VOC - Volatile Organic Compounds

Beitritt
15.05.05
Beiträge
37
Unglaublich was Uta da immer so tolles findet. Danke! :)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Im Nachlaß eines Verwandten ist eine Analyse aufgetaucht, die vielleicht erklärt, warum es ihm immer so schlecht ging.

Ich schreibe die Ergebnisse der Analyse hier ab, um vielleicht zu hören, welche Stoffe die vielen Beschwerden und vor allem die immer schlimmer werdende Vergeßlichkeit und letztlich Demenz verursacht haben könnten.
Vielleicht weiß ja auch jemand, woher diese Stoffe stammen könnten?

a) aromatische Kohlenwasserstoffe
Xylole --- 26 --- Vergleich Haushalte: 23,0
Ethyltoluole --- 21 --- Vergleich Haushalte 6,8
Pseudoeumol (?)--- 21 --- Vergleich Haushalte 6,8
Hemellitol --- 6 --- Vergleich Haushalte 2,4

b) aliphatische Kohlenwasserstoffe
Hexan --- 11 --- Vergleich Haushalte 7,8
Octan --- 6 --- Vergleich Haushalte 3,5
Nonan --- 7 --- Vergleich Haushalte 5,8
Decan --- 24 --- Vergleich Haushalte 8,9

c) Alkohole
n-Butanol --- 8 --- Vergleich Haushalte 1,0

d) Ketone
Aceton --- 11 --- Vergleich Haushalte na
Methylethylketon --- 6 --- Vergleich Haushalte 3,2

e) Essigsäureester : --

f) leichtflüchtige halogenierte Kohlenwasserstoffe (CKW)
Perchlorethylen --- 16 --- Vergleich Haushalte 5,0

Summe der VOC (ug/m3) : 211/B]


Grüsse,
Oregano
 

Juppy

in memoriam
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.487
Würde hier schon auf ein Holzschutzmittel tippen.

Gruss
Juppy
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Danke, Juppy!

Von den Symptomen her würde das passen. Schade, daß auf die Messung hin nichts mehr getan wurde.

Auch hier entstehen VOCs:
VOC aus
Flüssigbohnerwachs , zusätzlich Heizungsabgasenaus fehlgeleiteter
Abluftführung
http://www.bbu-online.de/AG Innenra...en/Power Point/Klassenzimmer machen krank.pdf

Es gibt sogar eine "VOC-Richtlinie": www.lacke-und-farben.de/fileadmin/document_archive/Dokumente_8.pdf

Noch ein Grund, Schimmel zu beheben:

Schimmel
Übermäßige Feuchtigkeit ist eine weitere Schadstoffquelle in Innenräumen, da sie zu Schimmelbildung führen kann. Schimmel kann auch flüchtige organische Verbindungen (VOC) und Partikel freisetzen und somit die Raumluft verunreinigen und gesundheitliche Schäden auslösen. Da es unmöglich ist, die Schimmelsporen zu eliminieren, bekämpft man die Auswirkung von Schimmel auf die Raumluftqualität am besten durch Vorbeugen oder umgehende Beseitigung der Feuchtigkeitsprobleme, die das Schimmelwachstum begünstigen.
http://www.greenguard.org/de/newGG/new_iaq.aspx

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Das "Spezielle" an VOCs ist ja, daß hier nicht nur ein bestimmter Stoff wirkt sondern eine Summe von Stoffen zusammen.
Es geht also gar nicht unbedingt darum, die einzelnen Stoffe zu bestimmen sondern eben alle zusammen und ihre Wirkung und eventuell neu entstehende Produkte aus den einzelnen Stoffen.

Trotzdem bleibt wichtig herauszufinden, woher die Gesamtbelastung von VOC kommt:

Es wird an dieser Stelle dringend darauf hingewiesen, dass eine Beurteilung der Gesamtsumme VOC alleine, ohne Kenntnis der Konzentration von Einzelsubstanzen wenig, in den meisten Fällen überhaupt nicht aussagekräftig ist. Außer für den Fall einer Verlaufsbeobachtung ist es immer notwendig, Art und Konzentration von Einzelverbindungen zu ermitteln, um so ein aus Einzelverbindungen möglicherweise resultierendes Gefährdungspotential abschätzen zu können. Kenntnisse über Einzelverbindungen und gegebenenfalls über Substanzprofile stellen die Voraussetzung für die Identifizierung und die folgende Sanierung bzw. Beseitigung von Quellen dar.
Hier wird dazu geschrieben: http://www.innenraumanalytik.at/Newsletter/vocsummenparameter.pdf

BEWERTUNG DER INNENRAUMLUFT - FLÜCHTIGE ORGANISCHE VERBINDUNGEN: VOC
SUMMENPARAMETER


INHALTSANGABE:
1 Beschreibung Summenparameter VOC, TVOC...........................................3
2 Messstrategie, Analytik und Untersuchungsbericht...................................4
2.1 Allgemeines 4
2.2 Messstrategie und Probenahme 4
2.3 Analytik und Berechnung des Summenparameters für VOC 5
2.4 Untersuchungsbericht 9
3 Toxikologie...................................................................................................10
3.1 Wirkungen von VOC-Gemischen 10
3.1.1 Allgemeines............................................................................................10
3.1.2 Kontrollierte Wirkungsstudien.................................................................10
3.1.3 Bei Felduntersuchungen beobachtete Wirkungen..................................12
3.2 Ableitung von Orientierungswerten 13
4 Beurteilung von Summenkonzentrationen................................................15
5 Literatur........................................................................................................18

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Wer noch mehr dazu lesen möchte, voilà:

Lösemittel (VOC) - Baubiologie Bäumler

Wie wirken sie auf den Menschen?
Über die Atemluft gelangen Lösemittel in die Lunge, wo sie resorbiert und mit dem Blut in die einzelnen Organe und Gewebe transportiert werden und ihre Giftwirkung entfalten. Auch eine Aufnahme über die Haut oder die Nahrung ist möglich.

Die Wirkungsschwellen für Lösemittel sind sehr unterschiedlich. Neben einer narkoseähnlichen Wirkung treten je nach Substanz Schleimhautreizungen, Schwindelgefühl, Müdigkeit, Benommenheit und bei höherer Dosis auch Übelkeit und Kopfschmerzen auf. Bei einer Langzeitbelastung können neben psychoorganischen Störungen Leber- und Nierenschädigungen hinzukommen. Mit den schlimmsten Folgen ist z.B. nach dem Lackieren größerer Flächen oder dem Kleben von Bodenbelägen bei gleichzeitig schlechter Belüftung der Räume zu rechnen.
Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Dr. Merz ist überhaupt eine gute Quelle :). Danke, Datura!

VOC (Volatile Organic Compounds) sind eine ubiquitäre Luftbelastung.
Im oberen Bereich der heute üblichen Belastungen mit organischen Stof-
fen in der (Innenraum)Luft können Menschen dauerhaft erkranken. Das
Krankheitsbild ist international verbindlich durch die WHO definiert.
Der Krankheitsverlauf ist bekannt und verstanden: toxische Enzephalo-
pathie (TE) oft in Verbindung mit toxischer Polyneuropathie (PNP). Seit
1997 ist sie als Berufskrankheit anerkannt (BK-Nr. 1317).
....
http://www.abekra.de/Berufskrankhei...ostoffe allgemein/Metall_Loesemittel/Merz.pdf
http://www.gift-in-schulen.de/uploads/wfd_11496963894486f9855048e--vocinschulen.pdf




Grüsse,
Oregano
 
Oben