Vitamin C-Hochdosistherapie

Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Zusammenfassung
Die Darmverträglichkeitsdosis von Vitamin C, d. h. die Menge Ascorbinsäure, die oral toleriert wird, ohne daß es zu einer Diarrhoe kommt, nimmt mit der Schwere einer Krankheit zu. Bei Krankheiten wie der Mononukleose kann sich die Darmverträglichkeitsgrenze auf 200 Gramm oder mehr in 24 Stunden erhöhen. Viele Krankheiten können merklich gelindert oder geheilt werden, wenn Vitamin C Mengen verabreicht werden, die in der Nähe der Darmverträglichkeitsgrenze liegen. Wichtig ist, daß es die von den Radikalfängern bereitgestellten Reduktionsäquivalente sind, die die freien Radikalen unschädlich machen, und nicht die Radikalfänger selbst. Ascorbinsäure kann sehr stark zur Neutralisierung freier Radikaler beitragen, weil es gewöhnlich in den hohen Mengen toleriert wird, die benötigt werden, um bei schweren Krankheitsprozessen die notwendigen Reduktionsäquivalente bereitzustellen. Bei diesen Dosierungen sind andere Vitamin C Funktionen zweitrangig; der Hauptnutzen entsteht durch die bereitgestellten Reduktionsäquivalente. Je nach dem, ob die freien Radikalen maßgeblich für die Aufrechterhaltung von Krankheitsprozessen sind oder nur ein Teil der Symptome verursachen, tritt eine Heilung oder eine Linderung ein. Bei der intravenösen Verabreichung von Natriumascorbat ist die Wirkung sogar noch stärker ausgeprägt.
Vollständiger Artikel: www.wissenschaft-unzensiert.de/med13_5.htm
Unbedingt lesen!
Liebe Grüße:wave:
 
Beitritt
02.03.07
Beiträge
8
Der Nobelpreisträger Linus Pauling nahm jeden Tag über 10 Gramm Vitamin C mit Erfolg - leider starb er trotzdem (mit über 90 Jahren).
Ich bin sicher, dass er zu OPC gegriffen hätte, wenn dieser höchst antioxidativ wirkende Naturstoff zu seiner Zeit schon gefunden worden wäre!
Seit über 60 Jahren sind die faszinierenden Wirkungen von OPC bekannt (oft als Vitamin P bezeichnet) und seinen fast universellen Wirkungen für die Funktionen des Organismus.
Gefunden wurde OPC durch den Ernährungswissenschaftler Dr. Jacques Masquelier an der Universität in Bordeaux.
OPC und Vitamin C ergänzen sich in der Wirkung gegenseitig. Die Wirkungen von Vitamin C werden durch OPC verzehnfacht. Die Wirkungen von Vitamin E werden um das 40fache verstärkt.

Wichtig ist allerdings, dass das Original-OPC Anwendung findet, denn nur dieses garantiert den patentierten Herstellungsprozess, auf dessen Grundlage die Untersuchungen basieren!

Zu meinem Einleitungssatz:
Mit OPC hätten Linus Pauling 1 Gramm Vitamin C ausgereicht!:kraft:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Günter!

Ich nehm auch täglich seit einigen Jahren (4!) Vitamin C in Askorbatform ein. Wieviel Gramm das immer sind, weiss ich nicht, aber es ist ungefähr so 1-2 Teelöffel täglich auf meist 3 Portionen verteilt. Dazu noch ein guter Schuss Zitronen/Limetten-Saft.

Damit geht es mir gut, und ich möchte es nicht mehr missen.
OPC nehm ich auch immer wieder dazu ein, aber nicht zwangsläufig.

Natürlich ersetzt das keine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Sprossen und Kräutern etc. aber ich denke schon, das das Vitamin C in Hochdosis einiges an Heilwirkung verstärken kann.

Lieber Gruss
Karin
 

Neueste Beiträge

Oben