Was nährt den Candida-Pilz

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.252
Es wurde teilweise an anderen Orten im Forum schon tangiert:
Was nährt den Candida-Pilz? Das heisst, was sollte man besser nicht essen, wenn man den Pilz eher stagnieren lassen oder rückgängig machen möchte ... unabhängig von Chlorella & Co.
Da ist die Sache mit dem Zucker. Ist das auch Fruchtzucker? Welche Früchte dann speziell. Ist das auch zuckerfreier Kaugummi oder z.B. Cola Light ... und somit Zuckerersatz wie Aspartam (obwohl ich hier nicht auf Aspartam selbst eingehen möchte).

Gruss, Marcel
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Candida kann alle möglichen Zucker verwerten, außer Milchzucker...ebenso Zuckerersatzstoffe, die mehrwertigen Alkohole, somit sind auch die meisten Kaugummis aus dem Rennen. Aspartam kann man getrost unter Gift abhaken, ist schon an anderer Stelle ausführlich beschrieben worden...daher ist der Genuß von Obst und Honig, außer einem sauren Apfel, auch nicht angesagt. Lieber viel Gemüse (-Rohkost), Sauerkraut! -> putzt den Darm! Vollkorn, ...eben nix mit (auch verstecktem) Zucker (Fruchtsäfte,...aber auch Alkohol, Bier). Weissmehlprodukte: -> tschüss! Wird schnell zu Glucose abgebaut...Nahrungsmittel mit niedrigem Glyx-Faktor sind o.k, das heisst, wo die Stärke wegen Ballaststoffen langsam zu Glucose abgebaut wird. ;)
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
hallo sasa...

wo finde ich denn die Beiträge zu dem Aspartam? Habe auch davon nichts gutes gehört, allerdings bin ich leidenschaftliche Cola-Light Trinkerin. Hab schon mal auf Coca Cola wieder umgesattelt, als ich vom Aspartam gehört habe, aber leider macht das sich auf den Hüften wegen dem Zucker bemerkbar und habe dann doch wieder zur Light gegriffen...
Die Beträge dazu würden mich sehr interessieren!
VG
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Hallo Himmelsengel,

vielleicht solltest du Cola ganz aufgeben, zumindest als Getränk, es ist ein ausgezeichnetes Putzmittel und sogar zur Reinigung von Motoren geeignet! Die Phosphorsäure in der Cola entkalkt Zähne und Knochen... später lässt dann Osteoporose schön grüssen... ;) #)
 
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
hi marcel!

weißmehl und jegliche art von zucker sollte man bei candida meiden.
allerdings.. wenn schwermetalle die ursache von candida sind, dann geht candida ja auch i.d.R. weg, wenn die schwermetalle weg sind. dann muss man nicht so sehr auf die diät achten. würde mich auf jeden fall vollwertig (nach dr. bruker) ernähren und obst in maßen doch essen, evtl. auch honig. vor allem viel rohkost.

aqua
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Bei mir sind grad 2 Fragen aufgekommen:

1. ob Candida übertragbar ist? Wenn ja, wie?
2. kann man Candida kinesiologisch unschädlich machen?

VG
himmelsengel
 
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
hi engel!

zu 1.) glaube schon, im candida forum schreiben sie oft davon (https://www.candida-info.de), dass man candida durch geschlechtsverkehr, trinken aus einem glas etc. etc. übertragen kann. ich persönlich glaube allerdings, dass wir überall von pilzen und sonstigem umgeben sind und dass das einem gesunden menschen nicht so viel anhaben dürfte. oder irre ich mich da?

zu 2.) ja, habe davon gehört, dass man ihn kinesiologisch behandeln kann. (in dieser kursbroschüre vom iak freiburg stand sowas bei einer kursbeschreibung drin). und bei mir ist nun auch rausgekommen, dass mein candida auch eine psychosomatische bedeutung hat (eine, wie ich finde, wichtige, gut, dass das rausgekommen ist). das wurde dann bei mir mit 3 in 1 bearbeitet, also auf der psychischen ebene.

gruß, aqua
 
Beitritt
03.05.04
Beiträge
82
Hallo Vreni
Kennst du Dr. Katherine Kousmine? Sie ist ursprünglich Russin, hat aber in der welschen Schweiz gelebt und gearbeitet. Sie ist bei uns für ihre Ernährungstherapien bekannt. Vor allem bei MS-Erkrankungen hat sie oft geholfen. Sie war der Ueberzeugung, dass MS durch einen Mangel an essentiellen Fettsäuren entsteht. (Vor allem hat sie Leinöl/Leinsamenöl gepriesen.) Vielleicht findest du ein Buch auf deutsch über sie. Ich habe vorhin ein bisschen gegoogelt, aber leider kamen nur französische Berichte. Wenn ich mal mehr Zeit habe, suche ich wieder ein bisschen........und falls es dich interessiert........
Liebe Grüsse und alles Gute sendet dir
Margot
 
Beitritt
25.10.04
Beiträge
2.427
Hallo,
ich mache gerade eine Anti-Pilzdiät und wollte fragen, ob
Stevia als Süßungsmittel erlaubt ist?

Habe in diesem Zusammenhang hier im Forum nichts gefunden.

Danke und liebe Grüße Kerstin
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Marcel und Kerstin und andere

Sasa hat recht. Aber man muss bedenken, dass je nach Betroffenheit und je nachdem ob man noch ein antipilzmittel nimmt, mehr oder weniger kohlenhydrahte erlaubt sind.
Also zumindest kein Zucker und Hefe.
Möglichst keine raffinierte Kohlenhydrahte (Weissmehl)
Früchte geht oft schon recht gut. Man soll sie aber unbeingt vor den Mahlzeiten essen, damit sie möglichst schnell ausgeschiedenw erden und nicht gären können.
Die meisten künstklichen Zucker gehen (aber ungesund) Stevia ist ein sehjr guter ersatzstaoff und geht. Noch besser aber teurer ist Inulin.
 
Beitritt
26.02.05
Beiträge
89
Hallo alle zusammen,

ich lese so oft, das der Pilz verschwindet, wenn die Schwermetalle raus sind.
Andererseits heißt es wir haben ihn alle.
Ich glaube:
er ist immer da. Ein kleiner Schmarotzer, den unser intaktes Immunsystem in Schach hält.:sleep:
Seine Abbauprodukte können uns in gesundem Zustand nicht schaden, da sind Umweltgite schädlicher.
Aber sobald wir Krank sind, gibt es Nahrung im Überfluss für den Pilz, was ihn zu Produktion von Nachkommen anregt.:babyisst:
Denn unser Darm kann dann die Nahrung nicht richtig umsetzen.
Genauso bei Schwermetallbelastung und Übersäuerung.

LG cdes:wave:
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo cdes

Bis auf einen Punkt Dir zustimme. Die Abbauprodukte sind sehr toxisch (u.a. Weinsteinsäure). Ein zuviel und speziell noch bei durchlässigem Darm, welcher bei hohem Candida oft der Fall ist), kann neurologische Beschwerden verursachen, unglaublich starke sogar, was ich auch aus erfahrung bei der tochter sagen kann.
 
Beitritt
26.02.05
Beiträge
89
Hallo Beat,

da würde ich gern mehr erfahren. Wie hat sich das bei Deiner Tochter genau ausgewirkt?
Hast Du das hier im forum vielleicht schon beschrieben? dann gib mir bitte einen Hinweis.

Liebe Grüße cdes:wave:
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo cdes

Angst zb Panik wenn Eltern nicht mehr in der Nähe sind, wieder aufkommendes repetitives Verhalten, kleine Selbstverletzungen und sonstiges komisches Benehmen (abschlecken oder abputzen der Tischkante)
 
Beitritt
13.12.05
Beiträge
8
hallo liebe ratsuchende : thema : candida

bei candidose sollte man generell zu viel, teig, in form von brot, checkse, bzw. nudel vermeiden, sowie zu viel süsigkeiten,
nach antibiotika therapie, einige tage jogurt consumieren, um die darmflora wieder herzustellen.

proposlis ist ein naturprodukt , und kann ein paar tropf. propolistinktur

in ein glas wasse sehr gut gegen wirken.

gruss dermacell
 
Beitritt
25.07.06
Beiträge
4
Hallo Kerstin9,

davon würde ich abraten, sämtliche Süßungsmittel kann der Candida ziemlich leicht aufspalten. Du musst Dir dass so vorstellen. Der Candida beginnt meist im Darm. Dort heftet er sich an die Darmwände und wartet nur darauf bis irgendwelche leicht aufspaltenden Nahrungsmittel vorbeikommen. An Getreide, wie es Müller-Burzler empfiehlt, beißt sich der Candida die Zähne aus. Du kannst Dir das Bildhaft vorstellen wie kleine Arbeiter mit Pickel und Spaten, die sich das Getreide aufspalten und essen wollen. Nur leider sind diese Art von Nahrungsmittel für den Pilz unerreichbar und die Nahrungsmittel werden im Darm weitergeschoben, so dass der Pilz zuschauen muss und mit seinem "Pickel" formlich verhungert. Alles was leicht aufzuspalten geht, eben wie Zucker da stürzt er sich darauf. Aber vorsicht einen Candida auszuhungern ohne die Ursache zu suchen und ihn zu bekämpfen führen nicht zu gewünschten Erfolg!

Viele Grüsse
Chris
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
217
auf grund von ärztlich nicht definierbaren beschwerden bin ich gewillt eine pilzkur zumachen. vor jahren wurde ein übermäßiger befall schonmal diagnostiziert. die kur habe ich aber nicht durchgehalten. sämtliche symptome sind bei mir vertreten inclusive der gesunderklärung vom hausarzt. neuerdings, immer häufiger habe ich, zu allem möglichen, so eine art beklemmung im brustbereich. kardeologisch wurde nichts gefunden. auch dies schiebe ich in die pilzecke. mein wahrscheinlich größtes problem dabei ist mein alkoholkonsum! ich trinke regelmäßig. nicht mal viel und auch nicht bis zur halskrause aber abends eben meine 2-3 biere oder ca. 1 halbe flasche wein. hatte jemand ein ähnliches problem bei dieser diät?
 
Oben