Veränderung schafft man nur alleine

Themenstarter
Beitritt
16.01.22
Beiträge
20
Hallo alle zusammen,
ich bin 38 Jahre alt und wohne mit meinem Mann und unseren gemeinsamen 3 Kindern in Süddeutschland.

Bis 2019 war eigentlich alles super, bis ein HNO-Arzt zu mir sagte ich solle doch mal meine Schilddrüse überprüfen lassen. Sie sehe "zu groß" aus... bin dann zum Hausarzt und hab Sie durch einen Bluttest überprüfen lassen, es wurden zunächst Antikörper gefunden. Also ab zum Schilddrüsen-Spezialisten, der hat meine SD untersucht, weitere Bluttests gemacht und gemeint ich solle Hormone einnehmen, die SD sei zwar lt. US noch "einigermaßen normal" aber die Blutwerte eben sehr schlecht. Da ich mit 3 Kindern auch immer gestresst und müde war/bin, dachte ich mir dann geht es mir evtl. besser. Hab die Hormone dann ca 1 Jahr genommen... mir ging es zunächst besser (im Nachhinein wohl nur Kopfsache) dann aber zunehmend schlechter... depressive Stimmung, Herzstolpern, Panikattacken, das volle Programm... bis zur absoluten Kreislaufschwäche... Notaufnahme... Krankenhausaufenthalt... Antibiotika bis zum Abwinken (hatte leider noch eine bakterielle Infektion gleichzeitg - woher und welche genau konnte mir keiner sagen)... ich war physisch und psychisch am ENDE!!! Hab dann erst mal die Hormone ausgeschlichen und mir geschworen ich nehme sie NIE wieder... mir ging es ja vorher nicht schlecht... heute gesehen ging es mir sogar hervorragend und ich war einfach nur kerngesund!!!

... konnte dann erst mal wochenlang nichts ausser trockenes Brot essen, mir ging es durch die wochenlange AB-Gabe (auch intravenös) extrem schlecht, mein HA ist sehr erschrocken als ich ihm begegnet bin, habe 15kg abgenommen... schwarze Zunge... Vergiftungserscheinungen usw...

... noch heute kämpfe ich mit den Auswirkungen... habe einen Histaminunverträglichkeit entwickelt und befasse mich jetzt mit Candida... mein stärkster Feind, neben den Blähungen die mich quälen !!!!

Meine Schilddrüse gibt komischerweise Ruhe, weiß leider noch immer nicht ob ich wirklich eine SD-UF oder Hashimoto habe... war noch bei einem weiteren Spezialisten, der hat erst mal komplett Entwarnung gegeben... Bluttest war sehr gut... AK zwar noch da, aber US unauffällig... so lass ich es stehen... !!!

Nun bin sehr froh dieses Forum gefunden zu haben und werde mich erstmal "umsehen"...

Vielen Dank fürs Lesen und es ist Zeit was zu tun ;-)
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
gut, daß du noch rechtzeitig gemerkt hast, daß dir die pillen schaden.
das ist rel. oft der fall, aber die meisten wissen es nicht, bekommen dann gegen die nebenwirkungen der pillen noch mehr pillen, die wieder nebenwirkungen haben..........
wobei auch nem, naturheilmittel usw. nebenwirkungen haben können.
am besten versucht man immer erst mal den grund für eine störung bzw. beschwerden rauszufinden und zu beseitigen.
und nur wenn das nicht geht oder nicht ausreichend genug, sollte man nach pillen schauen und da auch erst solche, die bei richtiger anwendung ohne nebenwirkungen sind, z.b. homöop. mittel.
oft hilft aber auch schon eine umstellung bzw. optimierung der ernährung und lebensweise.


lg
sunny
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.842
Hallo Jasmin, erst einmal ein herzliches willkommen bei uns, schau dich in Ruhe um und entscheide dann in welcher Rubrik/Thread du dich weiter mitteilen möchtest.

LG Ory
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.01.22
Beiträge
20
oft hilft aber auch schon eine umstellung bzw. optimierung der ernährung und lebensweise
@sunny sunlight
...und genau da möchte ich gerne ansetzen... zu Optimieren gibt es sicherlich immer irgendwas und mein Ziel ist es erstmal meinen Körper zu stärken und zu unterstützen... Süßigkeiten aus meinem Leben zu verbannen wird die größte Hürde denke ich mal... Weizenmehl haben wir schon seit längerem auf Dinkel und Roggen umgestellt, wir kochen so gut es geht frisch und achten immer sehr auf die Zutatenliste auf den Verpackungen... kaufen grundsätzlich Bio-Produkte und Fleisch frisch beim örtlichen Metzger... trinken v.a. stilles Wasser usw... dennoch ist das sicherlich nicht genug...

Hab mir jetzt mal Kokosöl/Oregano-Öl-Kur, Bitterstoffe und Graipfruitkernextrakt aufgeschrieben, da muss ich mich jetzt erst mal genauer einlesen...

Das einzige was ich aktuell zu mir nehme ist L-Glutamin

Vielen Dank schon mal für Deine grobe Einschätzung und Hilfe
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.842
Hallo Jasmin, bitte weitere Beiträge in einer passenden Rubrik im eigenen Thread weiterführen.

Hier befindest du dich NUR in der Vorstellungsrubrik.

LG Ory
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
Fleisch frisch beim örtlichen Metzger

wenn es kein bio-metzger ist (sind leider ganz extrem selten), ist es "normales" fleisch, d.h. voller chemikalien, ab usw. und man unterstützt damit auch diese tierquälerische massentierhaltung.

bei rewe gibt es gutes bio-fleisch in den sb-kühlschränken. das ist fast immer von bioland oder naturland (eg- bzw. eu-bio ist zwar besser als das "normale", aber nur wenig besser) und das auch rel. preiswert und weil es abgepackt ist, kann man am datum auch sehen wie frisch es ist.
 
Themenstarter
Beitritt
16.01.22
Beiträge
20
und weil es abgepackt ist
... ich ekel mich vor abgepackter Wurst und abgepacktem Fleisch... unser Metzger ist kein Bio-Metzger allerdings hab ich Vertrauen in seine Ware und kenne ihn seit Jahren auch persönlich... alles frisch und von guter und v.a. nur regionaler! Qualität... da machen wir denke ich nichts falsch ;-)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.01.22
Beiträge
20
...wenn ich auf die Zutatenliste von abgepackter Wurst oder Fleisch sehe wird mir übel... Konservierungsstoffe, E-Stoffe... das volle Programm...

Ok Danke für den Tipp... ich habe ansonsten immer einen riesengroßen Bogen um die abgepackten Fleisch- und Wurstsachen gemacht... ich werde mal die von Ihnen vorgeschlagenen Produkte näher unter die Lupe nehmen... man lernt ja schließlich nie aus ;-)
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
.
aber nicht in bio-nahrungsmitteln.

bei dem üblichen dreck ist es aber auch in der metzgerwurst usw.

wurst eß ich allerdings sowieso nicht, nachdem ich mal gesehen habe, wie die produziert wird. die "normale".
in der bio-wurst sind die ganz üblen zusatzstoffe nicht drin, aber
aber seitdem nehm ich halt bio-fleisch (das von rewe war immer ok und frisch. ich wasch es aber auch immer erst mal gründlich ab) und schneid es nach dem braten bzw. schmoren in dünne scheiben.

aber ich hab eh immer wenig wurst gegessen, sondern das brot eher mit tomaten, gurke, rettich, radieschen usw. belegt oder auch mal mit rührei (bio, die üblichen eier sind genauso mies und tierquälerisch wie das übliche fleisch usw., lediglich bei fisch kauf ich kein bio, weil das käfighaltung ist, sondern wildlachs usw.).
 
Oben