Strohmatratze

Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
97
Hallo,

auf der Suche nach einer harten Schlafunterlage bin ich auf Strohmatratzen gestoßen.
Allerdings scheint es da nur einen einzigen Hersteller zu geben:
https://www.strohmatratzen.de/p-Matratzenprogramm-1,Sanadorm_Standard-2.html

Es wundert mich, dass es nur einen einzigen Hersteller gibt, zumal der Rohstoff direkt vor unserer Haustüre wächst und vergangene Generationen standartmäßig auf Strohmatratzen schliefen.
Ich finde die Strohmatratze jedenfalls sehr interessant, da heimisches Naturprodukt mit hervorrangenden gesundheitlichen Eigenschaften.

Mich würde interessieren:
- Hat jemand Erfahrungen mit Strohmatratzen?
- Kennt ihr weitere Hersteller?
- Wieso ist diese Matratzenart nicht viel verbreiteter angesichts des gesundheitlich ausgezeichneten und zugleich heimischen Rohstoffes?

Vielen Dank!
 
wundermittel
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.321
Hallo Roggen!

Ich denke, es liegt in erster Linie am Preis, da es ja normale Kaltschaummatratzen für ein Einzelbett schon für 50 Euro gibt.
Ich denke, die Strohmatratzen sind auch schwerer, wahrscheinlich könnten viele sie gar nicht drehen. Es gab mal 3-teilige Matratzen. Auf sowas will aber bestimmt heutzutage keiner dauerhaft schlafen.
Für Krankenhäuser eignen sie sich nicht, da man sie nicht reinigen kann.
Vielleicht sind da noch Roggenpollen drin, was Allergie auslöst?
Wahrscheinlich nisten sich in diesen Naturmaterialien noch mehr Motten oder Milben ein.

Vielleicht gibt es irgendwo ein bio-hotel, wo man so eine Matratze testen kann?

Alles Gute - Earl Grey
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
97
Ich denke, es liegt in erster Linie am Preis, da es ja normale Kaltschaummatratzen für ein Einzelbett schon für 50 Euro gibt

Ich denke nicht, dass es am Preis liegt. Der ganze Markt für Naturmatratzen (also Naturlatex, Kokos, Rosshaar, etc.) ist ziemlich groß. Die Preise sind immer mehrere hundert bis Tausend Euro. Nur Strohmatratzen findet man nicht auf diesem Markt.

Ich denke, die Strohmatratzen sind auch schwerer, wahrscheinlich könnten viele sie gar nicht drehen.
Das ist richtig, Strohmatratzen sind schwer. Allerdings sind die anderen Naturmatratzen genau so schwer/schwerer.
Es gab mal 3-teilige Matratzen. Auf sowas will aber bestimmt heutzutage keiner dauerhaft schlafen.
Dieses Konzept der 3-teiligen Matratzen finde ich recht interessant. Insbesondere, wenn man sich für diese schweren Naturmatratzen interessiert. Hat damit jemand Erfahrung? Ist es arg "nervig" auf 3 Teilen zu schlafen. Mit einem dünnen "Topper" müsste man ja das "Ritzenproblem" überwinden können?
Vielleicht gibt es irgendwo ein bio-hotel, wo man so eine Matratze testen kann?
Guter Hinweis, würde ich gerne mal testen. Vielleicht kennt jemand ein Hotel?

es hat sicher einen Grund, warum die Stiftung Warentest überhaupt keine Strohmatrazen testet. Sie scheinen nicht wirklich interessant zu sein.
Ich vermute es liegt einfach daran, dass sich überhaupt keine Strohmatratzen auf dem Markt befinden. Wieso sollte Stiftung Warentest deshalb ein Produkt testen, welches quasi nicht-existent ist.


Ich habe auch noch nicht auf einer Strohmatratze geschlafen, aber finde dass sie die interessanteste unter den Naturmatratzen ist. Ich tu mich schwer einfach mal so ins Blaue eine solche Matratze für 500-600€ zu kaufen, ohne darauf gelegen zu haben. Und zumal es nur einen Hersteller gibt.

Mein Eindruck ist, dass die Strohmatratze zu Unrecht völlig unbekannt bzw. in Vergessenheit geraten ist. Außerdem bin ich grundsätzlich der Meinung (jetzt wirds etwas "weltanschaulich"), dass die Natur den Menschen VOR ORT mit allem versorgt, was er benötigt. In unseren Breitengeraden ist das eben nicht der Kokos oder Naturlatex, sondern das Stroh, insbesondere Roggenstroh, aber auch Hafer und Dinkel.
Sämtliche Naturmatratzen-Läden bieten die exotischen Materialien an, wobei die Natur uns vor Ort mit dem besten Rohstoff versorgt und wir es noch nicht einmal registrieren. Zumal unsere Vorfahren hunderte von Jahren darauf geschlafen haben. - Überzeugt mich nicht, dass plötzlich die Materialien aus Fernost bzw. die Chemiematerilien überlegen sein sollen.

Die Japaner schlafen im Übrigen seit Ewigkeiten auch auf Stroh, undzwar Tatamis (=Reisstrohmatten). Darauf kommt dann nur noch der dünne Baumwollfuton. Auch andere Kulturen schlafen heute noch auf Stroh. Tiere schlafen auf Stroh. Ich denke Stroh ist DAS Schlafmaterial schlechthin in unserer Kultur, nur dass uns mit allerlei anderen Zeugs der Kopf etwas verdreht wurde.
Ich denke "back to the basics" und Rückbesinnung auf das gute, was uns die Natur direkt vor Ort schenkt, ist eine gute Idee.
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
97
Ich kopiere mal von der Webseite des o.g. Herstellers:

Eigenschaften der Strohmatratze:

- besonders atmungsaktiv
- hervorragend Feuchtigkeitsregulierend
- schafft ein sehr trockenes Schlafklima
- speichert abstrahlende Wärme
- guter Temperaturausgleich, wärmt gut (Stroh wurde früher als Isolation in Häusern verwendet)
- hat eine einzigartige Federungscharakteristik
- hervorragende Stabilität, die die Wirbelsäule des Schlafenden optimal lagert
- wirkt auf homöopathische Weise gegen Kieselsäuremangel
- abschirmende Wirkung gegen geopathologische Strahlung
- weder mit Pestiziden noch mit Insektiziden behandelt
- keine Rottung oder Schimmelbildung
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.321
Ich glaube, wenn man sich nicht intensiv in ein Thema einarbeitet, macht man das, was gerade so üblich ist und einfach verfügbar.

Ich persönlich habe das Matratzenthema in den Hintergrund gestellt, da es nicht meine Hauptprobleme löst. Sogar mein Rückenproblem hat nichts mit der Matratze zu tun. Somit ist leider für mich die Strohmatratze erstmal unpraktisch, aber die aufgelisteten Vorteile machen natürlich neugierig.

Wenn ich dann genau weiß, wie ich meine Wohnung einrichte, wie ich möglichst große Staubfreiheit hinbekomme und andere private Probleme gelöst habe, kommt dann als i-Tüpfelchen die Matratzenwahl.
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
97
Wenn ich dann genau weiß, wie ich meine Wohnung einrichte, wie ich möglichst große Staubfreiheit hinbekomme und andere private Probleme, kommt dann als i-Tüpfelchen die Matratzenwahl.

Absolut verständlich!
Ist bei mir halt gerade aktuell, da ein neuer Matratzenkauf ansteht.
Allerdings bin ich doch etwas der Meinung, dass die Schlafunterlage nicht nur ein i-Tüpfelchen ist. Immerhin verbringen wir 1/3 unseres gesamten Lebens auf dem Teil. Die Schlafunterlage kann unserer Gesundheit behilflich sein oder schaden.

Es gibt ja eigtl. 2 Aspekte zu beachten bei der Matratzenwahl: (1) Der orthopädische Aspekt und (2) der biochemische Aspekt. "Biochemischer Aspekt" soll heißen, dass die Matratze aus gesundheitlich unbedenklichen, bzw. besser noch gesundheitsfördernden Materalien besteht.

Beide Kriterien erfüllt die Strohmatratze m.E hervorragend:

- In orthoopädischer Hinsicht bin ich der Meinung, dass wir heute im allgemeinen viel zu weich schlafen. Diese ganzen Hightech-Matratzen, mit verschiedenen Zonen, Lattenroste mit zig Verstellmöglichkeiten, etc. kommt mir alles etwas übertrieben und sehr unnatürlich vor.
Wer sich bzgl. der Vorteile des Schlafens auf sehr festen Unterlagen informieren möchte, kann sich z.B. mal mit dem "Nishi Health System" des Japaners Nishi Katsuzo auseinandersetzen. Auch "Galina Schatalova" und etliche andere empfehlen im allgemeinen das Schalfen auf einer sehr festen, einfachen Unterlage.
Ich denke, man sollte wegkommen vom Glauben an komplizierte, oft zu weiche, 7 Zonen Hightech-Produkte. Hin zu einem Denken in Richtung Waldboden (=fest aber nicht unnachgiebig hart), Stroh, etc.

- Auch in biochemischer Hinsicht stellt Stroh eine ausgezeichnete Schlafunterlage dar. 100% Natur, mit beruhigenden Eigenschaften. Außerdem hätten wir ja theoretisch das Glück, dass wir sicher sein können ein extrem hochwertiges (= pestizidfrei, organisch gewachsen) Produkt zu erhalten, da wir vor Ort sind und die Qualltät des Rohstoffs kontrollieren/beeinflussen können. Je weiter weg der Rohstoff ist (Kokos, Naturlatex) desto weniger Kontrolle hat man und desto mehr muss man vertrauen, dass es beim Anbau/Ernte mit rechten Dingen zugeht.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.749
Hallo roggen,

Stroh ist zwar billig und verfügbar, aber die Haltbarkeit einer solchen Strohmatratze dürfte nicht allzu groß sein. Das sind hohle getrocknete Halme, durch den Körperdruck wird das Stroh nach recht kurzer Zeit zerbröseln. Dann schrumpft das Volumen der Matratze auf einen Bruchteil und sie wird bretthart.

Du könntest dir den Stoffüberzug eines Futons und einen Strohballen besorgen und dir selbst eine Strohmatratze zum Erfahrungsammeln basteln, wenn du keine zum Kaufen findest. :idee:

Viele Grüße! :)
 
regulat-pro-immune

togian

Hi roggen,
den punkt: „keine Rottung oder Schimmelbildung“ würde ich hinterfragen (womit das stroh behandelt wurde damit es haltbar ist). bzw. wie man die matratze täglich behandeln muss damit sie ok bleibt (beim echten futon ist das ja jedes mal morgensport vom feinsten ;))

in der theorie sehe ich es genau so wie du - bei den steinzeitmenschen/affen abschauen was geht. so naturnah wie nur möglich :)

praktisch hab ich meine über drüber super öko matratze gekübelt und gegen eine pfui-bäh öko-schrott 7 zonen was auch immer aufgeschäumt getauscht - und schlafe seit dem wie im himmel :D
(inkl. ökologisch bedenklichem polster - auch von dem werde ich mich freiwillig nicht mehr trennen!)

und ich schließe mich earl grey an: vorher ausprobieren bzw. ein rückgaberecht aushandeln wäre mir persönlich sehr wichtig.
minimum: vor ort probeliegen. bei meiner letzten hab ich 5h im geschäft probegelegen (und zusätzlich gab es noch eine 1 monatige rückgabemöglichkeit).

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
97
und ich schließe mich earl grey an: vorher ausprobieren bzw. ein rückgaberecht aushandeln wäre mir persönlich sehr wichtig.
minimum: vor ort probeliegen. bei meiner letzten hab ich 5h im geschäft probegelegen (und zusätzlich gab es noch eine 1 monatige rückgabemöglichkeit).
Danke für den guten Hinweis!

beim echten futon ist das ja jedes mal morgensport vom feinsten
Den trad. jap. Baumwollfuton finde ich auch sehr interessant, da es sich um ein hartes und zugleich über mehrere Jahrhunderte erprobtes Schlafen handelt.
Nur die Pflegeintensität schreckt mich - wie du richtig schreibst - etwas ab. Weiß jemand woran das genau liegt, dass der Futon so pflegeintensiv ist? Wieso genau ist er pflegeintensiver als diverse Matratzen oder Matratzenauflagen?
 

togian

Weiß jemand woran das genau liegt, dass der Futon so pflegeintensiv ist? Wieso genau ist er pflegeintensiver als diverse Matratzen oder Matratzenauflagen?
Ist bei mir schon länger her. Ich kann mich nur dunkel erinnern, dass er Mulden und Bergerln bekommen hat, wenn ich ihn nicht regelmäßig (mehr oder weniger täglich) zusammengerollt und laufend gedreht hab.
Aber da gibt es sicher auch schon "westlichere" Modelle die nicht so heikel sind.

Falls Du Dich für Roggen entscheidest, berichte bitte!

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
97
Falls Du Dich für Roggen entscheidest, berichte bitte!
Ja, werde berichten. Ich finde das Thema spannend.

Bin heute noch auf eine weitere interessante Variante gestoßen:
Das Sandbett - Liegen wie in weichem Sand auf Hirseschalen oder Dinkelspelzen mit Kautschuk
https://www.speltex.de/

Das ist eine Matratze mit ca. 13 Kammern in denen Hirse (oder Dinkel)- Spelze gefüllt werden. Insofern auch ein heimisches Produkt. Festes Liegen, wie im Sand.

Die latexierten Hirsespelze bilden wenig Staub und können deshalb etliche Jahre drinbleiben. Die nicht latexierten Hirspelze sollten ca. alle 2 Jahre ausgewechselt werden, da sie Staub innerhalb der Matratze bilden.
20 kg Bio Hirsepleze kann man auf versch. Wegen online kaufen und kosten ca. 110 €

Finde die Preise der Matratzen recht teuer und man sollte es von einer Näherin eigtl. auch "selbst herstellen" lassen können:
- Man lässt einen Matratzenbezug (Baumwolle) mit zahlreichen Kammern nähen
- Man kauft Bio-Hirsespelze und füllt die Kammern so lasch oder prall auf wie das eigene Liege-Empfinden es erfordert

Fertig ist das heimische Naturprodukt, welches man alle paar Jahre durch Waschen des Matratzenbezugs und Auffüllen mit neuen Hirsespelzen in einen neuen frischen Zustand versetzen kann.
Das Prinzip finde ich nicht schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.749
Weiß jemand woran das genau liegt, dass der Futon so pflegeintensiv ist? Wieso genau ist er pflegeintensiver als diverse Matratzen oder Matratzenauflagen?

Auch bei der Baumwolle gibt es ein Kompressionsproblem: Durch das Körpergewicht wird die Luft zwischen den Baumwollfasern herausgedrückt, das Volumen schrumpft und die Baumwolle wird bretthart. Durch das Rollen der Matratze wird die Baumwolle wieder aufgelockert und weich. Dadurch gelangt auch Sauerstoff in die Matratze, der verhindert, dass sich Keime und Pilze dort wohl fühlen.

Ich habe ein Futon mit Latexkern, das muss man gar nicht rollen. Auch Rosshaar z. B. bleibt ohne aufwändige Pflegemaßnahmen dauerelastisch.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
97
Auch bei der Baumwolle gibt es ein Kompressionsproblem: Durch das Körpergewicht wird die Luft zwischen den Baumwollfasern herausgedrückt, das Volumen schrumpft und die Baumwolle wird bretthart. Durch das Rollen der Matratze wird die Baumwolle wieder aufgelockert und weich. Dadurch gelangt auch Sauerstoff in die Matratze, der verhindert, dass sich Keime und Pilze dort wohl fühlen.

Danke für die super Erklärung!!

Auch Rosshaar z. B. bleibt ohne aufwändige Pflegemaßnahmen dauerelastisch.
Rosshaar finde ich auch interessant, da es eine festes Liegen ermöglicht. Rosshaar-Matratzen sind extrem teuer, aber dafür aus sehr langlebig. Habe Sachen geslesen wie "Matratze fürs Leben". Dann stellt sich allerdings die Frage, ob man einmal 2000 € in die Hand nimmt und eine Matratze fürs Leben hat oder ob man aus hygienischen Gründen doch alle ca. 10 Jahre eine Neuanschaffung für ca 600-700 € (soviel kosten ungefähr andere Naturmatratzen) macht.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.749
Ich muss sagen, dass ich kein Fan von Baumwolle in Futons bin. Darauf zu schlafen ist genau so, als würde man immer das gleiche T-Shirt tragen und es nie waschen - egal, wie sehr man sich bemüht, Baumwolle fängt nach einiger Zeit zu müffeln an, mein erstes Futon wurde sogar schimmlig.

Auf mein sehr liegefreundliches aktuelles Futon habe ich eine wasserdichte Inkontinenzunterlage, darauf eine Decke und als letzte Schicht ein Spannbetttuch gelegt. Wenn es jetzt das Müffeln anfängt, wasche ich einfach die Decke und das Betttuch, und gut ist's. Ich finde diese Lösung am hygienischsten, mein Futon bleibt dadurch praktisch im Neuzustand und wird sicher noch 100 Jahre halten. :cool:
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
97
egal, wie sehr man sich bemüht, Baumwolle fängt nach einiger Zeit zu müffeln an, mein erstes Futon wurde sogar schimmlig.

Danke für das Mitteilen Deiner Erfahrung! Ja, die Pflegeintensität eine Baumwollfutons schreckt mich auch etwas ab. Auf der anderen Seite, die Japaner kriegens ja auch irgendwie hin.

Bin immer noch unentschlossen zwischen den 3 hier von mir erwähnten Optionen:
- Stohmatratze
- Tatami + Baumwollfuton
- Hirsespelzmatratze

Am liebsten würde ich mir alle 3 gleichzeitig kaufen und ausgiebig testen. Geht aber finanziell nicht.

Inzwischen habe ich auch auf dieser Hirsespelzmatratze gelegen und fand es sehr gut. Ist wirklich wie in den Sand legen: Der Körper macht seinen Abdruck in die Matratze und liegt recht fest. Wechselt man die Position macht er einen neuen Abdruck.
Hier nochmal der Link:
Das Sandbett - Liegen wie in weichem Sand auf Hirseschalen oder Dinkelspelzen mit Kautschuk
https://www.speltex.de/

Den Futon habe ich auch getestet und kam auch sehr gut damit zurecht. Habe einen Shop gefunden, der traditionelle in Japan hergestellte Futons anbietet:
https://www.futonbedsfromjapan.com/futon-shikibuton-mattress

Nur auf der Roggenstrohmatratze konnte ich bis jetzt nicht liegen, da es wie gesagt nur einen einzigen Hersteller zu geben scheint und sich die Matratzen irgendiwe überhaupt nicht im Handel befinden
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.631
Nur Strohmatratzen findet man nicht auf diesem Markt.
Nun ja, 1 Angebot gibt es ja, das Du selber nennst...wenn es im Moment die einzige Firma sein sollte und Du möchtest warten, bis es mindestens 3 verschiedene gibt - wer sollte bis dahin die existierenden Angebote kaufen bzw wie sollte sich die jetzt bestehende Firma über Wasser halten?

Avantgarde oder auch back-to-the-roots muss ja irgendwo mal anfangen, und muss auch die eine oder der andere erstmal mitmachen, bevor die Mainstream-Tester was zu testen haben :cool:
... würde ich gerne mal testen. Vielleicht kennt jemand ein Hotel?
Ruf doch mal die Firma an, Telefon-Nr. findet man auf der Seite.
Wenn sie existieren und entsprechend auch verkaufen, werden sie sicher gerne professionelle Kunden nennen - als Werbung.

In alten Geschichten liest man schonmal von Stroh-Säcken auf denen geschlafen wurde, und die bei Bedarf wieder ausgetauscht, geleert wurden. Ist danach vielleicht sogar noch als Streu in Ställen weiter verwendet worden.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.631
Zum Stichwort Strohsack diese kleine Kulturgeschichte des Bettes Heiliger Strohsack
Während die Ärmeren weiterhin auf Strohsäcken schliefen, gönnten sich die bürgerlichen Schichten ab dem 19. Jahrhundert dreiteilige Matratzen, die mit Wolle oder Federn gefüllt waren. Auch das Federbett mit Kissen gehörte nun dazu und löste Felle und Leintücher als Zudecke ab.
...und hier gibt es einen Strohsack, Westernbedarf Halang
Dieser Strohsack Grösse 190 cm * 90 cm wärmt bei jedem Wetter
Inlett Qualität - Baumwolle
leicht zu stopfen und wieder ausleeren
Das ein authentisches Bild...der Strohsack ist frisch gestopft...bei google.de
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.188
Wenn man Googled bieten auch einige Bio-Hotels Übernachtungen gebettet auf Strohmatratzen an.

fangen Sie die ersten Sonnenstrahlen des Tages ein.Schlicht und einfach ein Erlebnis für alle Sinne sind die ruhig gestalteten Zimmer mit Blick auf das Malser Kulturgebiet „Hoache“. Umhüllt von Naturstoffen und gebettet auf Strohmatratzen im drehbaren Bett, genießen Sie das Wasser vom Grander-Trinkbrunnen.

Lärchen-, Zirm-, oder Erlenholz aus der nahen Umgebung verleihen eine besondere Ausstrahlung.
Harmonische Farbkombinationen tragen zum Wohlbefinden bei.


https://www.biohotel-panorama.it/quickcontact/buchen/




Finde ich persönlich ja auch traumhaft.

Liebe Grüße von Kayen
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.631
Man findet einige Matratzen-Firmen, die bis zu 100 Tage Probe-Schlafen anbieten!

Mal mit Kosten des Rücktransports, oder sogar kostenfrei für den Kunden - und natürlich den Kaufpreis zurück. Und sogar mit der Garantie, keine schon gebrauchte Matratze zu erhalten. Der Verkäufer weiß ja auch vorher nicht, ob der Kunde eine Matratze behalten wird oder nicht.

Das sind natürlich tolle Angebote, nicht nur mal 5 Minuten in einem Geschäft Probe-Liegen! Da würd ich vielleicht mit der genannten Firma sprechen/verhandeln, wie sie das sehen, wenn man ihre Produkte nicht kennt, aber doch eigentlich sehr interessiert ist. Vielleicht können sie Dir ein Angebot, einen Vorschlag in der Art machen. Dass man sich ungern blind für eine Matratze entscheidet, auf der man die nächsten Jahre möglichst zufrieden schlafen möchte, wird diese Firma sicher aus Erfahrung schon kennen.
 
Oben