Tagesablauf

Themenstarter
Beitritt
23.04.04
Beiträge
55
Hi, wie habt ihr das geregelt mit der Einnahme? Meine HP hat mir gesagt, zuerst 15 min. Ölziehen und dann den Mund gründlich mit Salzwasser ausspülen, dann Zähneputzen, dann Bärlauch, 5 min. warten, dann Chlorella, 10 min. warten, dann Koriander und dann noch 30 min. bis zum Frühstück. Zwischendurch kann ich zur Abwechslung noch meine Lebertropfen nehmen. Bei mir kommt der ganze Haushalt durcheinander und vor allem am Wochenende gibt es mit meinem Freund Stress, wenn wir eine Radtour machen und ich schleppe meine Medikamentensammlung mit um dann auf der grünen Wiese alles auszupacken und nacheinander zu schlucken. Kann man mal eine Einnahme weglassen (z.B. am Wochenende mittags)? Ich leite jetzt ungefähr 14 Tage aus und merke keine Veränderung. Das heißt, mein Leidensdruck ist auch nicht sehr groß. Ich habe Beschwerden in den Bein- und Armmuskeln, aber nur wenn ich längere Zeit nachts auf der entsprechenden Seite liege. Ich bin nur zum HP gegangen, weil diese Symptome zeitgleich mit der Entfernung meiner Amalgamfüllungen auftraten und ich von der Schulmedizin unsagbare Diagnosen bekam (z.B. Knochenschwund, Gonarthrose usw.). Beim HP wurde dann eine Quecksilberbelastung durch kinesiologische Testung festgestellt und jetzt mache ich diese Ausleitung und der Familiensegen hängt schief. Wie ist das bei euch? Gruß moon
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo moon,

ich vermisse in Deinem Tagesablauf das Basenpulver. Als Amalgami mit Knochenschwund (Cola?) und Arthrose brauchst Du das doch, oder? Ich werfe die Chlorellas eine halbe Stunde vor dem Essen ein, und unmittelbar vor dem Essen Bärlauch und Koriander. Wenn Du was weglassen willst/mußt, dann Koriander oder Koriander und Bärlauch. Versuche aber vor allen Dingen nicht, die Chlorellas zu vergessen! (ersatzweise soll Sauerkraut oder Apfelpektin oder Haferkleie gehen) Und regelmäßig Molke (frisch oder Pulver) zu Dir nehmen, leitet sowohl aus den Zellen als auch aus dem Zellzwischenraum aus. (Bei Kuhmilchunverträglichkeit: Ziegenmolke)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
23.04.04
Beiträge
55
Hi Günther,
wo bekommt man Ziegenmolke? Im Supermarkt? Meine HP hat gesagt, ich solle keine Milchprodukte (alles, was von der Kuh kommt) zu mir nehmen. Das würde sich nicht mit Chlorella vertragen. Die Diagnosen "Knochenschwund" und "Gonarthrose" sind Verlegenheitsdiagnosen eines schulmedizinisch ausgerichteten Orthopäden, über die ich mich sehr geärgert habe. Ich bin aktive Sportlerin, mache Radtouren von 90 km und Tageswanderungen von ca. 25 km. Es ist unwahrscheinlich, daß ich das mit Knochenschwund und Gonarthrose könnte. Aber die ganze Ausleitung ist schon sehr aufwendig und bringt den gesamten Tagesrhythmus durcheinander. Und vor allem, ich warte darauf daß es wirkt! Kannst Du dazu was sagen? Gruß moon.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
Hallo Moon,
es stimmt nicht mit Klinghardt überein, daß Chlorella und MOlke sich nicht vertragen. Im Gegenteil: Klinghardt empfiehlt ja Ziegenmolke zur Ausleitung bzw. Kuhmolke, falls man Kuhmilch verträgt. Frag' die Hp doch mal, inwieweit sie die Ausbildungen beim INK gemacht hat. Viele springen nämlich auch auf den Ausleitungszug auf, haben aber wenig Ahnung. Kennst Du das Buch von Dr. Mutter "amalgam"? - Das lohnt zur eigenen Information :) .
Mich wundert es, daß Du von Deiner Ausleitung gar nichts spürst. Welche Dosis nimmst Du denn? Viele gehen erstmal in die Knie, wenn sie mit der Ausleitung anfangen, weil sie damit ja auch Hg mobilisieren, das dann bis zur Ausscheidung noch einmal alle möglichen Symptome verursacht.

Wenn Du so sportlich bist, ist nicht anzunehmen, daß Du Knochenschwund hast. Orthopäden sind eben auch nur Menschen ;) . Die Arthrose beginnt bei jedem schon ziemlich früh, so daß diese Diagnose immer richtig ist. Die Frage ist eher, wann man Schmerzen davon bekommt. Insofern würde ich - wenn nicht schon geschehen, eine Kernspin vom Knie oder beiden machen lassen, einfach, um mal den Stand der Dinge zu haben.
Wenn man heute frühzeitig erkennt, daß es einen Knorpelschaden gibt, kann man eine der neuen Methoden zum Knorpelaufbau ausprobieren und damit Schmerzen und mehr aus dem Weg gehen.

Gruß,
Uta :)
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
Liebe Moon

Ich kenne dein Problem nur zu gut. Bei mir haben sich die Beschwerden über den Zeitraum von Jahren hinweg so sehr gesteigert, bis ich praktisch nicht mehr funktionsfähig war. Möchtest du, dass es bei dir auch so weit kommt? Du beschwerst dich jetzt, dass die Bekämpfung deiner Vergiftung (die auf diese Beschwerden und eine Verschlimmerung derselben hinzielen) zuviel Zeit erfordert und deinen Tagesablauf zu sehr durcheinander bringt. Das stimmt ja auch. Aber wenn du dich einmal auf deine Beschwerden konzentrierst, kannst du dir vielleicht vorstellen wie es wäre, wenn es durch eben diese geschehen würde. Dass die Krankheit/Vergiftung genau jetzt soviel Aufmerksamkeit von dir fordert hat einen Grund, denn nichts geschieht ohne Grund.
- Dein Körper fühlt sich vielleicht überfordert und verlangt nun, dass du dich um ihn kümmerst. Du klingst sehr ungeduldig, wenn du nach 14 Tagen schon große Veränderungen erwartest. Oder bist du unter Druck, weil der Haussegen schief hängt?
- Dein Freund wird stinkig, weil du nicht mehr so kannst wie vorher? Wie würde er denn reagieren, wenn du vor lauter Schmerzen nicht mehr mitziehen könntest? Oder mag er dich nur in funktionsfähigem Zustand?
Ich hoffe, du bist mir nicht böse, dass ich so offen mit dir rede, ich meine es wirklich nur gut mit dir.

Liebe Grüße
Alanis
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.04
Beiträge
55
Hallo Uta,
danke für Deine Informationen. Daß ich so ungeduldig bin, liegt daran daß ich nur wenig Beschwerden habe und ich eigentlich nur zum HP gegangen bin, weil ich einen Verdacht auf Quecksilberbelastung hatte. Ich habe leichte Schmerzen in den Muskeln beider Oberschenkel und im linken Arm, aber wie gesagt nur leicht und wenn ich nicht einen Zusammenhang mit der Amalgam-Ausleitung vermutet hätte, wäre ich nie zum Arzt gegangen, denn damit kann man gut leben. Aber nun ist es so.
Meine Tagesdosis sieht so aus: 3 x 17 Tropfen Bärlauch, 3 x 20 Chlorella, 3 x 4 Koriander. Dazu gibt es dann noch Lebertropfen.
Um eine mögliche Gonarthrose werde ich mich gelegentlich kümmern, wenn ich die Ausleitung hinter mir habe. Aber ich bin, wie gesagt, aufgrund meiner nur geringen Beschwerden sehr ungeduldig. Aber ich sehe es auch positiv: wenn bei mir die Belastung nur gering ist, habe ich nochmal Glück gehabt. Vielleicht auch Glück gehabt deswegen, weil unmittelbar nach der Amalgam-Entfernung bei mir eine stark juckende Hauterkrankung im Gesicht auftrat, ähnlich einer Neurodermitis. Nach zahlreichen Hautärzten bin ich dann an einen Naturheilkundearzt geraten, der eine Akupunkturbehandlung durchführte. Unter dieser Behandlung kam es nicht nur zu einer Erstverschlimmerung, sondern zu einer Erstkatastrophe. Ich habe mich fast tot gekratzt und mein Gesicht sah aus wie ein großer roter Luftballon. Und dann war nach der 9. Behandlung der ganze Spuk vorbei. Ich meine, daß durch diese Behandlung schon eine Menge Quecksilber über die Haut ausgeschieden wurde und zum Glück die Belastung dann nur noch gering ist.

Hallo Alanis,
auch zu Deinem Beitrag ein paar Worte. Es ist mir klar (und ich werde mir es täglich sagen, bis ich es verinnerlicht habe), daß es um mich und meine Gesundheit geht und nicht darum, daß sich die Menschen in meiner Umgebung wohl fühlen. Wenn sie ungeduldig werden, dann ist das alleine ihr Problem. Ich werde mal an meinem Selbstbewußtsein üben. Zum Glück wohne ich während der Woche allein, so daß das Problem nur am Wochenende auftritt.
Gruß moon
 

Malve

Hallo moon,

mir ist es ebenso ergangen wie Dir - unmittelbar nach der Amalgamentfernung habe ich Neurodermitis-artige Hautausschläge - vorrangig im Gesicht - bekommen, dazu auch Ödeme um die Augen etc. Das ist nach einigen Wochen wieder verschwunden.

Und noch etwas fällt mir auf - ich habe auch ab und an Schmerzen in Muskeln und vor allem Sehnen im Bereich der Ansätze, in den Oberschenkeln/Oberarmen, und bei Belastung können die ganz akut werden.

Es scheint, daß dies alles mit dem Quecksilber zusammenhängt, das bei der Ausbohrung frei geworden ist!

Liebe Grüße,

uma
 
Beitritt
03.05.04
Beiträge
82
Hallo Moon
Es ist ein bisschen erstaunlich, dass du gleich von Anfang an so viel Koreander nehmen sollst. Meistens darf man dies anfänglich noch nicht. Es kann dann manchmal Symptomverschlimmerungen geben, weil mit dem Koreander zuviel aus den Zellen kommt und der Körper dann nicht alles Gift ausscheiden kann.
Könntest du nicht noch einen zusätzlichen Test (DMPS-Moblisationstest oder Haaranalyse) machen , um ganz sicher zu sein, dass du wirklich mit Schwermetallen belastet bist?
Sorry, aber ich kenne deine HP nicht, sie ist wahrscheinlich schon kompetent und hat höchstwahrscheinlich recht, aber nur so einem Muskeltest würde ich einfach nicht trauen.
LG von Margot :p
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Moon,

Sport muß noch lange nicht bedeuten, daß Deine Knochendichte stimmt. Nimm mal an, Du trinkst exzessiv Cola oder bist (wie für Amalgamis typisch) total übersäuert. Jetzt hat Dein Körper ein Problem. Entweder den Löffel abgeben oder um jeden Preis die Säure neutralisieren. Also irgendwo Basen klauen, wo es nicht ganz so schlimm ist. Und das sind nun mal die Knochen. Deshalb mußt Du unbedingt Deinen Säure/Basen-Haushalt in Ordnung bringen. Unbedingt Urin-pH-Wert messen, eventuell auch den vom Speichel. Sieh mal im INK-Forum und im Amalgam-Forum nach, da liefen vor ein paar Tagen zeitgleich entsprechende Threads dazu, war sehr interessant.
Bezugsquelle für Ziegenmolke: Kenne nur Ziegenmolke-Pulver vom INK, aber die lassen sich so etwas ja immer vergolden :mad: Ich nehme Kuhmolke-Pulver, habe aber auch kein Problem damit.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.04
Beiträge
55
Hallo uma,
wie sich die Symptome gleichen - Du hast Glück gehabt, daß bei Dir im Gesicht alles von selbst wieder verschwunden ist. Ich war so verzweifelt - besonders als Frau mit einem knallroten aufgedunsenen Gesicht umzulaufen und alle Allergietests negativ. Ich war in einer Phase wo ich randvoll mit Cortison war bis die Akupunkturbehandlung Erfolg hatte.

Hallo Günter,
meine Knochendichte habe ich durch einen Test beim Orthopäden messen lassen - auf der langen Weg nach der Ursache meiner Beschwerden - das ist alles im Normbereich. Aber ich werde mich mal nach der Ausleitung intensiver darum kümmern. Danke für Deine Hinweise. Ich werde mal nachlesen. Aber was um Himmelswillen ist INK? Es wird so oft hier im Forum erwähnt.

Hallo Margot,
meine HP hat sich spezialisiert auf die Behandlung unklarer Beschwerdebilder und insbesondere auf Ausleitungsverfahren - es hat mich Mühe gekostet sie zu finden. Ich gebe ihr jetzt eine Chance für ungefähr ein Jahr, dann hoffe ich daß sich was getan hat. Sonst werde ich mal eine 2. Meinung einholen. Zum Glück sind ja Chlorella & Co. keine gefährlichen Substanzen.

Es ist schön hier im Forum "Gleichbetroffene" zu finden, im privaten Bereich habe ich oft das Gefühl, ich spreche eine andere Sprache, so daß ich nicht verstanden werde.

Gruß moon
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo moon,

INK? guck mal hier: http://www.ink-neuro-biologie.de/
Schau Dir unbedingt das dazugehörige Forum an.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
Hallo Moon,
angeblich gibt es nur eine zuverlässige Knochendichtemessung: Das Szintigramm. Da dabei ein Kontrastmittel gespritzt wird, glaube ich eigentlich nicht daß Dein Orthopäde das gemacht hat.
Mein Frauenarzt bietet eine Knochendichtemessung mit so einer ARt Fußwanne an, wo das irgendwie per Ultraschall gemessen wird. Allerdings sagte mir ein Klinik-Orthopäde, daß da eben nur am Fuß gemessen wird und nicht an den Stellen, die wirklich kritisch sind . Mein Frauenarzt dagegen behauptet, daß die Messung mit Wanne für den ganzen Körper gilt. :? :? Nachfragen lohnt auf jeden Fall bzw. selbst im Internet nachforschen...
Gruß,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.04
Beiträge
55
Hi Uta,
danke für die Info, es ist gut zusätzliche Informationen zu bekommen. Du hast recht, mein Orthopäde hat die Knochendichte nicht mittels Szintigramm gemessen. Aber da ich der Meinung bin, daß meine Beschwerden auf Quecksilbereinlagerungen in den Muskeln zurückgehen, habe ich mir Deinen Hinweis ausgedruckt um mich evtl. später darum zu kümmern.
Gruß moon
 
Beitritt
03.05.04
Beiträge
82
Hallo Moon
Vielleicht hat deine HP ja völlig recht. Mich hat es nur erstaunt, da man es ja immer wieder liest, dass man mit dem Koreander anfänglich sehr vorsichtig sein soll. Zudem kam ich auf diesen Gedanken, weil ich persönlich momentan viel stärkere Symptome, als vor ein paar Wochen habe. Ich habe dann der Paracelsus Apotheke angerufen und dort hat man mir empfohlen, den Koreander für ein paar Tage wieder abzusetzen und dann erst, wenn es wieder besser geht, wieder mit einem Tropfen pro Tag anzufangen.....

Du musst einfach deinen Körper gut beobachten, so lange es dir nicht schlechter geht, ist es ja gut.

Es könnte aber auch durchaus möglich sein, dass ich eine Symptomverschlimmerung habe, weil ich im Moment viel Stress durchmache, sowohl geschäftlich wie auch privat.

Ich finde es übrigens auch toll, mit euch Gleichbetroffenen und Gleichgesinnten zu korrespondieren. Es ist nicht nur, dass ich von meinen Freunden nicht verstanden werde, sondern auch oft ausgelacht!

Beste Grüsse von Margot
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.04
Beiträge
55
Hi Margot,
Du hast recht, man wird von Freunden oft für wunderlich gehalten bzw. auch verurteilt, weil man für diesen "Quatsch" so viel Geld ausgibt und dann bei anderen Sachen kürzer treten muß. Ich sage dann immer, daß es mir wert ist. Aber ich habe das Gefühl, mich immer verteidigen zu müssen. Und für mich ist es besonders schlimm immer den Mund halten zu müssen, da ich im Gesundheitsbereich (Schulmedizin) tätig bin. So fällt es aus, mit Kolleginnen darüber zu sprechen.
Es grüßt Dich
moon
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
Hallo Moon,
dieses Gefühl, sich verteidigen zu müssen, kenne ich gut. In der Beziehung habe ich von einer Freundin, die auch vergiftet war (allerdings durch Wohnraumgifte), viel gelernt. Wenn sie zweifelnd oder blöd angeredet wurde, was sie da eigentlich machte, sie hätte es doch gut mit ihrer Rente, sie solle die Dinge doch mal normal sehen und nicht immer auf Gifte fixiert bleiben...., konnte sie sehr angriffslustig werden und ging dann richtig mit ihrem großen Wissen auf die Leute los: Ja, was meinen Sie denn, wie das ist, wenn man vergiftet ist!? Das bedeutet, daß man immer nicht weiß, wie es einem in der nächsten halben Stunde geht, von Planen keine Spur mehr. Die Ärzte und Freunde lassen einem allein, keiner versteht was vom Thema, aber mitreden wollen sie alle.....
Entweder gingen die Kontakte so kaputt oder die Leute fingen langsam an zu akzeptieren, daß da wohl wirklich was dran war. Mir fiel es schwer, in meinem Umfeld so zu agieren; trotzdem hatte ich diese Möglichkeit im Kopf und ließ mich deshalb zum Thema "Gifte und Vergiftung" nicht mehr kleinmachen.
:) ,
Uta
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Margot,

wenn Streß Deine Symptome schlimmer macht, hast Du da schon mal die Möglichkeit Kryptopyrrolurie (KPU bzw. HPU) in das Auge gefaßt? Viele Amalgamis haben HPU/KPU. Dies führt zu chronischem Vitamin B6-, Zink- und Manganmangel. Dies ist eine erbliche Störung, die neben vielen anderen Gemeinheiten dazu führt, daß Du Quecksilber verstärkt einlagerst. Seit gestern weiß ich, daß ich auch dazu gehöre (Ergebnis Urintest).
Mach Dich mal schlau:
http://f50.parsimony.net/forum202884/index.htm
http://www.hputest.nl/dvragenlijst-online.htm
Liebe Grüße

Günter
 
Oben