Quantcast

Was sagt der Wert aus?

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.513
Hallo allerseits, Ihr könnt mich nun im Club begrüßen... habe gestern (ohne große Überraschung) mein Ergebnis von 31 mcg/dl erhalten, Indikan ist erstaunlicher Weise negativ.

Auf die Gefahr hin, dass ich hier erneut Frust&Ratlosigkeit auslöse (hallo Günter :D ) , folgende Frage:

Lässt sich aus der Höhe des Wertes überhaupt irgend etwas Vernünftiges ableiten? Angesichts der Menge der diskutierten Störfaktoren und der Nicht-Berücksichtigung von Diurese-Effekten? (Bei Urinproben werden Laborwerte häufig in Mengeneinheit pro Gramm Kreatinin angegeben, um dies zu berücksichtigen - hier nicht. Ich hatte vor der Abgabe der KPU-Probe zwei Tage lang sehr wenig getrunken und der Urin war richtig dunkel.) Oder sollte man sich besser mit einer einfachen postitiv/negativ-Bewertung begnügen?

Gruß,
Kate

P.S. Warte auch noch gespannt auf das Ergebnis meiner Schwester. Sie hat teils die gleichen Zipperlein wie ich (dazu noch eine Schilddrüsen-Autoimmunerkrankung) und wir kommen aus einem Dreimädelhaus...
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Kate,

meine ganz persönliche Meinung: ich würde von der Höhe nichts ableiten wollen. Laut allgemeiner Meinung korreliert die Höhe des Wertes nicht zwingend mit der Stärke der Beschwerden. Andere Faktoren spielen ja auch eine Rolle. Wie hoch ist die zu erwartende Schwermetallvergiftung, sind schon Autoimmunprozesse im Gange, was ist schon alles aus dem Lot, wie lange geht das schon (Alter)...
Wichtig ist doch erst mal, daß Du ein Stück weiter bist. Jetzt wäre der nächste Schritt, mit einer Medikamentierung anzufangen. Ich empfehle nach wie vor den kinesiologischen Test (wird das Medikament benötigt und wenn ja, wann und in welcher Höhe). Der Kinesiologe kann von der KEAC das kostenlose Depyrrol-Testset anfordern. Oder Du machst es, mußt es dann aber bezahlen. Für Kryptosan gibt es diese Möglichkeit nicht. Auch nicht für das kupferfreie Multi der KEAC. Hast Du Dir schon einen Kinesiologen ausgesucht?
Mch Dir auch mal Gedanken wegen möglicher Folgeuntersuchungen.
Und parallel dazu eine Schwermetallentgiftung machen.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Ups,

ich lese gerade, daß Du ja jetzt herausgefunden hast, daß es doch eine Probe von Kryptosan gibt. Danke für Deine Initiative und die Information!
Liebe Grüße

Günter
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.513
Tja, Du, das war auch nicht schwierig :D Einfach ein bisschen mit einer netten Frau telefonieren und schon gebongt.

Schwermetallausleitung: Mach' ich wie Du weißt. Das war der Ausgangspunkt.

Folgeuntersuchungen: Wie steht's denn mit Deinen eigenen ;) ?

Ich werde mir da Zeit lassen. Ich wurde und werde eh dauernd gecheckt... und von daher weiß ich zumindest, dass meine Leberwerte super sind, TSH war auch immer i.O., Schilddrüse war 1995 schon mal gründlich untersucht worden: o.B.. Mein Nüchternblutzucker ist REICHLICH niedrig, so dass ich nur mühsam auf den Beinen bin. Das kann jedoch, wie ich Ausführungen der KEAC verstanden habe, eine DIREKTE Folge der KPU sein und bessert sich mit der Medikation. Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind ohne Ende untersucht worden...

Matthias Badzun sieht die Untersuchung übrigens (noch) skeptisch, hat Zweifel an der tatsächlichen Relevanz bzw. "Positivität" meines Wertes. Möglicherweise werde ich tatsächlich noch die anderen Labore konsultieren. Wie ich erst jetzt las, trennt Sension auch vorher irgendwelche anderen Pyrrolverbindungen ab, nur nicht dieselben wie die KEAC. Zu den verschiedenen Untersuchungen noch zwei Links:

https://www.hputest.nl/dkpu.htm

https://f50.parsimony.net/forum202884/messages/2947.htm

Das wird teuer, aber lieber einmal klotzen, als ein Leben lang kleckern :D Das würde allerdings auch voraussetzen, dass ich noch bis etwa Mitte Februar ohne Medikation bleibe.

Schaun' ma mal. Jedenfalls habe ich am 2. Januar einen wichtigen Termin.

Gruß,
Kate

P.S. Mein Schwesterlein hat übrigens einen schlechteren Wert als ich und ist ziemlich aus allen Wolken gefallen. Sie HAT schon länger eine Schilddrüsen-Autoimmunerkrankung und stellt sich jetzt auch Fragen über die Zusammenhänge (was kommt von was?). Leider hat sie kein Internet. Ihr Indikanwert war "stark positiv", dieser Wert hat laut Orthomedis eine Korrelation zu dem KPU-Wert. Was nun, wenn sie eine Darmsanierung macht ... nochmal untersuchen? Fragen über Fragen...
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Kate,

klar ist es oft nicht schwierig, etwas herauszufinden. Trotzdem muß sich jemand finden, der es macht und dann auch darüber hier berichtet. Deshalb nochmals danke!

Tja, die eigenen Folgeuntersuchungen... Ich hatte meine Schilddrüse testen lassen und habe es bis jetzt noch nicht fertiggebracht, beim Arzt wieder aufzukreuzen und nach den Werten zu fragen. (@) (@) (@)
Ich bin also kein Vorbild.
Liebe Grüße

Günter
 
Oben