was mache ich bloß falsch...? ein ewiger Leidenskreislauf...

Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Leider kann ich nicht so positiv reden... mir gehts zur Zeit recht schlecht und ich bin mir einfach nicht sicher, warum das mal wieder so ist...

Vor über 1,5 Jahren wurde mir innerhalb von einer Woche ein plombierter Zahn gezogen und ein Zahn mit einer neuen Füllung (diesmal kein Amalgam!) versehen. Dies ohne jegliche Schutzmaßnahme. Bin 3 Tage später nach Spanien in den Urlaub gefahren...
- ich hatte tägliche starke Übelkeit mit Erbrechem und Schwindel
- nach dem Urlaub keine Besserung der Symptome und bin org. gesund lt. meines Arztes
- lt. Hp eine Amalgamvergiftung festgestellt und ein Gendefekt
- Ausleitung über die Bioresonanz und hoch dosiertes Vitamin C (Infusionen)
- nach 3-4 Monaten keine sichtliche Besserung und dann tägl. hefitge Schwindelattacken mit Nystagmus,
linksseitigem Kopfdruck und Nackenschmerzen
- Behandlung von Hp abgebrochen
- mehrmonatige Odysse von Arzt zu Arzt mit KH-Aufenthalt... keine Ursache dafür festzustellen
- an einen Kinesologen gekommen der mit Chlorella, Bärlauch und Koriander empfahl, was ich dann auch mehrere
Monate machte ( zu guter Letzt mit Koriander angefangen und ca. 2 Monate genommen)
- im Sommer dann alle meine Amalgamplomben entfernt ohne Schutzmaßnahmen. Habe noch 3 Goldkronen.
- zwischenzeitlich im Sommer insg. 11 DMPS-Infusionen vom Arzt erhalten, der mir helfen wollte, aber davon keine
Ahnung hatte und bekam bei den letzten beiden Infusionen starke Nebenwirkungen
- im Spätsommer fühlte ich mich eigentlich viel besser, die Schwindelattacken hatte ich kaum noch und wollte mich
sogar wieder auf arbeitssuche begeben... aber dann...
- Anfang Dez. 03 Veränderung der Zunge (starkes brennen, weißer Belag, rote offene Flecken, gelblicher Gaumen)
wieder von Arzt zu Arzt, alles ohne Befund (lt. Uniklinik muss ich damit jetzt einfach leben)
- Mitte Dez. 03 dann einfach alles abgesetzt, weil ich mir nicht sicher war, ob ich die Chlorella usw. noch vertrage
und seitdem leite ich gar nicht mehr aus
- wollte jetzt TCM machen, aber der Arzt hörte von der Amalgamvergiftung und verwies mich wieder an die Hp,
die mir jetzt EDTA Infusionen geben will... wovor ich aber totale Angst habe
- vor 3 Tagen, wie aus dem Nichts wieder hefitge Schwindelattacken mit Nystagmus, linksseitigem starkem Kopf-
druck und Nackenschmerzen und 24-std. Dauerschwindel (Gleichgewichtssinn ist total weg)
- vor 2 Tagen beim Kinesologen dann gewesen und er riet mir wieder über Chlorella usw. auszuleiten und testete
aus, dass ich das auch alles vertragen würde und mir hilft

Dies ist der mom. Stand der Dinge und ich bin total verwirrt und niedergeschlagen. Kann nichts unternehmen, keine arbeit, kann kaum was essen und weiss nicht was ich machen soll...
Zudem leide ich seit 13 Jahren unter Angst- und Panikattacken mit vielen körperl. Symptomen.
Seit einigen Wochen sind meine Fingernägel total brüchig, meine Haare einen Tag nach dem Waschen fettig und meine Augen sind geschwollen und ich habe dunkle Ränder unter den Augen. Ich bin total erschöpft und matt. Die med. Ärzte führen meine Symptome auf die Psyche, die Hp und der Kinesologe auf die Vergiftung...
Habe manchmal totale Angst, dass ich an den Symptomen mal sterben werde... und einfach die wirkliche Ursache für mein Leiden noch nicht gefunden wurde...
Was ratet ihr mir?
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?
Kann man denn alles auf das Amalgam schieben?
Das Leben rast an mir vorbei und ich kann nicht dran teilnehmen... obwohl ich das so gerne möchte...
LG
himmelsengel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.405
Eine schreckliche Leidensgeschichte, aber keine ungewöhnliche. Das ist zwar nur ein ganz schwacher Trost, aber Du erlebst diese Schauergeschichte mit Ärzte-Odyssee einschl. Kliniken nicht als einzige.
Tatsache ist, daß Du das Amalgam ohne Schutz entfernt bekommen hast und damit zu der vorher wohl schon vorhandenen Belastung noch eine Ladung dazu bekommen hast. Die Goldkronen tun Dir garantiert nicht gut; ich würde an Deiner Stelle schauen,d aß ALLES Metall so schnell wie möglich aus Deinem Mund herauskommt.
Wenn dieser eine Arzt Dir tatsächlich helfen will, soll er Dir doch bitte einen LTT-Test (Lymphozyten-Transformationstest) auf Zahnmetalle verschreiben, damit das abgeklärt wird. Hast Du je einen Epikutantest (Pflaster auf dem Rücken) machen lassen auf Amalgam und andere Metalle bzw. Materialien im Zahnbereich?
Wie sehen Deine Nieren- und Leberwerte aus?
Ist die Glutathion-s-Transferase I und II gemacht worden? Das sind Werte, die zeigen an, wie es mit Deiner Entgiftungsfähigkeit aussieht. Es kann sein, daß der "Gendefekt" damit gemeint ist. Dieser "Gendefekt" verabschiedet sich bei vielen, die entgiften mit der Zeit, weil sich dann wohl auch die Entgiftungsfähigkeit mit der Entlastung des Körpers steigert.
Hast Du in den Goldkronen evtl. noch zusätzlich Palladium in der Goldlegierung?
Ist bei Dir jemals ein DMPS-Test mit einer Multi-Element-Analyse gemacht worden?
Hast Du eine Ahnung, ob Deine Kiefergelenke in Ordnung sind? Wie sieht es mit der Halswirbelsäule aus?
Ist bei Dir nach den DMPS-Infusionen mal der Zink-Spiegel gemessen worden? Bzw. ist Zink substituiert worden (abends 15 mg z.b. Zink-Histidin). Die brüchigen Fingernägel und Haare weisen in diese Richtung, zumal Zink durch
DMPS auch aus dem Körper genommen wird.
Ob man alle die von Dir geschilderten Symptome auf Amalgam schieben kann, weiß ich nicht. Wichtig wäre auch, mal von einem gewissenhaften ZA nachschauen zu lassen, ob Du nicht noch tote oder wurzelbehandelte Zähne im Mund hast. Die wirken als Herd, vor allem, wenn es sowieso schon schlecht geht.
Es kann auch sein, daß Du in einem Umfeld lebst, in dem Wohngifte auf Dich einwirken: wie sieht es möglicherweise mit Formaldehyd, Permethrin, Schimmelpilzen usw. aus?
Bist Du auf Candida-Pilze im Darm untersucht worden?
Wie sieht Deine Schilddrüse aus?
Nimmst Du etwas für Leber und Niere? Trinkst Du literweise gutes Wasser (kein MIneralwasser)?

Entschuldige, daß ich Dich so mit Fragen bombardiere, aber die muß man in etwa stellen, wenn es einem so schlecht geht und keiner findet etwas, weil er die falschen Fragen stellt.
Es gibt noch mehr Untersuchugnsmöglichkeiten. Ich denke nur, daß Du wahrscheinlich wirklich am besten weiter machst mit Informationen für Dich und mit Chlorella & Co. Lieber die Flucht nach vorne als gar nichts tun... Trotzdem: versuche auf Deinen Körper zu hören, sei trotz allem vorsichtig und wenn möglich optimistisch ...

:) Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.405
Ich sehe gerade, daß Du in NRW wohnst. Dort gibt es eine Stefanie Schröder, die Beratung anbietet in Sachen Amalgam. Ich kenne sie nicht persönlich, aber von ihrer Homepage her habe ich einen ganz guten Eindruck von ihr. Sie ist selbst betroffen, und insofern glaube ich, daß sie weiß, wovon sie spricht.
Vielleicht kannst Du sie ja mal anrufen um zu schauen, ob sie Dir weiterhelfen kann? Ich nehme doch an, daß sie auch andere Therapeuten kennt...
http://www.meine-zahngesundheit.de./

:) Uta
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Danke dir Uta, für die Hompage von jemanden aus NRW.... sie wohnt nicht weit weg von mir :)

Und ich freu mich, dass du mir soviele Informationen zu kommen lässt....
Natürlich ist das was du da oben fragst nicht alles gemacht worden!!!
Der LTT-Test, Multi-Element-Analyse, Zink-Spiegel auch nicht... kann das der normale Hausarzt veranlassen?
Ein Epikutanttest ist von einer Hautärztin gemacht worden. Ich bin allergisch auf Amalgam, Benzocain, Nickel(II)-Sulfat (Allergiepass dafür erhalten). Dann noch auf Lebensmittelunterkategorien wie E123, E124 und E210. Das Gold von meinen Goldkronen hatte ich auch ein Plätchen, wodrauf ich zwar reagiert habe, aber nach dem 2. Tag war nichts mehr davon zu sehen und deswegen wäre ich nicht allergisch darauf. Ich habe 5 wurzelbehandelte Zähne, die ich mir aber mit Sicherheit als absolut Letzte Möglichkeit entnehmen würde... Ob ich Palladium im Mund habe, weiss ich nicht.
Lt. meinem Hausarzt und der Uniklinik sind alle meine Blutwerte i.O.
Meine Schilddrüse ist lt. meinem Hausarzt auch gut eingestellt (nehme tägl. 1 Jodette).
Lt. meinem Kinesologen habe ich nur wenig auf Candida getestet und dieses bisschen hat er vor 2 Tagen behoben und meine Kiefergelenke wären auch i.O.
Dafür habe ich aber eine leichte S-Wirbelsäule und habe des öftern Brustschmerzen vorne in der Mitte oder seitlich links.
Der Glutathion-Test hat meine Hp damals veranlasst bevor sie ausgeleitet hat und da war der Befund des Labors:
"Glutathions-s-Transferase M1(GSTM1) 0/0... Delation: Enzym ist nicht vorhanden. In Verbindung mit diesem Erscheinungsbild kann die Ausscheidung bestimmter Schadstoffe, insbesondere Schwermetalle in der Phase 2, beeinträchtigt sein."
Das Labor empfiehlt eine Ausleitung durch EDTA oder DMPS oder DMSA... mit verschiedenen Einnahmen von Sachen vor bzw. nach den Infusionen.
Im Winter 2002 stellten wir starken Schimmelbefall im Schlafzimmer fest und haben das aus "Nichtwissen" selber renoviert. Dann haben wir jetzt im Januar wieder Schimmel im Schlafzimmer und im Computerzimmer (wenig Befall ca. 10x20 cm). Dazu jetzt sogar noch in der Küche... (ist ne lange Geschichte, allein wg. dem Verhalten des Vermieters). Kurzum lt. Ordnungsamt haben wir daran keine Schuld. Wir haben den Schimmel im Schlafzimmer im Labor testen lassen und es wurde ausschliesslich die Gattung Penecillium festgestellt. Im Schlafzimmer ist nun neu renoviert. Allerdings im Computerzimmer nur profilagtisch eingesprüht mit Schimmel-Ex und in der Küche ist noch gar nichts gemacht worden. Ich habe mich auf diesen Pilz und andere Sorten bei der Hautärztin testen lassen und ich reagiere nicht darauf bzw. nur auf Milben.
Ich trinke mom. tägl. 1 Liter Ingwerwasser und ca. 1,5 Liter Volvic. Dazu tägl. ca. 0,5 Liter Cola-Light.
Von der Hp habe ich schon vor 1,5 Jahren 2 Präperate bekommen und zwar nehme ich tägl. 1x Amino-Komplex(II)-Kapseln und ich soll 2x tägl. Amino-Mineral-Komplex(I)-Pulver in Wasser oder Saft einrühren und trinken (was ich aber längere Zeit jetzt nicht mehr gemacht habe und jetzt wieder damit angefangen habe).
Hatte ja ab Mitte Dez. 03 alles weggelassen, weil ich mir nicht mehr sicher war, woher das Zungenleiden kommt!
Für die Leber und die Niere nehme ich nichts zusätzlich...
Ich weiss ja von all' den Dingen nichts... bin ja, trotz 1,5 Jahre Amalgamwissen, immer noch Laie auf dem Gebiet, weil ich mich auf die Aussagen von Ärzten, der Hp und des Kinesologen verlassen habe...
Ich danke nochmal für die tollen Auskünfte von dir :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.405
mh - da gibt es ja eine Fülle von Ansätzen, etwas zum Besseren zu verändern... -
- Der Schimmel in Eurer Wohnung z.B. sollte unbedingt total verschwinden, sonst
hast Du ständig Sporen in der Luft, die Dich auf Dauer sicher schädigen, vor
allem, weil Dein Immunsystem sowieso schon schwächelt. Bitte erkundige Dich
bei einer Auskunftsstelle (in München wäre das das "Umwelttelefon", kostenlos) wie Du überprüfen kannst, daß der Schimmel tatsächlich weg ist. Wie
hat denn die Hautärtzin getestet, ob Du auf Schimmel reagierst? Mit Hauttest?
Da beim Schimmel die Sporen eingeatmet werden, wäre ein Hauttest ziemlich
fragwürdig, weil der nur Kontaktallergieen anzeigt, aber nicht, ob Du z.B. auf
Sporen oder Stoffwechselprodukte der Pilze auf irgendeine andere Art und
Weise reagierst.
Mein Neffe hatte jahrelang Dauerschnupfen und Husten. Dann stellte sich
heraus, daß er unter dem Bett Schimmel hatte. Er hatte das sogar an seinen
Schuhen gesehen, die dort oft standen, aber nicht verstanden, was das für ihn
bedeutete. Seit er dort ausgezogen ist, geht es ihm viel, viel besser, auch was
seine anderen Allergieen angeht...
Bevor alle Stricke reißen, würde ich mir einen Schimmelhund bestellen. Der
findet mit hoher Sicherheit alle Schimmelstellen in einer Wohnung:
http://www.innenraumdiagnostik.de/Leistungen/Schadstoffuntersuchungen/Gewerbliche_Objekte/Preise/P-Schimmelhund/links_p-schimmelhund.html

Wenn Du übrigens auf Nickel(...) reagiert hast, dann solltest Du mit verchromten Töpfen vorsichtig sein. Besser sind Keramiktöpfe. Außerdem ist in etlichen Lebensmitteln Nickel enthalten:
http://www.linguamed-verlag.de/nickelallergie.htm
Benzocain ist auch in einer Menge Produkte drin, wo man es gar nicht vermutet:
www.hautstadt.de/wms/public/iza/allergen/show&allergen=7

Wenn das Goldplättchen am ersten Tag eine Reaktion erbracht hat, dann gab es eine Reaktion, auch wenn Deine Ärztin meint, da wäre nichts... Früher hat man solche Materialien 7 Tage drauf gelassen. Das macht man nicht mehr - leider, denn da gäbe es auf jeden Fall mehr Reaktionen. Was war in der Goldlegierung denn noch drin außer Gold?? - Der ZA muß Dir auf Verlangen einen "Materialpass" ausstellen, in dem das alles aufgeführt ist.

So umständlich und lästig solche Fragen sind: es ist wichtig, daß Du diese Infos sammelst, damit Du selbst langsam aber sicher besser durchblickst, wo Du etwas verändern kannst. Sich auf Ärzte und Therapeuten zu verlassen, bringt meistens nicht sehr viel, wenn man nicht selbst bestens informiert ist.

Daß Deine Blutwerte alle ok sind, ist insofern erfreulich, als dann Deine Leber- und Nierenwerte wohl in Ordnung sind. Trotzdem: Schilddrüsenprobleme entstehen oft durch Amalgam. Die liegt ja auch nahe am Kiefer...

Es gibt viel zu tun: pack's an! :)
 
Beitritt
20.02.04
Beiträge
46
Hallo himmelsengel,

5 "wurzelbehandelte" Zähne im Mund, da muss man sich über Deine Symtome nicht mehr wundern. Kein Mensch verträgt derartiges über Jahre.

Palladium im Mund ist noch schlimmer wie Amalgam, Dr. Max Daunderer warnt davor seit 1990. Kronen und Brücken die nicht gold- sondern silberfarbig sind, haben wohl mindestens 20% Palladium. Goldfarbig können es auch bis 5% sein, das sehe ich selbst bei einer entfernten Krone mit "Degudent H" hier, laut http://www.degudent.de

Ordne Deine Diagnosen und lasse Dir von Deinen Zahnärzten Deine Patientenunterlagen zukommen. Nach 10 Jahren sagen die Zahnärzte, die Aufbewahrungsfrist sei überschritten und keinerlei Unterlagen seien mehr vorhenden. Erfrage ob Deine Wurzelfüllungen Formaldehyd enthalten, oder bis ca. 1990 gar Arsen, auch dann brauchst Du Dich über Deine Symptome nicht mehr zu wundern.

Weisheitszähne bzw. nicht voll ausgebildete Zähne können insbesondere bei Klimaerwärmung, wie beim Spanien-Urlaub, einen Wachstumsschub erhalten.
 
Oben