Vollprothesen

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.801
Wenn alle Zähne gezogen worden sind, muss eine Vollprothese für Ober- und Unterkiefer her. Es ist wichtig, daß die gut sitzen, damit keine Druckstellen und evtl. HWS-Probleme und mehr entstehen.
Wichtig ist auch, daß sie aus einem Material gefertigt werden, das für den Zahnlosen verträglich ist.
Dr. D. empfiehlt das "Allergie-Labor" Huber in Obergriesbach. "Allergie" deshalb, weil sie für Allergie-Patienten Prothesen herstellen. "Allergie" heißt nicht, daß sie in irgendeiner Form Materialien testen.
Dentallabor Otto Huber GmbH in Obergriesbach auf branchen-info.net

Dort werden die Prothesen aus dem Material "Futura-Jet" der Firma Schütz (Methylacrylat) hergestellt. Zusätzlich zur üblichen Fertigung wird dann noch eine "Monomer-Ausleitung" gemacht, damit möglichst kaum mehr Monomere aus dem Kunststoff austreten, wenn der Patient sie im Mund trägt.

Wird die Prothese mit der Zeit "ausgeleiert", muss also in der üblichen Art eine Unterfütterung gemacht werden, dann wird das dort nicht als erneutes Auftragen einer Kunststoffmasse gemacht sondern es wird außer den Prothesen-Zähnchen praktisch alles weggenommen und neues entsprechend behandeltes Futura-Jet zu den Zähnen gegeben. Damit wird vermieden, daß durch die Unterfütterungs-Masse wieder Monomere abgegeben werden.

Als Vorbereitung für die Anfertigung der Prothese muss man bei seinem Zahnarzt die nötigen Abdrücke machen:
- Vorabdruck
- Funktionsabdruck
- Bißnahme
- Wachseinprobe

Alle diese Abdrücke werden an das Labor geschickt, vom Labor wieder an den ZA usw. - Es dauert also ca. 2 Monate, bis die Prothese endgültig fertig ist.

Grüsse,
Uta
 
wundermittel
Beitritt
20.01.06
Beiträge
968
thx für die ausführliche erklärung uta. hast du aber auch ne ahnung wieviel dieses labor huber für so eine prothese nimmt (preis)?

greetz
human
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
77
Hallo liebe Forengemeinde! Ich lese nun schon längere Zeit in diesem exzellenten Forum mit und möchte heute einige Fragen an Euch richten. Habe gerade das Buch von Herbert Felbermayr 'Vom Amalgam erlöst' in Arbeit und bin zutiefst davon berührt, weil ich in seinem Buch meine ganze Krankengeschichte wiederfinde. Ich leide seit dreieinhalb Jahren an CFS. Meine Hauptsymptome sind: Energielosigkeit, Schlaflosigkeit, Magen-Darm-Beschwerden, allgemeine vegetative Dystonie, Weichteilrheumatismus, Tinnitus und Störungen des Kurzzeitgedächtnisses. Ich selber habe schon lange eine mangelnde Zahngesundheit - habe fünf wurzelbehandelte Zähne und mindestens drei verschiedene Zahnmetalle - in Verdacht, aber bisher man hat mir meine Befürchtungen immer wieder erfolgreich ausreden können. Das wird jetzt anders! Wollte mir schon mehrere Male alle Zähne herausnehmen lassen, aber mir wurde das bisher immer wieder verweigert - letztes Mal heuer im Juni vom Chefarzt des Zahnambulatoriums meiner Krankenkasse. Nachdem ich nun einige Bücher zur Zahngesundheit – u.a. die von Thomas Klein und Frau Dr. Rosemarie Mieg – und auch viele von Euren Beiträgen gelesen habe, steht mein Entschluss fest: Extraktion aller Zähne, ohne Wenn und Aber. Wie sollte ich da Eurer Meinung nach am besten vorgehen? Ich habe vor, mich demnächst mit einem in meiner Nähe tätigen ganzheitlichen Zahnmediziner – schulmedizinische Zahnärzte können und wollen mir anscheinend nicht helfen! - in Verbindung zu setzen und mich mit ihm zu beraten. Dann wird man ja weitersehen. Was ich aber sofort umsetzen möchte, ist eine Begutachtung meines letzten OPT durch Prof. Dr. Daunderer in München. Wie wird das dort abgewickelt? Muss man da zuerst anfragen oder kann man gleich das OPT dort hinschicken. An welche Adresse? Zudem: Bei mir wurde ein digitales Röntgen gemacht – ich habe davon nur einen Print erhalten. Ich nehme mal stark an, dass Prof. Daunderer einen Röntgenfilm benötigt. Muss ich mir nun von meiner Krankenkasse einen Röntgenfilm anfertigen lassen, oder könnte ich mir auch die entsprechende Grafikdatei geben lassen und diese an Daunderer verschicken? Bitte helft mir!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.04.07
Beiträge
372
Wenn alle Zähne gezogen worden sind, muss eine Vollprothese für Ober- und Unterkiefer her. Es ist wichtig, daß die gut sitzen, damit keine Druckstellen und evtl. HWS-Probleme und mehr entstehen.
Wichtig ist auch, daß sie aus einem Material gefertigt werden, das für den Zahnlosen verträglich ist.
Dr. D. empfiehlt das "Allergie-Labor" Huber in Obergriesbach. "Allergie" deshalb, weil sie für Allergie-Patienten Prothesen herstellen. "Allergie" heißt nicht, daß sie in irgendeiner Form Materialien testen.
Dentallabor Otto Huber GmbH in Obergriesbach auf branchen-info.net

Dort werden die Prothesen aus dem Material "Futura-Jet" der Firma Schütz (Methylacrylat) hergestellt. Zusätzlich zur üblichen Fertigung wird dann noch eine "Monomer-Ausleitung" gemacht, damit möglichst kaum mehr Monomere aus dem Kunststoff austreten, wenn der Patient sie im Mund trägt.

Wird die Prothese mit der Zeit "ausgeleiert", muss also in der üblichen Art eine Unterfütterung gemacht werden, dann wird das dort nicht als erneutes Auftragen einer Kunststoffmasse gemacht sondern es wird außer den Prothesen-Zähnchen praktisch alles weggenommen und neues entsprechend behandeltes Futura-Jet zu den Zähnen gegeben. Damit wird vermieden, daß durch die Unterfütterungs-Masse wieder Monomere abgegeben werden.

Als Vorbereitung für die Anfertigung der Prothese muss man bei seinem Zahnarzt die nötigen Abdrücke machen:
- Vorabdruck
- Funktionsabdruck
- Bißnahme
- Wachseinprobe

Alle diese Abdrücke werden an das Labor geschickt, vom Labor wieder an den ZA usw. - Es dauert also ca. 2 Monate, bis die Prothese endgültig fertig ist.

Grüsse,
Uta

Liebe Uta,
hab vielen Dank für die ausführlichen Infos zur Vollprothese! Das hilft bestimmt vielen schon weiter!

Ich habe mal eine Frage dazu.
Ich bräuchte bald eine Teilprothese. Ich weiß aber nicht, ob es sowas gibt. Es soll eine entgiftete vom Huber sein, die man genauso wie eine Vollprothese herausnehmen kann. Ich weiß nicht, ob das so geht und sie hält? Die vorderen Zähne oben und unten werden erstmal drinbleiben, in jedem Quardranten Zahn 1 bis 3.
Hat jemand vielleicht eine Teilprothese und kann mir davon berichten? Das wär toll!
Vielleicht müssen später ja die anderen auch noch raus. Ich möchte es aber erstmal so versuchen.

Lg Lilli
 
Beitritt
06.08.08
Beiträge
6
hast du inzwischen Vollprothesen? Ich habe seit 13 Jahren oben eine aus Microbase und war sehr zufrieden. Jetzt wurde sie unterfüttert bei einem anderen Arzt und fühlt sich schlechter an (hat MMA).
 
Oben