Umfrage: Besserung durch HPU/KPU-Medis

Wie helfen Dir die KPU-Medis nach der Eingewöhnung?

  • Es geht mir jetzt hervorragend

    Stimmen: 1 12.5%
  • Es geht mir deutlich besser

    Stimmen: 6 75.0%
  • Ich merke keinen Unterschied

    Stimmen: 1 12.5%
  • Es geht mir schlechter als vorher

    Stimmen: 0 0.0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    8
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Ich starte hier mal eine Umfrage, damit wir erfahren, wie Euch die Behandlung der KPU geholfen hat bzw. hilft. Nur wer die Behandlung schon ein paar Monate macht (keine Anfangsprobleme mehr), sollte sich hier beteiligen. Vorher läßt sich keine verwertbare Aussage treffen.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo Günter,

ich weiss leider nicht was HPU/KPU-Medis sind. Wo kann ich das denn nachlesen? Möchte jetzt nicht sämtliche Threads durchstöbern, wo evtl. was dazu geschrieben steht.

LG
himmelsengel
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.132
Na sowas

Hallo Himmelsengel,

das klingt ja, als wenn Du Dich hierher verirrt hast... das hier ist das KPU/HPU-Forum! :welcome: Was diese Begriffe bedeuten, steht in den FAQs. "Medis" ist Günters spezielle Abkürzung für Medikamente. (Wobei man die HPU/KPU-Medikamente auch als Nahrungsergänzungen bezeichnen könnte, weil sie nur Stoffe enthalten - in einer speziellen Zusammensetzung -, die man üblicherweise mit der Nahrung zu sich nimmt.)

Alles klar?
Kate
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo Kate,

habsch Tomaten uff de Augen :idee: Find das mit den Medis net. Hab aber grad mal das Wissen über KPU kurz überflogen. Es geht um B6 + Zink Verlust. Hab ich das richtig verstanden?

Hmmm... werd ich mal kinesiologisch austesten lassen.

LG
himmelsengel

P.S: Sorry, dass ich jetzt mich hier so reingefummelt habe, da ich ja nix zu der Bewertung beisteuern kann :eek: ;)
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Himmelsengel,

schön, daß Du hier mal reingeschaut hast. Amalgamvergiftung, Kryptopyrrolurie und Borreliose haben häufig etwas miteinander zu tun, müssen es aber nicht. Oder um es mit der Mengenlehre auszudrücken: Alle drei Personengruppen haben eine relativ große Schnittmenge.
Die Störung oder Krankheit (je nach Betrachtungsweise) Kryptopyrrolurie wird mit hochdosierten Nahrungsergänzungsmitteln behandelt. In der Hauptsache mit Vitamin B6 und Zink, aber auch andere B-Vitamine, Mangan und weitere Nahrungsergänzungen. Da ich zu faul bin, viel zu schreiben, nenne ich diese Mittel kurz KPU-Medis.

Wenn Du kinesiologisch testen lassen willst, ob Du auch einen Mangel an diesen Stoffen hast, brauchst Du Proben der KPU-Medis zum Auflegen. Der kinesiologische Test sagt Dir genaugenommen nicht, ob Du KPU hast oder nicht, sondern ob Du diese hochdosierten KPU-Medis brauchst. Wenn Du diese brauchst, wird wohl in der Regel KPU dahinter stehen (erblich oder erworben). Es ist aber genau so denkbar, daß eine andere Störung ebenfalls zu einem solchen hohen Bedarf führt. Ich persönlich finde aber die Frage nach den Stoffen, die mein Körper braucht, eh interessanter als die Frage nach dem Namen der Krankheit/Störung.
Hast Du mal den Online-Fragebogen probiert?
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo Günter, :wave:

öhm... nö, wo find ich den denn? *g*

Muss sagen, bin zu faul jetzt hier sämtliche Seiten zu dem Thema durchzulesen :eek:

Mir fällt grad ein, dass ich vorriges Jahr eine Haarmineralanalyse gemacht habe und u.a. Mangan gar nicht vorhanden war und diverse andere Sachen nur wenig. Müsste ich jetzt nach suchen... Jedenfalls hat dann aber kinesiologisch Mangan nicht angezeigt, dass ich das brauche. :rolleyes:

LG
himmelsengel
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Wen hauste denn da :eek: :zunge:

Also 9 Punkte... lt. Test nicht sehr wahrscheinlich, dass ich das habe ;)

Thema somit so gut wie erledigt... weitermachen mit dem Ursprungsthema hier :bang: :D *hehe*

LG
himmelsengel
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Günter :wave:
Danke für den Link, jetzt werde ich das Urinröhrchen wohl doch füllen und abschicken. Ich hab es ja schon hier, aber da meine Ärztin meinte, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass ich KPU habe, wollte ich es eigentlich lassen.
Mein Wert beträgt 13, da ist wohl kaum noch ein Irrtum möglich?!

Vielen Dank

Gaby
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
2 dimmensionale Umfrage

Hallo Günther,

wäre es möglich die Umfrage noch um die Option wie lange (Monate) die Leute KUP Medis nehmen einzubauen ? Wäre ja auch interesant zu erfahren wann die Medikamente im Schnitt anfangen zu wirken. Da ich mich vermutlich auf Zink und B6 einschiesse, falle ich vermutlich raus oder Du müsstest mal den Begriff KPU Medikament definieren.

Gruß

Mike
 
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hi
Günther M.
würde mich auch interessieren was ihr für Erfahrungen, Veränderungen gesammelt habt.
Günther vielleicht machst du mal den Anfang!?
Lg Klaudia:)
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Mike,

leider läßt sich bei der Umfrage nicht viel einstellen. Es gibt nur maximal 10 Auswahlmöglichkeiten, wobei man noch einstellen kann, ob eine Mehrfachauswahl zugelassen wird, oder nicht. Dies reicht leider nicht, um noch zusätzliche interessante Informationen zu sammeln.
Wenn Dir Vitamin B6 und Zink helfen, dann laß es uns wissen, zumindest im Thread. Schätze Dich am besten selber ein, ob Du Dich als KPU'ler siehst, oder nicht. Bei Deinen Amalgamproblemen liegt es jedenfalls nahe.


Hallo Klaudi,

vor ein bis zwei Jahren hatte ich mal angefangen, meine vergangenen und gegenwärtigen Symptome aufzuschreiben. Erst waren es so um die 3-5 Symptome, dann wurden es immer mehr. Ist schon erstaunlich, was man so alles verdrängt und schon als normal ansieht. Bin auch nicht der Typ, der ständig in sich hineinhorcht.
Anmerken muß ich noch, daß ich schwer übersäuert war und eine heftige Amalgam- und Quecksilbervergiftung hatte. Ich hatte ein paar große Amalgamfüllungen (5 oder 6 (?)) und hatte ohne Schutz ca. 8kg Quecksilber recycled. Dazu kommt eine Bleibelastung durch Bleirohre im Haus meiner Eltern. Ich bin mir aber sicher, daß ich die KPU nicht durch diese Vergiftung erworben habe, da ich Probleme schon als kleines Kind hatte und die KPU auch an meinen Sohn weitervererbt habe.

Als erstes Problem hatte ich meine Übersäuerung beseitigt. Damit stoppte der heftige Haarausfall und meine Prostataprobleme (Schmerzen, nachtröpfeln).
Seit 2 Jahren entgifte ich mein Quecksilber und habe nach der Schätzung meines Unterbewußtseins (kinesiologisch abgefragt) nun 82% draußen.
Die Entsäuerung und die Entgiftung haben mir die größten gesundheitlichen Verbesserungen gebracht.

Seit einem Jahr nehme ich die KPU-Medis (1 Depyrrol-Plus früh, 1 Kupferfreies Multi mittags und zusätzliches Zink abends (4-6 Schluck Zinkgeschmackstest).
Diese bachten mir mehr vor allen psychische Stabilität und etwas mehr Energie. Dies ist aber dünnes Eis. Bei Streß brechen aber längst überwunden geglaubte Dinge wieder aus. Ich werde dazu mal einen eigenen Thread aufmachen.

Hier meine Liste (ohne Gewähr der Vollständigkeit):
  1. Alzheimer-Symptome
  2. absolute Antriebsschwäche
  3. chronische Müdigkeit
  4. keine Energie
  5. niedriger Blutdruck
  6. Angst
  7. traurige Grundstimmung
  8. Schüchternheit
  9. Sozialphobie
  10. so gut wie keine Träume
  11. häufig Durchfall
  12. schnelles frieren
  13. vertrage keine Hitze
  14. Herzrhytmusstörungen
  15. orange-gelbe Handinnenflächen und Fußsohlen
  16. Hautprobleme
  17. Schuppen
  18. Haarausfall
  19. fettige Kopfhaut
  20. absolute Übersäuerung
  21. todesähnlicher Schlaf
  22. Probleme, früh in die Gänge zu kommen
  23. Hitzewellen
  24. Sprachstörungen
  25. Tinnitus im linken Ohr (tiefes Brummen und hohes Pfeifen)
  26. Augenlidzittern
  27. großflächige taube Stelle am rechten Knie
  28. Koordinierungsschwierigkeiten (kann zB. nur mit einem Finger auf der Tastatur tippen)
  29. vertrage keinen Kaffee
  30. vertrage wenig Alkohol
  31. Schwindel
  32. mir wird schlecht im Auto
  33. Depressionen
  34. Suizidgedanken
  35. Nervenschmerzen linke Brust
  36. verstopfte Poren
  37. eingeschlafene Hände, nachts manchmal "tote" Arme
  38. brennen im Harnleiter
  39. Prostataprobleme
  40. Wutanfälle (Online-Test auf Borderline ist positiv)
  41. als Kind: Übergelenkigkeit, kaum Muskeln, Untergewicht
Bis auf 15., 25., und 27. ist alles besser geworden, die Sozialphobie aber nur minimalst.
Ich würde sagen, daß ich heute irgendwo in der Mitte zwischen meinen schlimmsten Zeiten und vollständiger Gesundheit bin. Ich bin also noch nicht zufrieden, dafür aber sehr dankbar darüber, was sich alles schon gebessert hat.
:freu:
Ich sollte noch erwähnen, daß mir die Psychokinesiologie sehr dabei geholfen hat.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
@ Günther

Ich ergänze deine Liste mal um etwas an das Du sich sicher gut erinnern wirst.

Ständig einen geflust bekommen wenn man was metallisches anfasst! War bei mir im Sommer 2004 extrem. Ich hatte schon eine Apathie gegen mein Auto weil das da 100% immer funktioniert hat und man sogar den Abrissfunken in der Nacht sehen konnte. Noch lustiger war das bei Leuten die einen Ring getragen haben und man denen die Hand gegeben hat... hat richtig genistert!

Und eigentlich müsstest Du auch zu den Menschen gehören die die Natriumdampflampen (oranges Licht) (enthält Natrium-Quecksilber Amalgam)über den Fillialgemüse/fleischtheken flackern sehen können. Wenn Du so drauf warst (bist) wie ich dann solltest Du sogar manche Neonröhren flackern sehen können (Quecksilber um den Blaustich von Neon in ein weisses Licht zu verwandeln). Interessant ist jedoch das das andere Menschen nicht können und es sich bei mir zumindest von Zeit zu Zeit ändert. Auch sehe ich manchmal die Hintergrundbeleuchtung vom TFT (Neonröhren) langsam aufwärts schwimmen und manchmal (Tages/Stundenform) ist die völlig normal. Aber lieber TFT mit Neon als Röntgen im 50cm Abstand.

Das mit dem einen Finger auf der Tastatur passiert mir in letzter Zeit häufiger und ist dermaßen lästig... Ich hänge dann irgendwie neben der Tastatur und ich kann nur eine Hand steuern... aber alle Texte mit Buchstabendrehern sind mit zwei Händen geschrieben.
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Mike,

mit der elektrostatischen Aufladung habe ich kaum Probleme (im Gegensatz zu meiner Frau).

Das Flimmern sehe ich auch, aber nur aus den Augenwinkeln.

Die Buchstaben- und Wortdreher sind ein typisches Zeichen für Links-Rechts-Switching. Da gibt es eine Akupressur dazu, um vorübergehend Ruhe zu haben (zwei druckempfindliche, schmerzende Punkte beiderseits des Brustbeines).
Ansonsten Psychokinesiologie auf das Switching.

Liebe Grüße

Günter
 
Oben