Test auf Laktoseintoleranz

Themenstarter
Beitritt
04.10.05
Beiträge
3
Die zwei wichtigsten Tests auf Laktoseintoleranz (LI) sind der
-Blutzuckertest
-Atemtest

Beim Blutzuckertest muss der Patient 50 g Laktose in Wasser aufgelöst auf nüchternen Magen (d.h. circa 12 Stunden nichts gegessen) trinken. Dabei wird der Blutzuckerwert vor dem Test und im halbstündigen Abstand nach Trinken der Lösung gemessen. Steigt nach Trinken der Lösung der Blutzuckerwert um weniger al 20 ml/dl Blut im Vergleich zum im nüchternen Zustand gemessenen Wert an, dann kann von einem Mangel am Enzym Laktase ausgegangen werden. Das Enzym Laktase spaltet die Laktose (ein Doppelzucker) in die beiden Einfachzucker Galaktose und Glukose, die vom Körper verwertet werden können. Liegt nun ein Mangel an Laktase vor, dann kann der Körper die Laktose nicht spalten und damit den Zucker nicht aufnehmen, d.h. der Blutzuckerspiegel steigt nicht oder nur wenig an.

Beim Atemtest wird ebenfalls auf nüchternen Magen (s.o.) 50 g in Wasser gelöste Laktose getrunken. Vor dem Trinken der Lösung in in zehnminütigen Abständen danach wird der Gehalt an H2 in der Ausatemluft gemessen. Steigt der Anteil des Wasserstoffs in der Ausatemluft messbar an, dann kann von einem Laktasemangel ausgegangen werden. Dies ist damit zu erklären, dass die Laktose nicht im Dünndarm durch die Laktase gespalten wird, dann in den Dickdarm wandert und dort von Bakterien zu molekularem Wasserstoff (H2) umgewandelt wird. Dieser Wasserstoff diffundiert durch die Dickdarmwand und gelangt um den Blutkreislauf in dei Lungenbläschen, von wo er dann abgeatmet wird.

Die Gesamtdauer beider Tests liegt bei 3-4 Stunden. Beide Tests sind schulmedizinisch anerkannt und werden von der Krankenkasse übernommen. Beim Atemtest kann aufgrund der Bakterien-Zusammensetzung im Dickdarm eventuell kein Wasserstoff gebildet werden, obwohl das Enzym Laktase fehlt.

Deswegen ist es wichtig, dass auch während des Test festgehalten wird, ob der Patient Beschwerden hat. Dies können unter anderem sein: Durchfall, Blähungen, Magen-Darm-Krämpfe, Übelkeit, Müdigkeit, Kopfweh, Kreislaufprobleme, oder andere. Treten diese Symptome innerhalb der nächsten 48-72 Stunden nach Gabe der Laktoselösung auf, ist dies ebenfalls ein Zeichen für LI.
 
Beitritt
22.11.05
Beiträge
3
Hallo,
Ich habe da mal eine Frage.
Ich glaube ich habe diese Laktoseintoleranz, denn immer wenn ich Milchprodukte esse, bzw trinke, bekomme ich wenige minuten später unglabuliche bauchkrämpfe so das ich kaum noch sitzen kann, meine haut fängt an zu jucken, und ich bekomme tierischen durchfall und ab und zu auch kopfschmerzen.Ich habe dann ein paar Tage nichts mit Laktose gegessen und es war weg. Letzten war ich im Restaurant und dachte ein bischen Käse wäre nicht schlimm, aber sofort wieder das selbe! Nun war ich beim Arzt und der hat mir mit einem Piecks im Finger Blutabgenommen und am Nachmittag habe ich dort angerufen und die meinten es wäre alles ok, außer ein paar anderen Allergien die sie festgestellt haben wie zum bepsiel weizen und so weiter. Allerdings kann ich immernoch Brot essen, ohne das was Passiert. Nun frage ich mich ob man das überhaupt mit diesem Test feststellen kann oder ob die irgendwas falsch gemacht haben. Was soll ich jetzt tun?
Ich muss dazu sagen, ich hatte ca vor 2-3 Monaten Pfeiffersches Drüsenfieber , kann es sein das das diese Laktoseintoleranz ausgelöst hat? Weil ich habe gelesen die bekommt man nicht einfach so.
Um jede Antwort bin ich dankbar!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.698
Hallo Chan,
der Arzt hat wohl einen RAST-Test auf die gängigsten Allergene gemacht mit Deinem Blut.
Einen Laktose-Intoleranztest hat er damit meiner Meinung nach nicht gemacht. Der geht so:
https://www.netdoktor.de/ratschlaege/untersuchungen/laktosetoleranztest.htm
(Ich glaube aber, daß dieser Test nicht so oft gemacht wird wie der Atemtest):

Wie stellt man Milchzuckerunverträglichkeit fest?
Verschiedene klinische Tests lassen erkennen, ob man unter Laktose-Intoleranz leidet. Der einfachste Test ist der so genannte H2-Atemtest. Dazu muss der Patient vollkommen nüchtern sein, er darf sich morgens nicht die Zähne putzen und nicht rauchen. Dann wird ein so genannter Nüchternwert ermittelt. Der Patient muss tief ausatmen und den Atem in einen kleinen Schlauch blasen, durch den der Atem in eine leere Spritze geleitet wird. Die Spritze wird auf ein Messgerät gesetzt, mit dem der Wasserstoffgehalt in der Atemluft festgestellt werden kann. Dann muss der Patient eine Lösung aus 300 ml Wasser und 50 g Laktose trinken - das ist etwa so viel wie in 1 Liter Milch enthalten ist - und von nun an wird der Wasserstoffgehalt über einen Zeitraum von 3 Stunden jede Viertelstunde gemessen und protokolliert. Ebenso notiert der Arzt etwaige Beschwerden oder Symptome, die der Patient verspürt. Die Höhe des gemessenen Wasserstoffgehaltes in Zusammenhang mit den Beschwerden erlauben dem Arzt eine sichere Diagnose für eine Laktose-Intoleranz.
https://www.br-online.de/daserste/ratgeber/archiv_2002/20020831_4.shtml

Gruss,
Uta
 
Beitritt
22.11.05
Beiträge
3
Hey , danke für deine rasche Antwort! Die Sache ist ja die, das ich meinem Arzt gesagt habe , das ich glaube eine LI zu haben. Sie hat dann ein paar Bücher rausgekramt und wusste nicht wirklich was sie dazu sagen soll. Aber sie meinte das man es mit diesem Bluttest rausfinden kann. Allerdings lese ich überall das man vorher Laktose zu sich nehmen muss um den Test zu machen und das habe ich ja nicht. Ich bezweifel irgendwie das die Ärztin wusste was sie tut!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.698
Ich teile Deine Zweifel :mad: :schlag: . Vielleicht kannst Du mal in einer allergologischen Praxis anrufen und Dich erkundigen?

Hier gibt es übrigens viele Infos zur LI:
https://tinyurl.com/8oarw

Gruss,
Uta ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.11.05
Beiträge
3
Das war eine Allergologin :confused: Aber eine noch sehr junge. Als ich ihr erzählte was ich hab meinte sie nur "komisch" und sonst nichts. Vielleicht hat sie geguckt ob ich gegen Milch allergisch bin, und nicht nach einer Laktoseunverträglichkeit. Kann das sein?
Ich kenne einen guten Arzt in meiner nähe aber der hat den nächsten freien Termin erst wieder im Februar.. kann man sich sowas vorstellen ?!?! :eek:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.698
Ich habe oben gerade noch den Link zum Libase-Forum eingefügt ( https://tinyurl.com/8oarw). Da werden auch zwei Tests beschrieben (ganz oben) und es wird der Unterschied zwischen Milchallergie und LI beschrieben.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.698
Bei mir auch nicht, Anne :confused: :) .
Und ich finde die Seite leider auch nicht mehr. Irgendwie finde ich mich bei www.libase.de nicht so recht zurecht.
Tut mr leid,
Uta :eek:)
 
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
ist der Blutzuckertest genauso aussagefähig wie der Atemtest? Denn bei dem Blutzuckertest kam bei mir nichts heraus.
 

Neueste Beiträge

Oben