Wendet ihr Hausmittel an?

Themenstarter
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Liebe Leser.
Wir alle kennen die Situation:
Bauchgrimmen, Kopfschmerzen oder eine Erkältung machen uns das Leben schwer.
Wie gerne greift man da auf ein frei verkäufliches Medikament zurück, welches die unangenehmen Symptome zum Verschwinden bringt. Oder man lässt sich vom Arzt ein Mittel verschreiben.
Wie verhaltet ihr euch in solchen Momenten?
Sind Hausmittel die erste Wahl, bevor ihr zu irgendwelchen Pillen greift?
Oder wägt ihr ab, was in der momentanen Situation eher angebracht ist?
Oder kommen Hausmittel gar nicht erst in Frage?
Sollte dem so sein, würde ich gerne die Gründe dafür erfahren!
Ist es, weil ihr der Wirkung von Hausmitteln nicht vertraut? Oder geht es darum, dass man jederzeit einsatzfähig sein muss in der heutigen Gesellschaft?
Oder spielen andere Gründe eine Rolle?
Ich bin gespannt auf eure Beiträge!
Liebe Grüsse, Sine
 
Beitritt
19.04.09
Beiträge
327
Was hält euch davon ab, Hausmittel anzuwenden?

Hallo,
Wenn ich merke das eine Erkältung naht , versuch ich erstmal heiße Bäder , viel schlafen und Tee um das Unheil abzuwenden:lolli:
Wenn ich Unterleibsschmerzen hab , wegen meiner Endometriose , mach ich schluss für den Tag, und leg mich aufs Sofa mit ner Wärmflasche und nem guten Buch.
Meist schaff ich es dann auch so, wieder fit zu werden.
Nichts desto trotz, wenn ich aber merk ich komm damit nicht weiter , geh ich zum Arzt....nutzt alles nix;)
LG und nen schönen Abend noch :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Was hält euch davon ab, Hausmittel anzuwenden?

Hallo Bibo.
Vielen Dank für deinen Beitrag!
Wenn ich Unterleibsschmerzen hab , wegen meiner Endometriose , mach ich schluss für den Tag, und leg mich aufs Sofa mit ner Wärmflasche und nem guten Buch.
Diese Einstellung gefällt mir sehr gut!
Darf ich fragen, ob du berufstätig bist?
Ich befürchte, dass viele Menschen, die berufstätig sind, genau diese gesunde Einstellung nicht leben können oder wollen.
Man muss jederzeit einsatzfähig sein.
Vermutlich einer der Gründe, warum Hausmittel nur selten angewendet werden.
Liebe Grüsse, Sine
 
Beitritt
19.04.09
Beiträge
327
Was hält euch davon ab, Hausmittel anzuwenden?

Hallo Bibo.

Darf ich fragen, ob du berufstätig bist?
Ich befürchte, dass viele Menschen, die berufstätig sind, genau diese gesunde Einstellung nicht leben können oder wollen.
Man muss jederzeit einsatzfähig sein.

Liebe Grüsse, Sine

Hallo , ja ich bin voll berufstätig, bin 39 Jahre alt und arbeite 8 Stunden am Tag.Hab Endometriose seid dem ich 17 Jahren.
Ich denk einfach meine Vorgesetzten sehen das ich (meist) gern arbeite , daher hab ich keinerlei Probleme ( wenns mir schlecht geht ) zu bitten das ich eher nach Haus kann.Wurd mir auch noch nie verwehrt.Ist auch besser so:D
Ich hab allerdings den passenenden Leuten auch gesagt worunter ich leide ohne einen auf Mitleid machen zu wollen, kurz und knapp die Fakten wie es ist und gut wars.
Da ich schon einige Male operiert worden bin weiß eh jeder was los ist.
Wenn ich dann mal ab und an nicht mehr arbeiten kann fahre ich nach Hause und mach nichts mehr, ich pflege mich quasi und zu 90 % ists am nächsten Tag wieder gut.
LG:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Was hält euch davon ab, Hausmittel anzuwenden?

Hallo Bibo.
Ich finde das klasse! :bang:
Liebe Grüsse, Sine
 
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Was hält euch davon ab, Hausmittel anzuwenden?

Hallo

Naja. Bei mir ist das Problem: Entweder ich hab nur was kleines, dann nehm ich meistens gar nix ausser:
- viel Vitamine essen
- viel trinken
- viel schlafen

Bei Erkältungen etc. nehm ich vielleicht noch einen passenden Tee.

Aber seit ich an der Uni bin, da gibt es einfach Tage da darf man nicht krank sein. Und dann muss ich halt auch mal eher zu Medikamenten greifen :(.

Und wegen meinen Menstruationsbeschwerden versuche ich auch alles mögliche für Hausmittel. Aber grad heute habe ich wieder meine Tage gekriegt und ich bin mit Bauchschmerzen um ca. 6:30 aufgewacht. Und da habe ich echt keine Nerven mehr, da hab ich ne Schmerztablette genommen und am Nachmittag grad noch ne 2. Ich kann diese Schmerzen echt nicht mehr ausstehen und zudem hatte ich Uni von 8-18 Uhr.
Als ich noch zur Schule gegangen bin, da bin ich oft bei Mensbeschwerden einfach nach Hause gegangen und ins Bett gelegen.

Ich hoffe, dass ich durch diese Rubrik hier mehr Ideen habe, in welchen Fällen ich auf Hausmittel zurückgreifen kann!

Liebe Grüsse
Johanna
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Nachdem ich keinerlei Ärzte aufsuche und auch keine Medikamente nehme, verwende ich ausschließlich Hausmittel, wenn es zu irgendwelchen Störungen kommt.
Nur bei Unfällen würde ich mich in die Hände von Medizinern begeben.

Viele Grüße, Horaz
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.759
Hallo Sine,

leider ist es so, dass viele Anwendungen nur zu Hause möglich sind. Natürlich weiß ich, dass z.B. Gurgeln mit Sole bei Halsschmerzen positive Wirkung hat. So was geht im Büro aber leider nicht. Da sind es dann tags eben doch Emserpastillen, was weniger rein ist, als nur das Salz.

Bei regelbedingten Kopfschmerzen probiere ich es im Büro erstmal mit einem extrem starken Kaffee, wenn das allein nicht reicht, muss dann leider aber doch mal eine Schmerztablette her, weil mit so schlimm brummenden Kopf an geistige Arbeit nicht zu denken ist, hinlegen aber leider nicht geht.

Manchmal würde in schwachen Momenten auch nur einfach ein Tag im Bett gut tun, aber nicht immer ist das gerade möglich.
 
Beitritt
31.03.08
Beiträge
1.442
Hallo Sine,

ich bin selten krank :freu: Wenn mich dann doch mal eine Erkältung erwischt, dann versuche ich bei Halsschmerzen z.B. auch erst mal warme Milch mit Honig, bei Ohrenschmerzen die berühmten Zwiebelumschläge usw. Bei einer richtigen Grippe allerdings (ist zum Glück schon lange her) gehe ich doch lieber zum Doc., da experimentiere ich nicht gerne herum.

Liebe Grüße Manuela
 
Beitritt
27.06.08
Beiträge
956
Morgen ihr :)

ich bin eher der Typ der versucht mit Hausmittel zu arbeiten, sollte das aber nicht funktionieren gehe ich auch schon mal zum Arzt, bzw dann lasse ich meinen Hausarzt kommen weil es mir das meistens schon ziemlich schlecht geht.

Nur bei meinem Kopfschmerz bin ich unfernünftig und probier mich schon mal durch die Ergebnise der modernen Pharmazie, das ist zwar nicht klug aber ich weis oft das der Schmerz nicht weggehen wird sondern schlimmer wird und ich hab mir schon zu viel Zeit von diesem Übel stehlen lassen.

liebe Grüsse,
ursu
 
Beitritt
27.01.08
Beiträge
31
ich verwende gerne hausmittel, weil ich ärzte auch nur aufsuche, wenn es unbedingt notwendig ist.
neuerdings habe ich die aromatherapie für mich entdeckt und bin oftmals sehr erstaunt, wie hochwirksam ätherische öle sind.

grüssles von
silena
 
Beitritt
28.04.09
Beiträge
1.151
Bis jetzt habe ich Aromaöle nur zur Raumluftverbesserung :idee: angewendet. Wie benutzt du sie?

gruß sidisch
 
Beitritt
27.01.08
Beiträge
31
aromaöle können auf verschiedenste art angewendet werden.
unlängst habe ich mir mit 'meinen' ölen, d.h. öle mit merkmalen, die bei mir derzeit passen, ein naturparfum gemischt. dieses konzentrat kommt mit 20 tr. auf 20 ml. jojobaöl. naturparfum hat den vorteil, daß es leib und seele guttut, den nachteil gegenüber kaufparfums, daß es auf der haut nicht so lange duftet.

andere öle zum einreiben 10 - 20 tropfen auf 20 ml. jojobaöl,
manchmal in alkohol. mit teebaumöl putz ich meine zähne.
und selbstverständlich werden meine naturseifen damit beduftet.

ich durfte schon die erfahrung machen, daß ich ein riesiges hämatom, zum teil sogar verhärtet, mit strohblumenöl ziemlich schnell wegbekam. der arzt drohte mir schon ne op an um die verhärtungen zu entfernen.

sehr viel und kompetent zu lesen gibt es in eliane zimmermanns blog oder in deren bücher, die ich bei den alltagszipperleins immer wieder zur hand nehme.

für mich ein ganz spannendes thema

grüssles von
silena
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
166
Bis ich zu Medikamenten greife, muss viel geschehen. Es gibt so viele Wundervolle Hausmittel und Naturheilmittel. Ich habe nur diesen Körper in diesem Leben, auf den passe ich auf so gut ich kann. Warum also unnötig vergiften, wenn es auch anders geht?
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.239
Mein Mittel gegen Juckreiz:

Im Augenblick bin ich in alten Threads unterwegs, um nach vergessenen Hausmitteln zu suchen.
Per Zufall habe ich ein eigenes Mittel gefunden, als mich ein lästiger Juckreiz an mehreren Stellen am Schlafen hinderte. Ich trug Honig auf, was spontan half. Das war aber eine klebrige Angelegenheit. Ich mischte daher eine Salbe aus Kokosöl mit Honig. Diese hilft überraschend gut und ist angenehmer als reiner Honig. Allerdings schmeckt diese Creme sehr gut, so dass ich mich beherrschen muss, sie nicht aufzuschlecken. 😉
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.037
Weil Panacea in einem anderen Thread eine Mischung aus Lugolscher Lösung (Jod), Natron und Zucker gegen Candida empfohlen hatte, habe ich beschlossen, das auch mal auszuprobieren. Und jetzt habe ich damit einen sagenhaften Entgiftungserfolg, offenbar kommt man damit noch um einiges tiefer ins Gewebe als mit CDL & DMSO. Die Entgiftungssymptome sind natürlich erst mal nicht so angenehm, aber das kenne ich schon von anderen Kuren und weiss, dass die trockenen Hautekzeme, Kopfschuppen und die Verstopfung des rechten Ohres wieder verschwinden, sobald das Quecksilber ausgeschieden ist. Als positiver Effekt sind meine Beschwerden bei Wetterwechseln jetzt schon kaum noch bemerkbar. :cool:

An dieser Stelle ein freundlicher Gruß an Panacea. Danke für den Tipp! :)
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.239
Weil Panacea in einem anderen Thread eine Mischung aus Lugolscher Lösung (Jod), Natron und Zucker gegen Candida empfohlen hatte, habe ich beschlossen, das auch mal auszuprobieren.
Wo kann ich diesen Thread finden? Ich nehme im Augenblick Jodetten, da bei meinem letzten Arzt-Besuch starker Jodmangel festgestellt wurde. Verwendest du die Lösung äußerlich oder nimmst du sie ein?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.037
Zu meinem Zuckerkonsum habe ich nach und nach Bitterkräuter genommen. Erst wenig, dann immer mehr. Ich habe auch meine Bitterkräuter Tees mit etwas Zucker, Natron, Lugolscher Lösung genommen. Diese Mischung von Bitterstoffen und Zucker, Zuckerrohr Melasse und Natron, Ahornsirup und Natron hat bei mir gut funktioniert. Diese Mischungen sind eine Art von „Trojanischem Pferd“. Pilz ist sehr hungrig nach Zucker, was er auch bekommt. Gleichzeitig bekommt er Bitterstoffe und/oder Natron, was er nicht verträgt und sich allmählich zurückzieht.

Natron und Zucker sind nach Hulda Clark schon für sich ein Trojanisches Pferd gegen Krebs, mit der Lugolschen Lösung zusammen hat man damit ein weiteres 'Allheilmittel'. Ich habe mit je einem halben gehäuften TL Natron und Zucker und 2 Tropfen Lugolscher Lösung in einem Glas Wasser begonnen.

Ich plane, bis auf 10 Tropfen Jodlösung zu steigern, muss aber im Augenblick eher pausieren, weil mein rechtes Ohr dicht ist. Meine ganze rechte Kopfhälfte war schwer quecksilberverseucht, weil mir ein Zahnarzt vor bald 20 Jahren eine kupfer- statt silberhaltige Plombe verpasst hat. Dadurch hatte ich eine Batterie im Mund, die über viele Jahre kontinuierlich Schwermetallionen freigesetzt hat. Mit CDL & DMSO hatte ich da schon gut aufgeräumt, aber mit der neuen Mischung geht es entgiftungsmäßig noch mal richtig ab. 🧐
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.522
Allerdings schmeckt diese Creme sehr gut, so dass ich mich beherrschen muss, sie nicht aufzuschlecken. 😉

:D

Gute Disziplin-Übung ... :)

Auf meine Haut kommen selbstverständlich auch NUR Sachen, die man essen kann.

(Natron als perfektes Deo, Aleppo-Seife oder Afrikanische Seife für Haut u Haar, Sheabutter/ Kokosöl-Mix als Aftershave und Gesichtspflege etc, DMSO u Chlordioxid bei Bedarf etc..)
 

Neueste Beiträge

Oben