Vitamin B3 (Niacin) in Hochdosierung löst Tumorwachstum aus

Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
6.755

Ich habe das letzte halbe Jahr über wieder regelmäßig Niacin gegen meine Histaminbeschwerden (MCAS) eingenommen, 125 mg pro Tag. Damit bin ich sehr gut durch den Winter gekommen, leider hat sich aber gezeigt, dass jahrzehntelang unauffällige Leberflecken auf einmal massiv an Größe zugenommen haben. An diesem Punkt war ich vor ein paar Jahren schon einmal und hatte Niacin deswegen wieder abgesetzt. Aber ich war mir nicht sicher, ob es wirklich davon kommt - jetzt bin ich mir sicher. 🙁 Besonders tückisch ist, dass diese Art Tumore sich weder durch Jucken noch durch Schmerzen bemerkbar macht. Es ist auch kein schwarzer oder weisser Hautkrebs, sondern betrifft ganz normale hellbraune und braune Leberflecken.

Schnell wachsende Tumore haben einen erhöhten Stoffwechsel und reagieren deswegen sehr empfindlich auf Oxidantien. Ich töte sie daher mit Natriumchlorit (NaClO2) ab. Bei Hauttumoren genügt es bei mir, die Stelle mit unverdünntem Natriumchlorit zu bestreichen und es nach 10 Minuten wieder abzuwaschen, damit die gesunde Haut nicht beschädigt wird. Es bildet sich eine Kruste, die nach ein paar Tagen abfällt. Für die innere Krebsvorsorge verwende ich CISS.
 
Tyrosin auch genauso wie verkohlte Bratwurscht und Steak. Krebserregende Stoffe soll es wohl 116Stk. geben. Vermutlich um Faktor 100 oder 1000 fach wäre realistischer.
 
Ich halte Niacin nicht für krebserregend im dem Sinn, dass es die DNA verändern und die Mitochondrien und die Autophagie abschalten kann.

Es scheint aber in hohen Dosen über eine längere Einnahmezeit bei eigentlich harmlosen und nur sehr langsam wachsenden Tumoren den Turbo anzuschmeißen. Davon hat jeder eine Menge im Körper, Tendenz mit dem Alter steigend (Leberflecke etc.).

Über den Mechanismus dahinter kann ich nur spekulieren: Niacin sorgt für eine gesteigerte Durchblutung, damit kommen mehr Nährstoffe in sonst nicht so gut versorgten Bereichen an. Antioxidantien fahren das Immunsystem herunter, das normalerweise das Tumorwachstum verlangsamt oder sogar ganz blockiert. Eigentlich sagt man, dass wasserlösliche Antioxidantien im Gegensatz zu fettlöslichen bei Hochdosierung unbedenklich sind, weil sie schnell wieder ausgeschieden werden. Aber das scheint für Niacin nicht zu gelten, warum auch immer.
 
Ich bezweifel so einiges was in diesen Thread steht. Allen voran wird der Krebs durch den Glucosestoffwechsel genährt. Der Zucker wird durch Stresshormone in die Zelle gedrückt und erhält so Nährstoff zum wachsen und überleben. Wie diverse Substanzen hier einhalt gebieten sollen ist mir nicht klar. Wenn ich ein Hauttumor hätte wie du, würde ich da nicht irgendwas draufschmieren sondern würds mir rausschneiden lassen. Thema damit erledigt.

Glucose ist nicht der einzige Stoff. Auch Tyrosin wie o.g. nährt Krebszellen. Neben Stressreduktion ist damit die Tumorzellapoptoserate sehr entscheidend. Die kann man mit diversen Supplements effektiv steigern wenn man das will.
 
Du googelst dir immer schnell irgendwas zusammen und spielst dann hier den großen Doktor mit der Universalkompetenz. Diese Nummer nimmt dir keiner ab und es nervt.

Was willst du hier und was erwartest du von diesem Forum? Ich für meinen Teil bin an authentischem Erfahrungsaustausch interessiert, alles andere ist Fake. Was sind also deine Erfahrungen mit Niacin oder Natriumchlorit? Hauttumore herausschneiden hinterlässt fette Narben, hast du das schon mal bei dir machen lassen?
 
So kommst du nicht weiter. Wenn du Fragen hast, dann stelle sie konkret.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich kann mir Deine Beobachtung samt Überlegungen dazu sehr gut vorstellen, MaxJoy.
Danke, dass Du trotzdem das Experiment noch einmal durchgeführt hast und hier Deine Erfahrung dokumentierst.

Liebe Grüße von Kayen
 
Ich habe einen B- Komplex mit 110mg bioaktives Niacin. Und habe während der tgl. Einnahme keine Veränderungen bemerkt an meinen Leberflecken - und ich habe ziemlich große. Vielleicht ist diese Höhe der Dosis auch noch nicht relevant.
 
Es ist auch nur eine persönliche Beobachtung, allerdings komme ich bereits zum zweiten Mal zum gleichen Ergebnis. Ohne Niacin habe ich so etwas noch nie erlebt. Es betrifft bei mir auch nicht alle Leberflecke, aber einige und eigentlich harmlose.

Jedenfalls werde ich für meinen Teil nicht mehr Niacin supplementieren und rate von der Hochdosierung ab.
 
Gestern waren es doch noch Hauttumore? :rolleyes:
Wenn kein Bedarf besteht ist zu viel immer zu viel, egal bei welcher Substanz es sich handelt.
Alles im angemessenen Rahmen.
 
Gestern waren es doch noch Hauttumore?

Heute auch noch: Leberflecke sind meist harmlose Hauttumore. Tumor bedeutet Erhebung, mehr nicht.

Niacin in höherer Dosis bewirkt eine Leerung der Mastzellen, dann weiten sich die Adern durch das Histamin und man läuft rot an. Wenn man das am Morgen einmal macht, hat man dafür den Rest des Tages seine Ruhe vor den Histaminproblemen. Aber keine Wirkung ohne Nebenwirkungen, in diesem Fall ist mir das zu riskant.
 
Es gibt zwei Sorten Niacin, mit und ohne Flush. Vielleicht hängt das Tumorwachstum auf der Haut mit dem Flush zusammen, wer weiß.
 
Na ja, ich habe oft gelesen, dass man ohne Beratung u.a. mit Vit. B3 vorsichtig sein sollte.


Man nimmt ja über die Nahrung zusätzlich noch Vitmaine und Mineralien auf.

Schlimmstenfalls geht eine Überdosierung auf die Leber.

Einseitige Nahrungsergänzung kann zudem zu einem Ungleichgewicht im Körper führen.

Ich bin der Meinung, dass eine ausgewogene und gesunde Ernähung die Nahrungsergänzung überflüsslig macht. (Ausgenommen bei Erkrankung und nur in Absprache mit dem Arzt.)

Es ist die beste Form Vitamine und Co. über die Nahrung aufzunehmen. Es gibt Listen, wo man nachsehen kann, welche Lebensmittel welche Nährstoffe enthalten.
 
Es ist die beste Form Vitamine und Co. über die Nahrung aufzunehmen. Es gibt Listen, wo man nachsehen kann, welche Lebensmittel welche Nährstoffe enthalten
Leider unzuverlässig.

Das beste dahingehend ist im Blut erstmal überprüfen lassen. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass meine Liste anzeigt, ich würde von allem mehr als genug über Lebensmittel einnehmen. Pfeifendeckel- Eisen, Kupfer Mg, B6 - im Mangel.

Für mich eindeutig ein Zeichen, dass die Lebensmittelqualität stark nachgelassen hat und man sich eben nicht wirklich auf solche Listen verlassen kann!

Auch bei der Zubereitung der LM kann einiges verloren gehen und dann kommen da noch die Wechselwirkungen dazu.

Außerdem kann man die tgl. Empfehlungen zur Dosierung auch teilweise in die Tonne klopfen. Kranke Körper haben ganz andere Anforderungen, aber auch gesunde, gerade im Alter brauchen mehr, als angegeben.
 
Ich bin der Meinung, dass eine ausgewogene und gesunde Ernähung die Nahrungsergänzung überflüsslig macht. (Ausgenommen bei Erkrankung und nur in Absprache mit dem Arzt.)

Damit stehst du vermutlich alleine da in diesen Forum

Es ist die beste Form Vitamine und Co. über die Nahrung aufzunehmen. Es gibt Listen, wo man nachsehen kann, welche Lebensmittel welche Nährstoffe enthalten.
Diese Listen sind veraltet da heutige Tomaten nicht mehr die Masse an Inhaltsstoffe haben wie zur Zeit wo gemessen wurde. KA ... ca. vor 60 Jahren oder so. Das haben wir dir schon erläutert.

@ Mayjoy:
Leberflecke sind keine Tumore. Sie können sich jedoch in benigne Melanome verwandelt oder auch krankhafte Tumore entwickeln.
 
... Nahrungsergänzung ... nur in Absprache mit dem Arzt.
Nach meiner Erfahrung sind da oftmals eher wenig Kenntnisse vorhanden (im ganzen Bereich Biochemie, der in den ersten Semestern des Medizin-Studiums dran ist). Angefangen damit, dass Serum-Werte oftmals bei Mineralstoffen als aussagekräftig für die Versorgung des Körpers angesehen werden. Wenn Dich das interessiert, findest Du viele Beiträge dazu im Forum.

Für mich eindeutig ein Zeichen, dass die Lebensmittelqualität stark nachgelassen hat
Dazu kommt eine unterschiedlich gute Aufnahme und ein unterschiedlicher Verbrauch, z.B. deshalb:
Kranke Körper haben ganz andere Anforderungen

Natürlich wäre es ideal, da bei den Ursachen (Darm/Mikrobiom z.B., Heilung von Krankheiten) anzusetzen, aber oftmals klappt das ja nicht oder nicht schnell genug.
 
Oben