Was macht Ihr beruflich?

Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Sorry, nochmal Off-topic... obwohl, es gehört schon ein bißchen zu meiner Psyche, weil ich im MOmetn unter diesem riesigen Druck stehe, was ich beruflich machen will... Ich fühle mich ganz furchtbar...
In dem Berufsfindungs-Seminar, das ich gemqacht hab wurde uns dazu geraten alle Leute die man so trifft (Bus, Bahn, Kollegen, Verwandte...) zu fragen was sie beruflich machen. Um zu schauen ob was dabei ist was einen selbst auch interessieren könnte.
Deshalb mal meine Frage:
Was macht Ihr beruflich? Seid Ihr damit glücklich? Was gefällt Euch/was nicht? Wie seid Ihr darauf gekommen und wie habt Ihr ihn gekriegt?
Wem das zu persönlich ist und wer nicht antworten möchte, weiß ja vielleicht ein paar Anregungen für mich...
Also meine Interessensgebiete:
Natur, Tiere (pflegen, behandeln), Pflanzen, draußen arbeiten, Bäume, klettern, anpflanzen
Gestalten, dekorieren, entwerfen, singen
Texte verfassen (humorvoll)
reisen, orientieren, andere Kulturen und vor allem deren Lebensgewohnheiten, Ernährungen und Lebensmittel
Ernährung allgemein, Gesundheit, Heilpflanzen, Kräuter, Gewürze, Kakao, Kaffee, Tee, Bio, vegetarisch
Das ist so das Grobe...
Meine Fähigkeiten: ich kann organisieren, analysieren, Kekse backen ;-), zeichnen, recht gut neue Sprachen lernen und im Gedächtnis behalten, dekorieren (Wohnungen einrichten), Pflanzen betreuen, ich bin zuverlässig und gewissenhaft, ich kann kosteneffizient reisen ;-), ich kann gut recherchieren

Ich kann/möchte nicht: mit vielen anderen Menschen kommunizieren/telefonieren, nur im Büro sitzen, Nachtarbeit machen

Weitere Wünsche: Möglichkeit zu reisen oder im Ausland zu arbeiten, warmes Klima, in schöner Gegend, ausreichendes Gehalt, evtl. Weiterbildungsmöglichkeiten, Möglichkeit Urlaub zu machen

Ich schreibe hier nicht hin, was der Berufsberater vom Arbeitsamt mir geraten hat... so ganz das Wahre waren seine Tipps aber auch noch nicht.
So. Ich würde mich freuen wenn hier ein paar zumindest ihre Berufe hinschreiben. Vielen Dank im voraus.
Carrie
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Carrie!

Ich arbeite im Labor im Krankenhaus als MTLA = medizinisch technische Laborassistentin.

Das heisst, ich untersuche den ganzen lieben Tag lang Körperflüssigkeiten.

Den Job mach ich jetzt im Krankenhaus 15 Jahre (am 1. April ist Jubiläum). Und vorher hab ich 1 1/2 Jahre in einem Einsende-Labor gearbeitet.

Was mir an meinem Job gefällt: in den Bereitschaftsdiensten komm ich viel in die Notaufnahme und kann direkt live dabeisein.

Ausserdem geh ich regelmässig auf die Stationen zur Blutabnahme, was auch recht schön ist.

Was mir nicht gefällt: ich hab Nacht-und Wochenenddienste, wobei so ein Bereitschaftsdienst z. B. an einem Samstagmorgen beginnt und am Sonntagmorgen vorbei ist und ich hinterher recht fertig bin vom vielen Arbeiten auch bei Nacht.

Aber: die Kohle stimmt!

Was ich machen möchte: den Heilpraktiker, für den ich jetzt 2 Jahre lang Wochenendunterricht besucht hab, immer dann, wenn ich nicht hab arbeiten müssen (frei haben, was ist das ???) :) !

Und so ganz nebenbei meine Entgiftung ... Kannst Dir ja ungefähr vorstellen, was ich sonst noch an Energie übrig hatte in der Zeit :rolleyes: !

Jetzt jedenfalls geht die Entgiftung ihrem Ende zu, ich hab wieder mehr Energie zum lernen und hoffe doch, das ich irgendwann mal meinen Traum wahr werden lassen kann.

Lieber Gruss
Karin
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Ich möchte diesen Thread nochmal hervorkramen, wiel er ein Jahr später immer noch Bedeutung hat für mich (umso mehr weil mein Studium ja jetzt zu Ende ist und ich sozusagen vogelfrei bin, etwas Neues anzufangen).

Ich möchte Euch nochmal gerne fragen was Ihr beruflich macht oder früher gemacht habt und was Euch gefallen hat/gefällt und was nicht.

Da ich persönlich wenig Möglichkeiten habe mich auszutauschen mit anderen leuten und hier im Forum ja ne Menge unterschiedlicher Persönlichkeiten anzutreffen ist, dachte ich, ich frag mal.
So wie Santa das gemacht hatte, fand ich das toll.

Bei mir persönlich schaut es zur Zeit so aus, dass ich gerade ein Angebot habe, ein Praktikum bei einer Tierschutzorganisation zu machen. 3 Monate.
Positiv: Tierschutz, in meiner deutschen Lieblingsstadt
Negativ: Büroarbeit (Pressearbeit), wahrscheinlich nicht vergütet (wie finanziere ich mich für die Zeit und was kommt danach?)
Alternativ denke ich ernsthaft über eine Weltreise nach, um mir klarer darüber zu werden was ich eigentlich will.

Ich hab bisher immer gedacht, warum sollte ich mich mit anderen darüber austauschen, erstens kennen sie mich nicht, zweitens muss am Ende ja doch ich entscheiden usw. Ich hab bisher immer alles alleine entschieden. Aber ich glaube, es hilft dem Mensch doch, wenn er sich beraten kann. Ich hatte das ja früher nie und ich will jetzt einfach mal ausprobieren, ob es vielleicht doch was bringt. :D
 
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hi Carrie,

hast Du schon einmal darüber nachgedacht es als Reiseführerin zu versuchen?

Oder wenn Du in einer größeren Stadt wohnst (nicht gerade so wie ich Landei :D) könntest Du vielleicht als Touristenführerin arbeiten.

Das wäre am Anfang vielleicht nur ein Nebenjob, aber eine gute Möglichkeit in dieses Metier reinzuschnuppern ohne Dich gleich 100%ig festlegen zu müssen.


LG

Heather
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Carrie

Bin Ing und arbeite im Immobilienmanagement.
Ist abwechslungsreich (analytisch, Strategie etc aber auch Kontakt mit Menschen, Projekte etc)

etwas mit tieren vieleicht. Was für eine grundausbildung hast du denn?
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Grundausbildung, naja... ich hab ein Magisterstudium absolviert in einer romanischen Sprache, einem geographischen Fach und einem historischen Fach. Eine bunte und absolut brotlose Mischung :D
Ich wusste schon damals nicht was ich machen wollte und war während des Studiums eigtl. auch eher mit Gesund-Werden beschäftigt. Man könnte sagen, ich hab nebenbei inoffiziell Medizin studiert ;)
 

Biene67

Hallo, Carrie!

Ich habe auch schon aktiv im Tierschutz gearbeitet, ist schon über 15 Jahre her-
aber ich muss sagen, das hat mir persönlich sehr viel gegeben. :)

Zu mir:
ich habe eigentlich vor 20 Jahren den Friseur-Beruf erlernt, dann aber eine Allergie bekommen nach 5 Jahren.
Ich hätte jetzt ehrlich gesagt auch keine Lust mehr, diesen Job zu diesem Hungerlohn zu machen.
Dann bin ich in den Einzelhandel gegangen, bekam einen Bandscheibenvorfall durch das schwere Packen.
Danach hab ich viele Jahre an der Rezeption einer Krankengymnastikpraxis gearbeitet (mein Traum-Job!)-
aber nach meiner Scheidung musste ich mir was in Vollzeit suchen (das in der KG-Praxis war Teilzeit).
Dann bin ich 5 Jahre bis 2006 in der Bäderabteilung eines Hotels gelandet, hab dort die Fangos, die medizinischen Bäder und die Inhalationen gemacht und Mutter-Kind-Kuren betreut.
Es folgte der Abbau vom Personal- 16 Mitarbeiter entlassen, ich auch (ausschlaggebend war dabei, so dass die Wahl auch auf mich fiel, dass ich sehr oft wochenlang mit den Schwindelattacken krank war).
Seitdem hab ich nen PC-Weiterbildungkurs über 7 Monate gemacht, bin aber arbeitslos und arbeite einmal die Woche nebenbei im Einzelhandel (das, was ich mir dazuverdienen darf vom AA aus) -
dazu hatte ich das letzte halbe Jahr noch einen 1 Euro-Job im KIGA- den hab ich ja auch grad verloren, weil ich zuletzt desöfteren krank war.
Tja, hab also schon viel verschiedenes gemacht. :)

Perspektive? Erstmal möglichst gesund werden und bleiben -
und dann schauen. Möchte was im Büro machen, deshalb hatte ich den PC-Kurs gemacht.
Positiv denken, Biene, wird schon werden- denke ich mir immer... ;)

LG, Biene :)
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Hallo Carrie,

nachdem was ich von dir weiß (und das ist inzwischen einiges :)), bin ich mir ziemlich sicher, dass der Wirtschaftszweig, der dir Spaß machen könnte, der Tourismus ist. In ihm gibt es inzwischen zahlreiche Berufe. Viele sind Ausbildungsberufe (Reisebürokauffrau, Hotelbereich), aber es werden immer auch Akademiker für bestimmte Funktionen gesucht. Immerhin hast du Geographie und eine romanische Sprache studiert.

Klick dich durch ein paar Seiten, die du unter Tourismus und Tourismusberufe findest und entwickle ein feeling dafür. Dann gehe auf die homepage vom Reisebüro Fahrenkrog in Kiel (du bist doch aus Kiel?). Nimm die bunte Palette an Möglichkeiten auf, aus der die Reisewelt besteht. Und wenn`s dir gefällt, schreib ihnen einen Brief, ob sie nicht an einer Akademikerin interessiert sind. Der Brief müsste sprühen :); man muss dich kennenlernen wollen. Keine Bewerbung, sondern ein Interessensgespräch!

Fortsetzung folgt, wenn`s dich interessiert.

Viele Grüße, Horaz
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Hey,
vielen lieben Dank für Deinen Bericht, Biene!
Ja, Tourismus, Reiseführer..an den Bereich hab ich natürlich auch schon gedacht. Aber irgendwie hab ich da den Horror, dass man am Ende doch nur im Büro landet. Aber hast Recht, ich muss mich da auch noch ein bißchen mehr einfühlen. Wieso ausgerechnet das Reisebüro Fahrenkrog?

Tierschutz würde mir glaub ich auch viel geben. Ich würde schon gerne einen "sinnvollen" (ich weiß alle Berufe haben ihren Sinn) Job machen. Andererseits gibt es in der Branche echt wenig Jobmöglichkeiten, zumindest bezahlte.
Wie gesagt, schonmal vielen Dank für Eure INputs. Ich hab das Gefühl, dass es doch viel bringt sich auszutauschen und nicht alles mit sich alleine zu überlegen.
Gerne mehr davon :D
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Liebe Carrie.
Ich bin eher der Typ Eigenbrödler und wollte auch eher in einen Beruf, wo ich nicht viel mit anderen Menschen kommunizieren muss.
Schlussendlich bin ich unter Anderem im Verkauf gelandet.
Dort habe ich nicht die Wahl, ob ich kommunizieren will oder nicht und kann mir mein Gegenüber auch nicht aussuchen.
Und ich kann dir sagen, das hat mir sehr gut getan, diese Herausforderung meistern zu müssen.
Ich bin um sehr viele wertvolle Erfahrungen reicher, die mir im täglichen Leben hilfreich sind.
Ausserdem brauche ich täglich Fremdsprachen, da wir hier an einer Sprachgrenze leben und wir auch sehr viele Touristen als Kunden haben.
Wenn du dich für nichts Festes entscheiden willst, würde ich dir zu einer Saison in einem Touristenort raten. Als Verkäuferin in einem Laden oder als Zimmermädchen in einem Hotel.
Keine hochstehenden Arbeiten, aber äusserst interessant und lehrreich, das kann ich dir versichern!
herzliche Grüsse, Sine
 
Beitritt
27.10.07
Beiträge
5.252
Hallo Carrie,

wie wäre es wenn Du in einer Tierklinik ein Praktikum machen würdest um zu schaun ob dir evtl der Beruf Tierpflegerin gefallen würde?




ich bin wie auf dem Bildchen Krankenschwester :D
Habe gewechselt zwischen den Fachbereichen wie Unfall-, Gefäßchirurgie und Diabetes- Gefäßstation (Innere) und arbeite jetzt auf der bauchchirurgischen Wachstation. Bin jetzt insgesamt 17 Jahre in meinem Beruf und habe bisher nie bereut den Beruf gewählt zu haben :)
Selbstverständlich bin ich aber auch, wenn es mir zeitlich möglich ist, bei jedem Streik mit auf der Straße und kämpfe mit :kraft:
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Hallo Sine,
das hab ich auch gemerkt. Ich jobbe ja zur Zeit im Verkauf und muss sagen dass mir das auch richtig Spaß macht, was ich nie gedacht hätte. Und das hat mir auch sehr gut getan, stimmt.
Insofern muss mein Traumjob vielleicht nicht unbedingt eigenbrödlerisch sein, aber ich hätte andersrum z.B. kein Problem damit, stundenlang alleine irgendwo rumzuhocken oder so.

Hallo Petri,
Krankenshcwetser ist natürlich auch toll. Da hat man ja auch viel mit Medizin zu tun. Ich hab sogar schon überlegt noch Medizin zu studieren, aber ich glaube das wär dann doch zuviel. Erstmal müsste ich ewig auf einen PLatz warten und dann ist das ein ewig langes und hartes Studium und kostet nen Haufen Geld den ich nicht habe.
Praktikum im Tierbereich hab ich auch überlegt. Was ich mir sehr gut vorstellen kann, wäre in Afrika (oder woanders) Tiere beobachten, erforschen. So a la Jane Goodall :D
Es gibt sogar solche Safari Field Guide Ausbildungen wo man zum Safari Ranger ausgebildet wird *seufz* Ist natürlich nicht billig, aber wenn ich danach nen JOb in Aussicht hätte, würde ich das echt in Erwägung ziehen. Aber ich denke auch dass ich vor so einer großen Entscheidung zumindest einmal in Afrika gewesen sein sollte und mir das etwas unverbindlicher anschauen sollte :D

Das ist halt das Ding, mir fehlt die Erfahrung. Ich hab schon überlegt, erstmal ein Jahr ganz viele Praktika zu machen. Nur ist da dann wieder die Kostenfrage das Ding. Die Frau von der Studienberatung an der Uni hat mir so 3-Tages-Praktika empfohlen, die ich neben meinem Job machen könnte. Nur gibt es hier in Kiel nichts was mich interessieren könnte.

*grübel*
 

mezzadiva

in memoriam
Beitritt
06.04.06
Beiträge
951
Hallo Carrie,

schau doch mal ob du vielleicht irgendwo Jobs als Messe-Hostess kriegen kannst, z.B. auf Tourismus- und anderen Messen (Veranstlter-Webseiten durchstöbern, solche Leute werden immer gesucht). Das wäre eine Gelegenheit, sich vielleicht eine Weile finanziell durchzuschlagen und dabei einen Haufen interessanter Menschen, Berufsfelder etc. kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen, die dich weiterbringen können.

Dein Problem ist mir übrigens sehr vertraut ...
Mich hat's wegen der langjährigen Krankheit aus meinem geliebten Musikberuf ziemlich rausgehauen und die Suche nach erträglichen und realisierbaren Alternativen war sehr mühsam. Es hilft aber tatsächlich immer am meisten, so viele Kontakte wie möglich zu knüpfen und lieber einen Versuch mehr ins Blaue zu starten als einen zu wenig. Die Erfahrungen sind nicht mit Gold aufzuwiegen, die man auch in wenigen Praktikumswochen oder Gelegenheitsjobs unerwartet machen kann.

Du wirst deinen Weg schon finden, ganz sicher!

Lieben Gruß
mezzadiva
 
Beitritt
15.02.08
Beiträge
111
hallo carrie!


ich habe meinen derzeitigen traumjob gefunden ... über jede menge klitzekleine und ganzgroße jobs und studiengänge und bergauf und bergab und überhaupt.

mein weg ging dabei von ferienjobs (reiseführer, schildkröteneierüberwacher, wechselstube zw. d-a, würstelverkäufer uvm.) über pharmazie und medizin... schlussendlich bin ich seit genau einem jahr mein eigener herr - bzw. eigene frau und liebe (meistens) meine arbeit mit menschen.

allerdings könnte ich mir auch eine längere auszeit auf unserer alm vorstellen... mal gucken, was sich alles ergibt.

ich wünsche dir jedenfalls bei deinem weg viel erfolg :daumendrueck:
lg, nana
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Carrie

Auch ich würde Tourismusbereich bei Dir an erster Stelle sehen. Da ist Deine Grundausbildung sogar nützlich. Es gibt dort verschiedene Bereichen mit mehr oder weniger Büroarbeit, denke auch was für Dich.
Sekundär etwas mit Tieren würde ich auch sehen (zB Tierpfleger) oder auch Landschaftsgärtner oder so
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Mhmja, Tourismus ist das, was man mit meiner Fächer-Kombi anfangen könnte, schon klar. Das Ding ist halt, dass mein Studium eher ne Quälerei war und mich die Sachen nicht interessiert haben, weshalb ich jetzt eigtl. dachte, ich fang nochmal von vorne an, diesmal was,w as mich interessiert.
Am Tourismus interessiert mich persönlich das Reisen :D Fremde KUlturen und Sprachen. Schon toll, keine Frage, nur wie verdient man damit Geld? Ne Stelle als Reiseführer zu finden ist auch schon echt Glückssache, außerdem muss da meist vorher schon viel Ahnung haben von dem was man zeigen soll usw.
Ich würde auch gerne ne Zeitlang auf nem Kreuzfahrtschiff oder so arbeiten, man denkt immer, es gibt solche kleinen Aushilfsjobs in Massen, aber dem ist nicht so. Zumal ich langsam auch mal etwas mehr Geld verdienen möchte...

Und ich würde halt auch gerne was machen was mir noch viel mehr liegt und Spaß macht. Zum Beispiel das Thema Ernährung, alternative Medizin. Oder halt der Tierschutz.

Landschaftsgärtner hatte mir der Mann vom Arbeitsamt auch vorgeschlagen. Oder Winzer. Bestimmt nette Berufe, aber ich kriege äußerst schwer mit einem abgeschlossenen Studium einen Ausbildungsplatz. Hab mich schon für ein paar Sachen beworben die mich interessiert hätten, unter anderem auch als Bühnenbildnerin (auch ein Bereich den ich toll finde). Aber da hab ich einfach keine Chance, weil ich als überqualizifiert gelte.

Ich würde ja auch Langzeitpraktika oder so machen, da ist nur immer das Problem, dass man kaum Geld kriegt. Die Ausbeutung der Magisterstudenten halt, was ne ziemliche Sauerei ist.
Alles nicht so einfach. Und ich muss mich jetzt auch entscheiden ob ich das Praktikum bei dieser Tierschutz-Organisation annehme oder nicht... auf der Wikipedia Seite steht auch Negatives über diese Organisation:

[...] betreibt Spendenwerbung im großen Stil, die zum Teil als aufdringlich empfunden wird und auf hohe Werbeausgaben schließen lässt. Von manchen Spendern wird beispielsweise die Praxis kritisiert, dass [...] – vor allem in der Vorweihnachtszeit – unaufgefordert Werbegeschenke (z.B. Plüschtiere oder T-Shirts) an die Adressen früherer Spender versendet und sie damit erneut um finanzielle Unterstützung bittet. Dadurch erzielt [...] aber nach eigenen Angaben mehr als 30 % mehr Spendeneinnahmen, so dass mehr Geld für die Tiere übrigbleibt als bei konventionellen Fundraising-Methoden.
Ich bin kein Fan von Fundraising-Aktionen und sowas würde dann sicher auch in meinen Aufgabenbereich fallen.

Ich hatte auch schon überlegt in die Entwicklungshilfe. Es gibt den Studiengang INternationale Entwicklung in Wien z.B.
Hatte mal an das Humana Projekt gedacht, wo man auch als Volunteere in Entwicklungsländer geschickt wird, aber dann hab ich äußerst Negatives über diese Organisation gelesen und es glücklicherweise gelassen.

*seufz*
Das allgemeine Problem ist halt immer das Geld. Sonst würde ich erstmal rumreisen, volunteeren und Praktika machen in verschiedenen Bereichen und/oder ein Zweitstudium machen (Ökotrophologie, Medizin, Internationales...) oder ne Ausbildung zur Heilpraktikerin oder ne Ausbildung zum Safari Field Guide.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Carrie

Thema Ernährung, alternative Medizin
Sind deine Interessen ist klar. Aber Du willst doch draussen sein und nicht zuviel im Büro und viel telefone, oder? Denke genau das hättest Du da.

Habe noch eine Idee: Rotes Kreuz. hat mit Ausland und Medizin zu tun. Deine Fächer sind da so schlecht nicht. Ruf doch einmal einfach an und frage, ob Sie etwas für Dich hätten.
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Carrie, :)

ich lese die Stichworte Geographie - Sprache - Tierschutz - und ich denke dann weiter an Natur- und Umweltschutz und sage: Greenpeace! :)

Hier eine Seite mit Job - Angeboten!
www.greenpeace.de/service/suche/?tx_indexedsearch%5Bsword%5D=Jobs&tx_indexedsearch%5Border%5D=rank_freq&tx_indexedsearch%5Btype%5D=2

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Bei Greenpeace kriegt man heutzutage nicht mal mehr nen Praktikum wenn man nicht ordentlich was vorzuweisen hat. Ist ja nicht so dass ich da nicht auch schon dran gedacht hab. Aber die suchen handfestere Leute, die schon Erfahrung haben mit Projekt-Leitung oder allgemein im Umweltschutz etc.

Oh Mann, ich klinge wie so ne Miesmuschel, die alle Ratschläge gleich runtermacht. Nein, ich bin Euch wirklich dankbar für ale Vorschläge.
Vielleicht liegt das Problem bei mir woanders. Ich hab mir ja selbst schon monatelang Gedanken gemacht wo ich was finden könnte, da waren Eure Vorschläge ja meist schon alle bei. Nur kam es mir bei den meisten Sachen halt immer so vor, dass meine Qualifikationen nicht wirklich ausreichen für die Sachen.

Hm. Rotes Kreuz hatte ich aber noch nicht bedacht. Werd ich gleich mal weiterforschen.
 

Neueste Beiträge

Oben