Vorsorge ergab wieder PAP3D-Abstrich - Habe Angst

wundermittel
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.565
Hallo Traumsteinchen,

ich selbst kenne eine Frau die ebenfalls wiederholt PAP IIID hatte. Bei ihr wurde damals, die Familienplanung war allerdings abgeschlossen ;), die Gebärmutter entfernt. Sie ist damit sehr glücklich und sehr zufrieden.

Ich kenne ebenfalls eine Frau die eine Konisation hinter sich hat, allerdings wenn ich das richtig in Erinnerung habe mit PAP IV, und damit ebenfalls gut gefahren ist und seither gesund ist.

Also, das sind mal zwei positive Beispiele ;). Vielleicht magst Du auch hier mal reinlesen:
Konisation, ja oder nein? - www.krankenschwester.de

Und kennst Du diese Seite schon :rolleyes:?:
Konisation | Was ist eine Konisation?

Ich hoffe ich konnte Dich jetzt ein bisschen beruhigen :).


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 

KimS

Hallo Traumsteinchen,

magst Du mal schreiben was ausser Migräne (mit oder ohne aura?), Reizdarm und nun dies, deine ganzen Beschwerden sind? Muss ja nicht hier sein, vielleicht in ein neuer Thread? Habe Deine Beiträge ein bisschen Durchgestöbert, weiss jetzt aber nicht ob's da noch mehr gibt.

Es kann ja sein dass aus das "ganze Beschwerdenbild" ein besserer Hinweis kommt auf was zugrunde liegt an die Symptome und Probleme, auch die die Du bisher schon erwähnt hast.

Mit HPV ist es so, dass rund 80 Prozent der Frauen mal damit infiziert ist/war. Normalerweise ist das innerhalb von einigen monaten überwunden.
Das Immunsystem tut einfach seine Arbeit (rundum HPV gibt es momentan ja eine ziemliche Panikmache, zu unrecht wie ich finde, aber das hat wohl damit zu tun dass soviel wie Möglich Impfungen verkauft werden sollen) und man muss sich da keine soo grossen Sorgen machen.

Zu letzteres würde ich Dir auch raten, denn Sorgen und Stress schwächen ja die Immunabwehr. Ich nehme mal an dass der Frauenarzt vorhat Dich regelmässig zu kontrollieren und handelt wenn es nötig sein wird. Also dann wäre alles ja bestens unter Kontrolle, in der vorliegenden Situation.

Wenn es dann nötig sein sollte kann die Konisation dann immer noch stattfinden. Ist alles nix um Angst zu haben. So ein eingriff stellt wenig vor, und ist normalerweise sehr Effektiv.

Mein Rat wäre, mache Dir nun jetzt nicht so viele Gedanken, warte es mal in Ruhe ab und tue in der Zwischenzeit was Gutes für Dich, die Sonne geniessen, gesund Essen, und genügend Entspannen :)

Na ja und eben die Frage nach dein komplettes Beschwerdenbild beantworten :) denn vielleicht gibt's daraus ja ein Hinweis darauf warum Du die schon erwähnten Beschwerden hast, und wie man am Besten dagegen gehen könnte.

Herzliche Grüsse,
Kim

PS: Ich sehe Heather hat mittlerweile auch geantwortet. Eine Komplette entfernung der Gebährmutter aufgrund von PAP IIID, scheint mir wie mit eine Kanone auf einen Mücken schiessen, also eine Massnahme die im Normalfall viel grösser ist als unbedingt nötig.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

KimS

Hallo Traumsteinchen,

Man hat ein Leben lang antikörper gegen HPV. Es ist nicht so dass die Viren der Infekt, immer Aktiv ist. Das ist normalerweise wie gesagt in ein Par Monaten besiegt.

Das man irgendwelche Bakterien und Viren in sich hat ist der normalste Sache der Welt, so gibt es bei fast alle auch die Bakterien die Meningitis z.B. auslösen, trotzdem wird man nicht krank.
Und genau wenn man ja weiss das im Grunde fast alle das HPV mit sich herumtragen, und es verhältnisweise nur wirklich wirklich wenig fälle gibt wo das zu tatsächligen Gebärmutterhalskrebs führt, sehe ich das eher als etwas was beruhigen soll.

Vielleicht siehst Du es jetzt anders. :)

Bitte schreibe Doch mal deine Ganze Beschwerden, ich habe eine Vermutung was Dir helfen könnte, hätte aber gerne doch ein Bisschen mehr info, dies wäre dann auch hilfreich wenn Du mit der Vermutung zu Dein Arzt gehen würdest.

Herzliche Grüsse,
Kim
 
Beitritt
02.07.08
Beiträge
355
Hallo,

ich bin derzeit ziemlich verunsichert und verängstigt,
da ich vor ca 3 Wochen erneut einen PAP3 D Abstrich Befund beim
Frauenarzt erhielt.
Heute war erneute Kontrolle und ich frage mich warum nicht gleich eine Koloskopie sowie Biopsie durchgeführt wurde.

Hallo :wave:

will Dich nicht nerven, aber die Frage sei gestattet, warum meinst Du, es hätte gleich eine Koloskopie sowie Biopsie gemacht werden sollen?
Du warst doch beim Frauenarzt - eine Koloskopie ist doch eine Darmspiegelung. :confused:

T schrieb:
Und es wurde mir gesagt:"Wenn die Werte schlechter geworden sind, dann rate ich zu einer baldigen Konisation! Ein tiefer Muttermundabstrich reicht aus um zu sehen, was wir sehen müssen. Es ist weder nötig auf HPV zu untersuchen noch auf Herpes, denn was sie haben haben sie und werden es ja eh nicht mehr los!"

Diese Vorgehensweise war schon vor 30 Jahren in den USA (dort hatte ich eine Konisation) normal. 3 x in 6 wöchigen Abständen wird ein Pap-Test gemacht, dann wird auch zur Vorsorge eine Konisation gemacht. Das wird ambulant gemacht und Du kannst froh sein, dass der Virus in frühem Stadium gefunden wurde.

Pap-Test ? Wikipedia

Auf folgender Seite steht es anders:Konisation | Untersuchung Unter anderem wird dort geraten, wie auch auf anderen Seiten, trotzdem auf HPV zu untersuchen, da Frauen ohn HPV eine gute Heilungschance haben auf gute PAP Werte ohne je eine Konisation durchführen lassen zu müssen.

In Deiner Situation, mit dem Wissen, welches Du momentan hast, würde ich unbedingt eine Konisation machen lassen. Allein schon wegen der Vorsorge.
Das ist eine kleine, ambulante OP, keine Schmerzen und das Thema Muttermundkrebs ist für alle Zeiten für Dich gegessen. Dir fehlt danach auch nichts, bist weiterhin Frau wie zuvor. Das ist nur der Eingang zum Muttermund, zum Pap-Test musst Du trotzdem weiterhin gehen.

T schrieb:
Ich fühle mich fürchterlich, hilflos, ausgeliefert, ängstlich und würde mich gerne austauschen.
Und ich habe den Fehler gemacht mir die Videos anzusehen - jetzt bin ich nur noch am heulen und total aufgelöst.
Ich kann mit so einer Diagnose einfach nicht umgehen.

Dann musst Du es lernen, damit umzugehen. :cool:

Deine Panikmache ist völlig überzogen und unbegründet.

Nun hasse mich, wenn Du willst. *duck und weg*

Gruß von Ellen

***
 
Beitritt
02.07.08
Beiträge
355
***,
da ich vor ca 3 Wochen erneut einen PAP3 D Abstrich Befund beim
Frauenarzt erhielt.


Meinte Kolposkopie
Zu allem weiteren von dir werde ich aus gutem Grunde nichts sagen...


Liebes Traunsteinchen,

... nicht böse sein-, hier für Dich. :lolli: ... das bin ich --> :traurig:

Nur für mitlesende Frauen -( Du weißt ja sowieso, was bisher gemacht wurde und was das Problem ist.)

Du hast nach erneutem Pap-Test (Abstrich) einen Befund erhalten, der da lautet: Zervix-Krebsdiagnostik der Gruppe PAP3 D
Hier nachzulesen >>>

Pap-Test ? Wikipedia

Bedeutung:

Pap IIID Dysplasie - leichte und mäßig stark ausgeprägte Vorstufen eines Gebärmutterhalskrebses
(CIN 1-2) - müssen kontrolliert werden.

~~~~~~~

Was ist CIN 1-2 ?

Zervikale intraepitheliale Neoplasie ? Wikipedia

Die CIN wird in drei Schweregrade eingeteilt:

CIN I: (leichte Dysplasie) geht von basal aus bis höchstens einem Drittel der Höhe des Epithels;
CIN II: (mittelgradige Dysplasie) bis zu zwei Drittel des Epithels;

Schweregrad wurde also auch festgestellt und nun muss operiert werden.
.

Bei Dir wurde eine Vorstufe von Muttermundkrebs diagnostiziert.

Es gibt einen kleinen Eingriff, der Dich vor dem Ausbruch eines Muttermundkrebses bewahren wird. Was gibt es da noch zu überlegen?

Angst vor dem Eingriff ist nicht rational, da es eine ambulante Routineoperation ist. Heutzutage wird bei Bauchspiegelung, Ausschabungen oder einer Konisation die Narkose so niedrig dosiert, daß Du noch im OP aufwachst und Dir auch nicht mehr übel wird.

Du solltest Dich glücklich schätzen und stolz darauf sein, dass Du regelmäßig zum Pap-Test gegangen bist und nur auf diese Weise das Vorstadium entdeckt wurde. Nun lass Dich bitte auch behandeln.

Geschlechtsorgane - Innere Geschlechtsorgane

... tu es Mäuschen :brav:

LG von Ellen

***
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben