„Stimmen Sie dem Beitrag zu“ ??

Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.747
Die Säulen werden immer dünner. Kaum mehr jemand der Hilfe sucht. Kaum mehr jemand, der Hilfe gibt
Ich hatte eher das Gefühl, dass seit Beginn der Pandemie das Thema Corona nach und nach so raumgreifend Platz im Forum genommen hat, dass es außer diesem fast nichts anderes mehr gab, worüber geschrieben wurde.

Und das von eigentlich immer wieder denselben (wenigen) Usern, die sich gegenseitig quasi mehr oder weniger darüber streitsüchtig an den Hals gingen und sich dabei Lager herausgebildet haben, die nicht müde wurden auch persönlich immer Mal wieder angreifend zu werden - alleine schon dadurch die Atmosphäre vergiftet wurde, Feindbilder errichtet, (falsche) Verdächtigungen erhoben - eben nicht viel anders, wie man es auch außerhalb des Forums finden kann. Und dieses "Virus" hat uns alle teilweise mehr oder minder befallen und unsere Empfindsamkeiten gesteigert und einiges an uns verwundbarer und verletzlicher und daher auch aggressiver gemacht hat, wie uns selbst vielleicht garnicht so bewusst ist...

Mich wundert es nicht, dass immer weniger Hilfesuchende sich in eigener Sache zu Wort meldeten, ich kann mir gut vorstellen, wie abschreckend das gewirkt haben muß. Und das war nicht Sache der Mods. Erst als es nun seit einiger Zeit ruhiger um das Thema geworden ist, schreiben wieder vermehrt Betroffene. (Und da hatte die Moderation schon einen positiven Einfluss auf so manches unnötiges Kindergartengerangel).
Und sie bekommen auch Antworten. Wer sich aus irgendwelcher persönlicher Verärgerung zurückgezogen hat und quasi aus Trotz Antworten verweigert, macht sich auch nicht gerade rühmlich und muss sich vielleicht die Frage nach dem Stellenwert des Ratgebens gefallen lassen, wenn diese doch als so wichtig betont wird?

Vielleicht sollten wir alle einen Neuanfang wagen und nicht auf alten Kamellen rumreiten und uns nicht gegenseitig von dem Thema Corona unsere Einstellungen zueinander vergiften lassen, auch wenn wir manchmal völlig unterschiedlicher Meinung dazu sind.

Wir wissen, was es für heftige Wortmeldungen und "Gefechte" zu dem Thema Corona schon im Forum gegeben hat und ich kann mir gut vorstellen, dass unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit (im privaten Dialog mit den Moderatoren) noch eins draufgesetzt werden kann - eben weil nicht öffentlich und mir ist es verständlich, wenn dem eben dann mit einer Sperrung begegnet wird. Alles müssen sich die Mods wohl auch nicht gefallen lassen. Und ob eine Veröffentlichung solcher Unterhaltungen dann nicht eher dem betreffenden User/in selbst noch mehr schaden würde?

Im Grunde genommen will keiner etwas Böses zu einem anderen User in so einem Forum, könnte man meinen, vielleicht lässt diese Art von "Feindseligkeit" immer mehr nach, je weniger das Thema Corona die Threads beherrscht, davor war das Klima untereinander doch auch ein anderes.

Und die Moderation existiert ja auch nicht erst seit heute, sondern ist schon sehr lange dabei, dies ehrenamtlich zu machen. Das ist bewundernswert und verdient Respekt und Anerkennung, und sie lassen sich weit mehr gefallen, als es in den anderen (meisten) Foren üblich ist, das sollte man sich auch bewusst machen.

Und es gibt auch nicht nur die "eine einzige gemeinsame" Meinung der User anhängten, die verärgert waren und gegangen sind oder gesperrt wurden. Es sind auch genug andere User weg, denen zum Beispiel die Verschwörungsthesen im Forum zu weit gingen bzw. auch welche deswegen garnicht erst neu dazugekommen sind...
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
31.10.21
Beiträge
473
Ich verstehe Dein Anliegen nicht, thano.

Ein gewisses Maß an Vertrauen in das Team ist denke ich notwendig, wenn man hier Mitglied sein möchte und nicht ständig miese Stimmung haben und erzeugen möchte. Und zum Erwachsen-Sein gehört m.E. auch, dass man nur Bedingungen zustimmt, wenn man das Kleingedruckte entweder gelesen hat und akzeptiert oder bewusst nicht liest und Folgen ggf. trägt (z.B. dass man unbewusst gegen Regeln verstößt; auch dann passiert aber erstmal nichts außer einer Korrektur samt Hinweis).

Es wurde auch schon oft genug dargelegt, was unsere Aufgaben hinter den Kulissen sind. Bitte lies einfach in einem der vielen Threads nach. Ja, dazu gehört nicht selten auch mal eine sorgfältige Auseinandersetzung mit einem User, mit dem es einen Konflkt gibt.

Alles Gute Euch allen
Kate

nein, ich befürchtete schon ihr hättet den "mossad" oder irgend einen anderen geheimdienst am hals.

habe zufällig gerade kontakt zu einem gesperrten aktiven mitglied, der eigentlich genau das gegenteil beklagt,
nämlich fehlende aktivität im hintergrund.

was die regeln betrifft.. sorry, aber ich habe über 20 jahre forenerfahrung- auch als moderator-
und frage mich was es da für besonderen regeln noch brauchen soll, ausser dem was im umgang zwischen erwachsenen normal ist. es gibt eine anerkannte und bewährte forennetiquette, der man aus der praktischen erfahrung schon zustimmen kann und man dabei nicht das gefühl haben muss sich zu verbiegen.

dass es sich hier allerdings scheinbar um einen "speziellen sonderfall" handelt, nehme ich nach und nach zur kenntnis. zum erwachsen und mündig sein gehört ein respektvoller umgang auf beiden seiten. und da bröckelt es für meine begriffe schon, wenn man die aktiven mitglieder, die schliesslich jedes forum ausmachen, einfach
" user" nennt.
 
Beitritt
31.10.21
Beiträge
473
Ich hatte eher das Gefühl, dass seit Beginn der Pandemie das Thema Corona nach und nach so raumgreifend Platz im Forum genommen hat, dass es außer diesem fast nichts anderes mehr gab, worüber geschrieben wurde.

man müsste sich allerdings wundern wenn es anders wäre. der gründer und vordenker des weltwirtschaftorums
Klaus Schwab hat schon im Juni 2020 ein buch mit dem titel:" the big reset " herausgegeben, in dem er ausführt
wie die corona-pandemie den anlass dazu gibt.

alles soll anders werden! selbst die menschen werden durch gen-manipulation zu anderen gemacht.
sein kollege Yuval Harari postuliert das ende des "Homo Sapiens", der von dem "Homo Deus " abgelöst werden soll.

der chefmediziner von moderna Dr. Tal Zaks hat während der entwicklung von mrna-mitteln, die fälschlicher weise impfstoffe genannt werden, ausgerufen: "wir hacken die lebenssoftware". ..

gut, man kann sich ja in die schweizer berge zurückziehen und von all dem nichts wissen wollen..
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.599
Guten Morgen,
ich weiß noch, wenn früher so ein Flächenbrand im Forum entstand, der sich gegen das Moderatorenteam richtete, dann stand Marcel unser früherer Admin, wie eine Fels hinter seinen Moderatoren mit einem großen Löscheimer in der Hand.
Nun fehlen mir seine klare Worte, die an uns gerichtet wären wie früher und daran erinnern, warum dieses Forum im Jahr 2004 gegründet wurde.

Liebe Ory, liebe Kate und lieber James, wenn auch ich oft meine Meinung schreibe, dann soll das aber nie von euch als ein Angriff wahrgenommen werden, denn ich schätze euren jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz sehr und hoffe, dass ihr dem Forum/uns weiterhin zur Seite steht - mit Freude.

Liebe Morgengrüße von Wildaster💞🌻
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.216
Liebe Ory, liebe Kate und lieber James, wenn auch ich oft meine Meinung schreibe, dann soll das aber nie von euch als ein Angriff wahrgenommen werden, denn ich schätze euren jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz sehr und hoffe, dass ihr dem Forum/uns weiterhin zur Seite steht - mit Freude.
Liebe Wildaster,

das habe ich auch immer wieder und immer wieder betont. Seit meine Posts (und die der Forumskollegen) als "Kindergarten" tituliert wurden, nicht mehr. Für mich war das eine Grenzüberschreitung und passt zu Togis Gefühl:

Und ja, rein systemisch hatte ich oft das Gefühl von grantigen Eltern gemaßregelt zu werden. Was nützt es "erwachsen" auf jemanden zuzugehen, der einen dann runterputzt, weil er sich in der Rolle vergreift.
("ihr undankbaren Kinder ihr. Was wir alles für euch tun..." )

Liebe Grüße,

Eva
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.599
Guten Morgen, liebe Eva,
es ist für mich schwer vorstellbar, dass man deine wertvollen Beiträge als "Kindergarten" bezeichnet hat und das würde mich auch treffen.
Ich sage dann aber schneller na und, und nun gerade....

Du und deine Beiträge fehlen sehr im Forum. 💞

Als ich gestern am späten Abend togis Beitrag las, fand ich lange keinen Schlaf und mein Beitrag heute ist meine Antwort darauf.🥴

Sei lieb gegrüßt von Wildaster🌻🌻🌻
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.186
Ein gewisses Maß an Vertrauen in das Team ist denke ich notwendig, wenn man hier Mitglied sein möchte und nicht ständig miese Stimmung haben und erzeugen möchte.

Vertrauen . . . ist ein großes Wort heutzutage und DAS muss man sich auch erstmal verdienen.
Lange Zeit habe ich mir über das Vertrauen in einem Forum keine Gedanken gemacht - nach meinem ersten Vorgeschmack, was Eure Sperrungen angeht, habe iCh jedenfalls keines mehr.

Ein Tipp für Euch "Verärgerte" und "persönlich Nehmende": Ihr wisst nicht annähernd, was hinter den Kulissen vorgeht (*). Es wäre vermutlich hilfreich, wenn Ihr Euch das ab und an wieder bewusst macht. Dann könnten auch solche zusätzlichen Stimmungs-Killer vermieden werden, wie die immer wiederkehrenden Vorwürfe an uns. Wenn jemand uns dies (siehe *) nicht abnimmt, sind wir allerdings machtlos und unsere Antworten und Erklärungsversuche sinnlos.

Wenn dieses "Hinter den Kulissen" so aussieht wie bei meiner Thread Sperrung als eine englische (Roboter) Computer-Nachricht ohne vorher ein einziges, persönliches Wort übrig zu haben , wo doch im Außen des Forums immer betont wird, es sei ein "Deutsches Forum" und das nach 15 Jahren Mitgliedschaft - wie gesagt nicht ein einziges persönliches Wort vorher - dann wird "mein" Vertrauen nicht gestärkt sondern ganz arg geschwächt.
Mehr möchte ich garnicht dazu sagen, es war zwar kurzzeitig aber ein unfeiner Vorgeschmack dessen was einem Mitglied so widerfahren kann.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.747
Tut mir leid Leute, aber ich finde das Ganze schon etwas übertrieben. Als ob diejenigen, die sich jetzt ihre Wunden lecken, und in ihrem Selbstmitleid quasi suhlen, nicht schon selbst andere verletzt oder zumindest brüskiert haben bzw. spitze Bemerkungen ausgeteilt haben. Und sei es, weil sie sich im Recht glaubten, aber aus übersteigerter Empfindlichkeit heraus handelten und eigentlich oft garnicht selbst gemeint waren und das mißdeuteten. Auch wenn dann manche Mitglieder nicht darauf reagiert haben, heißt das nicht, dass diese das nicht auch als verletzend empfanden oder manchmal auch von der für sie unangemessenen Reaktion verschreckt, dann genervt impulsiv etwas zurück gaben, was unüberlegt war. Das müsste man doch nach einiger Zeit auch wieder verzeihen können?

Kate hatte auch schon öfters betont, dass manches so nicht gemeint war, trotzdem beißt man sich daran fest und reagiert weiterhin beleidigt. Wahrscheinlich auch weil im Hintergrund (auch durch gesperrte User) noch eifrig weiter geschürt und etwas so hin gebogen wird, wie es eigentlich garnicht gewesen ist.

Was braucht es um das hinter sich lassen zu können? Kann man es überhaupt jedem Recht machen? Und ich kann verstehen, wenn das Moderatoren - Team auch mal genervt reagiert. Es sind schließlich auch nur Menschen und dieses ständige Nachbohren und an ihnen Kritik üben, mit dem Gefühl sich immer wieder rechtfertigen zu müssen, hat auch eine negative Wirkung.

Und wegen der automatisierten Computer- Nachricht - ja liebe Zeit - es ist eine Vereinfachung der Arbeit. Muss man wirklich jedes Mal ein Mitglied gesondert anschreiben, oder nur einem, das schon mehr als 10 Jahre da ist, soll das irgendwie gestaffelt werden? Warum dürfen sich die Mods die Arbeit nicht vereinfachen? Darüber braucht man sich doch nicht auf diese Art zu grämen.

Ich hoffe, dass wir einander einfach Mal gegenseitig verzeihen können oder zumindest Bereitschaft dazu da ist oder ist das so schwierig?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.186
Das wird doch immer so von den Damen mit "Sonderrechten" gehandhabt, die betrifft es ja nicht mit den Sperrungen und können dann weiter schüren, um nach und nach Mitglieder rauszukicken.
Nur diesmal falle ich nicht mehr darauf rein und werde mich auf solche Argumentation einlassen.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.926
Hallo zusammen,

ich schreibe vor allem, um Euch zu sagen, dass ich dies alles zumindest grob gelesen und aufgenommen habe und es mir natürlich nicht gleichgültig ist. Eine befriedigende Antwort im Detail - sowie absehbare anschließende Diskussion - scheitert schon deshalb, weil mir dazu die Ressourcen fehlen.

So stehe ich manchmal vor der Entscheidung, wo ich diese nun reinstecke: eher in diese Meta-Diskussion - so wichtig, wie diese Euch auch zu sein scheint - oder in die Forums-Inhalte selbst. Gerade weil diese in der letzten Zeit so sehr zu kurz kamen.

Ich, als Kundin hier, wurde nie um mein Feedback gefragt.
Das stimmt so ganz nicht, hier gibt und gab es schon immer eine Vorschlags-Rubrik, in der wir uns soweit möglich auch alles angeschaut und manches umgesetzt haben.

Etwas verbessern.
Möchte man das hier?
Grundsätzlich natürlich. Nur haben wir im Moment schon sehr viel damit zu tun, es aufrechtzuerhalten und (auch technische, organisatorische) Erfordernisse abzuarbeiten.

Eine "Systemnachricht" hat mich verwarnt. PN-Anfrage beim Admin blieb unbeanwortet.
Im Einzelfall können Dinge immer unglücklich laufen. Da wäre dann aus meiner Sicht eine kurze(!) Nachricht in die Lounge bzw. per PN an das gesamte Team angemessen.

ich bin mir hier im Forum nie erwünscht oder gar willkommen vorgekommen durchs Mod Team (mit meinem "Vitaminkram", bestenfalls toleriert).
Das ist schade. Falls Du Dich hier auf das Feedback vom Team beziehst: Ich hatte da allenfalls mal Bedenken, inwieweit Deine Ratschläge zu "gewiss" rüberkommen, so dass jemand geneigt sein könnte, das nicht mehr zu hinterfragen. Ich bin da immer sehr für Vorsicht in den Formulierungen. Dass Du engagiert bist, einiges weißt und interessante Beiträge schreibst, steht für mich außer Frage.

Ja, das
seit Beginn der Pandemie das Thema Corona nach und nach so raumgreifend Platz im Forum genommen hat, dass es außer diesem fast nichts anderes mehr gab,...
an den Hals gingen
dieses "Virus" hat uns alle teilweise mehr oder minder befallen und unsere Empfindsamkeiten gesteigert und einiges an uns verwundbarer und verletzlicher und daher auch aggressiver gemacht hat,...
ich kann mir gut vorstellen, wie abschreckend das gewirkt haben muß. Und das war nicht Sache der Mods.
... sehe ich auch so. Und ihr könnt wohl glauben, wie viel Kopf wir uns um einen angemessenen Umgang mit der Thematik gemacht haben, so dass sie das Forum nicht auffrisst. Sobald sich - ja recht schnell - Lager gebildet hatten, kam Kritik (z.B. bezüglich Parteilichkeit) immer aus beiden.

schreiben wieder vermehrt Betroffene.
Ja, und es wäre so schön, wenn wir da vermehrt ansetzen trotz
persönlicher Verärgerung

Hier
zum erwachsen und mündig sein gehört ein respektvoller umgang auf beiden seiten. und da bröckelt es für meine begriffe schon, wenn man die aktiven mitglieder, die schliesslich jedes forum ausmachen, einfach
" user" nennt.
... bin ich überrascht, denn ich wäre nicht darauf gekommen, dass dieser "Neusprech"-Begriff schlecht ankommt (genau wie beim "OT"). Auch hier fänd' ich eine kurze Mitteilung besser, als Groll fressen samt weiterer Auswirkungen.

Und wegen der automatisierten Computer- Nachricht - ja liebe Zeit - es ist eine Vereinfachung der Arbeit.
Das ist in der Tat so und manchmal geht es hier darum, die anstehenden Aufgaben überhaupt zu schaffen, z.B. wenn Meldungen auflaufen.

Ja, und Ihr (@togi) könnt' wohl glauben, dass ich hier manches Mal gern Supervision gehabt hätte. Und am besten noch ein Psychologie-Studium. Im Moment lähmt mich teils das Gefühl, nichts mehr "richtig" machen zu können, regelrecht und nur meine Idee vom Sinn dieses Forums und Freude daran hält mich am Ball. Nur kostet eine Supervision auch Ressoucen, z.B. Zeit, Kraft und Geld. "Intervision" machen wir ja quasi immer in einem gewissen Maße, was natürlich nicht das Gleiche ist.

Von daher gehe ich davon aus, dass das Forum in diesem Sinne nicht "professionalisiert" werden wird, sondern weiterhin kostenlos bleibt und seitens der Moderatoren ehrenamtlich. Alles andere würde aus meiner Sicht dem Grundgedanken einer Art offenen, überregionalen Selbsthilfegruppe widersprechen.

Gruß
Kate
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.747
statt zu zerreden und die Glut bewusst anzuschüren.

Tut mir leid für dich, dass du das so siehst, so habe ich es ganz und garnicht empfunden und das gilt auch für das:

Das wird doch immer so von den Damen mit "Sonderrechten" gehandhabt, die betrifft es ja nicht mit den Sperrungen und können dann weiter schüren, um nach und nach Mitglieder rauszukicken.
Diese Mitglieder sind nicht wegen uns gesperrt worden, und wir (du meinst wohl auch Malvegil damit) haben keine Sonderrechte. Es gab andere triftige Gründe für diese Sperrungen, aber da will man anscheinend auch nicht Kate glauben, obwohl die meisten dieser Mitglieder auch nicht zum ersten Mal gesperrt wurden.

Und um es deutlicher zu sagen, auch Illira ist nicht wegen unserer Dialoge gesperrt worden! Und nur weil die anderen Gründe nicht öffentlich gemacht werden, heißt es noch lange nicht, dass es diese nicht auch gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
28.06.21
Beiträge
687
Hallihallo,
beim Lesen einzelner Beiträge fällt mir auf, dass es helfen könnte, mal kurz was zum Thema Feedback zu schreiben.

Wie ich schon geschrieben hatte: Feedback ist IMMER subjektiv. Je mehr Feedback geben, desto objektivierbarer wird es (für größere Gruppen).
Zum Feedback gehört NICHT, die Aussagen anderer zu relativieren/runterzuspielen (hab Dich nicht so....).
Das stoppt den Prozess und führt zu Widerstand. Türen schließen sich wieder.
Es ist natürlich in Ordnung zu sagen: "ich sehe das ganz anders als XY, und zwar so...." (aber da bitte wieder nur für sich sprechen, nicht für andere).

Falls ich mich missverständlich ausgedrückt habe - mir ging es in meinem Post nicht um den Umgang der Mitglieder untereinander (=gleiche Ebene). Sondern im 1 Schritt Top down - Mods<-->Mitglieder.
Die beiden Kommunikationsebenen gehören imho getrennt betrachtet.

Falls gewünscht, suche ich mir Feedbackregeln raus, die ich für lebbar/konstruktiv halte (im Sinne von Prozess anstoßen, der zu besserer Akzeptanz und "Arbeitsfähigkeit" auf beiden Seiten führen soll, und verlinke sie (hab grad gesehen, dass sehr viel im Netz ist, aber nicht unbedingt brauchbar).

Ich sehe, dass neue Beiträge reingekommen sind, während ich geschrieben habe. Die schaue ich mir am Abend an.

lg togi
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.747
Ja, und Ihr (@togi) könnt' wohl glauben, dass ich hier manches Mal gern Supervision gehabt hätte. Und am besten noch ein Psychologie-Studium. Im Moment lähmt mich teils das Gefühl, nichts mehr "richtig" machen zu können, regelrecht und nur meine Idee vom Sinn dieses Forums und Freude daran hält mich am Ball.
Und das geht wohl auch einigen Mitgliedern manchmal so.

Wenn jemand überreagiert oder Dinge mißdeutet, dann kann man nicht von seinem Gegenüber erwarten, dass er psychologisch so geschult ist, dass er in diesem Moment ruhig bleibt und/oder genau richtig reagiert.

Vor allem, wenn man nicht mit so einer Reaktion gerechnet hat, fühlt man sich im ersten Moment wie gelähmt und wird danach auch wütend/genervt und gleichzeitig hilflos, weil einem auch bewusst ist, dass der Versuch des Auflösens wieder zu neuen Mißverständnissen führen kann.

Ich bin mir auch unsicher, wie auf solche Empfindlichkeiten zu reagieren ist, die nach meiner Wahrnehmung übersteigert sind. Denn gleichzeitig gesellen sich dazu ja meistens dann auch noch Anschuldigungen gegen die eigene Person, die einen selbst noch mehr aus der Balance bringen können. Und dann fühlt man sich schnell selbst als mißverstandenes Opfer.

Vielleicht wäre in dem Moment dann ein unabhängiger psychologisch geschulter Mediator hilfreich, aber das zu erwarten, wäre wohl auch zuviel verlangt von einem Forum.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.216
Als ob diejenigen, die sich jetzt ihre Wunden lecken, und in ihrem Selbstmitleid quasi suhlen, nicht schon selbst andere verletzt oder zumindest brüskiert haben bzw. spitze Bemerkungen ausgeteilt haben. Und sei es, weil sie sich im Recht glaubten, aber aus übersteigerter Empfindlichkeit heraus handelten und eigentlich oft garnicht selbst gemeint waren und das mißdeuteten.
Schön, dass Du meinst, über meinen Gemütszustand Bescheid zu wissen. Ich suhle mich nicht in Selbstmitleid, sondern bin schockiert.
Ich bin mir auch unsicher, wie auf solche Empfindlichkeiten zu reagieren ist, die nach meiner Wahrnehmung übersteigert sind. Denn gleichzeitig gesellen sich dazu ja meistens dann auch noch Anschuldigungen gegen die eigene Person, die einen selbst noch mehr aus der Balance bringen können. Und dann fühlt man sich schnell selbst als mißverstandenes Opfer.
Da redet grad die richtige punkto übersteigerte Empfindlichkeiten: https://www.symptome.ch/threads/wes...der-corona-impfung.143873/reply?quote=1328085
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.186
Ein gewisses Maß an Vertrauen in das Team ist denke ich notwendig, wenn man hier Mitglied sein möchte und nicht ständig miese Stimmung haben und erzeugen möchte.

Wenn dieses "Hinter den Kulissen" so aussieht wie bei meiner Thread Sperrung als eine englische (Roboter) Computer-Nachricht ohne vorher ein einziges, persönliches Wort übrig zu haben , wo doch im Außen des Forums immer betont wird, es sei ein "Deutsches Forum" und das nach 15 Jahren Mitgliedschaft - wie gesagt nicht ein einziges persönliches Wort vorher - dann wird "mein" Vertrauen nicht gestärkt sondern ganz arg geschwächt.

Und wegen der automatisierten Computer- Nachricht - ja liebe Zeit - es ist eine Vereinfachung der Arbeit. Muss man wirklich jedes Mal ein Mitglied gesondert anschreiben, oder nur einem, das schon mehr als 10 Jahre da ist, soll das irgendwie gestaffelt werden? Warum dürfen sich die Mods die Arbeit nicht vereinfachen? Darüber braucht man sich doch nicht auf diese Art zu grämen.

Das ist in der Tat so und manchmal geht es hier darum, die anstehenden Aufgaben überhaupt zu schaffen, z.B. wenn Meldungen auflaufen.


Wohlgemerkt schreibe ich hier nichts von Meldung sondern von Sperrung mit einer daraufhin zugesandten Roboter-Nachricht ohne vorherige persönliche Nachricht.

Also vertraue ich hier nun bei einer möglichen Sperrung auf ein Computerprogramm, damit die anstehenden Aufgaben geschafft werden können.
Ach eigentlich gibt es dazu nix mehr zu sagen, so etwas habe ich noch nie erlebt.
Jedenfalls werd es mir ganz komisch - wenn ich dazu dann das Wort Vertrauen lese.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.747
Oben