Suche Detox-Kur nach Psychose durch Antidepressiva

lvv

Themenstarter
Beitritt
26.06.21
Beiträge
141
Ob man das tatsächlich immer so unterscheiden kann, was gerade im Kopf/Gehirn und im ganzen Körper geschieht?
Keine Ahnung. Aber die Blut-Hirn Schrank verhindert, dass bestimmte Stoffe frei zirkulieren können.
Wo der Körper dann anfängt umzuschalten, auszuscheiden und zu entgiften, das würde ich ihm dann erstmal selber überlassen, sozusagen der inneren Weisheit des Körpers!
Den Ansatz vertrete ich generell aus ganzheitlicher Sicht ebenso. Dr. Kharazzian schreibt in seinem Buch jedoch, dass eine Umverteilung der Toxine vom Körper in das Gehirn schwerste Folgen haben kann. Auch Dr. Mutter scheint diese Ansicht zu vertreten.

Die Wildkräuter finde ich auch gut, so wird die radikale Detox im Kloster Thambakrok ja auch gehandhabt. Ich werde dennoch wahrscheinlich erstmal primär zur Chelattherapie tendieren.

Unübertroffen dürfte immer noch die zudem kostengünstige Darm- und Leberreinigung durch die Einnahme von Rizinusöl sein; es ist ganz erstaunlich, was sich da immer neu tut.
Ich vermute das hilft am ehesten bei Menschen mit Neigung zur Verstopfung. Als alleinstehende Therapie wäre es bei der Schwere der Vergiftungen durch die Antidepressiva jedoch höchstwahrscheinlich ziemlich sinnlos.
.
 
wundermittel
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.820
Hallo Ivv,
Eben habe ich einen äusserst interessanten Vortrag von Dr. Mutter gefunden, welcher darin die allgemeine Entgiftung bei neurodegenerativen Hirnerkrankungen beschreibt. Ich finde es besonders interessant dass er sagt, dass man zuerst den Körper entgiften muss bevor man mit dem Kopf weitermacht, so dass es zu keiner Umverteilung der Giftstoffe vom Körper in das Gehirn kommt.
es geht, soweit ich verstanden habe, bei Dr. Mutter aber nur um Schwermetallentgiftung (v.a. Queckilber). Ich vermute mal, hinsichtlich Antidpressiva weiß man da auch nicht viel.
Aber es schadet natürlich auch da nicht, erst mal den Körper zu entgiften.

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune

lvv

Themenstarter
Beitritt
26.06.21
Beiträge
141
es geht, soweit ich verstanden habe, bei Dr. Mutter aber nur um Schwermetallentgiftung (v.a. Queckilber). Ich vermute mal, hinsichtlich Antidpressiva weiß man da auch nicht viel.
Ja, so scheint es zu sein. Allerdings wird die Metallentgiftung ja auch von verschiedenen Ärzten unterschiedlich gehandhabt. Da Dr Mutter Umweltmediziner ist, hat er eventuell auch eine Idee was sich ansonsten noch im Körper durch das Antidepressiva-Gift getan haben könnte. Kein Arzt weiss jedoch genau, was das Gift im Körper alles angestellt hat. Die katastrophalen Auswirkungen dieser Mittel sind enorm vielfältig.
 
Beitritt
11.02.21
Beiträge
9
Ich suche eine Detox-Kur um eine durch eine langjährige Einnahme eines Antidepressiva (SSRI) induzierte Psychose zu bekämpfen. Allgemein sind mir bisher folgenden Detoxmaßnahmen bekannt:

  • Fasten
  • Diäten
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • schamanische Kambo-Frosch Therapie (eventuell unpassend da zu intensiv?)
  • Sport
  • Sauna
  • evtl. Meditation
Habe ich etwas wichtiges vergessen?

Idealerweise suche ich eine Alternative zu der im thailändischen Kloster Thamkrabok angewendeten Kräuter-Detox, welche primär für Alkohol- und Drogenabhängige verwendet wird. Kennt jemand hierzu eventuell Alternativen in Europa?

Vielen Dank für jeglichen Hinweis im Voraus.
Hallo. Darf ich fragen auf welche Art und Weise sich deine Psychose äussert. Gemessen an dem was du hier schreibst wirkst du sehr klar (klarer als die meisten Menschen) und bei einer Psychose ist es ja meistens eher so, dass die Patienten gar nicht wissen, dass sie eine haben. Wenn du selbst merkst, dass mit dir etwas nicht stimmt würde ich es nicht als Psychose bezeichnen, denn charakteristisch für eine Psychose ist normalerweise, dass die betroffene Person ihre "Wahnvorstellungen" oder was auch immer für real hält und sich für gesund hält. Ich habe auch massive Probleme mit der Psyche und will dir nur sagen, dass du dir keine Sorgen machen musst weil du in der Lage bist dich selbst zu analysieren. Zwecks Verdacht auf Schwermetalle würde ich einen Klinghardt Arzt aufsuchen.
MFG David.
 

Teddito4

Temporär gesperrt
Beitritt
26.09.21
Beiträge
65
Meine Meinung ist jene, das die Leber und Niere das recht gut kann und in wenigen Wochen alles raus ist.
Wenn es nicht so ist würde ich gerne wissen wo die restlichen Stoffe im Körper sind, und warum die Niere oder Leber das nicht rausbekommen hat.

Die neuronalen Muster die sich unter SSRI aufgebaut haben ist eine völlig andere Baustelle die zu langzeit- Beschwerden nach SSRI führen kann. Die bekommst du aber nur durch aktives psychisches/physisches Training bevorzugt weg und nicht durch Pillen. Wiederum können andere Pillen helfen um die neuronalen Muster durch SSRi Einnahme wieder zu verändern. Ich nenne es mal bewusst verändern. Weil ich mit verändern auch verändern meine, und nicht damit meine das die SSRI induzierte neuronale Störung dadurch auch wieder weggeht. Sie wird entsprechend verändert und kann, muss aber nicht eliminiert werden.
 
Oben