu kontrollieren mithilfe des Links).
Wie lange ist nullzero noch gesperrt? Warum eigentlich ? Er hat doch niemand beleidigt, gekränkt oder umgebracht ! Aus seinen Beitrag kann man sehr viel entnehmen und dienen als große Hilfe, denn sie sind immer belegt. Es kann jeder selber entscheiden ob er so manches ausprobiert um eine gesundheitiche Besserung zuerzielen, denn die Weißkittel KK und Politik hilft nur Beamten und privat Versicherten. Falls sie in der Lage sind. Ich war bei einem Virologen mit Befund von vielen Vieren und Bakterien und sehr hohen Werten aufgrund LTT-Test. Antwort: das ist nicht zu behandeln !!! So ne Ver*** weil ich Kassenpatient bin. Wer da nicht ins Zweifeln kommt???
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
16.08.18
Beiträge
59
@nullzero
Ich finde Deine Posts sehr interessant, insbesondere das von Dir erwähnte Gemüsepesto. Ich habe nach dem Rezept gesucht und folgendes gefunden:

1 Mangold
1 Kilo Karotten
8 Knollen Knoblauch
1 frischer mittelgroßer Meerrettich
4 Zitronen (Saft)
2 große Gemüsezwiebel
2 Petersilie (Bund handstark)
1 Koriander (Bund handstark)
3 Gläser Meerrettich 140ml
1/2 kl. Kopf Weißkohl
1 Liter gutes Öl je halb Oliven/Sonnenblumenöl
Salz und schwarzer Pfeffer

Dazu würde ich Dich gerne fragen:
- Ist das das richtige Rezept?
- Was verstehst Du unter 1 Mangold? 1 Mangold-Blatt oder ein ganzes Bund?
- Meerretich erwähnst du 2 mal. Was verstehst Du unter 3 Gläser Meerrettich

- Einfach alle Zutaten im Mixer zerkleinern?
- Wie sieht die Haltbarkeit aus?
- Wieviel davon pro Tag einnehmen.

Vielen Dank für die Hilfe.
Finde das eine super Idee, mit dem Gemüse-Pesto.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.10.18
Beiträge
587
Hallo roggen,

ich mache auch gerne Pesto, nicht genau nach diesem Rezept. Ich würde für diese Gemüsepesto kein Sonnenblumenöl nehmen. Dieses Öl hat viel zu viel Omega-6 Fettsäuren und sie wirken im Körper entzündungsfördernd. In unserer Ernährung haben wir von diesen Omega-6 Fettsäuren einfach zu viel. Manche Erreger können diese Fettsäuren als Nahrung benutzen. Lieber würde ich Olivenöl nehmen.

Grüße, Panacea.
 
Beitritt
16.08.18
Beiträge
59
Da stimme ich Dir vollkommen zu. Ich würde das Sonnenblumenöl ebenfalls ersetzen durch z.B. Olivenöl.

Kannst Du mir evtl. noch etwas zur Haltbarkeit von einem solchen selbstgemachten Pesto sagen? Macht man einen "Vorrat" für 1 Woche und das hält dann?
Und wie bereitet man das Pesto zu? Alle Zutaten in einem Mixer vermengen? - Etwas "einfache" Fragen, aber ich bin nicht erfahren im Zubereiten von Speisen.

Danke!
 

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
711
Alles gut, lieber nullzero, mich interessiert ja die Wirkung des Eisenhut- Mittels, darüber berichtest Du ja. Vielen Dank!

Wenn ich noch meine Gedanken hinzufügen darf, ob es wohl gut ist, dieses Mittel mit anderer Homöopathie zu mischen?
Dies könnte vielleicht eine andere Wirkweise nachsichziehen. Ich sehe zwar den Abstand zu den anderen Mitteln, Du weißt aber nicht genau wie lange diese wirksam sind.

Falls Dir Eisenhut bekommen sollte und Du weitermachen möchtest, könnte man sich Eisenhut auch als Einzelmittel bestellen (Aconitum). Damit kommt man dann günstiger eine recht lange Zeit hin. Hab mal nachgeschaut, Aconitum gibts als Globuli D4 10mg 9 Euro und auch als Dil.(D6) ca. 50 ml 17 Euro.

Achja hier noch eine Seite über Aconitum: http://www.homeowiki.org/index.php/ACONITUM_NAPELLUS

Liebe Grüße
Kayen
Hallo Kayen,

ich kenne jetzt nicht deinen Zustand und die genau Herangehensweise an dein Problem.

Was ich Dir aber nun sicher sagen kann ist, dass kein Homöopathisches Arzneimittel gegen diesen Biofilm Ursächlich Staphylokokken und die Resistenz wirkt. Absolut keines nichts. Vergesst es einfach.

Diese Mittel habe ich erfolglos eingesetzt.
Conium F Komplex 61
EK Komplex Tropfen
Lumbagil
Nestmann Dilution
Nestmann Mezereum 122 Komplex
Ost.heel® Tabletten
Otovowen® Tropfen
Pflüger® Rauwolsan Komplex Tropfen
Pflügerplex® Cyclamen 112
Pflügerplex® Hekla 312 H
Presselin® GRH N Tropfen
Regenaplex Nr. 506a
Regenaplex Nr. 88bN
Regenaplex Nr. 91
Regenaplex Nr. 98a
Thapsia 168 Komplex

Es gibt genau Aufstellungen und Auswertungen, die werde ich hier nicht veröffentlichen.
Ich habe bei der Auswahl der Medikamente darauf geachtet, dass bestimmte Mittel doppelt im Inhaltstoff angewendet wurden und andere wiederum nur einfach. Hom-Medi-Auswertung.jpg

Nun das soll aber jetzt nicht heißen, dass man dem Problem nicht beikommt.

Man muss wie schon in anderen Beiträgen beschrieben versuchen die Keime aus dem Körper zu drängen. D.h. abbauen und abbauen jeden Tag ein Stückchen weiter und nie aufgeben.

Für mich und meinen Fall aber ganz sicher, ohne öffnen des Biofilmes wird bzw. wäre es nie ja fast sicher unmöglich gewesen dem Problem beizukommen. Wobei man jedoch immer in Betracht ziehen muss, wielange besteht der Biofilm und welche Resistenz hat er bezogen auch auf die bisherige Schulmedizinische Behandlung z.B. mit Antibiotika.

Denn eines ist sicher, diese intrazellulären Keime, Wissen alles über das bisherige Ernährungs und medizinische Behandlungsverhalten. Wenn man ein Mittel einsetzt hat man das Gefühl es wirkt, aber spätestens nach 3 Tagen ist die Wirkung verpufft und die Keime haben darauf reagiert.

Deshalb geht das ganze nur mit meinem Pesto. Alles andere ist Nonsens!!!
Auf Grund der Tatsache, dass die Keime soviel giftiges, ja tödliches Toxin freisetzen
nutzen solche Schönheitspestos mit Pinienkerne einfach gar nix. Es muss ja gleichzeitig der Biofilm geöffnet werden und dazu dann die giftigen Toxine aus dem Körper ausgeleitet werden.

Und da sind wir beim Problem. Wer nicht zuerst seine Entgiftungsschleusen komplett öffnet der wird keinen Erfolg haben. Es sei denn er findet einen Arzt der Ihm ein mehrstufige Antibiotika-Behandlung verordnet unter der Voraussetzung, dass alle die Keime im Körper diagnostiziert wurden um so gezielt an die intrazellulären Keime heranzukommen.

Das weitere Problem ist ja, dass sich die Stapyhlokokken wandeln. Und je nach Wandlungsphase/Stadium kann man an die Keime heran kommen oder eben nicht.
Und das nächste ist, dass nicht alle Keime den gleichen Status haben - das ist ja das perverse.

Hier nochmals mein Hinweis auf dieses Video wo das erklärt wird.

Staphylococcus aureus phenotype switching.

Wer sich noch an meine PDF-Datei erinnern kann wo ich belegt habe, dass diese Staphylokokken Löcher in den Darm schlagen, dem dürfte einiges klar sein.
Nun stellte sich aber die Frage wie kommen diese Löcher zustande. Das stand im ürigen auch auf den Unterlagen die ich von Vorlesungen habe, doch ich hatte da was übersehen.

Und genau das ist die Ursache. Die habe ich aber jetzt über einen anderen Weg wieder gefunden und so weis ich heute ganz sicher die Ursache, denn es gibt Studien dazu.

So z.B. Studien, dass die Ursache des Histamin und Mastzellenproblemes ebenfalls darauf zurück zu führen ist. Leute nur ein Hinweis, das Toxin ist so giftig und kann zu todesfällen wie Herzinfakt usw. führen. Es ist also nicht zu spassen, einfach mal den Biofilm auf zu machen. Deshalb geht das auch nur mit der Pesto-Methode und nix anderem.

Was sich als Wirksam erwiesen hat waren die Nosoden die ich eingesetzt habe. Zuletzt noch eine Brucella Nosoder und da lag ich dann wieder für 5 Stunden im Bett ehe mein Körper das freigesetzte Gift teilweise durch den Körper geschleust hatte.

Inzwischen so scheint es ist mein Biofilm auch in den Knochen und im Kopf offen.
Gerade im Kopf öffnete sich das Problem am 24.8.2021 und 1 Woche später also ab 3.9.2021. Überall im Nacken, an den Schläfen und auf der Kopfhaut sind Eiterpusteln, Abszesse ausgetreten.

Ja und dann kommen immer die Corona-Reaktionen. Schlechte Augen, der Blutzucker steigt, die Nase juckt, die Oberschenkel machen beschwerden, Husten Niessen, die Keime und die Toxine fallen über das Lymphsystem in die Beine und kommen nicht mehr hoch, weil es mindestens 4-7 Tage dauert, dass die Keime wieder in die Ursprungsform zurück kehren und vom Immunsystem dann greifbar sind.

Und das soll alles Corona sein. Leute ihr glaubt gar nicht wie die uns mit unseren eigen Waffen geschlagen und verarscht haben. Nur mal dazu etwas zu erwähnen. Da schreibt ein großes MVZ-Labor in Bayern, dass man MRSA nur dann untersuchen lassen kann wenn

MRSA-Screening nach Abschnitt 30.12 EBM

Seit dem 01.04.2012 besteht die Möglichkeit im Rahmen der Vertragsärztlichen Versorgung ein Screening von MRSA-Trägern sowie eine ambulante Eradikationstherapie durchzuführen. Die Laborleistung beinhaltet die kulturelle Anzucht sowie eine einfache Identifizierung der Bakterien.
Ein Antibiogramm ist nicht Bestandteil dieser Vergütungsvereinbarung.
Voraussetzungen für das Screening (alle 3 müssen erfüllt sein):

• Genehmigung der KV zur Abrechnung dieser Leistungen.

• Nur bei Risikopatienten die in den letzten 6 Mo. mindestens 4 Tage stationär behandelt wurden.

• MRSA Anamnese oder mindestens 2 der folgenden Risikofaktoren (chronische Pflegebedürftigkeit, Antibiotikatherapie in den letzten 6 Mo., liegende Katheter, Dialysepflicht, Hautläsionen
D.h. also wenn man im Sterben liegt egal wo dann dürfen wir noch nach MRSA kontrollieren.

Ein Teil davon wird in DocCheck in der Stapylokokkenenterotoxkose beschrieben

So steht dort zu lesen:
Die Enterotoxine von Staphylococcus aureus sind sehr resistent gegenüber Hitze.
Sie können nicht durch Abkochen inaktiviert werden.


Und genau deshalb sind wir wieder beim Thema dieses Threats.
Wer hat schon mal Phosphor und Phosphate ausgeleitet

Das Thema ist zwar richtig, aber die Ursache ist, dass sich das Gift bzw. giftige Toxin so schlecht durch die Nieren schleusen lässt. Die Folgen sind dann Schrumpfnieren, Nierenausfall, Dialyse usw.. Man kann hier mit Tee nachhelfen aber im Grund sind die Ätherischen Öle z.b. mit meiner selbst hergestellten Wickelsalbe sehr hilfreich.

Überall im Körper wo das Gift verbreitet wird eben z.B. über den Biofilm freigesetzt und verteilt kommt es zur Zelllähmung und damit kann sich die Zelle nicht mehr entgiften.

Und wenn das giftige Toxin oder die Keime selbst eben an die Drüsen gelangen, dann werden eben diese Organe geschädigt. Der schlimmste Crash ist dann die Bauchspeicheldrüse, wenn man glück hat kommt man mit Diabetes Typ1 noch davon im schlimmsten Fall - könnt ihr euch denken.

So zum Schluß noch folgendes.

Wenn ich dieses Wahrheit mit allen Studien und Belegen veröffentliche, dann ist Towabo.
Dann ist Feuer unterm Dach und das ist nicht übertrieben, sondern damit ist der Schaden der in den letzten 50 oder mehr Jahren erfolgten Impfungen insbesonders Pocken/Tuberkulose erst ersichtlich.

Und das witzige dabei ist, dass die Ursache wir selbst als Mensch sind mit unserer Ernährung und das was uns diese Medien vorkauen. Deshalb habe ich auch nicht mehr in anderen Thrats geschrieben, weil das sinn und zwecklos ist, wenn man nur den Müll was die Medien vorkauen hier reingetragen werden. Gut das kann man machen ich hab nichts dagegen, aber wenn ich so verfahren hätte, dann wäre ich nicht dahinter gekommen was wirklich los ist.

Dazu hat die ganze Ernährungsstrategie und die vorgaben unseres Staats, eine ganz entscheidende Mitverantwortung. Mir kommt es so vor wie wenn das alles so gesteuert und gewollt ist - jetzt in dem Fall Corona-Virus ist gleich Pandemie.

in diesem Sinne gut Nacht
morgen früh um 6 uhr sind wir wieder auf der Matte - 22 km Nonstop durch.
Nur für das entleeren der in die Schuhe gefallen Steine darf ein Stop eingelegt werden.

Nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Schön, dass Du wieder da bist. Hatte dich schon vermisst.:)

Was hälst Du von Angocin und Produkten, die diese Inhaltsstoffe enthalten?
Gab da mal professionelle Unterlagen dazu.
Unter den Pilzen werden vor allem die lästigen Arten des Candida albicans gehemmt. Die Bakterien Haemophilus influenzae, Pseudomonas aeruginosa, Escherichia coli, Staphylococcus aureus und der gefürchtete Keim MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) werden von Angocin® besonders stark gehemmt.
Aber hier hatte ich 2010 was dazu geschrieben: https://www.symptome.ch/threads/studie-der-uni-freiburg-belegt-senfoele-wirken-gegen-mrsa.66559/
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.08.18
Beiträge
59
@nullzero
Also ich muss echt sagen, ich finde bewundernswert mit welcher Konsequenz und welchem "Forschergeist" Du an die ganze Sache rangehst. Und sehr häufig stützt Du Dich auf Studien und Aussagen von Wissenschaftlern. Ich verstehe nicht alles (das liegt aber an mir), aber lese Deine Beiträge sehr gerne. - Danke dafür!

Kann ich Dich nochmal ganz konkret zum Pesto fragen:

- Wie dosierts du (Gramm bzw. EL/Tag)?
- Was verstehst Du unter 1 Mangold? 1 Mangold-Blatt oder ein ganzes Bund?
- Ist dieses Rezept das richtige:

1 Mangold
1 Kilo Karotten
8 Knollen Knoblauch
1 frischer mittelgroßer Meerrettich
4 Zitronen (Saft)
2 große Gemüsezwiebel
2 Petersilie (Bund handstark)
1 Koriander (Bund handstark)
3 Gläser Meerrettich 140ml
1/2 kl. Kopf Weißkohl
1 Liter gutes Öl je halb Oliven/Sonnenblumenöl
Salz und schwarzer Pfeffer

Danke Dir!
 
Zuletzt bearbeitet:

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
711
Hallo Roggen,

@nullzero
Also ich muss echt sagen, ich finde bewundernswert mit welcher Konsequenz und welchem "Forschergeist" Du an die ganze Sache rangehst. Und sehr häufig stützt Du Dich auf Studien und Aussagen von Wissenschaftlern. Ich verstehe nicht alles (das liegt aber an mir), aber lese Deine Beiträge sehr gerne. - Danke dafür!

Kann ich Dich nochmal ganz konkret zum Pesto fragen:

- Wie dosierts du (Gramm bzw. EL/Tag)?
- Was verstehst Du unter 1 Mangold? 1 Mangold-Blatt oder ein ganzes Bund?
- Ist dieses Rezept das richtige:

1 Mangold
1 Kilo Karotten
8 Knollen Knoblauch
1 frischer mittelgroßer Meerrettich
4 Zitronen (Saft)
2 große Gemüsezwiebel
2 Petersilie (Bund handstark)
1 Koriander (Bund handstark)
3 Gläser Meerrettich 140ml
1/2 kl. Kopf Weißkohl
1 Liter gutes Öl je halb Oliven/Sonnenblumenöl
Salz und schwarzer Pfeffer

Danke Dir!
Im groben ganzen passt das schon.
Ich würde das ganze noch breiter an Gemüse aufstellen.

3-5 Pastinaken, 3-5 Petersilienwurzel, Selleriewurzel vielleicht mit Kraut und 1 Staudensellerie, 1-2 Fenchel je nach Größe, 1 Radicchio, Ein Topf oder selbst gezogenen Basilikum, 3 Paprika gemischt oder roten (Vitamin C), 2-3 Pak Joy, 1-2 Kohlrabi je nach Größe, 1-2 Rote Beete je nach Größe, 1-2 Lauch je nach Größe,ein Stück Ingwer 50-100 Gramm, 1 schwarzen Rettich kann auch verwenden oder wenn Du noch frische Brennnessel findest nimm da was dazu. Viel Grün viel Chlorophyll.

Öl habe ich vom Türkensupermarkt mir eine 5 Liter OliventresterÖl gekauft 20 Euro. Dort hole ich mir immer auch besonders günstig den Koriander und den Petersilie. Wird aber jetzt sicher 25 Euro kosten. Nicht zu viel Salz verwenden, damit das Pesto nicht in die Milchsäuregärung übergeht und die Pampe aus dem Glas gedrückt wird und Dir den Kühlschrank zu einem üblen akt der Reinigung veranslasst.

Zu Konsistenz mache ich es so, dass es gut aus dem Blender/Mixer läuft. Noch ein ganz einfacher Tipp zum füllen der Gläser. Entweder du hast eine Trichter oder machst Dir einen aus einer Plastikbehälter wie ich aus meinen 5 Liter Wasserbehälter in dem ich oben den Verschluss in höhe von ca. 5 cm abgetrennt habe. Es geht auch mit leeren großen Getränkeflaschen die einen großen Deckel haben oder Putzmittelnflaschen die sind dann breiter und flacher.

Ich hab mir einen zweiten Kühlschrank angeschafft, ja der Stand im Keller und dort lagere ich meine Pestogläser. Das standen schon welche über 4 Monate drin und waren haltbar. In dem Kühlschrank kann ich mir die Temperatur dann etwas höher stellen. Ich verwende große Twist-Off Gläser so ab 680 ml oder mehr.

Da ja Knoblauch in der frischen Form im Pesto die beste Wirkung auf das Quorum Sensing hat, nehme ich immer 2 Gläser für den Verbrauch der nächsten 1-2 wochen und frische die mit frischem Knoblauch auf. Das zündet dann im Stoffwechsel bezüglich der Wirkung auf den Biofilm bzw. das Quorum Sensing. Man muss aber bedenken, der Körper hat immer nur eine gewisse Kraft und Wirkung, denn wenn der Biofilm wie bei mir über den ganzen Körper geht, sind das leider keine großen schritte, den der Stoffwechsel wird versuchen das ganze zu verteilen. Wenn das so nicht wäre, dann würde uns ja vielleicht der Mittelfinger abfallen, weil er keine Nährstoffe bekommt.

Warum die breite an Gemüse
Wir müssen Wissen, dass wir einen Entgiftungsstau haben. Wo der genau liegt, da können wir herum spielen, mit Leberentgiftung, vielleicht liegt ein Galle Problem vor oder sind die Drüsen schon geschädigt usw.. Es kann viel sein. Was aber immer ein Problem ist, dass die Gefäßablagerungen der Keime, welche einen Biofilm (Bakteriengemeinschaft) gründen zu einem Versorgungs- und Entgiftungstau führen. Das wollen wir aufheben. In den Gefäßen wird über das Blut welches ständig im Umlauf ist den pathogenen Keimen die Nahrung an die Haustüre geliefert. Die Keime sind nicht blöde, die Wissen alles.

Machen wir das mit Einzelmittel oder wenig einzelne Mittel wie z.B. mit Red Bull oder Pefferminz-Tee für den Darm, oder gekochtes 2-4 Sorten Gemüse, dann fehlt uns die Wirkung auf die ganzen Organe im Körper, weil es einsetig und spärlich ausfällt. Deshalb die breite.

Denn mit einem einzelnen Kraut, das kann sicher auch etwas bewirken wie z.B. Brennnessel zur Blutreinigung, aber dadurch kann auch wiederum ein Stau im Körper entstehen. Ja besonders am Anfang einer solch gravierenden Ernährungveränderung gilt es auf den Körper zu horchen, denn auf einmal sind Keime im Umlauf die man vorher gar nicht kannte, weil sie in Unruh gekommen sind und der Biofilm aufgebrochen ist.

Deshalb wird es am Anfang wenn das Pesto greift und wirklich kein Leacky Gut Darm vorhanden ist, zu erhöhten Schwermetallausscheidungen und zu erhöhten Keimen im Blut kommen. Das ist ganz normal, aber das sollte man beachten. Wenn was freigesetzt wird, dann muss das erst mal ausgeschieden werden

Man sagt und das ist meine Erfahrung gewesen, dass ca. max. 30% der Nahrung der Pesto-anteil sein kann. Der Vorteil liegt auf der Hand, denn man kann 3-6 EL ins Wasser geben und man hat eine sehr gute und wirkende Gemüsesuppe. Oder man gibt es in die Pfanne von angerösteten Zwiebeln und bekommt eine dunkle Soße. Man kann aufs Brot geben auf Semmeln und das schmeckt glaube mir und man hat eine rundum Wirkung.

Die Umstellung dauert, das muss jedem klar sein. Antibiotika wirkt sicherlich wenn es das richtige ist gezielter, kürzer und wirkungsvoller auf einen Keim, ja wenn!!! Denn ein geschwächtes Microbiom muss sich wieder auf die vielen Gemüse aufbauen. Deshalb wäre es ratsam eine Ernährungsbilanz zu machen. Im FDDB.info kann man die Ernährung erfassen um so einen Überblick zu bekommen wo ein Ernährungsüberschuß oder Mangel an Vitaminen - Mineralstoffe usw. vorliegt.

Aber ich würde Dir empfehlen um die Venen Arterien vorsichtshalber frei zu machen, ein Knoblauch-Zitronen-Elexier herzustellen. Geht ganz einfach 200 Gramm Knoblauch (nur die groben Schalen etwas enfernen und 5 Bio-Zitronen. Alles in den Mix und 1 Liter Wasser.
Diese Brühe bzw. das Gemisch abseihen in einem Tuch oder feinen Sieb. Das dann in eine Flasche geben und 3-6 Wochen an Sonnenlicht stellen. Dann für die Anwendung 1 Schapsglas täglich trinken. Schau mal im Netz da gibt es gut fertige Rezepte.

Das ist eine Vorsichtsmaßnahme. Es soll ja nicht mit dem Pesto ausgelöst zu gesundheitlichem Ärger kommen, denn die Ärzte kennen ja nur die Operation und das falsche Antibiotika und dann die Dauermedikamentation.

Der ganze Weg ist eigentlich einfach, aber wirkungsvoll. Essen muss man eh, man kann nicht ohne Essen/Nahrung leben. Und man braucht auch noch etwas zur Verdauung für den Magen. Mit nur Pesto das geht nicht. Salate und Kartoffeln, etwas Reis, kann auch 1-2 mal die Woche etwas an Nudeln sein. Fleisch geht auch, aber. Das ABER istjedoch ein anderes Thema. Wurst lasse gleich am besten ganz weg.

Die Frage ist halt warum und weswegen machst das. Vermutest Keime im Darm, im Körper, ja vielleicht die inzwischen versteckte Tuberkulose oder wurden Keime diagnostiziert. 30% der Weltbevölkerung soll entweder eine Tuberkulose oder eine versteckte haben. Und da kann Söder noch solange er will die Grenzen kontrollieren er wird nichts finden.

Bezogen auf die Keime, würde ich Dir oder jedem raten zuerst die Viren zu behandeln. das kann man mit Buhner-Kräuter ganz gut lösen. Ich hab aber hier im Forum meine Anwendungen beschrieben. Das weitere ist, sollte eine Borreliose diagnostiziert worden sein, dann ist der Biofilm nicht nur im Darm, sondern schon im ganzen Körper. Ursächlich so weis ich heute sicher, die Löcher im Darm.

Wenn man merkt, dass es sich nicht verändert bzw. verbessert, dann ist die Frage des Alters eine wichtige Rolle. Sollte man über 65-68 Jahre sein, dann wird es wegen der körperlichen Belastung sehr schwierig werden das Programm durchzuführen. Machen und versuchen kann man alles, aber man muss Wissen, wenn keine Ausleitungsstoffe im Körper ankommen, dann kann man nichts abtransportieren. Und das ganze den Biofilm wie bei mir über den ganzen Körper auflösen, über 6 Jahre entgiften und immer wieder die Ernährung aufrecht zu erhalten. Deshalb wird man und das war bei mir so, ohne NEM's in einer breiten Form wenig bewirken können. Mit Einzelmittel herum zu spielen ist aus meiner Sicht nutzlos. Und das zeige ich Dir gleich warum. Und deshalb richte ich das letzte mal einen Apell an Oregano mit Ihren Stückchen Infos aus dem Netz ist niemand geholfen.

Was für dich Roggen ein weiterer Ansatz sein muss ist, dass deine Entgiftung und die Organe zuerst öffnest. Entweder du besorgst dir Lymphemittel oder eine Kuranwendung und ganz wichtig ein Aminosäurenpräparat mit de essentiellen Aminosäure. Das sind Aminosäure, die ein Organismus benötigt, aber selbst nicht aufbauen kann, wird als eine für ihn essentielle Aminosäure bezeichnet. Autotrophe Organismen wie Pflanzen sind in der Regel fähig, alle benötigten Aminosäuren aufzubauen. Das Gemüse ist oder kann aber zur Öffnung Entgiftungsenzyme zu wenig sein, deshalb ist ein anstoßen mit einer Supplementierung sinnvoll.

Ich hab ja das Hansa Sport Pro85 mir zugelegt und nehme das heute noch mit dazu ein aber meist eine EL im Smootie. Smooties ja flüssige Nahrung (gibt es ja von Fresenius Kistenweise) auch die Gemüsesuppe ist dann absolut ein muss, wenn der Darm schon größerflächig geschädigt ist. Denn man kann die Nahrung, sprich das Gemüse nie so fein kauen, dass es im Darm an die noch nicht geschädigten Stellen im Darm hinkommt und aufgenommen wird, wie wenn man das mit dem Pesto als pürierte form oder mit einem Smootie machen kann. Deshalb ist es sehr sinnvoll mit Tee's das ganze in der Wirkung zu erweitern.

Wenn man das ganze mal in sein Leben und die Lebensumstände, Beruf etc. integiert hat dann läuft das. Aber bis man soweit ist, da muss man sich so manche gedanken machen. Man darf aber hier sicht nicht verückt machen lassen. Anfangen und dann überlegen wo kann man was besser machen, was war schlecht was ist gut, wo klemmt es. Auch zu empfehlen sich einen ganz normalen HA zu konsultieren um ein großen Blutbild machen zu lassen.

Dann dort bitten, ob er bereit wäre ein großes Blutbild oder vielleicht die Keimkontrollen durchzuführen. Das müsste möglich sein so jemand zu finden. Du willst ja keine Antibiotika, sondern eine Kontrolle wie ist der Stand und dann um zu sehen wohin läuft der Hase durch die Ernährungsveränderung.

Natürlich kann man mit Chelattherapien DMPS und weis Gott was z.B. das angebliche Quecksilber heraus zu bekommen, solange noch genug Schwefel im Körper ist wirkt das aber dann nicht mehr. Dann hat man dafür Geld bezahlt und hat trotzdem noch Hunger. Wenn das mit der Ausleitung funktioniert und man hat immer noch Problem, kann man ja mal einen Schwermetalltest machen um zu sehen wie bei mir, dass ich sehr hohe Arsenwerte hatte. Andere haben hohe Bleiwerte oder eben den undichten Darm den man dann gesondert gezielt behandeln muss.

Hier hab ich dann ein ganz vereinfachtes Schema mal dargestellt, welches Aufzeigen soll, wenn man immer das gleiche an Nahrung zu sich nimmt oder im Vergleich eben eine Bandbreite. Und wenn eben unsere natürlichen Keime aus unserer Umwelt auf einmal Pathogen werden und zur gewaltigen Störung unseres Stoffwechsels werden können.
Beispiel Stoffwechsel.jpg


Ich würde als erstes eben den Darm berücksichtigen. NF-kB ist der Darmmerker auf Entzündungen. Hierzu die Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/NF-κB
Hier kannst unten lesen Beispiele für natürliche Inhibitoren von NF-kB. Also Wirkstoffe bzw. Pflanzen die gegen die Entzündungen wirken können.
Natürliche Inhibitoren von NF-κB sind[5] z. B.: Allicin, Genistein, Quercetin, Curcumin, Ginkgo, EGCG und Tocotrienole. Diese Stoffe sind die wirksamen Bestandteile von Knoblauch, Soja, Zwiebeln, Gelbwurz (Kurkuma), Ginkgo, grünem Tee und rotem Palmöl.

Für Extrakte aus Oregano, Kaffee, Thymian, Gewürznelke und Walnuss wurde sowohl in vitro als auch im Tierversuch eine deutliche Senkung überhöhter NF-κB-Werte nachgewiesen.

oder auf der internationalen Keeg Pathway hier NF-kB. https://www.genome.jp/pathway/hsa04064 . Die Diagramme gehen immer von Links nach rechts. Da sieht man auch, dass ein Virus rein kommt und wie es dann weiter geht.

Vielleicht helfen Dir diese Infos etwas weiter.

Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Hallo roggen, dann beantwortest du mit dem Rezept ja schon zum Teil meine Frage. Weil Meerretichwurzel ist da ja schon jede Menge dabei. Fehlt nur noch die https://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Kapuzinerkresse.html

Dafür sind viele andere guten Sachen im Rezept mit drin. Erinnert mich persönlich an den Ausschnitt in der Doku unser täglich Brot, die noch bei YT eingestellt ist, mit den Rattenkrebsversuchen in Indien, wo von den besonders stark antikanzerogenen Gemüse- und Obstsorten ein Printscreen eingestellt wurde.
Finde gerade nur noch den Beitrag, in dem alle Obst- und Gemüsesorten stehen, dazu: https://www.symptome.ch/threads/ernaehrung-macht-krank.41763/page-11#post-669206
Das fand ich sehr hilfreich, als bei meinem Mann Prostatakrebs diagnostiziert wurde. Kurkumin spielt dabei ebenfalls eine große Rolle. Auch Bromelain ist eine wichtige Substanz, die Entzündungen aus dem Körper ausleiten kann. Das sitzt im Ananasstrunk, den ich auch schon püriert und im Müsli gegessen habe.

Ich weiß ja, Tabletten sind nur was für Faule.:cool:

Eigentlich sollte ich hier viel mehr lesen. Da sind wirklich sehr interessante Sachen beschrieben wie z.B.
Warum dieses Mittel. Mit der Gemüsepesto-Suppe und dem Knoblauch das entgiftet wirklich sehr stark. Da kannst jede DMPS Spritze in die Tonne werfen. EK-Komplex kommt eigentlich von magnet aktiv GmbH. Die Produkte werden aber jetzt von Infirmarius Göpgingen verkauft. Ob die Herstellung weiter geführt wird kann ich nicht sagen. Aber warum dieses Mittel. Darin ist folgendes enthalten, hier in dem Link sichtbar. Eine Bitte dazu, es geht nicht um Werbung für eine Apotheke, sondern es darum wo wird was zum Nachlesen am schnellsten gefunden.

Da sind Substanzen drin die gegen die CWD-L-Form-Keime und gegen den Biofilm wirken wie die Kamillie. Dann sind viele Metalle drin wie Mangan, Selen, Zink, Vanadium, Tellurium, Zinn, Lithium, Cäsium. Dazu ist das Nitroglycerinum (Schwarz Pulver) und Arnika wegen der Knieschmerzen enthalten, obwohl die Ursache von den Nieren kommt. Deshalb mein Tee mit der Goldrute.

Suppe erinnert mich auch etwas daran, dass ich hier mal ein Rezept für eine Suppe gegen radioaktive Verstrahlung eingestellt hatte, die die Überlebenden von atomaren Angriffen gegessen hatten.

@nullzero Auch deinen aktuellen Betrag finde ich wieder sehr interessant.(y)
Wobei die experimentellen gentechnischen Substanzen meiner Ansicht nach nicht zufällig sehr viel schneller triggern und sehr viel mehr Schaden anrichten werden, als die klassischen Impfungen.
 
Beitritt
16.08.18
Beiträge
59
@nullzero
Hallo nullzero,
Danke Dir für den wirklich hilfreichen Beitrag! - Da war viel wertvolles für mich drin.
Alles sehr gut beschrieben, dennoch hätte ich ein paar Nachfragen:

1. Die Zutaten des Pestos werden alle ROH verarbeitet? - Also auch solche Zutaten (wie rote Beete), die man normalerweise kochen würde?

2. Du schreibst, man könne ein paar EL des Pestos in Wasser geben und hat dann eine Suppe.
Das ganze erhitzen?
Oder sollte das fertige Pesto generell nie erhitzt werden?
Zumindest kann man aber das rohe, fertige pesto auf warme Speisen (z.B. Nudeln) geben.

3. Du sprichst das wichtige Thema "Entgiftungsorgane öffnen" an. Ich denke da v.a. an Leber, Niere und Darm.
Um mal die Leber zu nehmen: Was spricht gegen den Klassiker "Mariendistel", am besten kombiniert mit Artischocke und Löwenzahn. Das gibts fertig als Kombipräparat.
Oder man macht es am besten selbst, indem man sich die getrockenten Kräuter kauft.

Danke für Deine zahlreichen sehr guten Hinweise. Wichtigkeit der Aminosäuren hatte ich nicht auf dem Radar. Buhner-Kräuter hingegen sind mir bereits bekannt. Aber eines nach dem anderen (wie du richtig schreibst). Jetzt werde ich erst mal das Pesto umsetzen und zeitglich versuchen meine Entgiftungsorgane zu unterstützen.

Beste Grüße,
roggen
 
regulat-pro-immune

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
711
Hallo roggen
Hallo nullzero,
Danke Dir für den wirklich hilfreichen Beitrag! - Da war viel wertvolles für mich drin.
Alles sehr gut beschrieben, dennoch hätte ich ein paar Nachfragen:

1. Die Zutaten des Pestos werden alle ROH verarbeitet? - Also auch solche Zutaten (wie rote Beete), die man normalerweise kochen würde?
Alles Roh auch die rote Beete und möglichst frisch vom Supermarkt wo Du Zugriff hast, es preislich passt, vielleicht gibt es einen Wochenmarkt die haben immer auch eine große Auswahl, aber etwas teurer. So wie bei Edeka, da gibt es das meiste, aber teuer.

Bei der roten Beete, das ist ein bisschen ein schmutzige Arbeit, denn das färbt gewaltig ab an die Hände und ruck zuck haste die Kleidung versaut. Du kannst ja jetzt zum Einstieg das eine oder andere wie die rote Beete weglassen, aber viel grün sollte es sein

Ich hab noch was an guten Zutaten vergessen - Broccoli, Blumenkohl, Chilli-Schoten, jetzt gibt es dann Grünkohl später dann Rosenkohl. Bei den Chilli ebenfalls vorsichtig sein, am besten mit was Handschuhe an verarbeiten, denn ruck zuck haste in die Augen reingelangt und das brennt dann unangenehm.
2. Du schreibst, man könne ein paar EL des Pestos in Wasser geben und hat dann eine Suppe.
Das ganze erhitzen?
Oder sollte das fertige Pesto generell nie erhitzt werden?
Zumindest kann man aber das rohe, fertige pesto auf warme Speisen (z.B. Nudeln) geben.
Ja klar machste damit eine Suppe und die wird kurz aufgekocht. Früher gab es immer zuerst eine Suppe. Nur heute meinen alle der Döner muss es sein. Was ich als ich noch auf der Behandlung der Tuberkulose war gemacht habe. Eine Salzmischung bestehend aus ich schreib Dir das in Prozent hin, denn auf die Zusammenstellung wieviel davon mischen kannst und willst hab ich keinen Einfluss, das musste dann in Gramm selbst umrechnen
60% Salz ich nehme immer feines Meersalz oder man kann auch Himalaya-Salz verwenden. Dann kaufste Dir 1 Kilo Krenn also Meerrettich-Pulver das ist nicht so teuer. Davon nimmste 30% und gemahlenen Bochshornklee, davon dann 10% und jetzt müssten das 100% sein.
Kannst auch noch einen Anteil schwarzen Peffer oder Kräuter wie Schnittlauch getrocknet mit integrieren. Mit so einer Mischung habe ich die Suppe immer gewürzt. Denn in den Instanttüten ist ja ebenfalls viel Salz drin und das Glutamatgift. So haste eine ganz natürliche gute Suppe, da kannst zum aufkochen eine handvoll Suppennudeln geben. Aber das bleibt dir überlassen, nur nicht zu viel von den Kohlehydraten.

3. Du sprichst das wichtige Thema "Entgiftungsorgane öffnen" an. Ich denke da v.a. an Leber, Niere und Darm.
Um mal die Leber zu nehmen: Was spricht gegen den Klassiker "Mariendistel", am besten kombiniert mit Artischocke und Löwenzahn. Das gibts fertig als Kombipräparat.
Oder man macht es am besten selbst, indem man sich die getrockenten Kräuter kauft.
Ja klar diese von dir genannten Komponenten sind wichtig und wirken ganz gut. Aber diese habe ich zum Beispiel in meinen Tee zusammengestellt, denn es gibt auch Mariendistelkraut geschnitten. Artischoke und Löwenzahn ebenfalls. Bei der Artischoke vorsichtig sein, am besten als Pulver 50/100 Gramm kaufen, denn die geschnittene ist bei mir ziemlich schnll schimmelig geworden. Mariendistelsamen gibt es zu kaufen bei makana gemahlen. 1 Kilo ca. 10 Euro. Ist zwar im Angebot für die Pferde aber tut genau so seinen Zweck.

Den Mariendistelsamen habe ich in meinen Smootie eingemixt mit vielen anderen Sachen täglich. Grundlage immer ein Apfel und dann vielleicht Birne, keine Bananen, denn die sind schmierig in der Verdauung. Soll ja gut sein wegen Magnesium, aber dein Gegener nutzt das Magnesium und bildet wieder bei Überschuss damit Biofilme. Was ganz wichtig wäre im Smootie sind Rosskastanienblätter gemahlen, denn die Wirken sehr gut auf deinen Gegner. 1/3 oder vielleicht halber TL davon mehr nicht. Es ist nicht so, dass viel viel immer Wirkung hat. Wichtig ist schön konstant. L-Glutamin für den Darm, dann kannste hier etwas Flohsamenschalen geben, rote Beeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Honig, Zimt und wenn Du denkst, dass Dir Probiotika helfen können, wenn dann kaufste Kapseln und diese Kapseln öffnest und gibt das Pulver in den Smootie. Warum und das betrifft alle Einwerfprodukte. Wenn das ganz im Smootie vermixt und flüssig ist, verteilt es sich am besten im Darm. Wirfste eine Kapseln ein, dann kann das auch wirken, aber bei weitem nicht so effektiv. Denn wenn der Darm ein Problem hat, kann sein Du wirfst eine Kapsel ein und die flutscht dann mit 30% Wirkung durch den Darm. Wenn der Smootie ein Zusamenstellung hat, dass in der Nahrung Probiotika-Keime gedeihen können, dann haste hier die beste Wirkung. Das ist wie beim Betonmischen, nimmste nur Kies und Sand, dann hält das nicht, aber mit Wasser, Kalk und Zement passt das für einen stabilien Beton.

Ich habe dieses Jahr inzwischen bestimmt 35 Ananas schon verputzt. Muss aber klar dazu sagen, dass das erst seit der Biofilm in den Knochen aufgemacht hat seine richtig gute spürbare Wirkung hat. Das muss man also versuchen mit dem Smootie immer ne Scheibe frische Ananas dazu und abends noch ne Scheibe ohne Smootie. Und ich geb dann auch mein Pro 85+ in den Smootie. Lecithin auch ganz wichtig, Kurkuma geb ich da mit rein, was ich halt da habe. Und ich hab mir eine Mischung hergestellt mit ca. 40 verschieden Mitteln. Chlorella, Spirulina, Pilzpulver, Chiasamen, Amarant, Kürbiskerne, Leinsamen, Walnusskerne, B-Vitamin-Pulver usw.. Also eine ganze Menge die ich auf Vorrat habe und die gebe ich auch immer in den Smootie. Denn sowohl die Staphylokokken als auch bei der Tuberkulose braucht man eine sehr gute Ernährung zur Ausheilung, wenn es mal dazu kommt.
Was man vermeiden sollte, keinen Zucker. Ich hab oder mache meine Marmelade selbst. Nullzucker, wenn dann nur Stevia-Pulver 1 Tl. auf ca. 2 Kilo Früchte und dann Agar agar und Apfelpektin je 2 EL und fertig ist die Marmelade und die Läuft nicht beim Essen über die Finger und man versaut nicht mit der Zuckerpampe aus dem Supermarkt den Tisch und die Klamotten.

Zum Tee folgendes. Bei Makana gibt es fertige Teemischungen für die Pferde. Leider etwas viel denn die Packung ist als geringste Menge 1 Kilogramm. Aber folgendes, die Mischungen was da drin ist das ist der einfachste und beste Einstieg für einen Tee ohne, dass man Einzelkräuter kaufen und die mischen muss. Ich hab die Bewegungs-(Ginkgoblätter, Goldrute, Ringelblumenblüten mit Kelch, Echinacea, Löwenzahnkraut, Brennnesselblätter, Klettenwurzeln, Teufelskralle*, Wegwarte, Arnikablüten) und die Atemmischungen (Brennesselkraut, Huflattichblätter, Fenchel, Eibischwurzel natur, Anis span., Fichtennadeln, Spitzwegerichkraut, Holunderblüten, Süßholzwurzel, Thymian, Johannisbrot, Fichtensprossen, Islandmoos, Kalmuswurzel natur, Lindenblüten, Salbeiblätter), die mache ich etwas klein und hab mir leere Teebeutel im Kordel gekauft und packe die ab ca. 1 TL. 2 Gramm und dann hat man schon mal eine Grundlage für einen Tee-Einstieg ohne Kräuterwiessen um damit anzufangen. Denn die Zusammenstellungen der Kräuter passen. Kannst ja selbst im Netz Dir dazu nachlesen welches Kraut für was gut ist oder sein soll.

Wer jedoch mit der Lunge bzw. Luft Probleme hat, der sollte zuerst mal versuchen mit einer Mischung aus Schwarze Johannisbeereblätter und das rote Fruchtpulver plus Oregano zu je gleichen Teilen sich einen Tee zu machen und diesen Täglich trinken. Denn dein Gegner, der mag diese Mischung insbesonders die roten Früchte mit dem Inhaltsstoff der Anthocycane nicht.
Danke für Deine zahlreichen sehr guten Hinweise. Wichtigkeit der Aminosäuren hatte ich nicht auf dem Radar. Buhner-Kräuter hingegen sind mir bereits bekannt. Aber eines nach dem anderen (wie du richtig schreibst). Jetzt werde ich erst mal das Pesto umsetzen und zeitglich versuchen meine Entgiftungsorgane zu unterstützen.

Beste Grüße,
roggen
Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.08.18
Beiträge
59
Danke, Nullzero. Super Erklärungen und auch neue Ideen.

Dein natürliches Suppensalz werde ich auch mal herstellen.- Klingt gut und einfach.

Das mit den smoothies sehe ich genau so: Da werden die Wirkstoffe einfach besser aufgenommen als in der Kapsel.

Was ich immer nie weiß: Wenn man z.B. Mariendistel (bzw. eine Mischung) für die Leber einnehmen will, dann eher als Pulver (im smoothie) oder als Tee ? Vielleicht auch einfach mal abwechseln, paar Monate Pulver, paar Monate Tee.

Und wo ich mir auch immer nicht sicher bin. Es gibt immer wieder die Empfehlung (bei fast allen Erkrankungen, Belastungen) auf sämtlichen Zucker zu verzichten. Also auch auf Obst, Honig und sogar bestimmte Gemüse, wie Karotte und rote Beete. - Habe erst neulich wieder ein Buch gelesen, wo das sehr betont wird.

Buch: "Breaking through the untouchable diseases" von Gerlad Green
War ein englischer Kräuterkundiger mit ungewöhnlichen Heilerfolgen.

(Wieso lässt sich kein Link mehr einfügen? - Wenn ich ein Link einfüge erscheint im Post nur eine leere Stelle.)

Finde ich schon sehr einschränkend, zumal bestimmtes Obst (z.B. die von Dir erwähnte Ananas), aber auch Honig ja ausgeprägte positive Wirkungen auf die Gesundheit (auch antibakteriell, antimykotisch, etc,) haben sollen. - Also bei diesen widersprüchlichen Empfehlungen sehe ich nicht klar.

Interessant, dass du schreibst, Banane im smoothie sei nicht optimal, da schmierig in der Verdauung. Meinst du das auf dich bezogen oder allgemein?

Alles nach wie vor super interessant!
Beste Grüße,
roggen
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.107
Alles hochinteressant, auch wenn ich teilweise überfordert und verwirrt bin. Zum Beispiel, was den von Nullzero genannten Zusammenhang PHOSPHAT/ARSEN angeht .. Pesto als Medizin klingt gut und sympathisch! Endlich einer, der das Thema Biofilm anspricht. Hat hier jemand mal von dem amerikanischen Arzt Paul Anderson gehört?? Im Netz gibt es (in diesem Zusammenhang) ein paar lehrreiche Podcasts mit ihm!…lG Aurelius
 

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
711
Hallo Optimist der Ewige,

der ganze Threat beschreibt und handelt vom Biofilm. Für den Otto bzw. Geringverbraucher oft mal vielleicht etwas zu hoch und nicht verständlich. Gut das liegt aber mit daran, dass ich zwar den Grund kannte, dass die Staphylokokken Löcher im den Darm schlagen, mir aber trotzdem noch eine Komponente fehlte. Inzwischen habe ich die Komponente und die, der Feind hat es in sich.

Alles hochinteressant, auch wenn ich teilweise überfordert und verwirrt bin.
Da fehlt Dir vielleicht der Einblick in die Biofilm-Bücher.
Hier eine Zusammenstellung. Wo die Bücher findest oder Dir kaufen zulegen kannst, bleibt Dir überlassen. Bücher-Biofilme.jpg
Die Bücher sind leider in Englisch. Liegen die Bücher in einem PDF-Format vor sind die Texte in ein Übersetzungsprogramm importierbar.

Zum Beispiel, was den von Nullzero genannten Zusammenhang PHOSPHAT/ARSEN angeht .
Das Thema ist ziemlich vorne im Threat beschrieben, wenn es um den Ablauf der Glycolyse geht, wenn diese durch wen auch immer gestört ist. Einfach beschrieben geht es darum.
Hier ganz gut beschrieben https://www.helpster.de/glykolyse-einfach-erklaert_64103

Sie sollten des Weiteren das Periodensystem gut kennen.

Periodensystem

In der Spalte 15 in der 2. Reihe findet man mit dem Zeichen P den Phosphor. Darunter in der 3. Reihe das As für Arsen. Sowohl Phospor als auch Arsen sind Nichtmetalle. In dem 6- Stufigen Glycolyse-Ablauf ist jetzt von wem auch immer (von unserem Feind) der Ablauf gestört. Und dort wird das Phospat bzw. der Phosphor aus der Nahrung nicht erkannt oder es fehlt im Ablauf etwas, was zum abspeichern als Arsen führt. Ganz am Anfang findet man eine Bericht von einem Arzt, diese damals verfügbare Internetseite wurde inzwischen vom netz genommen. Dort war beschrieben, dass die Ursache mit Vitamin D3 zu beheben wäre. Recht hatte der Arzt. Nur er kannte und nannte den Feind nicht. Inzwischen kenne ich den Feind. Ich hoffe das ist soweit versändlich.

Endlich einer, der das Thema Biofilm anspricht.
Seit meiner Anmeldung 2016 bin ich immer wieder auf die Stapyhlokokken als Ursache des Biofilm hier eingegangen. Anscheinend wollen es die wenigsten Wissen was das ist.

Dass aber jetzt mit dem Covid-Impfstoff der Schutzschild Biofilm aufgeknallt wird hat wohl ebenfalls noch niemand erkannt. Doch dazu und zu den Belegen später in einem Beitrag.

Hat hier jemand mal von dem amerikanischen Arzt Paul Anderson gehört?? Im Netz gibt es (in diesem Zusammenhang) ein paar lehrreiche Podcasts mit ihm!…lG Aurelius
Und hier gibt es die Erfahrung mit allen Höhen und Tiefen, Gefahren und Erfolgen in der Praxis. Ich kenne einen Dr. Anderson, ob das der Paul ist müsste ich noch überprüfen.

Von einem Dr. Anderson habe ich ein Protokoll zur Leaky Gut Darm-Behandlung. Außerdem liegen mir von dem Herrn Anderson die Präsentationen zum Biofilm vor.

Und diese Leaky Gut Darmbehandlung habe ich erfolgreich durchgeführt. Müsste hier in dem Threat zu finden sein. Außerdem habe ich davon abgeleitet eine Teemischung zusammengestellt und ein Eiweißbrot in dem ich immer Eichenrinde, Chinarinde und Weidenrinde beigebe, damit der Darm die Feinde und deren ja tödliche Giftstoffe übersteht und der Leaky Gut sich im Darm nicht weiter ausbreitet.

Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
711
Hallo roggen,

Und wo ich mir auch immer nicht sicher bin. Es gibt immer wieder die Empfehlung (bei fast allen Erkrankungen, Belastungen) auf sämtlichen Zucker zu verzichten. Also auch auf Obst, Honig und sogar bestimmte Gemüse, wie Karotte und rote Beete.
Hier noch was, das hatte ich vor Jahren schon im Fddb.info überprüft wieviel Anteil an Nährstoffen in 100 Gramm von Karotte, rote Beete, Banane und Ananas drin sind.

Wenn der Biofilm aufgebrochen ist oder wie ich das kenne in Schüben rolliert, dann ist sicherlich zur Biofilm Schließung Magnesium sinnvoll. Nur man weis ja nicht, gibt es Überschuß und wie nutzen die Keime diesen Überschuss. Unten gibt es ja eine Erklärung, dass Mineralstoffe in Citrate vielleicht die bessere Lösung sind.

Ich hab mich wirklich intensiv mit dem Thema Ernährung beschäftigt und bin letztlich zu dem Entschluss gekommen, man kann in Wirklichkeit sich täglich gar nicht vollständig ausgeglichen ernähren. Das geht nicht !!! Hier muss etwas anderes her.

Na ja dann Rohkast und der Arzt meinte dann Gemüse schnippeln und gut kauen. Was nützt das, wenn der Darm kaputt ist, gar nichts weil er das schlecht gekaute durch Entzündungen und Biofilm im Darm nicht aufgenommen werden kann.

Ich hab dann auch mit der angeblichen natürlichen Antibiotika-Rezeptur die vom Zentrum der Gesundheit und in Videos bei YT beschrieben ist versucht das Problem zu lösen. Doch es hat alles nichts genützt. Da war dann die Frage, wegen der ausgewogenen Ernährung, es geht nur über die Bandbreite im Pesto.
Biofilm-EPS.jpg
Und dann stand im Biofilm Buch ISBN_978-0-470-47996-4_Biofilm-Eradication-and-Prevention_Seite 389 folgende Abbildung
ISBN_978-0-470-47996-4_Biofilm-Eradication-and-Prevention_Seite-389.jpg


Den Text dazu übersetzt

METALLCHELATOREN ZUR VERHINDERUNG DER BIOFILMBILDUNG UND CRBSI

Da Metallkationen (z. B. Fe, Ca und Mg für die mikrobielle Adhäsion, die Biofilmbildung und das Bakterienwachstum unerlässlich sind (Tabelle 11.4), wurden Anstrengungen unternommen, um hochaffine Metallbindemittel zu verwenden, die diese Ionen chelatisieren und dadurch die Bakterienwachstum durch Störung der Oberflächenadhäsion und Verhinderung der Biofilmproduktion [217 – 241] Abbildung 11.4 zeigt, wie Chelatoren eine Rolle bei der Störung der Oberflächenadhäsion, der Verhinderung der Biofilmbildung und der Hemmung des Bakterienwachstums spielen Beispiele für metallische Chelatoren, die nachweislich Biofilme verhindern Produktion umfassen Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA), Natriumcitrat, Trinatriumcitrat und so weiter.

Calcium
Beteiligt an der Morphogenese, erhöht und stabilisiert extrazelluläre Matrix des Biofilms

Magnesium
Erhöht die Haftung und Schleimproduktion

Eisen
Dient als Signal bei der Biofilmproduktion Fördert den Biofilm Formation

Jetzt zu Eisen etwas - eine Suche auf den Begriff "Staphylokokken und Eisen"

Deshalb bei der NEM-Supplementierung vielleicht darauf achten, Produkte ohne Iron zu verwenden, denn das hat meine HP damals 2004 als sie mir die NEM's empfohlen hat nicht beachtet.

Was ich noch vergessen habe an wichtigem Gemüse zu nennen - Spinat und Wirsing.

Für den gemischten Salat mit Gurke, Tomate, Rettich und Kopfsalt, Endivie, Salatherzen.
Im Frühjahr dann dazu 2 Stangen Spargel in der Suppe und roh 1-2 Stangen in den Salat.

Soviel dazu ich bemüh mich, wo ich kann aufzuklären. Hoffe es ist soweit Verständlich.

Gruß nullzero
 

Anhänge

  • Detailansicht-Fddb_Ananas.pdf
    183.9 KB · Aufrufe: 5
  • Detailansicht-Fddb_Banane.pdf
    188.1 KB · Aufrufe: 1
  • Detailansicht-Fddb_Brokkoli.pdf
    94.3 KB · Aufrufe: 2
  • Detailansicht-Fddb_Karotten.pdf
    184.7 KB · Aufrufe: 2
  • Detailansicht-Fddb_Rote-Beete.pdf
    185 KB · Aufrufe: 2
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
711
Dann will ich nach was zu mir aktuell sagen,

Ich bin Sonntag-12, Montag-13 und heute Dienstag-14 jeden Tag morgens um 6 Uhr los zum Laufen. Strecke an jedem Tag 22 km. Der Biofilm so ist mein Eindruck ist soweit nachdem der Kopf aufgemacht hat offen. Jedenfalls lässt sich jetzt ganz anderst Therpieren.

Nachdem die hom.Mittel nicht gewirkten haben, hatte ich die letzten 3 Wochen auf 4 Mittel gesetzt. Was vielleicht Frau Kayen interessieren dürfte. Einmal hom. das Quecksilber(II)-chlorid (Synonym: Mercurius sublimatus corrosivus).
Beschreibung der Anwendung: Hochakute Schleimhautentzündungen der Augen, der Mundhöhle, der Mandeln, des Dich- und Enddarmes, der Nieren, der ableitenden Harnweg.

Als Mittel
Synergon 43 a Mercurius corrosivus N Tropfen vom Kattwiga

Wirkstoffe
  • 570 mg Hydrargyrum bichloratum D12
  • 100 mg Clematis recta D4
  • 10 mg Kalium bichromicum D4
  • 100 mg Iodum D4
  • 100 mg Barium chloratum D3
  • 100 mg Apis mellifica D3
  • 10 mg Euspongia officinalis D2
  • 10 mg Phosphorus D6

Pflüger Anginovin HM.

Wirkstoffe
  • 139.20 mg Aconitum napellus D4
  • 93.10 mg Gelsemium sempervirens D4
  • 139.60 mg Hydrargyrum bichloratum D6
  • 139.60 mg Kalium chloratum D4
  • 139.60 mg Tartarus stibiatus D8
  • 139.60 mg Lachesis D8
  • 44.70 mg Ailanthus altissima D1
  • 44.40 mg Apis mellifica D2
  • 44.50 mg Eupatorium perfoliatum D1

  • 570 mg Hydrargyrum bichloratum D12
  • +
  • 139.60 mg Hydrargyrum bichloratum D6
  • = 710 mg Hydrargyrum bichloratum
Dazu dann täglich Wasserstoffperoxid 11,9% schon eine gute Menge und dann 1 x täglich Lugolsche Lösung. Auch davon ganz erheblich oder sagen wir mal eine halbe Pipettenröhre.
Zum Abschmecken braucht man da dann schon Flavedrops, sonst bekommt man das nicht runter.

Warum das. Ganz einfach mit dem öffnen des Biofilmes im Kopf, hat mein Feind solche Gifte im Kopf freigesetzt, dass der ganze Mund, Rachen, Gaumen und das Zahnfleisch gewaltig Wund wurden. Beim essen alles erheblich problematisch. Das hat dann 3 Tage angehalten und dann habe ich eine Praline geschenkt bekommen (das Zuckerl beim Einkaufen) in der ja bekanntlich Zucker ist.

Das hatte zur Folge, dass der ganze Mund sich wieder entzündet hat. Nun kann man sich vorstellen, dass mein Feind aus dem Biofilm überall im Körper sitzt, welche Entzündungen hier schon in den letzten Jahren im Darm angelaufen sind. Und das obwohl ich gerade mit dem Xanthan immer versucht habe und dafür gesorgt, dass eben der Stuhl möglichst schnell ausgeschieden wurde.

Leute das ist kein Spaß mehr glaubt es mir. Aber ich verstehe immer mehr, was mit 21-25 Jahren mit den Aphten los war. Schon damals der Biofilm, kein Arzt erkannte das Problem und die erkennen es heute noch nicht. Ja klar, denn dagegen wirkt eigentlich nichts außer entgiften, sprich versuchen das Gift auszuscheiden und das geht so wird gesagt nicht.

Doch es geht, aber mit mit viel viel Aufwand. Das Problem und vielleicht hat jetzt jeder erkannt ist, dass die Toxin/Giftproduktion immer weiter durch den Keim aktiviert wird und man quasi eine Hohle läuft.

Das Problem ist der Feind sitz Intrazellulär in der Zelle, will nicht raus und wenn er heraus kommt um nach Nahrung zu greifen, spuckt er wieder Toxine und Giftstoffe. Quasi wie ein Feuerdrache.

Deshalb die ganze Gemüsepesto-Geschichte um den Biofilm aufzulösen und über den Knoblauch die Quorum Sensing Aktivitäten der Keime zu unterbinden, damit sie als Einzelkeime angreifbar sind. Und das hat und funktioniert.

Von der Überlegung her klingt das recht einfach, aber je nach dem wie lange man erkrankt ist und der Biofilm sich über den ganzen Körper ausgebreitet hat, wird das zum Gedultsspiel und man muss mit Beharrlichkeit immer wieder aufs neue dran bleiben.

Und dann bleiben solche Überraschungen nicht aus. Und jetzt ist mir auch klar, weshalb es mich beim Laufen damals ohne Grund einfach umgehauen hat. Gift ins Gehirn vom Biofilm im Kopf und dann setzt das eben mal kurz aus. Was ja hier dann ein Forumsbenutzer beschrieben hat, dass ihm das gleiche beim Sport passiert wäre.

Vielleicht kann sich der ein oder andere an den EU-Chef Herrn Junker erinnern, der wie ein betrunkener nach dem Fototermin gestützt herumgeschaukelt ist. Manche sagten es war der Alkohol. Na ja es ist auch egal, aber BWM Herr Altmaier stürzte von der Bühne, angeblich hat er die Stufen verfehlt und bei BLWMin Frau Glöckern war es so im Bundestag. Dazu kann ich aus Erfahrung sagen, dass mir solche Reaktionsaussetzer auch schon öfters passiert sind und man schiebt es eben irgendwo hin und lügt sich selber in die Tasche.

Ja ansonsten bin ich wegen dem ganzen Toxin/gift aus den Knochen nicht so viel in 2021 gelaufen. Die Schmerzen waren nicht unerhablich. Die Strecke habe ich dann teilweise auf 14 km bzw. 19 km verkürzt und bin wenn es das Wetter möglich machte nur jeden 2. oder 3. Tag gelaufen.

Solange der Feind nicht wegen der Nahrung gereizt wird (deshalb mein Hinweis beim Pesto auf gute umfangreiche breite Ernährung) und keine Toxine/Gifte spuckt, habe ich keine Schmerzen es sei den es bricht ein Biofilm auf und dann wandern die Gift über das Lymphesystem in die Beine runter und dann muss man immer von neuem die Nahrung sprich den Smootie anpassen, damit das Zeugs wieder hochkommt und dann in einem zweiten Umlauf ausgeschieden wird.

Ein Faktor dabei ist, dass der Feind aus dem Biofilm vom Immunsystem nicht erkannt wird. Das Immunsystem merkt zwar hier ist was im Umlauf, kann den Keim wegen der Mutierung in die CWD-L-Form nicht greifen. So ackert die Pumpe ohne Ende, was ja dann zum Bluthochdruck führt. Dank der Öle kann man das jedoch ganz gut kompensieren.

Und nach 5-7 Tagen, wenn sich der Keim vielleicht in seine Ursprungsform als Staphylokokkus zurück bildet, greift mein Immunsystem den Keim. Das war am 24.3.2021 und da verspürte ich in früh morgens nach der Entgiftungsphase merklich feststellbar, denn dann war das Jucken im Enddarm auf einmal weg.

So wie gesagt geht es mir bezogen auf die über 40 Erkrankungsjahre nun ganz gut würde ich sagen. Könnte locker wieder arbeiten. Pesto kann man auch im Glas mit zur Arbeit nehmen. Die Rückenschmerzen sind weg, wenn nicht der Feind Toxine oder Gifte spuckt. Das lähmt dann kurzzeitig die Zellen und man kann mit Ölen hier super gegen arbeiten, damit diese wieder entgiften.

Das Problem sind natürlich die Nieren und die unterstütze ich dann eben mit Tee und wenn es hart kommt, dann lege ich meinen Salbenwickeln über Nacht an und dann bin ich am nächsten absolut schmerzfrei, denn die Giftstoffe sind dann durch.

Was ich dann zu Beginn im Mai festgestellt hatte und mir die Bücher dazu vorlagen, das die Knochenschmerzen als Osteomylitis Erkrankung bekannt sind und ich die Inhalte aus einem Buch meinem HA vorgelegt hatte, er gleich wieder die Frage stellte, woher haben sie das !!!

Ja ich hab es halt und dort ist alles bildlich dargestellt. Nun muss man sich einfach Fragen, wenn man einen Beckenschiefstand von 8 mm hat, dann kann kein Arzt die wahre Ursache Osteomyelitis feststellen, dass damit weiter Knochen geschädigt sind ? Schon bedenklich.

Und der Hammer ist dann, wenn man den Suchbegriff Osteomyelitis in die Google-Suchmaschine eingibt, sofort angezeigt wird, dass die Erkrankung durch Mykobakterien also Tuberkulose verursacht wird. So so schaut es also aus, alles das ganze BCG-Pocken-Impfdesaster wird einfach unter den Teppich gekehrt.

Und dass es eine Ohr, Kieferosteomyelitis gibt, das weis anscheined hier auch niemand. Dabei werden jeden Tag von schwer kranken Menschen Beiträge erfasst. Na ja das darf ja die Bevölkerung nicht Wissen, dass die WHO sagt, dass 1/3 der Bevölkerung diese Erkrankung Tuberkulose woher auch immer in sich trägt und es nur eine Frage ist, wie sie aktiviert wird.

Ob das nun an der Genetik liegt oder nicht sei dahin gestellt, aber ich habe eine Studie dazu erstellt und freigegeben aus 2019 gefunden in der wird beschrieben, dass über das Blut der Nabenschnur die CWD-L-Form-Keime der Tuberkulose auf den Embryo übertragen werden.

Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben