Ständig erkältet,erschöpft,schon zig Sachen probiert,nichts hilft...

Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.472
Eine Übersäuerung kannst du mittels eines pH-Indikatorstreifens und deinem Urin überprüfen.

nein, kann man nicht.
der ph-wert im urin ist normal zwischen 4,8 und 7,6 und hängt u.a. davon ab, was man gegessen hat und wenn er mal saurer ist, kommt das u.a. davon, daß der körper überflüssige säuren ausscheidet, was positiv ist, weil es eine übersäuerung des körpers verhindert.

 
wundermittel
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Eine Übersäuerung kannst du mittels eines pH-Indikatorstreifens und deinem Urin überprüfen. Der Wert sollte nicht unter 7 liegen.

nein, kann man nicht.
Kann man wohl. Normalerweise werden die Säuren direkt morgens ausgeschieden, im Tagesverlauf sollte es basisch sein. Also muss man mehrmals am Tag und das für einige Tage hintereinander messen und daraus ein Gesamtbild erstellen. Wenn z.B. der Urin auch tagsüber immer unter 7 bleibt, ist das etwas, was man angehen sollte. Gute Infos gibt es auf der Seite von agenki, dort werden z.B. verschiedene Zustände, wie sauer man ist, je nach Messverlauf angegeben.

Ob das Magaskawee in ihrer Situation weiterhilft, kann ich nicht beurteilen, ich wollte nur die Information richtigstellen.

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.05.21
Beiträge
148
Bezüglich des Säurewertes wäre ich mit den gängigen Urinteststreifen auch eher vorsichtig. Da bin ich eher auf der Seite von @sunny sunlight - Besser als selbst mit den Teststreifen rumzuhantieren wäre es wohl sich hier von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten zu lassen. Selbst Anbieter von Produkten zum Ausgleich des Säure-Basen Haushaltes raten eher von den Streifen ab... https://www.basica.com/de/Uebersaeuerung/Messmethoden

Grüße
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Hallo xianjiao,

den Hinweis auf die Ammoniumverbindungen finde ich interessant, nur trotzdem sind ja Säuren da und wahrscheinlich trotzdem in unterschiedlichem Ausmaß je nach Zustand. Es führen ja viele Leute den Test so durch, und trotz dieses Mankos ist es bei vielen auffällig. Und wann es problematisch ist, ist ein Erfahrungswert, den sich die Entwickler der Methode überlegt haben. Mein Arzt (ziemlich versiert in solchen Sachen unterwegs) hatte mir das mal genauso empfohlen. Man kann es natürlich auch mit anderen Verfahren machen und diese werden genauer sein, aber für eine erste, unproblematische Messung finde ich das schon geeignet (oder auch für die Erfolgskontrolle nach anderweitiger Messung und Durchführung von Maßnahmen).
Erkrankungen der Niere sind natürlich schon zu berücksichtigen.

Viele Grüße
 
Oben