Und auf einmal weiß ich nichts mehr.. Redeangst; Tremor

Themenstarter
Beitritt
12.05.12
Beiträge
32
hallo!

Mein Problem liegt darin, dass ich nur kurze Small Talks führen kann.
Aber wenn es jedoch länger als 5 Minuten dauert das Gespräch fühle ich mich unter Druck gesetzt oder setzte ich auch mich selbst unter druck, da ich unbedingt längere Gespräche will.

Mir fällt dann nichts mehr ein. Wenn wir jetzt z.B. Anfangen über Fussball zu reden. Gestern verlor Bayern gegen Dortmund.
Dann läuft das Gespräch mit meinem Gesprächspartner nur kurz ab, ich fange oder er fängt an und sagt wie schlecht doch bayern gespielt hat, das weitet sich dann kurz aus und ich erwähne ein paar Szenen während des Spiels...Aber nach maximal 5 Minuten Gesprächsdauert kommt es mir vor als wär der andere gelangweilt und will wieder weg von mir und dann weiß ich nicht mehr was ich sagen soll, ich such zwangsmäßig nach einem neuem Thema aber mir fällt nicht ein. Das ist immer so. Selbst wenn ich dann ein neues Thema habe, wie z.B. Dass das Wetter innerhalb von 48 stunden total umgeschlagen hat dauert dieses gespräch wieder nur 2 minuten, da das tehma eher langweilig ist.

Ich bin echt verzweifelt, ich habe schon viel darüber nachgedacht was ich anders machen kann, aber bin nie zu einer Lösung gekommen.

Klar Fragen bringt immer was, fragen stellen kann das Gespräch auch verlängern, aber ich will ja nicht immer nur fragen, sondern auch etwas von mir erzählen, aber das kann ich nicht, das ist wie eine Mauer vor mir mit der ich nicht reden kann. Wenn ich es wirklich mal schaffe etwas von mir zu erzählen, komme ich wahnsinnig ins schwitzen und stottere sogar leicht. DAS NERVT!!!!

Ich werd immer unsicherer in Gesprächen derweil will ich doch nur mit jedem über etwas SINNVOLLES reden und auch von mir erzählen.

BITTE HELFT MIR!!
Danke euer DerNeue
 
wundermittel

Kassandra

Und auf einmal weiß ich nichts mehr..

Hallo Neuer,

wie geht es Dir damit, wenn Dich jemand fragt? Kannst Du dann von Dir erzählen? Oder geht es Dir dann genauso, dass Du nur kurz etwas sagen kannst?

Liebe Grüße
Kassandra
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.612
Und auf einmal weiß ich nichts mehr..

Hallo Neuer,

vom Prinzip her ist Dein Beitrag in dieser Rubrik falsch platziert. Obwohl wir hier uns über das soziale Umfeld austauschen, sollte Dein Problem eher in einer dafür passenden Rubrik diskutiert werden. Eventuell hast Du einen Wunsch, wohin der Thread verschoben werden sollte Es geht ja darum, dass Du möglichst viele und kompetente Antworten erhalten kannst...
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.05.12
Beiträge
32
Und auf einmal weiß ich nichts mehr..

Schiebe es dahin wo du denkst es wäre richtig

Hallo Neuer,

vom Prinzip her ist Dein Beitrag in dieser Rubrik falsch platziert. Obwohl wir hier uns über das soziale Umfeld austauschen, sollte Dein Problem eher in einer dafür passenden Rubrik diskutiert werden. Eventuell hast Du einen Wunsch, wohin der Thread verschoben werden sollte Es geht ja darum, dass Du möglichst viele und kompetente Antworten erhalten kannst...
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.612
Und auf einmal weiß ich nichts mehr..

Hallo Neuer,

ich hoffe, dass Du hier mehr Mitglieder erreichst, die zu Deinem Problem eine Lösung anbieten können.
 
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.553
Und auf einmal weiß ich nichts mehr..

Lieber Neuer ;)

Vor vielen, vielen Jahren hatte ich eine Zeitlang das gleiche Problem wie Du, mal stärker, mal weniger stark, ich meine, es war in meiner Jugendzeit, ich hatte noch viele weitere gesundheitliche und eben auch neurologische Probleme damals (ich würde Dein Problem unter neurologisch einsortieren). Heute weiß ich, daß dies giftebedingt war. Nachdem ich aus einem Zimmer mit viel Holzschutzmittel ausgezogen war und seltener Amalgamfüllungen bekam, wurde es besser, und ich meine, daß der letzte Schliff, daß es gar nicht mehr vorkam, eine homöopathische Konstitutionsbehandlung war, die ich mit etwa 20 Jahren anfing.

Welche Gifte - ich hatte auch unter gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Impfungen zu leiden - es vordergründig waren, kann ich nicht sagen.

Meine Vorschläge an Dich:
Prüf mal genau, in welchem Umfeld Du Dich hauptsächlich aufhältst. Zum Thema Wohngifte kannst Du hier im Forum Tips erhalten.

Was auch stark neurologische Symptome hervorrufen kann (mittlerweile auch bei einem wesentlichen Teil der Bevölkerung tut, auch wenn sie die Ursache (noch) nicht wissen), ist die hochfrequente Strahlung (Mikrowellen), die von Schnurlostelefonen, WLAN, Handys, Energiesparlampen, Mikrowellenöfen, Funk-Stromzählern u. v. m. ausgeht. Das ist allemal nicht zu unterschätzen.

Auch diesbezüglich würde ich Dir raten, Dich schlauzumachen und soviel wie nur möglich diese Geräte zu meiden. Mag sich "übertrieben" anhören, aber wer einmal wirklich verstanden hat, was es mit dieser Strahlung auf sich hat, der faßt die Geräte nicht mehr an (siehe Rubrik "Elektrosmog" und viele Seiten im Internet).

Die Mikrowellenstrahlung ist ein Mineralräuber par excellence.
Diesbezüglich könntest Du Dir mit Schüßlersalzen helfen, das sind homöopathisch potenzierte Mineralien, die dazu beitragen, daß die Mineralien, die Du durch die Nahrung aufnimmst, optimal verwertet werden. Sie haben schon so manchem aus großer Not geholfen, ist ein heißer Tip!
Die Schüßlersalze sind auch nicht teuer, und die Reinhildis-Apotheke verkauft sie (selbst hergestellt) nochmal günstiger, für den Fall, daß Du dem Tip nachgehen willst und mehr brauchst.
Sonst kostet zum Ausprobieren eine 100er Packung (Glas) ca. 4 Euro.
Ich vermute von fern, daß Du auf jeden Fall zunächst Nr. 7, Magnesium phosphoricum, brauchst.

Dazu als Tip das Buch "Lebensquell Schüßlersalze" von Monika Helmke Hausen, gibt es als Taschenbuch. Ist sehr gut geschrieben, und es befindet sich auch eine ausführliche Symptomliste im Anhang, anhand derer Du herausfinden kannst, welchen Mineralstoffmangel Du hast.

Mit der Dosierung vorsichtig sein, langsam ranschleichen, Menge je nach Mineral. Und Kaffee dämpft die Wirkung, die o. g. Geräte auch.

So, das fällt mir dazu ein. Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.

Viele Grüße :wave:
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.612
Und auf einmal weiß ich nichts mehr..

Hallo Neuer,

als ich jetzt die Zeilen von Nischka las, viel auch bei mir der Groschen! Hinter Deinen unklaren Symptomen kann genau eines der geschilderten Probleme stecken. Nach meiner Meinung käme auch eine Schimmelbelastung in Frage. Schau Dir doch bitte mal Dein Umfeld (Wohnung/Arbeit) auch unter diesem Gesichtspunkt genauer an.
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.12
Beiträge
32
Redeangst

Hallo.
Ich finde leider nichts diskretes was bei Redeangst wirklich hilft.

Natürlich Psychologe, (Warte nur auf den Rückruf) aber ich will jetzt gleich beginnen mit der Veränderung.

Vielleicht hat ja schon jemand Erfahrungen mit richtiger Redeangst gemacht.

Zu meinen Symptomen, seit fast 4 Jahren leide ich regelmäßig an immer wieder kehrenden Magen Darm Problemen. Medizinisch gesehen bin ich Topfit, laut vieler Ärzte kann man nicht gesunder sein.

Natürlich war ich schon in psychologischer Behandlung, aber aufgrund falscher Beratung konnte ich keine großen Erfolge verzeichnen.

Ich leide unter einer Redensangst, nur um es klarzustellen - damit ich keine Gutgemeinten Tipps für Untersuchungen bekomme :)


Vielleicht kann mir jemand eine Seite, persönliche Erfahrung oder einfach nur aufbauende Worte dalassen.

Vielen Dank und viele Grüße
DerNeue
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.05.12
Beiträge
32
Tremor

Hallo zusammen.

Ich wollte mal in die Runde fragen ob von euch jemand zufällig Erfahrungen mit Tremor gemacht hat.

Jedes mal wenn ich das Haus verlasse um mich mit einem Freund zu treffen, bekomme ich auf dem Weg zu ihm meistens ein heftiges Zittern in den Armen und Beinen. Ich bekomme weiche Knie, trockener Hals und habe manchmal Angst die Kontrolle über mich selbst zu verlieren.

Zu meiner Ergänzung, leide ich unter einer panischer Redeangst. Mir fällt es wahnsinnig schwer mit Menschen offen umzugehen und vorallem zu reden. Die Erwartungshaltung ist bei mir immens, das alles Perfekt sein muss.

Ich hoffe jemand kann mir helfen.
Gruß DerNeue
 
Beitritt
21.05.10
Beiträge
45
Hallo Neuer

Eventuell wäre eine Hypnosetherapie das richtige für dich.Psychotherapie ist natürlich auch zielführend,es dauert aber wesentlich länger,bis sich Erfolge einstellen.

Einer lieben Bekannten mit ausgeprägter Prüfungsangst hat Hypnose ausserordentlich geholfen,das Leben schaut für sie jetzt wesentlich stressfreier aus.
Natürlich soll dir der Therapeut zusagen,das ist ganz wichtig!

Wünsche dir das Beste

LG Brigitte
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.12
Beiträge
32
Ja darüber habe ich auch schon des öfteren nachgedacht. Nur übernimmt es keine Krankenkasse und Privat kostet eine Sitzung eine Menge und wie du schon ansprichst muss mir der Therapeut zusagen, dann kann schnell viel Geld flöten gehen :/
 
Beitritt
21.05.10
Beiträge
45
Wo bist du denn zu Hause? In Ö.(NÖ) Wüsste ich jemand,der schwer in Ordnung ist und einem auch nicht "das Weisse aus den Augen" nimmt .
Bei Interesse schreib mich an!

LG Brigitte
 

Schneeweisschen

Beta Blocker nehmen die körperlichen Symptome, z. B. vor einer beruflichen Präsentation - aber rein symptomatisch, also nicht ursächlich.

Redeangst fällt unter den Bereich *Soziale Phobie*. Gibt es spezielle Foren wo man sich austauschen kann, z. B. hier

Schüchternheit & Soziale Angst: Was tun, wenn man schüchtern ist?

Es steckt die Angst vor Ablehnung dahinter, die therapiert werden sollte.

Auf Dauer finde ich dieses Präperat hilfreich: Neurapas Balance von Pascoe (wirkt beruhigend und nimmt Ängste).

Hinter dem Tremor könnte ein Mineralstoffdefizit stecken (v.a. Mg, Ca und Kalium), aber auch eine Schwermetallbelastung die das zentrale Nervensystem *schwächt*. Beides kann man testen lasse - wozu ich dir raten würde.

Auch könnten die Nebennieren geschwächt sein (da bin ich selbst grad dabei zu recherchieren). Hier gibt es Speicheltest, die den Cortisolwert feststellen lassen.

Ansonsten - wenn verträglich - würde ich dir raten, dich vollwertig zu ernähren, da mineralstoffreich und stärkend für's Nervensystem und den Zucker möglichst ganz zu streichen. Auch Ausdauersport wirkt sich positiv aufs Nervensystem aus.

Beste Grüße
Schneeweisschen
 
regulat-pro-immune
Oben