Quantcast

Ursache meiner Symptome???

Themenstarter
Beitritt
14.03.04
Beiträge
4
Beim Lesen des Themas MS und Amalgam ist mir vor allem die Ausschließlichkeit der Ursachentheorien aufgefallen. Die einen sagen, es sei nur eine Autoimmunkrankheit, die anderen es wäre ein Infektion und schließlich gibt es die Theorie, dass das Amalgam an allem schuld sei. Kann es nicht sein, dass alles zusammen zutrifft? Das mit den Antikörpern und den Erregern in Blut und Liquor von MS-Patienten ist doch kein Zufall, dazu noch die erhöhte Schwermetallbelastung, die Infektionen aller Art und Autoimmunreaktionen sicher begünstigt, dazu auslösende Faktoren wie Streß und genetische Vorbelastung und schließlich eine Art Überreaktion des Immunsystems, dass eigene Körperzellen angreift. Warum wird nicht einmal ganzheitlich an die Symptombeschreibung (denn mehr ist der Ausdruck "MS" ja nicht) herangegangen?????
Nun zu mir: ich kann mir nicht vorstellen, dass Amalgam die alleinige Ursache für meine Symptome ist, wahrscheinlich ist es aber eine Mitursache (habe alte Amalgamplomben in den Zähnen). Vor ca.6Monaten (wahrscheinlich aber eher), 3Monate nach der Geburt meines zweiten Kindes begannen meine MS-ähnlichen Symptome und zwar langsam und schleichend: Kloßgefühl,Schluckbeschwerden, Herzrasen, Unruhe,Agressivität und Gereiztheit, Panik, Schwäche, Parästhesien aller Art (kann nur noch kurze Strecken laufen), Hörprobleme, Geräusch-und Lichtempfindlichkeit.
schon nach der Geburt meines ersten Kindes vor 3 Jahren litt ich nach der Geburt an einer Schilddrüsenentzündung autoimmunen Ursprungs. Meine Ärztin meinte, dass käme bei vielen Frauen nach der Schwangerschaft und sei hormonbedingt. Die Schilddrüsenwerte normalisierten sich wieder auch ohne Behandlung, das Herzrasen ist mir aber geblieben.
Vor meinen Schwangerschaften war ich gesund, mittlerweile bin ich ein gesundheitliches Wrack. Außerdem leide ich häufig an Infektionen und Zahnfleischentzündungen. Da bei einer neurologischen Untersuchung im Krankenhaus nichts herausgekommen ist, außer evtl. MS, was aber laut Ärzten eher unwahrscheinlich wäre, bin ich an einer Ursachenbekämpfung meines Problems brennend interessiert. Leider wird von den Ärzten aber nur sehr oberflächlich nach anderen Ursachen geschaut. Finden sich im Blut und Liquor keine Antikörper dann kann es keine Infektion sein und Amalgam wird garnicht in Betracht gezogen. Wie und wo kann ich herausfinden, ob ich Quecksilber belastet bin? (komme aus Zahnarztfamilie) Wie aussagekräftig sind diese Testergebnisse? Sind sie genauso unzuverlässig wie die routinemäßigen serologischen Bluttests? Vor allem in amerikanischen Amalgamforen wird die geringe Aussagekraft häufig erwähnt. Ist eine Ausleitung mit DMPS sinnvoll oder besser mit DMSA (was ist das?) ? In einem amerikanischen Antiamalgambuch wird eine Ausleitung mit DMSA und später mit Alpha-Liponsäure empfohlen, von anderem wird abgeraten.....gebt mir bitte Tipps, damit ich irgendwo ansetzen kann.....
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.074
Hallo Magila,
ausschließlich oder unausschließlich: letzten Endes kommt es für mich darauf an, was man tun kann. Wenn bei MS per Liquoruntersuchung ausgeschlossen worden ist, würde ich das erst einmal glauben.
Quecksilber löst Autoimmunerkrankungen aus, Schilddrüsenprobleme, Zahfleischentzündungen und noch vieles mehr.
Bitte kauf' Dir das Buch von Dr. Mutter "Amalgam" und das Buch von Dr. Daunderer mit dem gleichen Titel. Manche sagen, daß das Buch von A. Bosch "die Rettungsinsel" sehr informativ und zugleich tröstlich ist :) .
Hier findest Du eine Liste der Symptome bei einer chronischen Quecksilbervergiftung, wie sie durch Amalgam in den Zähnen vorkommen kann:
https://members.aol.com/scheidermarc/amalgaminhalt.html (in den Büchern ebenfalls).
Es ist bekannt, daß Mütter über ihre Kinder während der Schwangerschaft entgiften. Deshalb haben auch viele Kinder schon bei der Geburt eine Quecksilberbelastung. DAs ist insofern wichtig, als z.B. Neurodermitis auch durch eine solche Hg-Belastung ausgelöst sein kann. Ich könnte mir vorstellen, daß Du durch die Schwangerschaften ebenfalls entgiftet hast und durch das Weitergeben des Quecksilbers an das Kind bei Dir Quecksilber mobilisiert wurde, das Dir nun Deine B eschwerden verursacht, indem es die bekannten Symptome hervorruft.

"Normale" Ärzte kennen sich mit Hg nicht aus und sind meistens auch völlig desinteressiert. Deshalb muß sich der Patient unbedingt selbst in die Materie einlesen, sonst ist er zu sehr ausgeliefert und gib t evtl. viel Geld für unnötige, sinnlose und teilweise schädliche Therapieversuche aus.

Also: erst einmal gründich informieren, auch in Bezug auf die Methode der Entgiftung. Da gibt es oft zwei Lager: die DMPS'ler und die Klinghardt'ler ;) . Man sollte über beide Bescheid wissen, um dann selbst zu entscheiden, wohin man sich begeben will oder ob man beide verbinden will.
Auch hierüber findest Du mehr in den genannten Büchern.
Gruß,
Uta
 
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Hallo Magila
Ich kann es mir sehr gut vorstellen, dass Amalgam an allen deinen Symptomen Schuld ist - ich hatte fast alle deine Symptome und noch ca. 50 mehr dazu. Quecksilber, wenn es einmal im Körper drin ist, stürzt sich auf das allererste Enzym, das ihm begegnet, hockt sich in es rein und behindert damit seine Wirkung. So hat es einer der Redner am Schwermetallkongress in Genf in etwa formuliert. Mit anderen Worten: Quecksilber setzt sich in ALLE Enzyme und behindert sämtliche Fuktionen des Körpers. Deshalb auch die unzähligen Symptome.
Ich konnte vor 6 Jahren keine 100 Meter gehen ohne nachher Nachts mit Restless-legs-Syndrom mich herumzuwälzen und (wegen des RLS fand ich dann eine Lösung) vor dreieinhalb Jahren lag ich nachts nach einer kleinen Wanderung von 3/4 Stunden mit Herzkopfen im Bett und tat kein Auge zu.
Wegen der Test kann ich dir nicht weiterhelfen - mein Arzt behandelt seine "Amalgamis" (und das sind jeweils Dutzende gleichzeitig) ohne die teuren schulmedizinischen Diagnosen aufgrund alternativer Testmethoden.
Mir fällt allerdings auf, dass deine Beschwerden sich vor allem nach der Schwnagerschaft massiv verschäft haben. Hierzu eine Frage: Achtest Du auf die genügende Einnahme von Omega-3-Fettsäuren???? Im Mittelalter war die Aufnahme von Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren in etwa im Verhältnis 1:1 heute ist sie in etwa 20:1. und das führt zu Erkrankungen. Während der Schwangerschaft gibt die Mutter so viel wie möglich von ihrer Omega-3-Reserve an ihr Kind ab, so ist es möglich dass deine Reserven vollkommen erschöpft sind.
Auch Quecksilber wird während der Schwangerschaft an das Kind übertragen und so ist eine Schwangerschaft - so zynisch es klingt - für die Mutter eine optimale Entgiftung, daher sollte es dir bei einer Amglamvergiftung eigentlich nach einer Schwangerschaft nicht schlechter gehen.
Hast du evtl. Immunglobuline bekommen wegen des Rhesus-Faktors? Die enthalten - mindestens in den USA, ich gehe mal davon aus, hier auch - noch Thiomersal und das besteht zu 50% aus Quecksilber. Das könnte allenfalls von der Quecksilberseite her deine Verschlechterung eerklären. Oder ist dier ein Fiebermesser zerbrochen?
Omega-3-Fettsäuren kommen im Fisch vor (Lebertran!) und in Leinöl. Mit einer Mischung von 4 Teilen Sonnenblumenöl oder Distelöl und 1 Teil Leinöl anstelle des normalen Salatöls (alles kaltgepresst, biologisch und im Kühlschrank aufbewahrt) kannst du bezüglich Fettsäurestoffwechsels einiges erreichen. Ab und zu noch etwas Lebetran oder Fischölkapseln, wegen der Fettsäuren, die nur im Fisch vorkommen und für unser Herz doch so wichtig sind. Die Fettsäurensache war übrigens Bestandteil meiner Amalgamausleitung. Quecksilber zerstört die Fettsäuren. Es gibt ein Buch von einem Professor für Pharmakopsychiatrie - The Omega-3-Connection. Leider gibt es das Buch erst auf Englisch. In ca 50 Jahren ist das, was dort drin steht, wohl schulmedizinsiches Standardwissen. Dir habe ich eine Kürzestversion daraus geschrieben.
Bevor Du mit Ausleiten anfängst, solltest Du auch deine Minerastoff- und Vitaminreserven auf Vordermann bringen.
Als Lektüre empfehle ich dir auch das Buch "Amalgam - Risiko für die Menschheit" von Dr. Joachim Mutter.
Und hier noch der Vortrag von Dietrich Klinghardt und Patricia Kane. Da geht es um Amalgam und Fettsäuren.
www.amalgam-info.ch/vortrag011031.pdf (das ist ein PDF-File, das auf deinen Computer geladen wird - habe es grad ausprobiert, der Link funktioniert, du musst nur etwas warten)
Elisabeth

[geändert von Elisabeth am 03-14-04 at 11:04 AM]
 
Themenstarter
Beitritt
14.03.04
Beiträge
4
Vielen Dank für die schnellen Antworten, das geht ja echt fix hier.
Also, ich nehme schon seit langem regelmäßig Fischöl, Selen, Zink, Vitamine, Magnesium... ein.
Meine Symptome begannen alle erst nach den Schwangerschaften. Wenn eine Schwangerschaft entgiftend wirkt, wieso geht es mir danach so mies? Außerdem stille ich zur Zeit noch, mein älteres Kind habe ich auch lange gestillt. Das müßte doch auch eher entgiftend wirken. Beide Kinder sind wirklich sehr gesund, waren noch nie richtig krank, haben keine Allergien, keine Neurodermitis usw.
Könnte nicht auch eine chronische Infektion durch die Schwangerschaften akut geworden sein? Ich werde jedenfalls Beides in Betracht ziehen und dementsprechend handeln. Das bedeutet für mich antiinfektives Programm und Amalgamentgiftung. Ich habe in meiner Verwandtschaft eine Zahnärztin, die mir behilflich sein würde, allerdings hat sie da auch nicht soviel Ahnung (da ist sie aber keine Ausnahme)
Nochmal die Frage zu DMSA + Alpha-Liponsäure (der Tip kommt von Cutler)
Laut diesem Autor sollte man das erste halbe Jahr alller 3-4Stunden DMSA einnehmen und später zusätzlich die Liponsäure. Hat jemand damit schon Erfahrung gemacht?
Liebe Elisabeth, geht es Dir denn nach Deiner Ausleitung denn wieder gut oder wenigstens besser? Ich habe übrigens noch garnix bekommen: weder Immunglobuline noch Kortison, denn ich habe ja keine Diagnose. Solche wie mich gibt es wahnsinnig viele: Menschen, die sich schon regelrecht nach einer MS-Diagnose sehnen um endlich mal ernstgenommen und irgendwie behandelt zu werden. Sie nehmen dafür häufig eine MS-Fehldiagnose in Kauf. Wenn es das Internet nicht gäbe , würde ich genauso denken. viele Grüße magila
 
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Hallo Magila!
Mir geht es wieder prächtig, danke der Nachfrage! :). Könnte e sein, dass du einige Nahrugnsmittel nicht verträgst?
Hat man bei dir schon mal auf Borreliose untersucht? Obwohl auch da die Metalle in der Regel die Grundlage sind, dass so etwas sich erst aufpflanzen kann. Da sich das Herbeizaubern eines Arztes oder Therapeuten, der etwas davon versteht, in der Regel sehr schwierig gestaltet, bist du wahrscheinlich mit Deiner Zahärztin ganz gut dran. Mein Zahnarzt hat sich auch ganz einfach an das gehalten, was ich ihm vorgeschlagen habe und es als Abwechslung von der täglichen Routine betrachtet, als ich mit Sauerstoffflasche und allem Zubehör in seiner Praxis erschien. Mittlerweile kenne ich die Materie aber so gut, das ich mindestens in meiner Gegend einige Zahnärze, Ärzte und Heilpraktiker nennen könnte, die sich bestens auskennen.
Die ganze Schwermetallsache ist ja nicht richtig erforscht, weil nämlich die, die das Ganze zu verantworten haben, sich eifrig darum bemühen, dass nicht geforscht wird. Vieleicht gibt es besondere Umstände, dass eben bei einer Schwangerschaft keine Übertragung stattfindet sondern was anderes, wer weiss...
Jedenfalls ist Amalgam im Mund hochgiftiges Zeug, das da nichts verloren hat und unter möglichst sorgfältigen Schutzmassnahmen herausgenommen werden sollte. Ich gehe davon aus, dass Amalgam bei sehr vielen Menschen einen negativen Einfluss auf die Gesundheit hat. Andy Cutlers Ausleitung kenne ich zu wenig und mit ALA und DMPS habe ich selber nicht entgiftet - da muss ich passen. Ich weiss nur, dass bezüglich dieser (eigentlich aller) Entgiftungsmethoden grundsätzlich unterschiedliche Meinungen bestehen von "das ist ein Teufelszeug, Finger weg" bis "das ist die einzige Ausleitung, die funktioniert". Im Deutschen Amalgamforum findest du eine Gruppe, die DMPS als das einzige Mittel hochhält, mit dem man Entgiften kann und wer was anders sagt, hat grundsätzlich nichts begriffen und macht falsche Behauptungen, während in der englischsprachigen Amalgam-Mailing-List du das pure Gegenteil findest, wo DMPS als Giftzeug höchster Potenz durch alles hindurch verdammt wird. Dich da zurechtzufinden ist vor allem am Anfang gar nicht so leicht. Ih gehe davon aus, dass die Warhheit irgendwo in der Mitte liegt. Hier noch mein Symptomenkatalog, den ich vor ein par Jahren mal hatte. https://f11.parsimony.net/forum16512/messages/39097.htm
Elisabeth
 
Themenstarter
Beitritt
14.03.04
Beiträge
4
Liebe Elisabeth,
und wie hast Du ausgeleitet? Ich denke ich werde meine Zahnärztin wohl auch mit genaueren Informationen füttern müssen. Kann bei einer Ausleitung auch was schief gehen?Gibt es Dinge, die absolut verboten sind? Ich denke bei der Schwere meiner Symptome komme ich um DMPS oder DMSA(ist angeblich besser verträglich, dafür aber gehirngängig) nicht herum. Ich würde das Ganze schon gerne gründlich und langfristig machen.Daher wüßte ich schon gerne, welche Methode mich nicht unter Umständen noch kränker machen könnte. Nicht, dass ich mir das ganze Zeugs einfach nur irgendwohin umleite anstatt es auszuleiten.
tschüß magda
 
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Halo Magila
Ja, bei einer Ausleitung kann auch einiges schiefgehen. Ich weiss von zwei Frauen, die sich nach einer DMPS-Spritze fast nicht mehr erholten, in der Amalgam-Mailing-List schreibt einer wegen einer negativen Reaktion total gegen DMPS. Ob da was schief gegangen ist bei der Spritze, kann ich nicht beurteilen. Unzählige haben DMPS ohne Schwierigkeiten bekommen und nachher Erleichterung verspürt. Es gibt einfach alles, denn jeder ist anders.
Wichtig ist als erstes, dass deine Ausscheidungsorgane gut drauf sind. Ausserdem gibt es noch ein paar andere Voraussetzungen: Schau doch mal unter der Rubrik "Ausleitung - Vorbereitung" nach, da habe ich schon einiges geschrieben. Und poste dann doch gleich dort weiter, "Vorbereitung" ist nämlich meine Moderatoren-Rubrik und da dort jetzt schon 2 Tage nicht gepostet wurde, freue ich mich besonders über ein Posting von Dir unter dieser Rubrik ;).
Ich habe naturheilkundlich ausgeleitet und würde es wieder so machen. Chlorella, Bärlauch und Koriander haben den grossen Vorteil, dass man sie täglich individuell dosieren kann. Wenn jedoch eine DMPS-Spritze mal drin ist, dann ist sie drin! Das Hirn entgiftest Du am besten mit Koriandertinktur. Aber erst wenn alle Plomben draussen sind und das Gewebe entgiftet!!!!!!!! DMPS und DMSA gibt es als Kapseln, das ist auch individueller einsetzbar. Aber ich habe es mit der Natur..... Im Buch von Dr. Mutter ist alles genau niedergeschrieben, dann weisst du (fast) alles, was du wissen musst. Bitte besorge es dir, ich kann nicht alles hier aufschreiben :p , da hätte ich Stunden um Stunden... :D
(ich mache jetzt schon unzählige Druckfehler und muss ständig korrigieren ~0
Elisabeth
[geändert von Elisabeth am 03-14-04 at 06:54 PM]

[geändert von Elisabeth am 03-14-04 at 06:56 PM]
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
hALLO mAGILA

Habe bei meinen Kind eine Entgiftung mittels DMSA etc gestartet. Die Erfiolge waren schon während des ersten Zyklusses erkennbar!
Da DMSA eher weniger Nebenwirkungen hat nd man damit mehr Erfahrungen hat (USA), ist es bei Kindern eher vorzuziehen, da mit Kindern Erfahrungenen dünn sind. DMSA ist auch rezeptfrei erhältlich, was aber nicht heisst, dass man es nicht medizinisch begleiten soll.
Andererseits muss gesagt werden, dass DMPS das effizientere mittel ist.
Chlorella und Co kann auch als Wirksam betrachtet werden. Streiten kann man sich aber schon, wie effizient es gegenüber den anderen 2 ist. Kenne niemand der es auf alle 3 Arten macht und auch keine Studie, was am effizientesten ist. Nachteil Chorella ist der relativ hohe Preis wen man gute Qualtität 8ohne Belastung) will.
 
Oben