Was habe ich alles schon versucht

sam

Themenstarter
Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
In diesem bereich des Forums wird leider sehr viel darüber geschrieben was man alles NICHT kann und tut - und es geht häufig darum was man alles tun KÖNNTE.
In den Gesundheitsthemen allgemein geht es vor allem medizinisch darum was man alles schon versucht hat, und da haben einige von uns ja schon eine regelrechte Odyssee hinter sich - doch was ist mit verschiedenen Sportarten? Mit Gymnastik, Krafttraining u.s.w.?

Gerne würde ich von Euch wissen was ihr denn für Sport macht, und was ihr eventuell alles schon probiert habt. Wenn ihr damit aufgehört habt nehmen mich die Gründe dafür auch wunder.

Ich bin bis jetzt BEI JEDEM ARZT gefragt worden ob, und was für Sport ich mache - ich finde es ein thema das nicht einfachso weg zu schweigen ist.

Ich habe viel und oft Schmerzen und arbeite auch mit menschen die viel Schmerzen habe - ich trainiere mit ihnen und habe viele erfahrungsberichte weiter zu geben.
wenn ihr also Rat braucht, dann seit ihr hier richtig.

DANN ER!AHLT MAL WAS IHR SO TREIBT (SPORTLICH) :) :)

Sam:kraft:
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Sam!

Ich war früher eigentlich immer sehr sportlich. Hab mit 6 bereits Tennis gespielt, dann etwa knappe 20 Jahre Fitness in allen Fitnessstudios der Stadt, mal mehr mit Gewichten, mal mehr Aerobic.
Ich hab Basketball gespielt, Squash, hab 2 Selbstverteidigungskurse absolviert und nicht zu vergessen 7 Jahre wöchentlich die Bauchtanzschule besucht.

Und dann hab ich mit allem aufgehört, weil es mir irgendwie mittlerweile so beschissen gegangen ist, das ich dafür eigentlich keine Kraft mehr übrig hatte.

Mittlerweile geht es mir aber wieder wesentlich besser (hab keinen Candida mehr, Schwermetallausleitung 2 Jahre lang und ich denke ich bin in der Endphase).

Manchmal tut es mir schon bisschen weh das ich da nichts mehr mache, aber das ist für mich ein gutes Zeichen.

Lieber Gruss
Karin
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
16.12.06
Beiträge
86
Was ich alles vereinsmäßig gemacht habe:
Kuntaiko
Taekwondo
Wing Tsun
Fittnesstraining (musste ich schon 2 mal wegen Leistenbrüchen aufhören)

Was ich alles hobbymäßig gemacht habe:
Skifahren
Snowboarden
Inlineskaten

Was ich aktiv mache:
Joggen (seit 5 Tagen täglich 2km - ich hoffe ich bleib so diszipliniert)
Fitnesstraining (mit einem Freund zu Hause 2-3x pro Woche)
Biken (Wenn es etwas wärmer ist geht es mit dem Mountenbike wieder los)
Und morgen geh ich zum 1. mal zum Squash spielen.

Sport ist mir verdammt wichtig. Hin und wieder brauch ich wegen meinem Leistungsasthma mein Spray, aber das hält mich nicht ab.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Tja, mit mir hast Du wohl nicht gerechnet.... aber ich finde ich sollte auch mal meinen Brei beisteuern.

Also, Sport war für mich mal ganz wichtig. Während meiner "ich such den Grund" Phase vor 5-7 Jahren bin ich viel zu Füß gegangen. Jeden zweiten Tag an die 10 Km und auch Radgefahren. Ich habe es sogar recht weit getrieben und war nachher schon fast sportlich. NUr leider gibt mir das nicht sonderlich viel weil es so nutzlos ist. Deshalb habe ich wie blöd Küchen geschleppt. Das war sinnvoll und sportlich und hat sogar ein bisschen Geld reingespült. Dann ging es leider bergab als ich mich auf Renovierung und Umbau spezialisiert habe und seitdem ist der Sport für mich mal wieder kein Thema.

Mein neues (echt geiles) Rad steht seit einem Jahr im Untergeschoss un war gerade mal 10 Meter auf der Teststrecke. Das alte ist geklaut und das Ersatzrad ist nicht gerade das ideale allroundtalent. D.h. Einkäufe werden mit dem Rad gemacht und seit ein paar Tagen (danke Herr R.!) laufe ich auch wieder zum Discounter. Man will ja mitleiden wenn man anderen kleine Aufgaben erteilt.

Ansonsten fand und finde ich das immer sehr unterhaltsam wie Menschen Ihre ganze Energie lieber im Fitnessstudio oder Kanuverein oder beim Jogging draufegehen lassen und dann nicht mal mehr die Treppe rauf kommen oder einen klaren Gedanken fassen können.

Um jetzt nicht ganz ausgebuht zu werden möchte ich noch betonen das ich meine 24 Treppen problemlos rauf komme und auch der kleine Einkauf mir nicht den Zehennagel abbrechen lässt. Ich denke (auch rückschauend auf diverse Blasen an den Füssen!) das ein gesundes Mittelmaß genau das richtige ist.

Ich habe mich vor drei Jahren auch mal wieder überreden lassen meine Roller-Blades umzuschnallen. Es war mal wieder für alle umherstehenden sehr unterhaltsam...

Autodidakten leben halt kurz aber spannend!

Jedenfalls kann ich nicht Joggen weil meine Knie das garnicht mögen und immer nur die Runden alleine drehen ist unspannend. Inzwischen ist ja auch mein Auftreten auf der Straße schon strafbar! Ich trage einen MP3 Player, fahre ohne Beleuchtung am Rad (ich war schneller als der Zivilbulle der mich Maßregeln wollte! :D ) und nehme selten Rücksicht auf Fußgänger...

Ihr wollt garnicht das ich Sport treibe! wetten...
 

sam

Themenstarter
Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
Hallo Santa

Wow, Du hast ja echt ganz schön viel gemacht!!
Was meinst Du mit "es ist ein gutes zeichen" für Dich dass Du jetzt nichts mehr machst?
Warst Du Sport - bewegungs-süchtig, oder hast Du Dich schlicht und einfach übernommen?

Yetiritter, mein Kompliment! Du bist ganz schön am Gas geben! Bist Du ein ganz gesunder - oder hast Du auch Schmerzen, oder unerklärliche Symptome? Denn dann wäre Dein Sportprogramm noch mehr mit Lob zu preisen :)

Mike:

genau meine Meinung: Der goldene Mittelweg - und jeder auf seine Art und weise! :) :)
Mehr davon!!!


Euere Sam
 
Beitritt
18.12.06
Beiträge
1.283
Hallo Sportgemeinde!

mit sandrucksack am rücken sind wir täglich (2monate im jahr) die hauptallee rauf und runter gelaufen, ein guter zwanziger war´s schon (soll heißen 20 km), 2 mal 2 stunden training am tag, ja so war das bei mir vor cirka 1000 jahren. also ist das jetzt ungefähr 999 jahre her, als ich mich gegen eine mögliche fußballprofi karriere entschied, und lieber mit freunden um die häuser gezogen bin.

seltsam eigentlich welche geheime kraft von frauen ausgehen muß, denn außer fußball war eigentlich nur fußball in meinem kopf, und dann, zack, war da plötzlich diese magie, und aus war es mit dem runden leder. Hmmmm? war es das eigentlich wert?

doch, ich denke schon.

nun gut. bis zu meinem dreißigsten geburtstag hätte ich aus dem stand eine durchquerung der namib bewältigt. war topfit mit täglichem hobbysporteln.

und seither, und da sind immerhin schon 13 jahre wasser die donau hinuntergeflossen, habe ich keinen schnelleren schritt mehr gemacht.
irgendwie war da plötzlich in meinem kopf:
gott gab mir die füße zum gas geben und bremsen, und nicht zum laufen!

zigaretten besorge ich vom kiosk ausschließlich mit dem auto, sind ja doch mindestens 500 meter, oder ich lasse gehen. so sieht´s aus, mit allen negativen körperlichen auswirkungen selbstverständlich.

ja, bis vor wenigen wochen. da bekam ich plötzlich ein paar kleine aufgaben von einem herrn M.

und was soll ich viel sagen: ICH KANN GEHEN!
muß irgendwie so ähnlich sein wie beim fahrradfahren. wenn man es einmal gelernt hat, dann verlernt man das nie mehr, angeblich!

und so hat mich dieser gewisse herr M. dazu gebracht meinen allerwertesten zu erheben, und alleine dafür gebührt ihm schon dank.


DANKE MIKE!


grüße
richter
 

sam

Themenstarter
Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
Dass ihr beide ein verschworenes Team seid ist ja klar - doch kannst Du, RRichter, Deinen letzten Beitrag nicht so schreiben dass ihn jeder versteht? Vielleicht mit ein kleinwenig weniger Ironie und so?

Der Sportverein dankt es Dir!

:)
 
Beitritt
16.12.06
Beiträge
86
Yetiritter, mein Kompliment! Du bist ganz schön am Gas geben! Bist Du ein ganz gesunder - oder hast Du auch Schmerzen, oder unerklärliche Symptome? Denn dann wäre Dein Sportprogramm noch mehr mit Lob zu preisen :)
Nein, Schmerzen hab ich zum Glück keine.
Meine Beschwerden gehen eher in Richtung Schlafstörung, Konzentrationsprobleme, Allergien, Asthma, Phobien, teilweise Winterdepression...
Also bis auf das Asthma nichts das mich in Sachen Sport einschränken könnte.
Und gerade wegen meinen Schlafstörungen und der damit verbundenen Müdigkeit versuche ich meinen Kreislauf in Schwung zu bringen und auch öfter mal frische Luft in meine Lunge zu bringen.
Mit tut es als Ausgleich zum Studium einfach gut.
 

sam

Themenstarter
Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
Schön dass Du schmerzfrei Sport machen kannst!!!
Und, was meinst Du? Ganz konkret: Hilft Dir Dein Sportprogramm?
hast Du es schon einmal probeweise ausfallen lassen und Veränderungen bemerkt?
Ich denke nämlich dass Sport (immer in gesundem Mass) ein absolut wichtiges Ventil sein kann! Und Bewegung im allgemeinen nie schadet -

Das will ich hier ja mit aller Kraft ausdrücken - und Du hilfst mir mit deinem guten Besipiel :)

danke

Sam
 
Beitritt
16.12.06
Beiträge
86
Sport ist in meinen Augen das beste natürliche Antidepressiva und mir geht es danach immer besser wie davor.
Ich denke auch dass Sport im geeigneten Maße für jeden gut ist.
Wegen Leistenbruch musste ich ja schon 2 mal Pausen von über 1/2 Jahr machen und ich war wesentlich unausgeglichener.
 

Lukas

Ja, Bewegung ist wirklich wichtig... ich gehe auch jede Treppe, die mir zu gehen möglich ist... und als ich gelähmt war, ließ ich mich lieber die Treppen runtertragen, als mich im Rollstuhl faul in den Aufzug zu setzen... :D
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo!

Ich denke nicht, das ich mich übernommen hab, oder das ich Sportsüchtig war. Es war mir einfach angenehm, meine Freizeit im Sport zu verbringen.

Aber: Jahrelange Rückenschmerzen, die durch den Sport immer schlimmer statt besser geworden sind und dazu die anderen Beschwerden haben mich aufhören lassen.

Wie ich schon schrieb war das gut so.

(Der Orthopäde meinte zwar: Sport! Sport! Sport! als er ganz entsetzt meinen Rücken wieder einmal gradegebogen hatte, aber da war mir längst klar, das das nicht die Ursache sein konnte! :rolleyes: )

Und: Mir fehlt heute wieder der Sport, was für mich ein gutes Zeichen ist, weil ich an solchen Dingen merke, das es mir wesentlich besser geht.

Lieber Gruss
Karin
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Hallo Sam.
Ich bin eher ein unsportlicher Mensch.
Da ich kein Auto habe und nie eines hatte bin ich sowieso bei jedem Wetter zu Fuss unterwegs.
Ausserdem mag ich Schwimmen und Radfahren - theoretisch jedenfalls...
Zum Nordic Walking bin ich durch eine Freundin gekommen.
Da sie unbedingt eine " Mitläuferin " brauchte, hat sie mir kurzerhand die Stöcke geschenkt und so gehen wir im Durchschnitt einmal pro Woche für ein Stündchen los.
Was ich aber eigentlich sagen wollte:
Toll, dass du hier moderierst, du machst das gut!
Liebe Grüsse, Sine
 

sam

Themenstarter
Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
Liebe Sine

Danke für die Blumen! Hier einen Blumenstrauss zurück!:fans:

Ich glaube Du hast ein gutes Mass für Dich gefunden - auch das zu Fuss gehen find ich grosse klasse! Dafür hast Du eigendlich schon mehr als einen Blumenstrauss verdiehnt. dein Körper wird es Dir danken.

Grüsschen Sam
 

sam

Themenstarter
Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
Liebe Santa

ich war ja auch mal ganz abitioniert. Habe lange ausgiebig Badminton gespielt, bin an den Wochenenden an Turniere - Dann Hockey u.s.w.
Auch bei mir wurde es mit dem Rücken eigendlich eher schlimmer.
Klar dass ich nun nicht mehr voll Gas geben kann, regelmässige Sportbetätigung wie ich das früher hatte kommt einfach nicht mehr hin.

Trotzdem - ein wenig muss sein.
Hast Du es schon einmal mit NUR Kraftaufbau versucht? Gerade wenn Du Rückenprobleme hast! Auch wenn der Bewegungsmangel NICHT die Ursache ist (das ist sie bei den Meisten nicht) kann ein weiterer Abbau der Muskulatur zu weiteren Schäden führen. Da entsteht so ein Teufelskreis. (Und der Abbau der Muskeln ist ziemlich verflixt! Das passiert unglaublich schnell! Der Muskel denkt da ziemlich "wirtschaftlich" kommt keine Arbeit so "baut er Stellen ab" :))

Ich möchte nicht predigen - doch wie schon gesagt, ich habe schon Kunden gehabt die ihr blaues Wunder erlebten, als sie ein wenig mit Kraftaufbau begonnen haben. Auch wenn die Schmerzen dadurch nicht vollends weggehen -

Liebe Grüsse
Sam
 
Beitritt
16.12.06
Beiträge
86
Muskelaufbau kann bei vielen Positives bewirken.
Zumindest wenn er richtig gemacht wird und auf einen angepasst ist.
Leider sind viele Fitnessstudios ohne qualifiziertes Personal und man macht sich dadurch teilweise selber kaputt.
Vielleicht hätte man meinen 2. Leistenbruch verhindern können wenn man mir gesagt hätte welche Übungen ich meiden muss.
Das musste ich aber dann selbst rausfinden.
Leider zu spät.
Mittlerweile trainiere ich zu Hause, versuche es nicht wieder zu übertreiben und passe die Übungen so an dass ich meinen Leisten nicht zu viel zumute.
 

sam

Themenstarter
Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
Lieber Yedi!

...ich muss zugeben, ich habe schon fast vermutet dass Du Dir den Leistenbruch beim Sport zu gezogen hast. Leider leider ist es so dass die Körperarbeit an den Geräten einiges an Disziplin bezüglich der genauen Ausführung erfordert.
Aus meiner Erfahrung sind es meistens junge, gesunde Männer mitte zwanzig, dreissig, welche sich an den Maschinen schlicht und einfach übernehmen. Übernehmen heisst in diesem Fall - ruckartige Bewegung, viel zu schnelle Widerholungen, zu viel Gewicht, weichen mit dem körper aus u.s.w.
Da braucht es tatsächlich geschultes Personal!!!
Aber zu deren Verteidigung muss ich auch eins sagen: WIE OFT! bin ich von Kunden angeschnautzt, oder schlicht und einfach ignoriert worden! Als ich sie korrigierte.
Ich glaube da müssen sich beide Seiten an den Ohren nehmen.

Zu den Kraftübungen zu Hause.
Da ist es noch schwieriger es "richtig" zu machen! Weil Freihalnteln ein absolut korrektes Ausführen brauchen.
Ausserdem gleichen die Freihanteln die Kraftkurve des Muskels nicht aus - das heisst Du trainierst nur einen kleinen Bewegungsradius Deiner Muskeln - gewisse Maschinen sind heut zu Tage so gebaut, dass sie die gesammte Bewegung und die ganze Kraftkurve des Muskels abdecken. Das heisst Du kannst Bewegungswinkel trainieren, welche gerade im Alltag ziemlich heikel sind (z.B. überdehnung des Streckmuskels der Wirbelsäule) so bist Du besser geschützt vor Hexenschüssen und anderem.

Trotzdem möchte ich Dir hier nichts ausreden, oder vermiesen! Du hast ja schon einmal gemekrt das Dein Körper nicht einfach alles mit macht - da muss jeder sein Mass und seine Vernunft finden.


:kraft:

Liebe Grüsse
Sam
 
Beitritt
16.12.06
Beiträge
86
Ich vermute zumindest dass ich mir den Bruch beim Sport zugezogen habe.
Die Alternative wäre beim Arbeiten bei meinem Vater oder meinem Bruder.
Da habe ich öfter sehr schwere Sachen getragen und eher ruckartige Bewegungen gemacht als im Fitnessstudio.
Ich hab mir zwar immer einiges zugemutet, aber leider habe ich auch erblich bedingt schwache Leisten.
Mein Vater wurde schon mind. 5 mal operiert.
Zum Glück gibt es heute bessere Operationsverfahren.

Wer dich ignoriert oder anschnauzt weil du ihn korrigierst ist schlichtweg ein Depp.
Also ich wäre froh wenn mir jemand so unter die Arme greifen würde.
Ich hab damals nachgefragt welche Übungen auf die Leiste gehen und keine hilfreiche Antwort bekommen.
Das ist dann schon schwach.

Zu Hause habe ich: Kurzhanteln, Langhantelbank + Stange, Curl, Butterfly, Sprossenwand und Crosstrainer.
Für mich reicht es und ich hätte auch das Geld derzeit nicht fürs Studio.
Klar ist es schwerer einzuschätzen ob man es korrekt macht, aber als ich im Studio trainiert habe, hatte ich immer wieder leichte Rückenschmerzen.
Seit dem ich zu Hause trainiere hab das Problem nicht mehr.
Und die Gefahr sich zu übernehmen ist im Studio sicher höher als zu Hause, da man im Studio als Vergleich immer die anderen stärkeren heran zieht und versucht sich und denen etwas zu beweisen.
Zumindest ist das so bei jungen Männern mitte zwanzig, dreissig. ;-)
Und zu Hause hab ich als Vergleich nur meinen guten Kumpel und es ist mir egal wenn er bei manchen Übungen mehr Kraft hat.

PS: Abgekürzt müsste es Yeti heißen und nicht Yedi. :D
 

sam

Themenstarter
Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
Lieber YeTi :D


"schwache" Leisten sind bei Männern leider sehr häufig! Mein Vater wurde auch schon mehrere male operiert - ich kenne auch andere jüngere Männer, welche schon operiert wurden. Da gibt es tatsächlich nur eines: Keine schweren Sachen mehr schleppen:) und wenn es dann doch sein muss, muss man es "richtig" heben :)
Aber auch bei dieser Problematik bin ich der Meinung, dass ein gut angelegtes Muskelkorsett helfen kann!! Wenn Du Bauch, und vorallem Hüft-Lendenmuskel nachhaltig trainierst, so wirst Du in Zukunft sicher stabiler sein! - Aber gerade bei diesen Übungen schön LANGSAM trainieren, nicht ruckartig:greis:

Ich glaube Du machst das alles ganz richtig - Du hast Deinen Weg gefunden wie es für Dich stimmt. Auch dass Du Dich von Konkurenzednekn abschirmst finde ich grosse klasse! Denn genau dieses führt bei den Herren meistens dazu dass sie "schlampig" trainieren! :)

Zum männlichen Konkurrenzdenken wenn es um Muskeln geht könnte man glatt ein neues Thema eröffnen :)


Ich finde es schade, dass Du keine aufmerksamen Trainer hattest! Ich selbst finde es wunderbar mit einem aufmerksamen Kunden ein Training zu absolwieren! Es gibt nämlich tausend gute Tipps. Wenn man WILL, kann man sich wirklich bis zur Perfektion der Bewegung vortasten :)
(Muss aber auch nicht jeder wollen).

In diesem Sinne weiter so!
Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung!

Sam
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben